Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639.

Bild:
<< vorherige Seite

Gelegenheit vnd Einwohnern.
Weintrauben an einem Stiel im Schilde/ vnd auffm Helm.
Claus Köppen war zun Zeiten Ottonis II. Hauptman zu Ste-
tin/ vnd Wedige Köppen ist aus dem Schwerinischen Kriege
wider Ancklim dekant. lib. 3. c. 42. & 83.

Kossen/

ein Geschlecht der Freyen/ führen zweene mit-
einander ringende weisse Windhunde/ vnd auffm Helm ein Zie-
gen horn auff einem liegenden Mond/ vnd danebenst zweene gel-
be Sternen. Andere führen etliche rothe Blutstropffen.

Kötteritzen/

auff Wolckaw/ führen einen Fuchs mit
einem Schwerd durch jhn gestochen/ so wol im Schild/ als auffm
Helm.

Krakevitzen/

ein alt Geschlecht im Wolgastischen vnd
in Rügen/ führen ein roth fewrspeyendes Panterthier im weis-
sen/ so wol im Schild/ als auffm Helm. Aus jhnen ward Curt von
Bogislao X. beym heiligen Grabe zum Ritter geschlagen. Ca-
spar war zum Legaten/ auffs Tridentinische Concilium, im
mdlvj. Jahr benennet/ vnd jetziger Zeit ist insonderheit Bar-
tholdus Krakevitz/ der heiligen Schrifft Doctor vnd Professor/
Wolgaftischer Regierung Superintendens/ in hohem ansehen.

Krafowen/

Wolgastisch vnd in Rügen/ führen einen
halben gekröneten Büffelskopff in der rechten Seite des Schil-
des/ vnd zur lincken neun Eicheln. Auffm Helm aber zwo Siche-
len/ dero jede mit vier Pfawenfedern gezieret ist.

Krempzowen/

Stetinisch/ führen einen Eichenen Ast
mit drey Blettern/ vnd auff dem Helm einen Mann mit zwo
geharnischten Armen/ auffm Hute mit drey Hanenfedern/ ei-
ne grünschwartze Schachtaffel haltend. Suantibori III. Rath
ist Hasse von Krempzowen im mcccxc. Jahre gewesen. Auch ge-
denckt Cramer9 l 2. c. 38. Hansen von Kremp zowen im mcdxxxij.
Jahr. Ein ander Hanß Klempzow ist zu Bogislai X. Zeiten
gewesen.

Krie-
q

Gelegenheit vnd Einwohnern.
Weintrauben an einem Stiel im Schilde/ vnd auffm Helm.
Claus Koͤppen war zun Zeiten Ottonis II. Hauptman zu Ste-
tin/ vnd Wedige Koͤppen iſt aus dem Schweriniſchen Kriege
wider Ancklim dekant. lib. 3. c. 42. & 83.

Koſſen/

ein Geſchlecht der Freyen/ fuͤhren zweene mit-
einander ringende weiſſe Windhunde/ vnd auffm Helm ein Zie-
gen horn auff einem liegenden Mond/ vnd danebenſt zweene gel-
be Sternen. Andere fuͤhren etliche rothe Blutstropffen.

Koͤtteritzen/

auff Wolckaw/ fuͤhren einen Fuchs mit
einem Schwerd durch jhn geſtochen/ ſo wol im Schild/ als auffm
Helm.

Krakevitzen/

ein alt Geſchlecht im Wolgaſtiſchen vnd
in Ruͤgen/ fuͤhren ein roth fewrſpeyendes Panterthier im weiſ-
ſen/ ſo wol im Schild/ als auffm Helm. Aus jhnen ward Curt von
Bogislao X. beym heiligen Grabe zum Ritter geſchlagen. Ca-
ſpar war zum Legaten/ auffs Tridentiniſche Concilium, im
mdlvj. Jahr benennet/ vnd jetziger Zeit iſt inſonderheit Bar-
tholdus Krakevitz/ der heiligen Schrifft Doctor vnd Profeſſor/
Wolgaftiſcher Regierung Superintendens/ in hohem anſehen.

Krafowen/

Wolgaſtiſch vnd in Ruͤgen/ fuͤhren einen
halben gekroͤneten Buͤffelskopff in der rechten Seite des Schil-
des/ vnd zur lincken neun Eicheln. Auffm Helm aber zwo Siche-
len/ dero jede mit vier Pfawenfedern gezieret iſt.

Krempzowen/

Stetiniſch/ fuͤhren einen Eichenen Aſt
mit drey Blettern/ vnd auff dem Helm einen Mann mit zwo
geharniſchten Armen/ auffm Hute mit drey Hanenfedern/ ei-
ne gruͤnſchwartze Schachtaffel haltend. Suantibori III. Rath
iſt Haſſe von Krempzowen im mcccxc. Jahre geweſen. Auch ge-
denckt Cramer9 l 2. c. 38. Hanſen von Kremp zowẽ im mcdxxxij.
Jahr. Ein ander Hanß Klempzow iſt zu Bogislai X. Zeiten
geweſen.

