Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Allgemeine Zeitung. Nr. 72. Augsburg (Bayern), 13. März 1871.

Bild:
<< vorherige Seite
PROSPECTUS.
Kaiserlich Russisches
Staats-Anlehen.
Emission von Zwölf Millionen Pfd. Sterl. Nominal=Capital
in 5procent. consolidirten Obligationen vom Jahre
1871.

Seine Majestät der Kaiser von Rußland haben durch Ukas vom { 17 Februar-1 März } 1871 die kaiserliche
Staatsregierung zur Gründung und Emission dieser 5procentigen Obligationen ermächtigt, zum Zwecke der Verstärkung
des Eisenbahnfonds für die Vollendung und den Ausbau der Staats=Eisenbahnen, wie auch zur künftigen Ent-
wicklung des Eisenbahn=Netzes des Kaiserthums in Gemäßheit der den nachbenannten Eisenbahn = Gesellschaften,
nämlich: Moskau=Brest, Riga=Bolderad, Poti=Tiflis und Tambow=Saratow=Odessa, ertheilten Concessionen.

Die Bankhäuser N. M. Rothschild & Söhne in London und Gebrüder v. Rothschild in Paris
sind von der kaiserl. russischen Staatsregierung zur Negociation des Verkaufs der besagten Obligationen ermächtigt.

Die Obligationen lauten auf den Jnhaber in Stücken von Pfd. Sterl. 50, Pfd. St. 100, Pfd. St. 500
und Pfd. St. 1000; eine jede derselben ist mit halbjährigen Zinsabschnitten versehen, fällig am 1 September und
1 März neuen Styls in jedem Jahre, und bei den Bankhäusern

   N. M. Rothschild & Söhne zu London, in Pfund Sterling,    )
   Gebrüder v. Rothschild zu Paris,    ) zu den Tagescursen
    M. A. v. Rothschild & Söhne zu Frankfurt a. M. )    der Wechsel auf
   und den später zu bezeichnenden Bankhäusern zu Berlin und Amsterdam,    )    London.
   in St. Petersburg bei der Staatsbank    )

zahlbar gestellt.

Die Heimzahlung der Obligationen erfolgt al pari während 81 Jahren durch einen Tilgungsfonds, mittelst
jährlicher Verloosungen. Die erste Verloosung findet am 1 März 1873 statt, die Rückzahlung 6 Monate nachher.

Der Emissionspreis ist81 1 / 2 Procent ( Pfd. St.81 1 / 2 für jede Pfd. St. 100 Capital ) zahlbar
wie folgt:

   5 Procent bei der Anmeldung,
   15   "   "   " Zutheilung,
   15   "   am 15 April 1871,
   15   "   am 2 Juni 1871,
   15   "   am 25 Juli 1871,
   16 1 / 2 "   am 3 October 1871.
   ----------
   81 1 / 2 Procent.

Der Coupon für die erste Zinsrate, fällig am 1 September 1871, wird dem Jnterimschein selbst bei-
gefügt sein.

Wer nicht die sämmtlichen Terminzahlungen leistet, wird aller schon bezahlten Raten verlustig.

Die Unterzeichner können die noch zu entrichtenden Ratenzahlungen an jedem der ausgeschriebenen Einzah-
lungstermine mit Abzug von 4 Procent per Annum Disconto anticipiren.

Bei den Anmeldungen ( welche in der hier unten angegebenen Form eingereicht werden müssen ) für Obli-
gationen dieses Anlehens ist eine Caution von 5 Procent des Nominalbetrages der Anmeldungssumme zu hinter-
legen. Erfordert die Zutheilung nicht den ganzen Betrag des Depositums, so wird der Ueberschuß zurückgegeben;
wäre das Depositum unzureichend für die erste Einzahlung auf den zugetheilten Betrag, so ist das Fehlende unver-
züglich nachzuzahlen.

PROSPECTUS.
Kaiserlich Russisches
Staats-Anlehen.
Emission von Zwölf Millionen Pfd. Sterl. Nominal=Capital
in 5procent. consolidirten Obligationen vom Jahre
1871.

Seine Majestät der Kaiser von Rußland haben durch Ukas vom { 17 Februar-1 März } 1871 die kaiserliche
Staatsregierung zur Gründung und Emission dieser 5procentigen Obligationen ermächtigt, zum Zwecke der Verstärkung
des Eisenbahnfonds für die Vollendung und den Ausbau der Staats=Eisenbahnen, wie auch zur künftigen Ent-
wicklung des Eisenbahn=Netzes des Kaiserthums in Gemäßheit der den nachbenannten Eisenbahn = Gesellschaften,
nämlich: Moskau=Brest, Riga=Bolderad, Poti=Tiflis und Tambow=Saratow=Odessa, ertheilten Concessionen.

