Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Allgemeine Auswanderungs-Zeitung. Nr. 26. Rudolstadt, 30. März 1847.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite
Jutelligenzblatt zur Auswanderungszeitung Nro 26.


Jnsertionsgebühr 4 1 / 2 Xr. pr. Zeile oder Raum aus Petitschrift. Alle hierher gehörigen Zusendungen werden franko erbeten.



[Beginn Spaltensatz]
[ 1 ]
Dampfschifffahrt
zwischen
Magdeburg und Hamburg.
Jm Monat März.

Passagier=Dienst.


[Beginn Spaltensatz]

von Magdeburg
Sonntag und Mittwoch
Nachmittag 3 Uhr.

[Spaltenumbruch]

von Hamburg
Mittwoch und Sonnabend
Nachmittag 4 Uhr.

[Ende Spaltensatz]

Schlepp = Dienst.

Sonntag und Donnerstag.   Sonntag und Mittwoch.

Der im vergangenen Jabre stattgehabte starke Andrang von Auswan-
derern bat uns veranlaßt, auch unsere Schlepp = Dampfschiffe zur Aufnahme
derselben einzurichten und den Passagepreis pr. Person auf 2 Rl., und für
Kinder unter 12 Jahren auf 1 Rl. zu stellen, wobei ihnen hinsichtlich der
Transportkosten ihres Gepäcks auch noch namhafte Erleichterungen verschafft
werden können.

   
   


[ 2 ] Nachricht für Auswanderer.

Bei nunmehr wieder eröffneter Schifffahrt befördert der Unterzeichnete
mehrere Male in der Woche Auswanderer nach Amerika, und zwar auf
dem anerkannt kürzesten und gefahrlosesten Wege, nämlich auf dem über
England. Die Reise geht von Hamburg zu Dampfschiff nach Hull, von da
bis Liverpool auf der Eisenbabn, und von letzterem Platze in guten Segel-
schiffen weiter nach Amerika. Der Umstand, daß ein zuverlässiger Führer
die Auswanderer bis nach Liverpool begleitet, sichert sie vor Täuschungen und
Verlegenheiten, denen sie sonst in einem fremden Lande ausgesetzt zu sein
pflegen. Auskunft über nähere Bedingungen ertheilt auf portofreie Briefe

   


[ 3 ] Bitte. Da sich öfters Leute, welche nach Südaustralien
auswandern wollen, an Unterzeichnetes wenden, um außer allgemeinen Be-
lehrungen auch die für sie passendsten Reisegelegenheiten resp. Bedingungen
auszumitteln, so ersuchen wir die hierauf reflectirenden Herren Mäkler und
Rheder, uns, wo nicht schon geschehen, mit bezüglichen Notizen über Abgang
der Schiffe, Passagepreise für Familien, sowie mit Contractformu-
laren baldigst zu versehen.

Rudolstadt.     Allg. Auswanderungs - Bureau.



[ 4 ] Gesuch. Eine unbemittelte Familie von 11 Personen: Mann,
Frau und 9 Kinder, wovon 3 über 12 Jahr, die übrigen darunter alt sind
( incl. 1 Säugling ) , wünscht im Mai nach Nordamerika auszuwandern, und
schlägt, da die jetzigen hoben Passagepreise ihr zu schwer fallen, wo nicht
gar die Ausführung ihres Entschlusses unmöglich machen, diesen Weg ein,
um ausnahmsweise einen billigeren Accord zu erlangen. Die hierauf reflectiren-
den Herren Rheder und Mäkler mögen ihre entsprechenden Bedingungen dem
Auswanderungsbureau in Rudolstadt baldmöglichst mittheilen, welches das
Weitere vermitteln wird.

[Spaltenumbruch]
[ 5 ]
Nach Südaustralien ( Port Adelaide )
wird Anfangs Mai expedirt:
das 500 Rockenlasten große, in erster Classe stehende Bremische Schiff
Johann Smidt, Capt. N. Schmidt.

Passagiere werden ersucht, sich entweder beim Allg. Auswanderungs-
bureau in Rudolstadt, oder bei dem Unterzeichneten baldigst anzumelden.




[ 6 ] Gesuch. Ein gebildetes junges Mädchen, Protestantin, seit
7 Jahren Lehrerin in angesehenen Familien Holsteins, mit guten Zeugnissen
versehen, wünscht ein Engagement als Lehrerin bei Kindern mehrerer Fa-
milien im Jn = oder Auslande. Reflectirende werden ersucht, frankirte Briefe
mit A. H. bezeichnet, an die Expedition dieses Blattes zu senden.



[ 7 ]
Für Auswanderungslustige.

