Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Möser, Justus: Patriotische Phantasien. Bd. 3. 2. Aufl. Berlin, 1778.

Bild:
<< vorherige Seite
Innhalt.
XXXVI. Die Häuser des Landmanns im Oßna-
brückischen sind in ihrem Plan die besten S. 144
XXXVII. Die Klage eines Leibzüchters, als ein Bey-
trag zur Geschichte der deutschen Kunst 147
XXXVIII. Der erste Jahrswechsel, eine Legende 149
XXXIX. Ueber die Feyerstunde der Handwerker 153
XL Eine Erzählung, wie es viele giebt 154
XLI. Also sollte man das Dröschen bey offenem Lichte
nicht verbiethen 158
XLII. Das Pro und Contra bey einer Landesordnung,
nach welcher sich jedes Kirchspiel eine Feuersprütze
zulegen sollte 160
XLIII. Antwort hierauf 161
XLIV. Von besserer Einrichtung des Laufs der Steckbriefe 164
XLV. Ein sicheres Mittel, das gar zu häusige Cof-
feetrinken abzuschaffen 166
XLVI. Von der Wirkung des Oels beym Ungestüm
des Meers 168
XLVII. Von den ersten Anstalten des Seitenbaues
in Westphalen 169
XLVIII. Von den ersten Anstalten zur Beförderung
der Bienenzucht daselbst 170
XLIX. Nachricht von den ehemaligen Streitigkei-
ten der deutschen und englischen Handels-Com-
pagnie 173
L. Von dem Unterschied zwischen der Hörigkeit und
der Knechtschaft 187
LI. Also ist die Anzahl der Advocaten nicht so schlech-
terdings einzuschränken 199
LII. Vom Hüten der Schweine 206
LIII. Also dürfen keine Plaggen aus einer Mark in
die andre verführet werden 225
LIV.
Innhalt.
XXXVI. Die Haͤuſer des Landmanns im Oßna-
bruͤckiſchen ſind in ihrem Plan die beſten S. 144
XXXVII. Die Klage eines Leibzuͤchters, als ein Bey-
trag zur Geſchichte der deutſchen Kunſt 147
XXXVIII. Der erſte Jahrswechſel, eine Legende 149
XXXIX. Ueber die Feyerſtunde der Handwerker 153
XL Eine Erzaͤhlung, wie es viele giebt 154
XLI. Alſo ſollte man das Droͤſchen bey offenem Lichte
nicht verbiethen 158
XLII. Das Pro und Contra bey einer Landesordnung,
nach welcher ſich jedes Kirchſpiel eine Feuerſpruͤtze
zulegen ſollte 160
XLIII. Antwort hierauf 161
XLIV. Von beſſerer Einrichtung des Laufs der Steckbriefe 164
XLV. Ein ſicheres Mittel, das gar zu haͤuſige Cof-
feetrinken abzuſchaffen 166
XLVI. Von der Wirkung des Oels beym Ungeſtuͤm
des Meers 168
XLVII. Von den erſten Anſtalten des Seitenbaues
in Weſtphalen 169
XLVIII. Von den erſten Anſtalten zur Befoͤrderung
der Bienenzucht daſelbſt 170
XLIX. Nachricht von den ehemaligen Streitigkei-
ten der deutſchen und engliſchen Handels-Com-
pagnie 173
L. Von dem Unterſchied zwiſchen der Hoͤrigkeit und
der Knechtſchaft 187
LI. Alſo iſt die Anzahl der Advocaten nicht ſo ſchlech-
terdings einzuſchraͤnken 199
LII. Vom Huͤten der Schweine 206
LIII. Alſo duͤrfen keine Plaggen aus einer Mark in
die andre verfuͤhret werden 225
LIV.
