Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639.

Bild:
<< vorherige Seite

Gelegenheit vnd Einwohnern.
Kellern tragen/ ein Huffeisen zerreissen/ vnd mit den besten Rin-
gern es wagen können/ ist aus der Historybekand/ lib 3. c. 124.

Damerkowen/

ein Geschlecht der Freyen/ führen einen
schwartzen Lewen aus einem schwartzen Felde/ im weissen/
vnd auff dem Helm zween Adlers flügel/ halb schwartz vnd halb
weiß.

Damizen/

ein vornemb Geschlecht im Stifft/ führen
zweene wilde Eberköpffe/ vnd zwischen jhnen einen rothen Bal-
cken im weissen Felde/ auff dem Helm drey Strausfedern/ als
gelb/ roth/ schwartz/ vnter denen der rothe/ als der mittelste/
mit einem güldenen Ring/ vnd einem Edelgesteine vmbgeben
ist. Jch finde in den alten Privilegien der Stadt Stetin/ im
mccxliij. Jahr/ Gerard von Damitz/ das er als ein Zeuge der
Privilegien angezogen wird. Herman Ritter ist der jetzigen
Damitzen Stipes Communis, so Anno mcd. gelebet. Sein eine
Sohn Nicolaus ist Magister Artium/ Scholasticus der Kir-
chen zu Cammin/ vnd Erici II. Cantzler gewesen. Hermans
ander Sohn Jochim ist ein Gros Vater Claus Damizen ge-
wesen/ der fast für c. Jahren ist Stiffts Voygt gewesen/ vnd
zweene Söhne nach gelassen hat/ als Moritz Hauptman zu V-
ckermünd/ vnd Euchstachium/ dessen Enckel Siegfried/ Crispini
Sohn/ Kriegs Obenrster gewesen/ vnd endlich in diesem Krieg/
darin er dem Könige aus Schweden bedienet war/ geblieben ist.
Hermans dritter Sohn Johannes verlies nach sich Vlricum/
Hertzog Wartislai Hofemeister. Dieses Sohn war Vlrich/
Burgermeister zu Colberg. Vlrich Enckel ist Paulus von
Damitz/ Jacobi Sohn/ jetziger Statthalter in Pommern/ der
vor deme Stifftovoygt gewesen/ vnd den Cancellariat im
Stifft/ vnd zu Stetin mit grossem Lobe verwaltet hat.

Darguschen/

ein Geschlecht der Freyen/ führen einen
Lewenkopff im blawen/ vnd einen gelben Stern auffm Helm.

Ein
n 3

Gelegenheit vnd Einwohnern.
Kellern tragen/ ein Huffeiſen zerreiſſen/ vñ mit den beſten Rin-
gern es wagen koͤnnen/ iſt aus der Hiſtorybekand/ lib 3. c. 124.

Damerkowen/

ein Geſchlecht der Freyen/ fuͤhren einen
ſchwartzen Lewen aus einem ſchwartzen Felde/ im weiſſen/
vnd auff dem Helm zween Adlers fluͤgel/ halb ſchwartz vnd halb
weiß.