Jn der Expedition des Herold ist nun vollständig erschienen und
durch alle Buchhandlungen zu beziehen:

Briefe
eines unter dem Schutze des Mainzer Vereins

nach Texas Ausgewanderten.
Separatabdruck aus dem Herold.
Beide Lieferungen, 7 Bogen, kosten 8 Ngr.

Diese Briefe, von dem ehemaligen Buchhändler A. Sörgel aus Eis-
leben an den Herausgeber des Herold gerichtet, enthalten äußerst interessante
und lehrreiche Schilderungen von der Ueberfahrt, von dem Leben auf dem
Schiffe, der Lage der Auswanderer nach ihrer Ankunft in Amerika, dem
Loose, welches der Verein ihnen dort bereitet oder welches sie resp. sich selbst
bereiten müssen, nebst genauen Angaben über Allerlei, was zu wissen dem
Auswandernden von Nutzen und Jnteresse sein wird, endlich aber eine scharfe,
mit Thatsachen belegte Kritik des Verfahrens und der Anstalten des Mainzer
Vereins. Die zweite Lieferung vervollständigt die erste durch eine Menge
specieller Mittheilungen über das Leben in Texas, nebst
darauf gebauten Rathschlägen für Auswanderer, sowie durch wei-
tere Nachrichten über das Schicksal der Vereinskolonie
.



[ 8 ] Bei G. Froebel in Rudolstadt ist erschienen und in allen Buch-
handlungen zu haben:

Der Auswanderer.
Stossseufzer beim Abschied vom Vaterlande.

Ein Noth = und Hülfsbüchlein für Auswandernde und deren Freunde; nach
den Papieren eines Ausgewanderten herausgegeben
von
Julius Eberwein.
Preis: 6 Ngr. == 21 Xr. rhn.



Briefkasten.

Von löbl. Exped. des Herold in Leipzig. Ein früberer Jusertions=Auftrag ist uns nicht
zugekommen; die interessanten Briefe aus Texas werden demnächst ausführlich besprochen.
-- Hrn. E. B. A. in L--nst--n auf Jhre Bedenken vom 23. d. M. zur Nachricht, daß die
persönliche Freiheit durch das betr. Anerbieten nicht im Geringsten gefährdet oder auch nur
beschränkt, vielmehr die Vertrauenswürdigkeit desselben durch ein sehr geachtetetes Haus in
London und eins dgl. in Leipzig bestätigt worden ist. Sobald die Sache zur Reife gedeiht, er-
halten Sie durch unsere Zeitung wieder Nachricht. -- Hrn. M. B. in G. Wir verwenden uns
schon heute nach Wunsch, und beantworten Jhr werthes Schreiben bald besonders. D. Red.



[Ende Spaltensatz]

Da mit No. 27. dieser Zeitung für die im Wege des Buchhandels und vom Verleger unmittelbar
bezogenen Exemplare ein neues Abonnement beginnt, welches bis zum Schlusse des Jahres
reicht, so wollen die verehrlichen Jnteressenten ihre Bestellungen baldmöglichst erneuern, damit
in der Zusendung keine Unterbrechung eintrete.



Diese Zeitung erscheint, wöchentlich einen halben bis einen Bogen stark, im Verlage der Hofbuchdruckerei in Rudolstadt.

Jutelligenzblatt zur Auswanderungszeitung Nro 26.


Jnsertionsgebühr 4 1 / 2 Xr. pr. Zeile oder Raum aus Petitschrift. Alle hierher gehörigen Zusendungen werden franko erbeten.



[Beginn Spaltensatz]
[ 1 ]
Dampfschifffahrt
zwischen
Magdeburg und Hamburg.
Jm Monat März.

Passagier=Dienst.


[Beginn Spaltensatz]

von Magdeburg
Sonntag und Mittwoch
Nachmittag 3 Uhr.

[Spaltenumbruch]

von Hamburg
Mittwoch und Sonnabend
Nachmittag 4 Uhr.

[Ende Spaltensatz]

Schlepp = Dienst.

Sonntag und Donnerstag.   Sonntag und Mittwoch.

Der im vergangenen Jabre stattgehabte starke Andrang von Auswan-
derern bat uns veranlaßt, auch unsere Schlepp = Dampfschiffe zur Aufnahme
derselben einzurichten und den Passagepreis pr. Person auf 2 Rl., und für
Kinder unter 12 Jahren auf 1 Rl. zu stellen, wobei ihnen hinsichtlich der
Transportkosten ihres Gepäcks auch noch namhafte Erleichterungen verschafft
werden können.

   
   


[ 2 ] Nachricht für Auswanderer.

