Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639.

Bild:
<< vorherige Seite
Das Sechste Buch/ von des Pommerlandes
26.
Die Pommeren
sind der reinen
Religion zuge-
than.

Jn der Religion sind heutiges Tages die Pommern der
Augspurgischen Confession zugethan/ vnd leiden keine newe-
rung der Lehre in jhren Kirchen. Es ist nicht viele über fünff-
hundert Jahr/ da sie noch in der finsteren Heidenschafft mei-
stentheils stecketen. Wie aber gleichwol schon für solcher Zeit
jhnen das Evangelium vnterschiedliche mahl geprediget wor-
den/ vnd wie sie von demselbigen zum offtern/ durch gar zu gros-
sen Trangsal der Münche/ die mit vielen Forderungen gar zu
geitzig wider die newgepflantzete Kirchen verführen/ wiederumb
sind abwendig geworden/ vnd endlich von Bischoff Otten von
Bamberg/ als dem Pommerischen Apostel/ zu bestendiger Be-
kendnuß des Christenthumbs sich bekehren lassen/ auch nunmehr
für mehr als hundert Jahren jhre Kirchen/ nach der Predigt
vnd Reformation Lutheri/ von den Mißbräuchen vnd Jrthum-
ben gereiniget haben/ solches ist in vorigen Büchern mit meh-
rem außgeführet.

27.
Vorzeiten saßen
die Pommern in
grosser Heidni-
scher Blindheit.

Wer gleichwol lust zu wissen hat/ mit was Ceremonien
die alten Pommern in jhrem Heydenthumb jhre Götzen ver-
ehret haben/ der lese nebenst deme/ was wir im andern Buche
vnser History beschrieben/ das Pomrische Kirchen Chronicon
Lib. 1. cap. 18.
Lib. 2. c.
8. 9. 27.
38. 69. 76. 82.
Crameri/ wie auch das Stetinische Chronicon Friedebornij.
Daraus kan er sich zur genüge erholen/ wie die Stetiner jhren
dreyköpffichten Triglaff/ den sie vor einen Gott dreyer Völcker/
als der Stetiner/ Pommern vnd Slaven hielten: Die Arconer
in Rügen jhren vierköpffichten Schwantevit: Die Karentzer in
Rügen/ vnd die Wolgastierer jhren fünffköpffigten Barovit/
vnd dabeneben den siebenköpffigten Rügevit/ vnd vierköpffig-
ten Paromutz/ der noch dazu dzfünffte Angesicht auff der Brust
hette/ geehret haben. Jn vnserm andern Buche cap. lxxvj. ist
auch des Proven gedacht/ den sie auch Promo geheissen/ welcher
zwey lange Ohren mit einer Kron/ vnd vnter dem einen F

eine
Das Sechſte Buch/ von des Pom̃erlandes
26.
Die Pommeren
ſind der reinen
Religion zuge-
than.

Jn der Religion ſind heutiges Tages die Pommern der
Augſpurgiſchen Confeſſion zugethan/ vnd leiden keine newe-
rung der Lehre in jhren Kirchen. Es iſt nicht viele uͤber fuͤnff-
hundert Jahr/ da ſie noch in der finſteren Heidenſchafft mei-
ſtentheils ſtecketen. Wie aber gleichwol ſchon fuͤr ſolcher Zeit
jhnen das Evangelium vnterſchiedliche mahl geprediget wor-
den/ vnd wie ſie von demſelbigen zum offtern/ durch gar zu groſ-
ſen Trangſal der Muͤnche/ die mit vielen Forderungen gar zu
geitzig wider die newgepflantzete Kirchẽ verfuͤhren/ wiederumb
ſind abwendig geworden/ vnd endlich von Biſchoff Otten von
Bamberg/ als dem Pommeriſchen Apoſtel/ zu beſtendiger Be-
kendnuß des Chriſtenthumbs ſich bekehrẽ laſſen/ auch nunmehr
fuͤr mehr als hundert Jahren jhre Kirchen/ nach der Predigt
vnd Reformation Lutheri/ von den Mißbraͤuchen vnd Jrthum-
ben gereiniget haben/ ſolches iſt in vorigen Buͤchern mit meh-
rem außgefuͤhret.