Damizen/

ein vornemb Geſchlecht im Stifft/ fuͤhren
zweene wilde Eberkoͤpffe/ vnd zwiſchen jhnen einen rothen Bal-
cken im weiſſen Felde/ auff dem Helm drey Strausfedern/ als
gelb/ roth/ ſchwartz/ vnter denen der rothe/ als der mittelſte/
mit einem guͤldenen Ring/ vnd einem Edelgeſteine vmbgeben
iſt. Jch finde in den alten Privilegien der Stadt Stetin/ im
mccxliij. Jahr/ Gerard von Damitz/ das er als ein Zeuge der
Privilegien angezogen wird. Herman Ritter iſt der jetzigen
Damitzen Stipes Communis, ſo Anno mcd. gelebet. Sein eine
Sohn Nicolaus iſt Magiſter Artium/ Scholaſticus der Kir-
chen zu Cammin/ vnd Erici II. Cantzler geweſen. Hermans
ander Sohn Jochim iſt ein Gros Vater Claus Damizen ge-
weſen/ der faſt fuͤr c. Jahren iſt Stiffts Voygt geweſen/ vnd
zweene Soͤhne nach gelaſſen hat/ als Moritz Hauptman zu V-
ckermuͤnd/ vnd Euchſtachium/ deſſen Enckel Siegfried/ Crispini
Sohn/ Kriegs Obẽrſter geweſen/ vnd endlich in dieſem Krieg/
darin er dem Koͤnige aus Schweden bedienet war/ geblieben iſt.
Hermans dritter Sohn Johannes verlies nach ſich Vlricum/
Hertzog Wartislai Hofemeiſter. Dieſes Sohn war Vlrich/
Burgermeiſter zu Colberg. Vlrich Enckel iſt Paulus von
Damitz/ Jacobi Sohn/ jetziger Statthalter in Pommern/ der
vor deme Stifftovoygt geweſen/ vnd den Cancellariat im
Stifft/ vnd zu Stetin mit groſſem Lobe verwaltet hat.

Darguſchen/

ein Geſchlecht der Freyen/ fuͤhren einen
Lewenkopff im blawen/ vnd einen gelben Stern auffm Helm.