Bei nunmehr wieder eröffneter Schifffahrt befördert der Unterzeichnete
mehrere Male in der Woche Auswanderer nach Amerika, und zwar auf
dem anerkannt kürzesten und gefahrlosesten Wege, nämlich auf dem über
England. Die Reise geht von Hamburg zu Dampfschiff nach Hull, von da
bis Liverpool auf der Eisenbabn, und von letzterem Platze in guten Segel-
schiffen weiter nach Amerika. Der Umstand, daß ein zuverlässiger Führer
die Auswanderer bis nach Liverpool begleitet, sichert sie vor Täuschungen und
Verlegenheiten, denen sie sonst in einem fremden Lande ausgesetzt zu sein
pflegen. Auskunft über nähere Bedingungen ertheilt auf portofreie Briefe

   


[ 3 ] Bitte. Da sich öfters Leute, welche nach Südaustralien
auswandern wollen, an Unterzeichnetes wenden, um außer allgemeinen Be-
lehrungen auch die für sie passendsten Reisegelegenheiten resp. Bedingungen
auszumitteln, so ersuchen wir die hierauf reflectirenden Herren Mäkler und
Rheder, uns, wo nicht schon geschehen, mit bezüglichen Notizen über Abgang
der Schiffe, Passagepreise für Familien, sowie mit Contractformu-
laren baldigst zu versehen.

Rudolstadt.     Allg. Auswanderungs - Bureau.



[ 4 ] Gesuch. Eine unbemittelte Familie von 11 Personen: Mann,
Frau und 9 Kinder, wovon 3 über 12 Jahr, die übrigen darunter alt sind
( incl. 1 Säugling ) , wünscht im Mai nach Nordamerika auszuwandern, und
schlägt, da die jetzigen hoben Passagepreise ihr zu schwer fallen, wo nicht
gar die Ausführung ihres Entschlusses unmöglich machen, diesen Weg ein,
um ausnahmsweise einen billigeren Accord zu erlangen. Die hierauf reflectiren-
den Herren Rheder und Mäkler mögen ihre entsprechenden Bedingungen dem
Auswanderungsbureau in Rudolstadt baldmöglichst mittheilen, welches das
Weitere vermitteln wird.

[Spaltenumbruch]
[ 5 ]
Nach Südaustralien ( Port Adelaide )
wird Anfangs Mai expedirt:
das 500 Rockenlasten große, in erster Classe stehende Bremische Schiff
Johann Smidt, Capt. N. Schmidt.

Passagiere werden ersucht, sich entweder beim Allg. Auswanderungs-
bureau in Rudolstadt, oder bei dem Unterzeichneten baldigst anzumelden.




[ 6 ] Gesuch. Ein gebildetes junges Mädchen, Protestantin, seit
7 Jahren Lehrerin in angesehenen Familien Holsteins, mit guten Zeugnissen
versehen, wünscht ein Engagement als Lehrerin bei Kindern mehrerer Fa-
milien im Jn = oder Auslande. Reflectirende werden ersucht, frankirte Briefe
mit A. H. bezeichnet, an die Expedition dieses Blattes zu senden.



[ 7 ]
Für Auswanderungslustige.

Jn der Expedition des Herold ist nun vollständig erschienen und
durch alle Buchhandlungen zu beziehen:

Briefe
eines unter dem Schutze des Mainzer Vereins

nach Texas Ausgewanderten.
Separatabdruck aus dem Herold.
Beide Lieferungen, 7 Bogen, kosten 8 Ngr.

Diese Briefe, von dem ehemaligen Buchhändler A. Sörgel aus Eis-
leben an den Herausgeber des Herold gerichtet, enthalten äußerst interessante
und lehrreiche Schilderungen von der Ueberfahrt, von dem Leben auf dem
Schiffe, der Lage der Auswanderer nach ihrer Ankunft in Amerika, dem
Loose, welches der Verein ihnen dort bereitet oder welches sie resp. sich selbst
bereiten müssen, nebst genauen Angaben über Allerlei, was zu wissen dem
Auswandernden von Nutzen und Jnteresse sein wird, endlich aber eine scharfe,
mit Thatsachen belegte Kritik des Verfahrens und der Anstalten des Mainzer
Vereins. Die zweite Lieferung vervollständigt die erste durch eine Menge
specieller Mittheilungen über das Leben in Texas, nebst
darauf gebauten Rathschlägen für Auswanderer, sowie durch wei-
tere Nachrichten über das Schicksal der Vereinskolonie
.



[ 8 ] Bei G. Froebel in Rudolstadt ist erschienen und in allen Buch-
handlungen zu haben:

Der Auswanderer.
Stossseufzer beim Abschied vom Vaterlande.