Die Bankhäuser N. M. Rothschild & Söhne in London und Gebrüder v. Rothschild in Paris
sind von der kaiserl. russischen Staatsregierung zur Negociation des Verkaufs der besagten Obligationen ermächtigt.

Die Obligationen lauten auf den Jnhaber in Stücken von Pfd. Sterl. 50, Pfd. St. 100, Pfd. St. 500
und Pfd. St. 1000; eine jede derselben ist mit halbjährigen Zinsabschnitten versehen, fällig am 1 September und
1 März neuen Styls in jedem Jahre, und bei den Bankhäusern

   N. M. Rothschild & Söhne zu London, in Pfund Sterling,    )
   Gebrüder v. Rothschild zu Paris,    ) zu den Tagescursen
    M. A. v. Rothschild & Söhne zu Frankfurt a. M. )    der Wechsel auf
   und den später zu bezeichnenden Bankhäusern zu Berlin und Amsterdam,    )    London.
   in St. Petersburg bei der Staatsbank    )

zahlbar gestellt.

Die Heimzahlung der Obligationen erfolgt al pari während 81 Jahren durch einen Tilgungsfonds, mittelst
jährlicher Verloosungen. Die erste Verloosung findet am 1 März 1873 statt, die Rückzahlung 6 Monate nachher.

Der Emissionspreis ist81 1 / 2 Procent ( Pfd. St.81 1 / 2 für jede Pfd. St. 100 Capital ) zahlbar
wie folgt:

   5 Procent bei der Anmeldung,
   15   „   „   „ Zutheilung,
   15   „   am 15 April 1871,
   15   „   am 2 Juni 1871,
   15   „   am 25 Juli 1871,
   16 1 / 2 „   am 3 October 1871.
   ----------
   81 1 / 2 Procent.

Der Coupon für die erste Zinsrate, fällig am 1 September 1871, wird dem Jnterimschein selbst bei-
gefügt sein.

Wer nicht die sämmtlichen Terminzahlungen leistet, wird aller schon bezahlten Raten verlustig.

Die Unterzeichner können die noch zu entrichtenden Ratenzahlungen an jedem der ausgeschriebenen Einzah-
lungstermine mit Abzug von 4 Procent per Annum Disconto anticipiren.

