Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639.

Bild:
<< vorherige Seite

Gelegenheit vnd Einwohnern/
halten können/ wie aus dem Exempel Jaremari zusehen/ wel-
cher D. Petrum zum Weihe Bischoff bestellet hat/ dann endlich/
das Er in Confoederation vnd Verbündnuß mit den Königen
in Pohlen/ den Churfürsten in Brandenburg/ vnd den Hertzo-
gen in Pommern stehet. Dann König Casimirus hat Anno
mcccxlix. Ludewig der Marggraff vnnd Chur Fürst Anno
mcccxxxiv. Bogislaus IV. anno mccciv. Otto I. Wartislaus
IV. vnd Barnimus anno mcccxxj. mit jhme sich vnieret vnd ver-
bunden. Doch ist anno mcccxxxiv. in renovierung voriger V-
nion der Bischofe mit den Hertzogen/ als jhren Patronen/ die-
se Clausul hinangesetzet/ das der Bischoff vnd das Stifft nicht
solle einige Vnion oder Confoederation mit jemand schlies-
sen/ wo nicht auff vorhergehenden Raht vnd Einwilligung der
Landesfürsten. Das Wapen des Bischof es ist ein roth erha-
ben Creutz im Schilde/ vnd auffm Helm ein Bischoffshut/ zwi-
schen zweenen Bischoffsstäben/ so queer in ein Creutz herunter
gehen.

Nach dem Bischofe sind im Geistlichen Stande in Pom-38.
Der Heermeister
zur Sonnenburg
vnd Comptor
zu Wildenbruch/
sind mit Lehen
vnd Pflichten
den Fürsten aus
Pommern ver-
wand.

mern die Praelaten vnd Canonici/ vnd nebenst jhnen der Heer-
meister zur Sonnenburg/ vnd dessen Comptor zu Wildenbruch.
Solcher Heermeister hat zugebieten über die Compters zu Schi-
velbein/ Logaw/ Lizen/ Quarzen/ Werben/ Mören/ Wilden-
bruch vnd andere/ vnd muß/ laut des Vertrages zwischen Her-
tzog Philippo vnd Thomas Rungen/ domahligem Meister zur
Sonnenburg/ im mdxlvij. Jahr auff gerichtet/ die alte gewöhn-
liche Erbhuldigung/ Lehen- vnd Rathspflicht dem Landsfür-
sten in Pommern leisten vnd schweren/ vnd wird auch des Her-
tzogen von Pommern Rhat vnd lieber getrewer genennet. Der
Comptor aber zum Wildenbruch/ der vnter den Heermeister
gehöret/ eben wie auch vor diesem der Comptor zu Zachan (wel-
che Compterey aber eingezogen ist) muß dem Hertzogen von
Pommern/ so offte es noth ist/ mit Rhat/ Pflicht/ Folge/ öffe-

nung/
i

Gelegenheit vnd Einwohnern/
halten koͤnnen/ wie aus dem Exempel Jaremari zuſehen/ wel-
cher D. Petrum zum Weihe Biſchoff beſtellet hat/ dann endlich/
das Er in Confœderation vnd Verbuͤndnuß mit den Koͤnigen
in Pohlen/ den Churfuͤrſten in Brandenburg/ vnd den Hertzo-
gen in Pommern ſtehet. Dann Koͤnig Caſimirus hat Anno
mcccxlix. Ludewig der Marggraff vnnd Chur Fuͤrſt Anno
mcccxxxiv. Bogislaus IV. anno mccciv. Otto I. Wartislaus
IV. vnd Barnimus anno mcccxxj. mit jhme ſich vnieret vnd ver-
bunden. Doch iſt anno mcccxxxiv. in renovierung voriger V-
nion der Biſchofe mit den Hertzogen/ als jhren Patronen/ die-
ſe Clauſul hinangeſetzet/ das der Biſchoff vnd das Stifft nicht
ſolle einige Vnion oder Confœderation mit jemand ſchlieſ-
ſen/ wo nicht auff vorhergehenden Raht vnd Einwilligung der
Landesfuͤrſten. Das Wapen des Biſchof es iſt ein roth erha-
ben Creutz im Schilde/ vnd auffm Helm ein Biſchoffshut/ zwi-
ſchen zweenen Biſchoffsſtaͤben/ ſo queer in ein Creutz herunter
gehen.