Ein Noth = und Hülfsbüchlein für Auswandernde und deren Freunde; nach
den Papieren eines Ausgewanderten herausgegeben
von
Julius Eberwein.
Preis: 6 Ngr. == 21 Xr. rhn.



Briefkasten.

Von löbl. Exped. des Herold in Leipzig. Ein früberer Jusertions=Auftrag ist uns nicht
zugekommen; die interessanten Briefe aus Texas werden demnächst ausführlich besprochen.
-- Hrn. E. B. A. in L--nst--n auf Jhre Bedenken vom 23. d. M. zur Nachricht, daß die
persönliche Freiheit durch das betr. Anerbieten nicht im Geringsten gefährdet oder auch nur
beschränkt, vielmehr die Vertrauenswürdigkeit desselben durch ein sehr geachtetetes Haus in
London und eins dgl. in Leipzig bestätigt worden ist. Sobald die Sache zur Reife gedeiht, er-
halten Sie durch unsere Zeitung wieder Nachricht. -- Hrn. M. B. in G. Wir verwenden uns
schon heute nach Wunsch, und beantworten Jhr werthes Schreiben bald besonders. D. Red.



[Ende Spaltensatz]

☞ Da mit No. 27. dieser Zeitung für die im Wege des Buchhandels und vom Verleger unmittelbar
bezogenen Exemplare ein neues Abonnement beginnt, welches bis zum Schlusse des Jahres
reicht, so wollen die verehrlichen Jnteressenten ihre Bestellungen baldmöglichst erneuern, damit
in der Zusendung keine Unterbrechung eintrete.