Krie-
q
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0133" n="497"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Gelegenheit vnd Einwohnern.</hi></fw><lb/><hi rendition="#fr">W</hi>eintrauben an einem <hi rendition="#fr">S</hi>tiel im <hi rendition="#fr">S</hi>childe/ vnd auffm <hi rendition="#fr">H</hi>elm.<lb/><hi rendition="#fr">C</hi>laus <hi rendition="#fr">K</hi>o&#x0364;ppen war zun <hi rendition="#fr">Z</hi>eiten <hi rendition="#fr">O</hi>ttonis <hi rendition="#aq">II.</hi> <hi rendition="#fr">H</hi>auptman zu <hi rendition="#fr">S</hi>te-<lb/>
tin/ vnd <hi rendition="#fr">W</hi>edige <hi rendition="#fr">K</hi>o&#x0364;ppen i&#x017F;t aus dem <hi rendition="#fr">S</hi>chwerini&#x017F;chen <hi rendition="#fr">K</hi>riege<lb/>
wider <hi rendition="#fr">A</hi>ncklim dekant. <hi rendition="#aq">lib. 3. c.</hi> 42. &amp; 83.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Ko&#x017F;&#x017F;en/</hi> </head><lb/>
            <p>ein <hi rendition="#fr">G</hi>e&#x017F;chlecht der <hi rendition="#fr">F</hi>reyen/ fu&#x0364;hren zweene mit-<lb/>
einander ringende wei&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#fr">W</hi>indhunde/ vnd auffm <hi rendition="#fr">H</hi>elm ein <hi rendition="#fr">Z</hi>ie-<lb/>
gen horn auff einem liegenden <hi rendition="#fr">M</hi>ond/ vnd daneben&#x017F;t zweene gel-<lb/>
be <hi rendition="#fr">S</hi>ternen. <hi rendition="#fr">A</hi>ndere fu&#x0364;hren etliche rothe Blutstropffen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Ko&#x0364;tteritzen/</hi> </head><lb/>
            <p>auff <hi rendition="#fr">W</hi>olckaw/ fu&#x0364;hren einen <hi rendition="#fr">F</hi>uchs mit<lb/>
einem <hi rendition="#fr">S</hi>chwerd durch jhn ge&#x017F;tochen/ &#x017F;o wol im <hi rendition="#fr">S</hi>child/ als auffm<lb/><hi rendition="#fr">H</hi>elm.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Krakevitzen/</hi> </head><lb/>
            <p>ein alt <hi rendition="#fr">G</hi>e&#x017F;chlecht im <hi rendition="#fr">W</hi>olga&#x017F;ti&#x017F;chen vnd<lb/>
in <hi rendition="#fr">R</hi>u&#x0364;gen/ fu&#x0364;hren ein roth fewr&#x017F;peyendes Panterthier im wei&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en/ &#x017F;o wol im <hi rendition="#fr">S</hi>child/ als auffm <hi rendition="#fr">H</hi>elm. <hi rendition="#fr">A</hi>us jhnen ward <hi rendition="#fr">C</hi>urt von<lb/>
Bogislao <hi rendition="#aq">X.</hi> beym heiligen <hi rendition="#fr">G</hi>rabe zum <hi rendition="#fr">R</hi>itter ge&#x017F;chlagen. <hi rendition="#fr">C</hi>a-<lb/>
&#x017F;par war zum <hi rendition="#fr">L</hi>egaten/ auffs <hi rendition="#fr">T</hi>ridentini&#x017F;che <hi rendition="#aq">Concilium,</hi> im<lb/>
mdlvj. <hi rendition="#fr">J</hi>ahr benennet/ vnd jetziger <hi rendition="#fr">Z</hi>eit i&#x017F;t in&#x017F;onderheit Bar-<lb/>
tholdus <hi rendition="#fr">K</hi>rakevitz/ der heiligen <hi rendition="#fr">S</hi>chrifft <hi rendition="#fr">D</hi>octor vnd <hi rendition="#fr">P</hi>rofe&#x017F;&#x017F;or/<lb/><hi rendition="#fr">W</hi>olgafti&#x017F;cher <hi rendition="#fr">R</hi>egierung <hi rendition="#fr">S</hi>uperintendens/ in hohem an&#x017F;ehen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Krafowen/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">W</hi>olga&#x017F;ti&#x017F;ch vnd in <hi rendition="#fr">R</hi>u&#x0364;gen/ fu&#x0364;hren einen<lb/>
halben gekro&#x0364;neten Bu&#x0364;ffelskopff in der rechten <hi rendition="#fr">S</hi>eite des <hi rendition="#fr">S</hi>chil-<lb/>
des/ vnd zur lincken neun <hi rendition="#fr">E</hi>icheln. <hi rendition="#fr">A</hi>uffm <hi rendition="#fr">H</hi>elm aber zwo <hi rendition="#fr">S</hi>iche-<lb/>