Nach dem Biſchofe ſind im Geiſtlichen Stande in Pom-38.
Der Heermeiſter
zur Soñenburg
vnd Comptor
zu Wildenbruch/
ſind mit Lehen
vnd Pflichten
den Fuͤrſten aus
Pommern ver-
wand.

mern die Prælaten vnd Canonici/ vnd nebenſt jhnen der Heer-
meiſter zur Soñenburg/ vnd deſſen Comptor zu Wildenbruch.
Solcher Heermeiſter hat zugebieten uͤber die Compters zu Schi-
velbein/ Logaw/ Lizen/ Quarzen/ Werben/ Moͤren/ Wilden-
bruch vnd andere/ vnd muß/ laut des Vertrages zwiſchen Her-
tzog Philippo vnd Thomas Rungen/ domahligem Meiſter zur
Sonnenburg/ im mdxlvij. Jahr auff gerichtet/ die alte gewoͤhn-
liche Erbhuldigung/ Lehen- vnd Rathspflicht dem Landsfuͤr-
ſten in Pom̃ern leiſten vnd ſchweren/ vnd wird auch des Her-
tzogen von Pommern Rhat vnd lieber getrewer genennet. Der
Comptor aber zum Wildenbruch/ der vnter den Heermeiſter
gehoͤret/ ebẽ wie auch vor dieſem der Comptor zu Zachan (wel-
che Compterey aber eingezogen iſt) muß dem Hertzogen von
Pommern/ ſo offte es noth iſt/ mit Rhat/ Pflicht/ Folge/ oͤffe-