27.
Vorzeiten ſaßen
die Pommern in
groſſer Heidni-
ſcher Blindheit.

Wer gleichwol luſt zu wiſſen hat/ mit was Ceremonien
die alten Pommern in jhrem Heydenthumb jhre Goͤtzen ver-
ehret haben/ der leſe nebenſt deme/ was wir im andern Buche
vnſer Hiſtory beſchrieben/ das Pomriſche Kirchen Chronicon
Lib. 1. cap. 18.
Lib. 2. c.
8. 9. 27.
38. 69. 76. 82.
Crameri/ wie auch das Stetiniſche Chronicon Friedebornij.
Daraus kan er ſich zur genuͤge erholen/ wie die Stetiner jhren
dreykoͤpffichten Triglaff/ den ſie vor einẽ Gott dreyer Voͤlcker/
als der Stetiner/ Pom̃ern vnd Slaven hielten: Die Arconer
in Ruͤgen jhren vierkoͤpffichten Schwantevit: Die Karentzer in
Ruͤgen/ vnd die Wolgaſtierer jhren fuͤnffkoͤpffigten Barovit/
vnd dabeneben den ſiebenkoͤpffigten Ruͤgevit/ vnd vierkoͤpffig-
ten Paromutz/ der noch dazu dzfuͤnffte Angeſicht auff der Bruſt
hette/ geehret haben. Jn vnſerm andern Buche cap. lxxvj. iſt
auch des Proven gedacht/ den ſie auch Promo geheiſſen/ welcher
zwey lange Ohren mit einer Kron/ vnd vnter dem einen F