Diese Zeitung erscheint, wöchentlich einen halben bis einen Bogen stark, im Verlage der Hofbuchdruckerei in Rudolstadt.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0008"/>
      <div n="1">
        <floatingText>
          <front>
            <docTitle>
              <titlePart type="main"> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Jutelligenzblatt zur Auswanderungszeitung</hi> N<hi rendition="#sup">ro</hi> 26.</hi> </titlePart>
            </docTitle><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jExpedition">
              <p rendition="#c">Jnsertionsgebühr 4 1 / 2 <abbr>Xr.</abbr> <hi rendition="#aq">pr</hi>. Zeile oder Raum aus Petitschrift. Alle hierher gehörigen Zusendungen werden <hi rendition="#g">franko</hi> erbeten. </p>
            </div>
          </front><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <body>
            <cb type="start"/>
            <div type="jAnnouncements">
              <div type="jAnnouncements">
                <div type="jAn">
                  <note>[ 1 ]</note>
                  <head> <hi rendition="#b #c">Dampfschifffahrt</hi><lb/> <hi rendition="#c">zwischen<lb/><hi rendition="#aq #b">Magdeburg und Hamburg.</hi><lb/><hi rendition="#fr">Jm Monat März.</hi> </hi> </head><lb/>
                  <p> <hi rendition="#c #fr"><hi rendition="#g">Passagier=Dienst</hi>.</hi> </p><lb/>
                  <cb type="start"/>
                  <p rendition="#c"><hi rendition="#aq">von Magdeburg</hi><lb/>
Sonntag und Mittwoch<lb/>
Nachmittag 3 Uhr. </p><lb/>
                  <cb/>
                  <p rendition="#c"><hi rendition="#aq">von Hamburg</hi><lb/>
Mittwoch und Sonnabend<lb/>
Nachmittag 4 Uhr. </p><lb/>
                  <cb type="end"/>
                  <p> <hi rendition="#b #c #fr">Schlepp = Dienst.</hi> </p><lb/>
                  <p>Sonntag und Donnerstag.<space dim="horizontal"/>Sonntag und Mittwoch.</p><lb/>
                  <p>Der im vergangenen Jabre stattgehabte starke Andrang von Auswan-<lb/>
derern bat uns veranlaßt, auch unsere Schlepp = Dampfschiffe zur Aufnahme<lb/>
derselben einzurichten und den Passagepreis <hi rendition="#aq">pr</hi>. Person auf 2 <abbr>Rl.</abbr>, und für<lb/>
Kinder unter 12 Jahren auf 1 <abbr>Rl.</abbr> zu stellen, wobei ihnen hinsichtlich der<lb/>
Transportkosten ihres Gepäcks auch noch namhafte Erleichterungen verschafft<lb/>
werden können. </p><lb/>
                  <space dim="horizontal"/>
                  <dateline><hi rendition="#g">Magdeburg,</hi> den 9. März 1847.</dateline><lb/>
                  <space dim="horizontal"/>
                  <byline><hi rendition="#b">Die Direction</hi><lb/><space dim="horizontal"/> der vereint. Hamburg= Magdeburger Dampfschifffahrts=Comp.</byline>
                </div><lb/>
                <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
                <div type="jAn">
                  <p>
                    <note>[ 2 ]</note> <hi rendition="#c">Nachricht für Auswanderer.</hi> </p><lb/>
                  <p>Bei nunmehr wieder eröffneter Schifffahrt befördert der Unterzeichnete<lb/>
mehrere Male in der Woche Auswanderer nach <hi rendition="#g">Amerika,</hi> und zwar auf<lb/>
dem anerkannt kürzesten und gefahrlosesten Wege, nämlich auf dem über<lb/>
England. Die Reise geht von Hamburg zu Dampfschiff nach Hull, von da<lb/>
bis Liverpool auf der Eisenbabn, und von letzterem Platze in guten Segel-<lb/>
schiffen weiter nach Amerika. Der Umstand, daß ein zuverlässiger Führer<lb/>
die Auswanderer bis nach Liverpool begleitet, sichert sie vor Täuschungen und<lb/>
Verlegenheiten, denen sie sonst in einem fremden Lande ausgesetzt zu sein<lb/>
pflegen. Auskunft über nähere Bedingungen ertheilt auf portofreie Briefe   </p><lb/>
                  <space dim="horizontal"/>
                  <byline><docAuthor><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Bernhard Honig</hi>,</hi></docAuthor><lb/><space dim="horizontal"/><hi rendition="#g">Schiffs=Makler in Hamburg.</hi><lb/><space dim="horizontal"/>Steinhöft Nro. 10.</byline>
                </div><lb/>
                <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
                <div type="jAn">
                  <p><note>[ 3 ]</note><hi rendition="#aq">Bitte</hi>. Da sich öfters Leute, welche nach Südaustralien<lb/>
auswandern wollen, an Unterzeichnetes wenden, um außer allgemeinen Be-<lb/>
lehrungen auch die für sie passendsten Reisegelegenheiten <hi rendition="#aq">resp</hi>. Bedingungen<lb/>
auszumitteln, so ersuchen wir die hierauf reflectirenden Herren Mäkler und<lb/>