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="contents">
        <list>
          <pb facs="#f0013"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Innhalt.</hi> </hi> </hi> </fw><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XXXVI.</hi> Die Ha&#x0364;u&#x017F;er des Landmanns im Oßna-<lb/>
bru&#x0364;cki&#x017F;chen &#x017F;ind in ihrem Plan die be&#x017F;ten <ref>S. 144</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XXXVII.</hi> Die Klage eines Leibzu&#x0364;chters, als ein Bey-<lb/>
trag zur Ge&#x017F;chichte der deut&#x017F;chen Kun&#x017F;t <ref>147</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XXXVIII.</hi> Der er&#x017F;te Jahrswech&#x017F;el, eine Legende <ref>149</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XXXIX.</hi> Ueber die Feyer&#x017F;tunde der Handwerker <ref>153</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XL</hi> Eine Erza&#x0364;hlung, wie es viele giebt <ref>154</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XLI.</hi> Al&#x017F;o &#x017F;ollte man das Dro&#x0364;&#x017F;chen bey offenem Lichte<lb/>
nicht verbiethen <ref>158</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XLII.</hi> Das <hi rendition="#aq">Pro</hi> und <hi rendition="#aq">Contra</hi> bey einer Landesordnung,<lb/>
nach welcher &#x017F;ich jedes Kirch&#x017F;piel eine Feuer&#x017F;pru&#x0364;tze<lb/>
zulegen &#x017F;ollte <ref>160</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XLIII.</hi> Antwort hierauf <ref>161</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XLIV.</hi> Von be&#x017F;&#x017F;erer Einrichtung des Laufs der Steckbriefe <ref>164</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XLV.</hi> Ein &#x017F;icheres Mittel, das gar zu ha&#x0364;u&#x017F;ige Cof-<lb/>
feetrinken abzu&#x017F;chaffen <ref>166</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XLVI.</hi> Von der Wirkung des Oels beym Unge&#x017F;tu&#x0364;m<lb/>
des Meers <ref>168</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XLVII.</hi> Von den er&#x017F;ten An&#x017F;talten des Seitenbaues<lb/>
in We&#x017F;tphalen <ref>169</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XLVIII.</hi> Von den er&#x017F;ten An&#x017F;talten zur Befo&#x0364;rderung<lb/>
der Bienenzucht da&#x017F;elb&#x017F;t <ref>170</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">XLIX.</hi> Nachricht von den ehemaligen Streitigkei-<lb/>
ten der deut&#x017F;chen und engli&#x017F;chen Handels-Com-<lb/>
pagnie <ref>173</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">L.</hi> Von dem Unter&#x017F;chied zwi&#x017F;chen der Ho&#x0364;rigkeit und<lb/>
der Knecht&#x017F;chaft <ref>187</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">LI.</hi> Al&#x017F;o i&#x017F;t die Anzahl der Advocaten nicht &#x017F;o &#x017F;chlech-<lb/>
terdings einzu&#x017F;chra&#x0364;nken <ref>199</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">LII.</hi> Vom Hu&#x0364;ten der Schweine <ref>206</ref></item><lb/>
          <item><hi rendition="#aq">LIII.</hi> Al&#x017F;o du&#x0364;rfen keine Plaggen aus einer Mark in<lb/>
die andre verfu&#x0364;hret werden <ref>225</ref></item><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">LIV.</hi> </fw><lb/>
        </list>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0013] Innhalt. XXXVI. Die Haͤuſer des Landmanns im Oßna- bruͤckiſchen ſind in ihrem Plan die beſten S. 144 XXXVII. Die Klage eines Leibzuͤchters, als ein Bey- trag zur Geſchichte der deutſchen Kunſt 147 XXXVIII. Der erſte Jahrswechſel, eine Legende 149 XXXIX. Ueber die Feyerſtunde der Handwerker 153 XL Eine Erzaͤhlung, wie es viele giebt 154 XLI. Alſo ſollte man das Droͤſchen bey offenem Lichte nicht verbiethen 158 XLII. Das Pro und Contra bey einer Landesordnung, nach welcher ſich jedes Kirchſpiel eine Feuerſpruͤtze zulegen ſollte 160 XLIII. Antwort hierauf 161 XLIV. Von beſſerer Einrichtung des Laufs der Steckbriefe 164 XLV. Ein ſicheres Mittel, das gar zu haͤuſige Cof- feetrinken abzuſchaffen 166 XLVI. Von der Wirkung des Oels beym Ungeſtuͤm des Meers 168 XLVII. Von den erſten Anſtalten des Seitenbaues in Weſtphalen 169 XLVIII. Von den erſten Anſtalten zur Befoͤrderung der Bienenzucht daſelbſt 170 XLIX. Nachricht von den ehemaligen Streitigkei- ten der deutſchen und engliſchen Handels-Com- pagnie 173 L. Von dem Unterſchied zwiſchen der Hoͤrigkeit und der Knechtſchaft 187 LI. Alſo iſt die Anzahl der Advocaten nicht ſo ſchlech- terdings einzuſchraͤnken 199 LII. Vom Huͤten der Schweine 206 LIII. Alſo duͤrfen keine Plaggen aus einer Mark in die andre verfuͤhret werden 225 LIV.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Für das DTA wurde die „Neue verbesserte und verme… [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/moeser_phantasien03_1778
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/moeser_phantasien03_1778/13
Zitationshilfe: Möser, Justus: Patriotische Phantasien. Bd. 3. 2. Aufl. Berlin, 1778, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/moeser_phantasien03_1778/13>, abgerufen am 14.05.2021.