eine
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0050" n="418"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Das Sech&#x017F;te Buch/ von des Pom&#x0303;erlandes</hi> </fw><lb/>
        <note place="left">26.<lb/>
Die Pommeren<lb/>
&#x017F;ind der reinen<lb/>
Religion zuge-<lb/>
than.</note>
        <p><hi rendition="#fr">J</hi>n der <hi rendition="#fr">R</hi>eligion &#x017F;ind heutiges <hi rendition="#fr">T</hi>ages die <hi rendition="#fr">P</hi>ommern der<lb/><hi rendition="#fr">A</hi>ug&#x017F;purgi&#x017F;chen <hi rendition="#fr">C</hi>onfe&#x017F;&#x017F;ion zugethan/ vnd leiden keine newe-<lb/>
rung der <hi rendition="#fr">L</hi>ehre in jhren <hi rendition="#fr">K</hi>irchen. <hi rendition="#fr">E</hi>s i&#x017F;t nicht viele u&#x0364;ber fu&#x0364;nff-<lb/>
hundert <hi rendition="#fr">J</hi>ahr/ da &#x017F;ie noch in der fin&#x017F;teren <hi rendition="#fr">H</hi>eiden&#x017F;chafft mei-<lb/>
&#x017F;tentheils &#x017F;tecketen. <hi rendition="#fr">W</hi>ie aber gleichwol &#x017F;chon fu&#x0364;r &#x017F;olcher <hi rendition="#fr">Z</hi>eit<lb/>
jhnen das <hi rendition="#fr">E</hi>vangelium vnter&#x017F;chiedliche mahl geprediget wor-<lb/>
den/ vnd wie &#x017F;ie von dem&#x017F;elbigen zum offtern/ durch gar zu gro&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en <hi rendition="#fr">T</hi>rang&#x017F;al der <hi rendition="#fr">M</hi>u&#x0364;nche/ die mit vielen <hi rendition="#fr">F</hi>orderungen gar zu<lb/>
geitzig wider die newgepflantzete <hi rendition="#fr">K</hi>irche&#x0303; verfu&#x0364;hren/ wiederumb<lb/>
&#x017F;ind abwendig geworden/ vnd endlich von Bi&#x017F;choff <hi rendition="#fr">O</hi>tten von<lb/>
Bamberg/ als dem Pommeri&#x017F;chen <hi rendition="#fr">A</hi>po&#x017F;tel/ zu be&#x017F;tendiger Be-<lb/>
kendnuß des <hi rendition="#fr">C</hi>hri&#x017F;tenthumbs &#x017F;ich bekehre&#x0303; la&#x017F;&#x017F;en/ auch nunmehr<lb/>
fu&#x0364;r mehr als hundert <hi rendition="#fr">J</hi>ahren jhre <hi rendition="#fr">K</hi>irchen/ nach der <hi rendition="#fr">P</hi>redigt<lb/>
vnd <hi rendition="#fr">R</hi>eformation <hi rendition="#fr">L</hi>utheri/ von den <hi rendition="#fr">M</hi>ißbra&#x0364;uchen vnd <hi rendition="#fr">J</hi>rthum-<lb/>
ben gereiniget haben/ &#x017F;olches i&#x017F;t in vorigen Bu&#x0364;chern mit meh-<lb/>
rem außgefu&#x0364;hret.</p><lb/>
        <note place="left">27.<lb/>
Vorzeiten &#x017F;aßen<lb/>
die Pommern in<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;er Heidni-<lb/>
&#x017F;cher Blindheit.</note>
        <p><hi rendition="#fr">W</hi>er gleichwol lu&#x017F;t zu wi&#x017F;&#x017F;en hat/ mit was <hi rendition="#fr">C</hi>eremonien<lb/>
die alten <hi rendition="#fr">P</hi>ommern in jhrem <hi rendition="#fr">H</hi>eydenthumb jhre <hi rendition="#fr">G</hi>o&#x0364;tzen ver-<lb/>
ehret haben/ der le&#x017F;e neben&#x017F;t deme/ was wir im andern Buche<lb/>
vn&#x017F;er <hi rendition="#fr">H</hi>i&#x017F;tory be&#x017F;chrieben/ das <hi rendition="#fr">P</hi>omri&#x017F;che <hi rendition="#fr">K</hi>irchen <hi rendition="#fr">C</hi>hronicon<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Lib.</hi> 1. <hi rendition="#i">cap.</hi> 18.<lb/><hi rendition="#i">Lib.</hi> 2. <hi rendition="#i">c.</hi></hi> 8. 9. 27.<lb/>
38. 69. 76. 82.</note><hi rendition="#fr">C</hi>rameri/ wie auch das <hi rendition="#fr">S</hi>tetini&#x017F;che <hi rendition="#fr">C</hi>hronicon <hi rendition="#fr">F</hi>riedebornij.<lb/><hi rendition="#fr">D</hi>araus kan er &#x017F;ich zur genu&#x0364;ge erholen/ wie die <hi rendition="#fr">S</hi>tetiner jhren<lb/>