nung/
i
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0073" n="441"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Gelegenheit vnd Einwohnern/</hi></fw><lb/>
halten ko&#x0364;nnen/ wie aus dem <hi rendition="#fr">E</hi>xempel <hi rendition="#fr">J</hi>aremari zu&#x017F;ehen/ wel-<lb/>
cher <hi rendition="#fr">D.</hi> Petrum zum <hi rendition="#fr">W</hi>eihe Bi&#x017F;choff be&#x017F;tellet hat/ dann endlich/<lb/>
das <hi rendition="#fr">E</hi>r in <hi rendition="#aq">Conf&#x0153;deration</hi> vnd <hi rendition="#fr">V</hi>erbu&#x0364;ndnuß mit den <hi rendition="#fr">K</hi>o&#x0364;nigen<lb/>
in <hi rendition="#fr">P</hi>ohlen/ den <hi rendition="#fr">C</hi>hurfu&#x0364;r&#x017F;ten in Brandenburg/ vnd den <hi rendition="#fr">H</hi>ertzo-<lb/>
gen in <hi rendition="#fr">P</hi>ommern &#x017F;tehet. <hi rendition="#fr">D</hi>ann <hi rendition="#fr">K</hi>o&#x0364;nig <hi rendition="#fr">C</hi>a&#x017F;imirus hat <hi rendition="#fr">A</hi>nno<lb/>
mcccxlix. <hi rendition="#fr">L</hi>udewig der <hi rendition="#fr">M</hi>arggraff vnnd <hi rendition="#fr">C</hi>hur <hi rendition="#fr">F</hi>u&#x0364;r&#x017F;t <hi rendition="#fr">A</hi>nno<lb/>
mcccxxxiv. Bogislaus <hi rendition="#aq">IV.</hi> anno mccciv. <hi rendition="#fr">O</hi>tto <hi rendition="#aq">I.</hi> <hi rendition="#fr">W</hi>artislaus<lb/><hi rendition="#aq">IV.</hi> vnd Barnimus anno mcccxxj. mit jhme &#x017F;ich vnieret vnd ver-<lb/>
bunden. <hi rendition="#fr">D</hi>och i&#x017F;t anno mcccxxxiv. in renovierung voriger <hi rendition="#fr">V</hi>-<lb/>
nion der Bi&#x017F;chofe mit den <hi rendition="#fr">H</hi>ertzogen/ als jhren <hi rendition="#fr">P</hi>atronen/ die-<lb/>
&#x017F;e <hi rendition="#fr">C</hi>lau&#x017F;ul hinange&#x017F;etzet/ das der Bi&#x017F;choff vnd das <hi rendition="#fr">S</hi>tifft nicht<lb/>
&#x017F;olle einige <hi rendition="#fr">V</hi>nion oder <hi rendition="#aq">Conf&#x0153;deration</hi> mit jemand &#x017F;chlie&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en/ wo nicht auff vorhergehenden <hi rendition="#fr">R</hi>aht vnd <hi rendition="#fr">E</hi>inwilligung der<lb/><hi rendition="#fr">L</hi>andesfu&#x0364;r&#x017F;ten. <hi rendition="#fr">D</hi>as <hi rendition="#fr">W</hi>apen des Bi&#x017F;chof es i&#x017F;t ein roth erha-<lb/>
ben <hi rendition="#fr">C</hi>reutz im <hi rendition="#fr">S</hi>childe/ vnd auffm <hi rendition="#fr">H</hi>elm ein Bi&#x017F;choffshut/ zwi-<lb/>
&#x017F;chen zweenen Bi&#x017F;choffs&#x017F;ta&#x0364;ben/ &#x017F;o queer in ein <hi rendition="#fr">C</hi>reutz herunter<lb/>
gehen.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">N</hi>ach dem Bi&#x017F;chofe &#x017F;ind im <hi rendition="#fr">G</hi>ei&#x017F;tlichen <hi rendition="#fr">S</hi>tande in <hi rendition="#fr">P</hi>om-<note place="right">38.<lb/>
Der Heermei&#x017F;ter<lb/>
zur Son&#x0303;enburg<lb/>
vnd Comptor<lb/>
zu Wildenbruch/<lb/>
&#x017F;ind mit Lehen<lb/>
vnd Pflichten<lb/>
den Fu&#x0364;r&#x017F;ten aus<lb/>
Pommern ver-<lb/>
wand.</note><lb/>
mern die <hi rendition="#fr">P</hi>rælaten vnd <hi rendition="#fr">C</hi>anonici/ vnd neben&#x017F;t jhnen der <hi rendition="#fr">H</hi>eer-<lb/>
mei&#x017F;ter zur <hi rendition="#fr">S</hi>on&#x0303;enburg/ vnd de&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#fr">C</hi>omptor zu <hi rendition="#fr">W</hi>ildenbruch.<lb/><hi rendition="#fr">S</hi>olcher <hi rendition="#fr">H</hi>eermei&#x017F;ter hat zugebieten u&#x0364;ber die <hi rendition="#fr">C</hi>ompters zu <hi rendition="#fr">S</hi>chi-<lb/>
velbein/ <hi rendition="#fr">L</hi>ogaw/ <hi rendition="#fr">L</hi>izen/ <hi rendition="#fr">Q</hi>uarzen/ <hi rendition="#fr">W</hi>erben/ <hi rendition="#fr">M</hi>o&#x0364;ren/ <hi rendition="#fr">W</hi>ilden-<lb/>