Rheder, uns, wo nicht schon geschehen, mit bezüglichen Notizen über Abgang<lb/>
der Schiffe, Passagepreise <hi rendition="#g">für Familien,</hi> sowie mit Contractformu-<lb/>
laren baldigst zu versehen. </p><lb/>
                  <p><hi rendition="#g">Rudolstadt</hi>.   <space dim="horizontal"/><hi rendition="#aq">Allg. Auswanderungs - Bureau.</hi></p>
                </div><lb/>
                <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
                <div type="jAn">
                  <p><note>[ 4 ]</note> Gesuch. Eine unbemittelte Familie von 11 Personen: Mann,<lb/>
Frau und 9 Kinder, wovon 3 über 12 Jahr, die übrigen darunter alt sind<lb/>
( <hi rendition="#aq">incl</hi>. 1 Säugling ) , wünscht im Mai nach Nordamerika auszuwandern, und<lb/>
schlägt, da die jetzigen hoben Passagepreise ihr zu schwer fallen, wo nicht<lb/>
gar die Ausführung ihres Entschlusses unmöglich machen, diesen Weg ein,<lb/>
um ausnahmsweise einen billigeren Accord zu erlangen. Die hierauf reflectiren-<lb/>
den Herren Rheder und Mäkler mögen ihre entsprechenden Bedingungen dem<lb/>
Auswanderungsbureau in Rudolstadt baldmöglichst mittheilen, welches das<lb/>
Weitere vermitteln wird. </p>
                </div><lb/>
                <cb/>
                <div type="jAn">
                  <note>[ 5 ]</note>
                  <head> <hi rendition="#c">Nach Südaustralien ( Port Adelaide )<lb/>
wird Anfangs Mai expedirt:<lb/>
das 500 Rockenlasten große, in erster Classe stehende Bremische Schiff<lb/><hi rendition="#aq">Johann Smidt</hi>, Capt. <hi rendition="#fr">N. Schmidt.</hi></hi> </head><lb/>
                  <p>Passagiere werden ersucht, sich entweder beim Allg. Auswanderungs-<lb/>
bureau in <hi rendition="#g">Rudolstadt,</hi> oder bei dem Unterzeichneten baldigst anzumelden.   </p><lb/>
                  <dateline>Bremen,<lb/>
Wall <hi rendition="#aq">No /- 19 B</hi></dateline><lb/>
                  <byline><docAuthor><hi rendition="#aq #b"><hi rendition="#i">Eduard Delius</hi>,</hi>.</docAuthor><lb/>
Agent für Südanstralien.</byline>
                </div><lb/>
                <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
                <div type="jAn">
                  <p><note>[ 6 ]</note> Gesuch. Ein gebildetes junges Mädchen, Protestantin, seit<lb/>
7 Jahren Lehrerin in angesehenen Familien Holsteins, mit guten Zeugnissen<lb/>
versehen, wünscht ein Engagement als Lehrerin bei Kindern mehrerer Fa-<lb/>
milien im Jn = oder Auslande. Reflectirende werden ersucht, frankirte Briefe<lb/>
mit <hi rendition="#aq">A. H</hi>. bezeichnet, an die Expedition dieses Blattes zu senden. </p>
                </div><lb/>
                <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
                <div type="jAn">
                  <note>[ 7 ]</note>
                  <head> <hi rendition="#b #c">Für Auswanderungslustige.</hi> </head><lb/>
                  <p>Jn der <hi rendition="#g">Expedition des Herold</hi> ist nun vollständig erschienen und<lb/>
durch alle Buchhandlungen zu beziehen:   </p><lb/>
                  <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Briefe<lb/>
eines unter dem Schutze des <hi rendition="#g">Mainzer</hi> Vereins</hi><lb/><hi rendition="#b #fr">nach Texas Ausgewanderten.</hi><lb/><hi rendition="#g">Separatabdruck aus dem Herold</hi>.<lb/>
Beide Lieferungen, 7 Bogen, kosten 8 Ngr.</hi> </p><lb/>
                  <p>Diese Briefe, von dem ehemaligen Buchhändler A. <hi rendition="#g">Sörgel</hi> aus Eis-<lb/>
leben an den Herausgeber des Herold gerichtet, enthalten äußerst interessante<lb/>
und lehrreiche Schilderungen von der Ueberfahrt, von dem Leben auf dem<lb/>
Schiffe, der Lage der Auswanderer nach ihrer Ankunft in Amerika, dem<lb/>
Loose, welches der Verein ihnen dort bereitet oder welches sie resp. sich selbst<lb/>
bereiten müssen, nebst genauen Angaben über Allerlei, was zu wissen dem<lb/>
Auswandernden von Nutzen und Jnteresse sein wird, endlich aber eine scharfe,<lb/>
mit Thatsachen belegte Kritik des Verfahrens und der Anstalten des Mainzer<lb/>
Vereins. Die <hi rendition="#g">zweite</hi> Lieferung vervollständigt die erste durch eine Menge<lb/><hi rendition="#g">specieller Mittheilungen über das Leben in Texas,</hi> nebst<lb/>
darauf gebauten <hi rendition="#g">Rathschlägen für Auswanderer,</hi> sowie durch <hi rendition="#g">wei-<lb/>
tere Nachrichten über das Schicksal der Vereinskolonie</hi>.   </p>
                </div><lb/>
                <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
                <div type="jAn">