Ein
n 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0113" n="477"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Gelegenheit vnd Einwohnern.</hi></fw><lb/><hi rendition="#fr">K</hi>ellern tragen/ ein <hi rendition="#fr">H</hi>uffei&#x017F;en zerrei&#x017F;&#x017F;en/ vn&#x0303; mit den be&#x017F;ten <hi rendition="#fr">R</hi>in-<lb/>
gern es wagen ko&#x0364;nnen/ i&#x017F;t aus der <hi rendition="#fr">H</hi>i&#x017F;torybekand/ <hi rendition="#aq">lib</hi> 3. c. 124.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Damerkowen/</hi> </head><lb/>
            <p>ein <hi rendition="#fr">G</hi>e&#x017F;chlecht der <hi rendition="#fr">F</hi>reyen/ fu&#x0364;hren einen<lb/>
&#x017F;chwartzen <hi rendition="#fr">L</hi>ewen aus einem &#x017F;chwartzen <hi rendition="#fr">F</hi>elde/ im wei&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
vnd auff dem <hi rendition="#fr">H</hi>elm zween <hi rendition="#fr">A</hi>dlers flu&#x0364;gel/ halb &#x017F;chwartz vnd halb<lb/>
weiß.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Damizen/</hi> </head><lb/>
            <p>ein vornemb <hi rendition="#fr">G</hi>e&#x017F;chlecht im <hi rendition="#fr">S</hi>tifft/ fu&#x0364;hren<lb/>
zweene wilde <hi rendition="#fr">E</hi>berko&#x0364;pffe/ vnd zwi&#x017F;chen jhnen einen rothen Bal-<lb/>
cken im wei&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#fr">F</hi>elde/ auff dem <hi rendition="#fr">H</hi>elm drey <hi rendition="#fr">S</hi>trausfedern/ als<lb/>
gelb/ roth/ &#x017F;chwartz/ vnter denen der rothe/ als der mittel&#x017F;te/<lb/>
mit einem gu&#x0364;ldenen <hi rendition="#fr">R</hi>ing/ vnd einem <hi rendition="#fr">E</hi>delge&#x017F;teine vmbgeben<lb/>
i&#x017F;t. <hi rendition="#fr">J</hi>ch finde in den alten <hi rendition="#fr">P</hi>rivilegien der <hi rendition="#fr">S</hi>tadt <hi rendition="#fr">S</hi>tetin/ im<lb/>
mccxliij. <hi rendition="#fr">J</hi>ahr/ <hi rendition="#fr">G</hi>erard von <hi rendition="#fr">D</hi>amitz/ das er als ein <hi rendition="#fr">Z</hi>euge der<lb/><hi rendition="#fr">P</hi>rivilegien angezogen wird. <hi rendition="#fr">H</hi>erman <hi rendition="#fr">R</hi>itter i&#x017F;t der jetzigen<lb/><hi rendition="#fr">D</hi>amitzen <hi rendition="#aq">Stipes Communis,</hi> &#x017F;o <hi rendition="#fr">A</hi>nno mcd. gelebet. <hi rendition="#fr">S</hi>ein eine<lb/><hi rendition="#fr">S</hi>ohn <hi rendition="#fr">N</hi>icolaus i&#x017F;t <hi rendition="#fr">M</hi>agi&#x017F;ter <hi rendition="#fr">A</hi>rtium/ <hi rendition="#fr">S</hi>chola&#x017F;ticus der <hi rendition="#fr">K</hi>ir-<lb/>
chen zu <hi rendition="#fr">C</hi>ammin/ vnd <hi rendition="#fr">E</hi>rici <hi rendition="#aq">II.</hi> <hi rendition="#fr">C</hi>antzler gewe&#x017F;en. <hi rendition="#fr">H</hi>ermans<lb/>
ander <hi rendition="#fr">S</hi>ohn <hi rendition="#fr">J</hi>ochim i&#x017F;t ein <hi rendition="#fr">G</hi>ros <hi rendition="#fr">V</hi>ater <hi rendition="#fr">C</hi>laus <hi rendition="#fr">D</hi>amizen ge-<lb/>
we&#x017F;en/ der fa&#x017F;t fu&#x0364;r c. <hi rendition="#fr">J</hi>ahren i&#x017F;t <hi rendition="#fr">S</hi>tiffts <hi rendition="#fr">V</hi>oygt gewe&#x017F;en/ vnd<lb/>
zweene <hi rendition="#fr">S</hi>o&#x0364;hne nach gela&#x017F;&#x017F;en hat/ als <hi rendition="#fr">M</hi>oritz <hi rendition="#fr">H</hi>auptman zu <hi rendition="#fr">V</hi>-<lb/>
ckermu&#x0364;nd/ vnd <hi rendition="#fr">E</hi>uch&#x017F;tachium/ de&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#fr">E</hi>nckel <hi rendition="#fr">S</hi>iegfried/ <hi rendition="#fr">C</hi>rispini<lb/><hi rendition="#fr">S</hi>ohn/ <hi rendition="#fr">K</hi>riegs <hi rendition="#fr">O</hi>be&#x0303;r&#x017F;ter gewe&#x017F;en/ vnd endlich in die&#x017F;em <hi rendition="#fr">K</hi>rieg/<lb/>