bruch vnd andere/ vnd muß/ laut des <hi rendition="#fr">V</hi>ertrages zwi&#x017F;chen <hi rendition="#fr">H</hi>er-<lb/>
tzog Philippo vnd <hi rendition="#fr">T</hi>homas <hi rendition="#fr">R</hi>ungen/ domahligem <hi rendition="#fr">M</hi>ei&#x017F;ter zur<lb/><hi rendition="#fr">S</hi>onnenburg/ im mdxlvij. <hi rendition="#fr">J</hi>ahr auff gerichtet/ die alte gewo&#x0364;hn-<lb/>
liche <hi rendition="#fr">E</hi>rbhuldigung/ <hi rendition="#fr">L</hi>ehen- vnd <hi rendition="#fr">R</hi>athspflicht dem <hi rendition="#fr">L</hi>andsfu&#x0364;r-<lb/>
&#x017F;ten in <hi rendition="#fr">P</hi>om&#x0303;ern lei&#x017F;ten vnd &#x017F;chweren/ vnd wird auch des <hi rendition="#fr">H</hi>er-<lb/>
tzogen von <hi rendition="#fr">P</hi>ommern <hi rendition="#fr">R</hi>hat vnd lieber getrewer genennet. <hi rendition="#fr">D</hi>er<lb/><hi rendition="#fr">C</hi>omptor aber zum <hi rendition="#fr">W</hi>ildenbruch/ der vnter den <hi rendition="#fr">H</hi>eermei&#x017F;ter<lb/>
geho&#x0364;ret/ ebe&#x0303; wie auch vor die&#x017F;em der <hi rendition="#fr">C</hi>omptor zu <hi rendition="#fr">Z</hi>achan (wel-<lb/>
che <hi rendition="#fr">C</hi>ompterey aber eingezogen i&#x017F;t) muß dem <hi rendition="#fr">H</hi>ertzogen von<lb/><hi rendition="#fr">P</hi>ommern/ &#x017F;o offte es noth i&#x017F;t/ mit <hi rendition="#fr">R</hi>hat/ Pflicht/ <hi rendition="#fr">F</hi>olge/ o&#x0364;ffe-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">i</fw><fw place="bottom" type="catch">nung/</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[441/0073] Gelegenheit vnd Einwohnern/ halten koͤnnen/ wie aus dem Exempel Jaremari zuſehen/ wel- cher D. Petrum zum Weihe Biſchoff beſtellet hat/ dann endlich/ das Er in Confœderation vnd Verbuͤndnuß mit den Koͤnigen in Pohlen/ den Churfuͤrſten in Brandenburg/ vnd den Hertzo- gen in Pommern ſtehet. Dann Koͤnig Caſimirus hat Anno mcccxlix. Ludewig der Marggraff vnnd Chur Fuͤrſt Anno mcccxxxiv. Bogislaus IV. anno mccciv. Otto I. Wartislaus IV. vnd Barnimus anno mcccxxj. mit jhme ſich vnieret vnd ver- bunden. Doch iſt anno mcccxxxiv. in renovierung voriger V- nion der Biſchofe mit den Hertzogen/ als jhren Patronen/ die- ſe Clauſul hinangeſetzet/ das der Biſchoff vnd das Stifft nicht ſolle einige Vnion oder Confœderation mit jemand ſchlieſ- ſen/ wo nicht auff vorhergehenden Raht vnd Einwilligung der Landesfuͤrſten. Das Wapen des Biſchof es iſt ein roth erha- ben Creutz im Schilde/ vnd auffm Helm ein Biſchoffshut/ zwi- ſchen zweenen Biſchoffsſtaͤben/ ſo queer in ein Creutz herunter gehen. Nach dem Biſchofe ſind im Geiſtlichen Stande in Pom- mern die Prælaten vnd Canonici/ vnd nebenſt jhnen der Heer- meiſter zur Soñenburg/ vnd deſſen Comptor zu Wildenbruch. Solcher Heermeiſter hat zugebieten uͤber die Compters zu Schi- velbein/ Logaw/ Lizen/ Quarzen/ Werben/ Moͤren/ Wilden- bruch vnd andere/ vnd muß/ laut des Vertrages zwiſchen Her- tzog Philippo vnd Thomas Rungen/ domahligem Meiſter zur Sonnenburg/ im mdxlvij. Jahr auff gerichtet/ die alte gewoͤhn- liche Erbhuldigung/ Lehen- vnd Rathspflicht dem Landsfuͤr- ſten in Pom̃ern leiſten vnd ſchweren/ vnd wird auch des Her- tzogen von Pommern Rhat vnd lieber getrewer genennet. Der Comptor aber zum Wildenbruch/ der vnter den Heermeiſter gehoͤret/ ebẽ wie auch vor dieſem der Comptor zu Zachan (wel- che Compterey aber eingezogen iſt) muß dem Hertzogen von Pommern/ ſo offte es noth iſt/ mit Rhat/ Pflicht/ Folge/ oͤffe- nung/ 38. Der Heermeiſter zur Soñenburg vnd Comptor zu Wildenbruch/ ſind mit Lehen vnd Pflichten den Fuͤrſten aus Pommern ver- wand. i

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/73
Zitationshilfe: Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639, S. 441. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/73>, abgerufen am 14.08.2022.