                  <p><note>[ 8 ]</note> Bei G. <hi rendition="#g">Froebel</hi> in Rudolstadt ist erschienen und in allen Buch-<lb/>
handlungen zu haben: </p><lb/>
                  <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr"><hi rendition="#g">Der Auswanderer</hi>.<lb/>
Stossseufzer beim Abschied vom Vaterlande.</hi><lb/>
Ein Noth = und Hülfsbüchlein für Auswandernde und deren Freunde; nach<lb/>
den Papieren eines Ausgewanderten herausgegeben<lb/>
von<lb/><hi rendition="#fr">Julius Eberwein.</hi><lb/>
Preis: 6 <hi rendition="#aq">Ngr</hi>. == 21 <abbr>Xr.</abbr> rhn.</hi> </p>
                </div>
              </div>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div n="1">
              <head> <hi rendition="#b #c"> <hi rendition="#g">Briefkasten.</hi> </hi> </head><lb/>
              <p>Von löbl. Exped. des Herold in Leipzig. Ein früberer Jusertions=Auftrag ist uns nicht<lb/>
zugekommen; die interessanten Briefe aus Texas werden demnächst ausführlich besprochen.<lb/>
-- Hrn. E. B. A. in L--nst--n auf Jhre Bedenken vom 23. d. M. zur Nachricht, daß die<lb/>
persönliche Freiheit durch das betr. Anerbieten nicht im Geringsten gefährdet oder auch nur<lb/>
beschränkt, vielmehr die Vertrauenswürdigkeit desselben durch ein sehr geachtetetes Haus in<lb/>
London und eins dgl. in Leipzig bestätigt worden ist. Sobald die Sache zur Reife gedeiht, er-<lb/>
halten Sie durch unsere Zeitung wieder Nachricht. -- Hrn. M. B. in G. Wir verwenden uns<lb/>
schon heute nach Wunsch, und beantworten Jhr werthes Schreiben bald besonders. D. Red.   </p>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <cb type="end"/>
            <div n="1">
              <p>&#x261E; Da mit <hi rendition="#aq">No</hi>. 27. dieser Zeitung für die im Wege des Buchhandels und vom Verleger unmittelbar<lb/>
bezogenen Exemplare <hi rendition="#g">ein neues Abonnement beginnt,</hi> welches bis zum Schlusse des Jahres<lb/>
reicht, so wollen die verehrlichen Jnteressenten ihre Bestellungen baldmöglichst erneuern, damit<lb/>
in der Zusendung keine Unterbrechung eintrete.</p>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="imprint">
              <p rendition="#c">Diese Zeitung erscheint, wöchentlich einen <hi rendition="#g">halben</hi> bis <hi rendition="#g">einen</hi> Bogen stark, im Verlage der <hi rendition="#g">Hofbuchdruckerei in Rudolstadt</hi>.</p>
            </div><lb/>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0008] Jutelligenzblatt zur Auswanderungszeitung Nro 26. Jnsertionsgebühr 4 1 / 2 Xr. pr. Zeile oder Raum aus Petitschrift. Alle hierher gehörigen Zusendungen werden franko erbeten. [ 1 ] Dampfschifffahrt zwischen Magdeburg und Hamburg. Jm Monat März. Passagier=Dienst. von Magdeburg Sonntag und Mittwoch Nachmittag 3 Uhr. von Hamburg Mittwoch und Sonnabend Nachmittag 4 Uhr. Schlepp = Dienst. Sonntag und Donnerstag. Sonntag und Mittwoch. Der im vergangenen Jabre stattgehabte starke Andrang von Auswan- derern bat uns veranlaßt, auch unsere Schlepp = Dampfschiffe zur Aufnahme derselben einzurichten und den Passagepreis pr. Person auf 2 Rl., und für Kinder unter 12 Jahren auf 1 Rl. zu stellen, wobei ihnen hinsichtlich der Transportkosten ihres Gepäcks auch noch namhafte Erleichterungen verschafft werden können. Magdeburg, den 9. März 1847. Die Direction der vereint. Hamburg= Magdeburger Dampfschifffahrts=Comp. [ 2 ] Nachricht für Auswanderer. Bei nunmehr wieder eröffneter Schifffahrt befördert der Unterzeichnete mehrere Male in der Woche Auswanderer nach Amerika, und zwar auf dem anerkannt kürzesten und gefahrlosesten Wege, nämlich auf dem über England. Die Reise geht von Hamburg zu Dampfschiff nach Hull, von da bis Liverpool auf der Eisenbabn, und von letzterem Platze in guten Segel- schiffen weiter nach Amerika. Der Umstand, daß ein zuverlässiger Führer die Auswanderer bis nach Liverpool begleitet, sichert sie vor Täuschungen und Verlegenheiten, denen sie sonst in einem fremden Lande ausgesetzt zu sein pflegen. Auskunft über nähere Bedingungen ertheilt auf portofreie Briefe Bernhard Honig, Schiffs=Makler in Hamburg. Steinhöft Nro. 10. [ 3 ] Bitte. Da sich öfters Leute, welche nach Südaustralien auswandern wollen, an Unterzeichnetes wenden, um außer allgemeinen Be- lehrungen auch die für sie passendsten Reisegelegenheiten resp. Bedingungen auszumitteln, so ersuchen wir die hierauf reflectirenden Herren Mäkler und Rheder, uns, wo nicht schon geschehen, mit bezüglichen Notizen über Abgang der Schiffe, Passagepreise für Familien, sowie mit Contractformu- laren baldigst zu versehen. Rudolstadt. Allg. Auswanderungs - Bureau. [ 