Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639.

Bild:
<< vorherige Seite

Gelegenheit vnd Einwohnern.
hat Levin/ des nahmens der dritte/ Hansen Sohn/ sich in Pom-
mern gesetzet/ vnd das Lehengut Pentin an sich gebracht.

Carnizen/

ein alt Geschlecht in Hinter Pommern zu
Carnitz/ darin zweene Rittersitze. Führen einen springenden
Hirsch aus einem blawen vnd weissen Schacht/ vnd auff dem
Helm drey Strausfedern. Vnter jhnen hat sich insonderheit
vor wenig Jahren Cantzler vnd Decanus/ Matthias Carnitz/
herfür gethan.

Chinowen/

in Hinter Pommern zu Chinow/ führen
drey gelbe Sterne über/ vnd drey weisse Neunaugen oder
Schlangen vnter einem rothen Balcken/ vnd auff dem Helm
drey Strausfedern. Vor wenig zeiten ist Johan Chinow
Praelat vnd Thesaurarlus im Capittul zu Cammin gewe-
sen.

Chmelentzen/

ein Geschlecht der Freyen/ führen im
blawen felde einen stehenden Mond/ vnd oben vnd vnten zweene
gelbe Steine/ vnd auff dem Helme drey blühende weisse Lilien
auff Stangen.

Chorcken/

oder Dorcken in Hinter Pommern.

Condarsin/

führen ein halb Rad im gelben/ vnd eine
Menschenhand auffm Helm.

Connoschen/

ein Geschlecht der Freyen.

Covalcken/

ein Geschlecht der Freyen/ führen drey gel-
be Sterne über einem liegenden Mond im blawen/ vnd drey Ro-
sen auffm Helm.

Crakowen/

ein alt Geschlecht Stetinisches Orts/ vnd
in Polen/ führen zwo weisse gantze Lilien/ über einem Horn/ so
auff zweenen schwartzen Habichtfüssen stehet/ vnd auffm gekrö-
neten Helm zweene geharnischte Arme/ so die Hände oben zusa-
men thun. Sie sind aus Francken anfänglich entsprossen/ vnd
die von Vicherod geheissen. Georg aber von Vicherod/ Alber-

ti
n 2

Gelegenheit vnd Einwohnern.
hat Levin/ des nahmens der dritte/ Hanſen Sohn/ ſich in Pom-
mern geſetzet/ vnd das Lehengut Pentin an ſich gebracht.

Carnizen/

ein alt Geſchlecht in Hinter Pommern zu
Carnitz/ darin zweene Ritterſitze. Fuͤhren einen ſpringenden
Hirſch aus einem blawen vnd weiſſen Schacht/ vnd auff dem
Helm drey Strausfedern. Vnter jhnen hat ſich inſonderheit
vor wenig Jahren Cantzler vnd Decanus/ Matthias Carnitz/
herfuͤr gethan.

Chinowen/

in Hinter Pommern zu Chinow/ fuͤhren
drey gelbe Sterne uͤber/ vnd drey weiſſe Neunaugen oder
Schlangen vnter einem rothen Balcken/ vnd auff dem Helm
drey Strausfedern. Vor wenig zeiten iſt Johan Chinow
Prælat vnd Theſaurarlus im Capittul zu Cammin gewe-
ſen.

Chmelentzen/

ein Geſchlecht der Freyen/ fuͤhren im
blawen felde einen ſtehenden Mond/ vnd oben vnd vnten zweene
gelbe Steine/ vnd auff dem Helme drey bluͤhende weiſſe Lilien
auff Stangen.

Chorcken/

oder Dorcken in Hinter Pommern.

Condarſin/

fuͤhren ein halb Rad im gelben/ vnd eine
Menſchenhand auffm Helm.

Connoſchen/

ein Geſchlecht der Freyen.

Covalcken/

ein Geſchlecht der Freyen/ fuͤhren drey gel-
be Sterne uͤber einem liegenden Mond im blawen/ vnd drey Ro-
ſen auffm Helm.