Bei den Anmeldungen ( welche in der hier unten angegebenen Form eingereicht werden müssen ) für Obli-
gationen dieses Anlehens ist eine Caution von 5 Procent des Nominalbetrages der Anmeldungssumme zu hinter-
legen. Erfordert die Zutheilung nicht den ganzen Betrag des Depositums, so wird der Ueberschuß zurückgegeben;
wäre das Depositum unzureichend für die erste Einzahlung auf den zugetheilten Betrag, so ist das Fehlende unver-
züglich nachzuzahlen.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0006" n="1222"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">PROSPECTUS.</hi></hi><lb/><hi rendition="#c #fr">Kaiserlich Russisches</hi><lb/><hi rendition="#fr"><hi rendition="#g">Staats-Anlehen</hi>.<lb/>
Emission von Zwölf Millionen Pfd. Sterl. Nominal=Capital<lb/>
in 5procent. consolidirten Obligationen vom Jahre</hi> 1871.</head><lb/>
        <p>Seine Majestät der Kaiser von Rußland haben durch Ukas vom { 17 Februar-1 März } 1871 die kaiserliche<lb/>
Staatsregierung zur Gründung und Emission dieser 5procentigen Obligationen ermächtigt, zum Zwecke der Verstärkung<lb/>
des Eisenbahnfonds für die Vollendung und den Ausbau der Staats=Eisenbahnen, wie auch zur künftigen Ent-<lb/>
wicklung des Eisenbahn=Netzes des Kaiserthums in Gemäßheit der den nachbenannten Eisenbahn = Gesellschaften,<lb/>
nämlich: Moskau=Brest, Riga=Bolderad, Poti=Tiflis und Tambow=Saratow=Odessa, ertheilten Concessionen.</p><lb/>
        <p>Die Bankhäuser N. M. Rothschild &amp; Söhne in London und Gebrüder v. Rothschild in Paris<lb/>
sind von der kaiserl. russischen Staatsregierung zur Negociation des Verkaufs der besagten Obligationen ermächtigt.</p><lb/>
        <p>Die Obligationen lauten auf den Jnhaber in Stücken von Pfd. Sterl. 50, Pfd. St. 100, Pfd. St. 500<lb/>
und Pfd. St. 1000; eine jede derselben ist mit halbjährigen Zinsabschnitten versehen, fällig am 1 September und<lb/>
1 März neuen Styls in jedem Jahre, und bei den Bankhäusern</p><lb/>
        <p><space dim="horizontal"/>N. M. Rothschild &amp; Söhne zu London, in Pfund Sterling,<space dim="horizontal"/> <abbr>) </abbr><lb/><space dim="horizontal"/>Gebrüder v. Rothschild zu Paris,<space dim="horizontal"/> <abbr>) </abbr> zu den Tagescursen<lb/><space dim="horizontal"/> <hi rendition="#fr">M. A. v. Rothschild &amp; Söhne zu Frankfurt a. M</hi>. <abbr>) </abbr> <space dim="horizontal"/>der Wechsel auf<lb/><space dim="horizontal"/>und den später zu bezeichnenden Bankhäusern zu Berlin und Amsterdam,<space dim="horizontal"/> <abbr>) </abbr> <space dim="horizontal"/>London.<lb/><space dim="horizontal"/>in St. Petersburg bei der Staatsbank<space dim="horizontal"/> <abbr>) </abbr> </p><lb/>
        <p>zahlbar gestellt.</p><lb/>
        <p>Die Heimzahlung der Obligationen erfolgt <hi rendition="#aq">al pari</hi> während 81 Jahren durch einen Tilgungsfonds, mittelst<lb/>
jährlicher Verloosungen. Die erste Verloosung findet am 1 März 1873 statt, die Rückzahlung 6 Monate nachher.</p><lb/>
        <p>Der Emissionspreis ist81 1 / 2 Procent ( Pfd. St.81 1 / 2 für jede Pfd. St. 100 Capital ) zahlbar<lb/>
wie folgt:</p><lb/>
        <p><space dim="horizontal"/>5 Procent bei der Anmeldung,<lb/><space dim="horizontal"/>15<space dim="horizontal"/>&#x201E;<space dim="horizontal"/>&#x201E;<space dim="horizontal"/>&#x201E; Zutheilung,<lb/><space dim="horizontal"/>15<space dim="horizontal"/>&#x201E;<space dim="horizontal"/>am 15 April 1871,<lb/><space dim="horizontal"/>15<space dim="horizontal"/>&#x201E;<space dim="horizontal"/>am 2 Juni 1871,<lb/><space dim="horizontal"/>15<space dim="horizontal"/>&#x201E;<space dim="horizontal"/>am 25 Juli 1871,<lb/><space dim="horizontal"/>16 1 / 2 &#x201E;<space dim="horizontal"/>am 3 October 1871.<lb/><space dim="horizontal"/>----------<lb/><space dim="horizontal"/>81 1 / 2 Procent.</p><lb/>
        <p>Der Coupon für die erste Zinsrate, fällig am 1 September 1871, wird dem Jnterimschein selbst bei-<lb/>
gefügt sein.</p><lb/>
        <p>Wer nicht die sämmtlichen Terminzahlungen leistet, wird aller schon bezahlten Raten verlustig.</p><lb/>
        <p>Die Unterzeichner können die noch zu entrichtenden Ratenzahlungen an jedem der ausgeschriebenen Einzah-<lb/>
lungstermine mit Abzug von 4 Procent <hi rendition="#aq">per Annum</hi> Disconto anticipiren.</p><lb/>
        <p>Bei den Anmeldungen ( welche in der hier unten angegebenen Form eingereicht werden müssen ) für Obli-<lb/>