dreyko&#x0364;pffichten <hi rendition="#fr">T</hi>riglaff/ den &#x017F;ie vor eine&#x0303; <hi rendition="#fr">G</hi>ott dreyer <hi rendition="#fr">V</hi>o&#x0364;lcker/<lb/>
als der <hi rendition="#fr">S</hi>tetiner/ <hi rendition="#fr">P</hi>om&#x0303;ern vnd <hi rendition="#fr">S</hi>laven hielten: <hi rendition="#fr">D</hi>ie <hi rendition="#fr">A</hi>rconer<lb/>
in <hi rendition="#fr">R</hi>u&#x0364;gen jhren vierko&#x0364;pffichten <hi rendition="#fr">S</hi>chwantevit: <hi rendition="#fr">D</hi>ie <hi rendition="#fr">K</hi>arentzer in<lb/><hi rendition="#fr">R</hi>u&#x0364;gen/ vnd die <hi rendition="#fr">W</hi>olga&#x017F;tierer jhren fu&#x0364;nffko&#x0364;pffigten Barovit/<lb/>
vnd dabeneben den &#x017F;iebenko&#x0364;pffigten <hi rendition="#fr">R</hi>u&#x0364;gevit/ vnd vierko&#x0364;pffig-<lb/>
ten <hi rendition="#fr">P</hi>aromutz/ der noch dazu dzfu&#x0364;nffte <hi rendition="#fr">A</hi>nge&#x017F;icht auff der Bru&#x017F;t<lb/>
hette/ geehret haben. <hi rendition="#fr">J</hi>n vn&#x017F;erm andern Buche cap. lxxvj. i&#x017F;t<lb/>
auch des <hi rendition="#fr">P</hi>roven gedacht/ den &#x017F;ie auch <hi rendition="#fr">P</hi>romo gehei&#x017F;&#x017F;en/ welcher<lb/>
zwey lange <hi rendition="#fr">O</hi>hren mit einer <hi rendition="#fr">K</hi>ron/ vnd vnter dem einen <hi rendition="#fr">F</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch">eine</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[418/0050] Das Sechſte Buch/ von des Pom̃erlandes Jn der Religion ſind heutiges Tages die Pommern der Augſpurgiſchen Confeſſion zugethan/ vnd leiden keine newe- rung der Lehre in jhren Kirchen. Es iſt nicht viele uͤber fuͤnff- hundert Jahr/ da ſie noch in der finſteren Heidenſchafft mei- ſtentheils ſtecketen. Wie aber gleichwol ſchon fuͤr ſolcher Zeit jhnen das Evangelium vnterſchiedliche mahl geprediget wor- den/ vnd wie ſie von demſelbigen zum offtern/ durch gar zu groſ- ſen Trangſal der Muͤnche/ die mit vielen Forderungen gar zu geitzig wider die newgepflantzete Kirchẽ verfuͤhren/ wiederumb ſind abwendig geworden/ vnd endlich von Biſchoff Otten von Bamberg/ als dem Pommeriſchen Apoſtel/ zu beſtendiger Be- kendnuß des Chriſtenthumbs ſich bekehrẽ laſſen/ auch nunmehr fuͤr mehr als hundert Jahren jhre Kirchen/ nach der Predigt vnd Reformation Lutheri/ von den Mißbraͤuchen vnd Jrthum- ben gereiniget haben/ ſolches iſt in vorigen Buͤchern mit meh- rem außgefuͤhret. Wer gleichwol luſt zu wiſſen hat/ mit was Ceremonien die alten Pommern in jhrem Heydenthumb jhre Goͤtzen ver- ehret haben/ der leſe nebenſt deme/ was wir im andern Buche vnſer Hiſtory beſchrieben/ das Pomriſche Kirchen Chronicon Crameri/ wie auch das Stetiniſche Chronicon Friedebornij. Daraus kan er ſich zur genuͤge erholen/ wie die Stetiner jhren dreykoͤpffichten Triglaff/ den ſie vor einẽ Gott dreyer Voͤlcker/ als der Stetiner/ Pom̃ern vnd Slaven hielten: Die Arconer in Ruͤgen jhren vierkoͤpffichten Schwantevit: Die Karentzer in Ruͤgen/ vnd die Wolgaſtierer jhren fuͤnffkoͤpffigten Barovit/ vnd dabeneben den ſiebenkoͤpffigten Ruͤgevit/ vnd vierkoͤpffig- ten Paromutz/ der noch dazu dzfuͤnffte Angeſicht auff der Bruſt hette/ geehret haben. Jn vnſerm andern Buche cap. lxxvj. iſt auch des Proven gedacht/ den ſie auch Promo geheiſſen/ welcher zwey lange Ohren mit einer Kron/ vnd vnter dem einen Fuß eine Lib. 1. cap. 18. Lib. 2. c. 8. 9. 27. 38. 69. 76. 82.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/50
Zitationshilfe: Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639, S. 418. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/50>, abgerufen am 28.06.2022.