Crakowen/

ein alt Geſchlecht Stetiniſches Orts/ vnd
in Polen/ fuͤhren zwo weiſſe gantze Lilien/ uͤber einem Horn/ ſo
auff zweenen ſchwartzen Habichtfuͤſſen ſtehet/ vnd auffm gekroͤ-
neten Helm zweene geharniſchte Arme/ ſo die Haͤnde oben zuſa-
men thun. Sie ſind aus Francken anfaͤnglich entſproſſen/ vnd
die von Vicherod geheiſſen. Georg aber von Vicherod/ Alber-

ti
n 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0111" n="475"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Gelegenheit vnd Einwohnern.</hi></fw><lb/>
hat <hi rendition="#fr">L</hi>evin/ des nahmens der dritte/ <hi rendition="#fr">H</hi>an&#x017F;en <hi rendition="#fr">S</hi>ohn/ &#x017F;ich in <hi rendition="#fr">P</hi>om-<lb/>
mern ge&#x017F;etzet/ vnd das <hi rendition="#fr">L</hi>ehengut <hi rendition="#fr">P</hi>entin an &#x017F;ich gebracht.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Carnizen/</hi> </head><lb/>
            <p>ein alt <hi rendition="#fr">G</hi>e&#x017F;chlecht in <hi rendition="#fr">H</hi>inter Pommern zu<lb/><hi rendition="#fr">C</hi>arnitz/ darin zweene <hi rendition="#fr">R</hi>itter&#x017F;itze. <hi rendition="#fr">F</hi>u&#x0364;hren einen &#x017F;pringenden<lb/><hi rendition="#fr">H</hi>ir&#x017F;ch aus einem blawen vnd wei&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#fr">S</hi>chacht/ vnd auff dem<lb/><hi rendition="#fr">H</hi>elm drey <hi rendition="#fr">S</hi>trausfedern. <hi rendition="#fr">V</hi>nter jhnen hat &#x017F;ich in&#x017F;onderheit<lb/>
vor wenig <hi rendition="#fr">J</hi>ahren <hi rendition="#fr">C</hi>antzler vnd <hi rendition="#fr">D</hi>ecanus/ <hi rendition="#fr">M</hi>atthias <hi rendition="#fr">C</hi>arnitz/<lb/>
herfu&#x0364;r gethan.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Chinowen/</hi> </head><lb/>
            <p>in <hi rendition="#fr">H</hi>inter <hi rendition="#fr">P</hi>ommern zu <hi rendition="#fr">C</hi>hinow/ fu&#x0364;hren<lb/>
drey gelbe <hi rendition="#fr">S</hi>terne u&#x0364;ber/ vnd drey wei&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#fr">N</hi>eunaugen oder<lb/><hi rendition="#fr">S</hi>chlangen vnter einem rothen Balcken/ vnd auff dem <hi rendition="#fr">H</hi>elm<lb/>
drey <hi rendition="#fr">S</hi>trausfedern. <hi rendition="#fr">V</hi>or wenig zeiten i&#x017F;t <hi rendition="#fr">J</hi>ohan <hi rendition="#fr">C</hi>hinow<lb/><hi rendition="#fr">P</hi>rælat vnd <hi rendition="#fr">T</hi>he&#x017F;aurarlus im <hi rendition="#fr">C</hi>apittul zu <hi rendition="#fr">C</hi>ammin gewe-<lb/>
&#x017F;en.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Chmelentzen/</hi> </head><lb/>
            <p>ein <hi rendition="#fr">G</hi>e&#x017F;chlecht der <hi rendition="#fr">F</hi>reyen/ fu&#x0364;hren im<lb/>
blawen felde einen &#x017F;tehenden <hi rendition="#fr">M</hi>ond/ vnd oben vnd vnten zweene<lb/>
gelbe <hi rendition="#fr">S</hi>teine/ vnd auff dem <hi rendition="#fr">H</hi>elme drey blu&#x0364;hende wei&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#fr">L</hi>ilien<lb/>
auff <hi rendition="#fr">S</hi>tangen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Chorcken/</hi> </head><lb/>