4 ] Gesuch. Eine unbemittelte Familie von 11 Personen: Mann, Frau und 9 Kinder, wovon 3 über 12 Jahr, die übrigen darunter alt sind ( incl. 1 Säugling ) , wünscht im Mai nach Nordamerika auszuwandern, und schlägt, da die jetzigen hoben Passagepreise ihr zu schwer fallen, wo nicht gar die Ausführung ihres Entschlusses unmöglich machen, diesen Weg ein, um ausnahmsweise einen billigeren Accord zu erlangen. Die hierauf reflectiren- den Herren Rheder und Mäkler mögen ihre entsprechenden Bedingungen dem Auswanderungsbureau in Rudolstadt baldmöglichst mittheilen, welches das Weitere vermitteln wird. [ 5 ] Nach Südaustralien ( Port Adelaide ) wird Anfangs Mai expedirt: das 500 Rockenlasten große, in erster Classe stehende Bremische Schiff Johann Smidt, Capt. N. Schmidt. Passagiere werden ersucht, sich entweder beim Allg. Auswanderungs- bureau in Rudolstadt, oder bei dem Unterzeichneten baldigst anzumelden. Bremen, Wall No /- 19 B Eduard Delius,. Agent für Südanstralien. [ 6 ] Gesuch. Ein gebildetes junges Mädchen, Protestantin, seit 7 Jahren Lehrerin in angesehenen Familien Holsteins, mit guten Zeugnissen versehen, wünscht ein Engagement als Lehrerin bei Kindern mehrerer Fa- milien im Jn = oder Auslande. Reflectirende werden ersucht, frankirte Briefe mit A. H. bezeichnet, an die Expedition dieses Blattes zu senden. [ 7 ] Für Auswanderungslustige. Jn der Expedition des Herold ist nun vollständig erschienen und durch alle Buchhandlungen zu beziehen: Briefe eines unter dem Schutze des Mainzer Vereins nach Texas Ausgewanderten. Separatabdruck aus dem Herold. Beide Lieferungen, 7 Bogen, kosten 8 Ngr. Diese Briefe, von dem ehemaligen Buchhändler A. Sörgel aus Eis- leben an den Herausgeber des Herold gerichtet, enthalten äußerst interessante und lehrreiche Schilderungen von der Ueberfahrt, von dem Leben auf dem Schiffe, der Lage der Auswanderer nach ihrer Ankunft in Amerika, dem Loose, welches der Verein ihnen dort bereitet oder welches sie resp. sich selbst bereiten müssen, nebst genauen Angaben über Allerlei, was zu wissen dem Auswandernden von Nutzen und Jnteresse sein wird, endlich aber eine scharfe, mit Thatsachen belegte Kritik des Verfahrens und der Anstalten des Mainzer Vereins. Die zweite Lieferung vervollständigt die erste durch eine Menge specieller Mittheilungen über das Leben in Texas, nebst darauf gebauten Rathschlägen für Auswanderer, sowie durch wei- tere Nachrichten über das Schicksal der Vereinskolonie. [ 8 ] Bei G. Froebel in Rudolstadt ist erschienen und in allen Buch- handlungen zu haben: Der Auswanderer. Stossseufzer beim Abschied vom Vaterlande. Ein Noth = und Hülfsbüchlein für Auswandernde und deren Freunde; nach den Papieren eines Ausgewanderten herausgegeben von Julius Eberwein. Preis: 6 Ngr. == 21 Xr. rhn. Briefkasten. Von löbl. Exped. des Herold in Leipzig. Ein früberer Jusertions=Auftrag ist uns nicht zugekommen; die interessanten Briefe aus Texas werden demnächst ausführlich besprochen. -- Hrn. E. B. A. in L--nst--n auf Jhre Bedenken vom 23. d. M. zur Nachricht, daß die persönliche Freiheit durch das betr. Anerbieten nicht im Geringsten gefährdet oder auch nur beschränkt, vielmehr die Vertrauenswürdigkeit desselben durch ein sehr geachtetetes Haus in London und eins dgl. in Leipzig bestätigt worden ist. Sobald die Sache zur Reife gedeiht, er- halten Sie durch unsere Zeitung wieder Nachricht. -- Hrn. M. B. in G. Wir verwenden uns schon heute nach Wunsch, und beantworten Jhr werthes Schreiben bald besonders. D. Red. ☞ Da mit No. 27. dieser Zeitung für die im Wege des Buchhandels und vom Verleger unmittelbar bezogenen Exemplare ein neues Abonnement beginnt, welches bis zum Schlusse des Jahres reicht, so wollen die verehrlichen Jnteressenten ihre Bestellungen baldmöglichst erneuern, damit in der Zusendung keine Unterbrechung eintrete. Diese Zeitung erscheint, wöchentlich einen halben bis einen Bogen stark, im Verlage der Hofbuchdruckerei in Rudolstadt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Institut für Deutsche Sprache, Mannheim: Bereitstellung der Bilddigitalisate und TEI Transkription
Peter Fankhauser: Transformation von TUSTEP nach TEI P5. Transformation von TEI P5 in das DTA TEI P5 Format.

Weitere Informationen:

Siehe Dokumentation




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_auswanderer26_1847
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_auswanderer26_1847/8
Zitationshilfe: Allgemeine Auswanderungs-Zeitung. Nr. 26. Rudolstadt, 30. März 1847, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/nn_auswanderer26_1847/8>, abgerufen am 28.02.2024.