darin er dem <hi rendition="#fr">K</hi>o&#x0364;nige aus <hi rendition="#fr">S</hi>chweden bedienet war/ geblieben i&#x017F;t.<lb/><hi rendition="#fr">H</hi>ermans dritter <hi rendition="#fr">S</hi>ohn <hi rendition="#fr">J</hi>ohannes verlies nach &#x017F;ich <hi rendition="#fr">V</hi>lricum/<lb/><hi rendition="#fr">H</hi>ertzog <hi rendition="#fr">W</hi>artislai <hi rendition="#fr">H</hi>ofemei&#x017F;ter. <hi rendition="#fr">D</hi>ie&#x017F;es <hi rendition="#fr">S</hi>ohn war <hi rendition="#fr">V</hi>lrich/<lb/>
Burgermei&#x017F;ter zu <hi rendition="#fr">C</hi>olberg. <hi rendition="#fr">V</hi>lrich <hi rendition="#fr">E</hi>nckel i&#x017F;t <hi rendition="#fr">P</hi>aulus von<lb/><hi rendition="#fr">D</hi>amitz/ <hi rendition="#fr">J</hi>acobi <hi rendition="#fr">S</hi>ohn/ jetziger <hi rendition="#fr">S</hi>tatthalter in <hi rendition="#fr">P</hi>ommern/ der<lb/>
vor deme <hi rendition="#fr">S</hi>tifftovoygt gewe&#x017F;en/ vnd den <hi rendition="#fr">C</hi>ancellariat im<lb/><hi rendition="#fr">S</hi>tifft/ vnd zu <hi rendition="#fr">S</hi>tetin mit gro&#x017F;&#x017F;em <hi rendition="#fr">L</hi>obe verwaltet hat.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Dargu&#x017F;chen/</hi> </head><lb/>
            <p>ein <hi rendition="#fr">G</hi>e&#x017F;chlecht der <hi rendition="#fr">F</hi>reyen/ fu&#x0364;hren einen<lb/><hi rendition="#fr">L</hi>ewenkopff im blawen/ vnd einen gelben <hi rendition="#fr">S</hi>tern auffm <hi rendition="#fr">H</hi>elm.<lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#aq">n</hi> 3</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">E</hi>in</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[477/0113] Gelegenheit vnd Einwohnern. Kellern tragen/ ein Huffeiſen zerreiſſen/ vñ mit den beſten Rin- gern es wagen koͤnnen/ iſt aus der Hiſtorybekand/ lib 3. c. 124. Damerkowen/ ein Geſchlecht der Freyen/ fuͤhren einen ſchwartzen Lewen aus einem ſchwartzen Felde/ im weiſſen/ vnd auff dem Helm zween Adlers fluͤgel/ halb ſchwartz vnd halb weiß. Damizen/ ein vornemb Geſchlecht im Stifft/ fuͤhren zweene wilde Eberkoͤpffe/ vnd zwiſchen jhnen einen rothen Bal- cken im weiſſen Felde/ auff dem Helm drey Strausfedern/ als gelb/ roth/ ſchwartz/ vnter denen der rothe/ als der mittelſte/ mit einem guͤldenen Ring/ vnd einem Edelgeſteine vmbgeben iſt. Jch finde in den alten Privilegien der Stadt Stetin/ im mccxliij. Jahr/ Gerard von Damitz/ das er als ein Zeuge der Privilegien angezogen wird. Herman Ritter iſt der jetzigen Damitzen Stipes Communis, ſo Anno mcd. gelebet. Sein eine Sohn Nicolaus iſt Magiſter Artium/ Scholaſticus der Kir- chen zu Cammin/ vnd Erici II. Cantzler geweſen. Hermans ander Sohn Jochim iſt ein Gros Vater Claus Damizen ge- weſen/ der faſt fuͤr c. Jahren iſt Stiffts Voygt geweſen/ vnd zweene Soͤhne nach gelaſſen hat/ als Moritz Hauptman zu V- ckermuͤnd/ vnd Euchſtachium/ deſſen Enckel Siegfried/ Crispini Sohn/ Kriegs Obẽrſter geweſen/ vnd endlich in dieſem Krieg/ darin er dem Koͤnige aus Schweden bedienet war/ geblieben iſt. Hermans dritter Sohn Johannes verlies nach ſich Vlricum/ Hertzog Wartislai Hofemeiſter. Dieſes Sohn war Vlrich/ Burgermeiſter zu Colberg. Vlrich Enckel iſt Paulus von Damitz/ Jacobi Sohn/ jetziger Statthalter in Pommern/ der vor deme Stifftovoygt geweſen/ vnd den Cancellariat im Stifft/ vnd zu Stetin mit groſſem Lobe verwaltet hat. Darguſchen/ ein Geſchlecht der Freyen/ fuͤhren einen Lewenkopff im blawen/ vnd einen gelben Stern auffm Helm. Ein n 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/113
Zitationshilfe: Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639, S. 477. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/113>, abgerufen am 19.08.2022.