gationen dieses Anlehens ist eine Caution von 5 Procent des Nominalbetrages der Anmeldungssumme zu hinter-<lb/>
legen. Erfordert die Zutheilung nicht den ganzen Betrag des Depositums, so wird der Ueberschuß zurückgegeben;<lb/>
wäre das Depositum unzureichend für die erste Einzahlung auf den zugetheilten Betrag, so ist das Fehlende unver-<lb/>
züglich nachzuzahlen.</p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[1222/0006] PROSPECTUS. Kaiserlich Russisches Staats-Anlehen. Emission von Zwölf Millionen Pfd. Sterl. Nominal=Capital in 5procent. consolidirten Obligationen vom Jahre 1871. Seine Majestät der Kaiser von Rußland haben durch Ukas vom { 17 Februar-1 März } 1871 die kaiserliche Staatsregierung zur Gründung und Emission dieser 5procentigen Obligationen ermächtigt, zum Zwecke der Verstärkung des Eisenbahnfonds für die Vollendung und den Ausbau der Staats=Eisenbahnen, wie auch zur künftigen Ent- wicklung des Eisenbahn=Netzes des Kaiserthums in Gemäßheit der den nachbenannten Eisenbahn = Gesellschaften, nämlich: Moskau=Brest, Riga=Bolderad, Poti=Tiflis und Tambow=Saratow=Odessa, ertheilten Concessionen. Die Bankhäuser N. M. Rothschild & Söhne in London und Gebrüder v. Rothschild in Paris sind von der kaiserl. russischen Staatsregierung zur Negociation des Verkaufs der besagten Obligationen ermächtigt. Die Obligationen lauten auf den Jnhaber in Stücken von Pfd. Sterl. 50, Pfd. St. 100, Pfd. St. 500 und Pfd. St. 1000; eine jede derselben ist mit halbjährigen Zinsabschnitten versehen, fällig am 1 September und 1 März neuen Styls in jedem Jahre, und bei den Bankhäusern N. M. Rothschild & Söhne zu London, in Pfund Sterling, ) Gebrüder v. Rothschild zu Paris, ) zu den Tagescursen M. A. v. Rothschild & Söhne zu Frankfurt a. M. ) der Wechsel auf und den später zu bezeichnenden Bankhäusern zu Berlin und Amsterdam, ) London. in St. Petersburg bei der Staatsbank ) zahlbar gestellt. Die Heimzahlung der Obligationen erfolgt al pari während 81 Jahren durch einen Tilgungsfonds, mittelst jährlicher Verloosungen. Die erste Verloosung findet am 1 März 1873 statt, die Rückzahlung 6 Monate nachher. Der Emissionspreis ist81 1 / 2 Procent ( Pfd. St.81 1 / 2 für jede Pfd. St. 100 Capital ) zahlbar wie folgt: 5 Procent bei der Anmeldung, 15 „ „ „ Zutheilung, 15 „ am 15 April 1871, 15 „ am 2 Juni 1871, 15 „ am 25 Juli 1871, 16 1 / 2 „ am 3 October 1871. ---------- 81 1 / 2 Procent. Der Coupon für die erste Zinsrate, fällig am 1 September 1871, wird dem Jnterimschein selbst bei- gefügt sein. Wer nicht die sämmtlichen Terminzahlungen leistet, wird aller schon bezahlten Raten verlustig. Die Unterzeichner können die noch zu entrichtenden Ratenzahlungen an jedem der ausgeschriebenen Einzah- lungstermine mit Abzug von 4 Procent per Annum Disconto anticipiren. Bei den Anmeldungen ( welche in der hier unten angegebenen Form eingereicht werden müssen ) für Obli- gationen dieses Anlehens ist eine Caution von 5 Procent des Nominalbetrages der Anmeldungssumme zu hinter- legen. Erfordert die Zutheilung nicht den ganzen Betrag des Depositums, so wird der Ueberschuß zurückgegeben; wäre das Depositum unzureichend für die erste Einzahlung auf den zugetheilten Betrag, so ist das Fehlende unver- züglich nachzuzahlen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Institut für Deutsche Sprache, Mannheim: Bereitstellung der Bilddigitalisate und TEI Transkription
Peter Fankhauser: Transformation von TUSTEP nach TEI P5. Transformation von TEI P5 in das DTA TEI P5 Format.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte manuell im Double-Keying-Verfahren. Die Annotation folgt den formulierten Richtlinien.

Besonderheiten der Transkription:

  • Bogensignaturen: nicht übernommen.
  • Druckfehler: ignoriert.
  • fremdsprachliches Material: nur Fremdskripte gekennzeichnet.
  • Kolumnentitel: nicht übernommen.
  • Kustoden: nicht übernommen.
  • langes s (?): in Frakturschrift als s transkribiert, in Antiquaschrift beibehalten.
  • rundes r (ꝛ): als r/et transkribiert.
  • Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert.
  • Vollständigkeit: vollständig erfasst.
  • Zeichensetzung: DTABf-getreu.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_augsburg72_1871
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/nn_augsburg72_1871/6
Zitationshilfe: Allgemeine Zeitung. Nr. 72. Augsburg (Bayern), 13. März 1871, S. 1222. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/nn_augsburg72_1871/6>, abgerufen am 17.04.2021.