len/ dero jede mit vier <hi rendition="#fr">P</hi>fawenfedern gezieret i&#x017F;t.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Krempzowen/</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">S</hi>tetini&#x017F;ch/ fu&#x0364;hren einen <hi rendition="#fr">E</hi>ichenen <hi rendition="#fr">A</hi>&#x017F;t<lb/>
mit drey Blettern/ vnd auff dem <hi rendition="#fr">H</hi>elm einen <hi rendition="#fr">M</hi>ann mit zwo<lb/>
geharni&#x017F;chten <hi rendition="#fr">A</hi>rmen/ auffm <hi rendition="#fr">H</hi>ute mit drey <hi rendition="#fr">H</hi>anenfedern/ ei-<lb/>
ne gru&#x0364;n&#x017F;chwartze <hi rendition="#fr">S</hi>chachtaffel haltend. <hi rendition="#fr">S</hi>uantibori <hi rendition="#aq">III.</hi> <hi rendition="#fr">R</hi>ath<lb/>
i&#x017F;t <hi rendition="#fr">H</hi>a&#x017F;&#x017F;e von <hi rendition="#fr">K</hi>rempzowen im mcccxc. <hi rendition="#fr">J</hi>ahre gewe&#x017F;en. <hi rendition="#fr">A</hi>uch ge-<lb/>
denckt <hi rendition="#aq">Cramer<hi rendition="#sup">9</hi> l</hi> 2. c. 38. <hi rendition="#fr">H</hi>an&#x017F;en von <hi rendition="#fr">K</hi>remp zowe&#x0303; im mcdxxxij.<lb/><hi rendition="#fr">J</hi>ahr. <hi rendition="#fr">E</hi>in ander <hi rendition="#fr">H</hi>anß <hi rendition="#fr">K</hi>lempzow i&#x017F;t zu Bogislai <hi rendition="#aq">X.</hi> <hi rendition="#fr">Z</hi>eiten<lb/>
gewe&#x017F;en.</p>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig"> <hi rendition="#aq">q</hi> </fw>
          <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">K</hi>rie-</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[497/0133] Gelegenheit vnd Einwohnern. Weintrauben an einem Stiel im Schilde/ vnd auffm Helm. Claus Koͤppen war zun Zeiten Ottonis II. Hauptman zu Ste- tin/ vnd Wedige Koͤppen iſt aus dem Schweriniſchen Kriege wider Ancklim dekant. lib. 3. c. 42. & 83. Koſſen/ ein Geſchlecht der Freyen/ fuͤhren zweene mit- einander ringende weiſſe Windhunde/ vnd auffm Helm ein Zie- gen horn auff einem liegenden Mond/ vnd danebenſt zweene gel- be Sternen. Andere fuͤhren etliche rothe Blutstropffen. Koͤtteritzen/ auff Wolckaw/ fuͤhren einen Fuchs mit einem Schwerd durch jhn geſtochen/ ſo wol im Schild/ als auffm Helm. Krakevitzen/ ein alt Geſchlecht im Wolgaſtiſchen vnd in Ruͤgen/ fuͤhren ein roth fewrſpeyendes Panterthier im weiſ- ſen/ ſo wol im Schild/ als auffm Helm. Aus jhnen ward Curt von Bogislao X. beym heiligen Grabe zum Ritter geſchlagen. Ca- ſpar war zum Legaten/ auffs Tridentiniſche Concilium, im mdlvj. Jahr benennet/ vnd jetziger Zeit iſt inſonderheit Bar- tholdus Krakevitz/ der heiligen Schrifft Doctor vnd Profeſſor/ Wolgaftiſcher Regierung Superintendens/ in hohem anſehen. Krafowen/ Wolgaſtiſch vnd in Ruͤgen/ fuͤhren einen halben gekroͤneten Buͤffelskopff in der rechten Seite des Schil- des/ vnd zur lincken neun Eicheln. Auffm Helm aber zwo Siche- len/ dero jede mit vier Pfawenfedern gezieret iſt. Krempzowen/ Stetiniſch/ fuͤhren einen Eichenen Aſt mit drey Blettern/ vnd auff dem Helm einen Mann mit zwo geharniſchten Armen/ auffm Hute mit drey Hanenfedern/ ei- ne gruͤnſchwartze Schachtaffel haltend. Suantibori III. Rath iſt Haſſe von Krempzowen im mcccxc. Jahre geweſen. Auch ge- denckt Cramer9 l 2. c. 38. Hanſen von Kremp zowẽ im mcdxxxij. Jahr. Ein ander Hanß Klempzow iſt zu Bogislai X. Zeiten geweſen. Krie- q

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/133
Zitationshilfe: Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639, S. 497. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/133>, abgerufen am 14.08.2022.