            <p>oder <hi rendition="#fr">Dorcken</hi> in <hi rendition="#fr">H</hi>inter <hi rendition="#fr">P</hi>ommern.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Condar&#x017F;in/</hi> </head><lb/>
            <p>fu&#x0364;hren ein halb <hi rendition="#fr">R</hi>ad im gelben/ vnd eine<lb/><hi rendition="#fr">M</hi>en&#x017F;chenhand auffm <hi rendition="#fr">H</hi>elm.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Conno&#x017F;chen/</hi> </head><lb/>
            <p>ein <hi rendition="#fr">G</hi>e&#x017F;chlecht der <hi rendition="#fr">F</hi>reyen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Covalcken/</hi> </head><lb/>
            <p>ein <hi rendition="#fr">G</hi>e&#x017F;chlecht der <hi rendition="#fr">F</hi>reyen/ fu&#x0364;hren drey gel-<lb/>
be <hi rendition="#fr">S</hi>terne u&#x0364;ber einem liegenden <hi rendition="#fr">M</hi>ond im blawen/ vnd drey <hi rendition="#fr">R</hi>o-<lb/>
&#x017F;en auffm <hi rendition="#fr">H</hi>elm.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr">Crakowen/</hi> </head><lb/>
            <p>ein alt <hi rendition="#fr">G</hi>e&#x017F;chlecht <hi rendition="#fr">S</hi>tetini&#x017F;ches <hi rendition="#fr">O</hi>rts/ vnd<lb/>
in <hi rendition="#fr">P</hi>olen/ fu&#x0364;hren zwo wei&#x017F;&#x017F;e gantze <hi rendition="#fr">L</hi>ilien/ u&#x0364;ber einem <hi rendition="#fr">H</hi>orn/ &#x017F;o<lb/>
auff zweenen &#x017F;chwartzen <hi rendition="#fr">H</hi>abichtfu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en &#x017F;tehet/ vnd auffm gekro&#x0364;-<lb/>
neten <hi rendition="#fr">H</hi>elm zweene geharni&#x017F;chte <hi rendition="#fr">A</hi>rme/ &#x017F;o die <hi rendition="#fr">H</hi>a&#x0364;nde oben zu&#x017F;a-<lb/>
men thun. <hi rendition="#fr">S</hi>ie &#x017F;ind aus <hi rendition="#fr">F</hi>rancken anfa&#x0364;nglich ent&#x017F;pro&#x017F;&#x017F;en/ vnd<lb/>
die von <hi rendition="#fr">V</hi>icherod gehei&#x017F;&#x017F;en. <hi rendition="#fr">G</hi>eorg aber von <hi rendition="#fr">V</hi>icherod/ <hi rendition="#fr">A</hi>lber-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#aq">n</hi> 2</fw><fw place="bottom" type="catch">ti</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[475/0111] Gelegenheit vnd Einwohnern. hat Levin/ des nahmens der dritte/ Hanſen Sohn/ ſich in Pom- mern geſetzet/ vnd das Lehengut Pentin an ſich gebracht. Carnizen/ ein alt Geſchlecht in Hinter Pommern zu Carnitz/ darin zweene Ritterſitze. Fuͤhren einen ſpringenden Hirſch aus einem blawen vnd weiſſen Schacht/ vnd auff dem Helm drey Strausfedern. Vnter jhnen hat ſich inſonderheit vor wenig Jahren Cantzler vnd Decanus/ Matthias Carnitz/ herfuͤr gethan. Chinowen/ in Hinter Pommern zu Chinow/ fuͤhren drey gelbe Sterne uͤber/ vnd drey weiſſe Neunaugen oder Schlangen vnter einem rothen Balcken/ vnd auff dem Helm drey Strausfedern. Vor wenig zeiten iſt Johan Chinow Prælat vnd Theſaurarlus im Capittul zu Cammin gewe- ſen. Chmelentzen/ ein Geſchlecht der Freyen/ fuͤhren im blawen felde einen ſtehenden Mond/ vnd oben vnd vnten zweene gelbe Steine/ vnd auff dem Helme drey bluͤhende weiſſe Lilien auff Stangen. Chorcken/ oder Dorcken in Hinter Pommern. Condarſin/ fuͤhren ein halb Rad im gelben/ vnd eine Menſchenhand auffm Helm. Connoſchen/ ein Geſchlecht der Freyen. Covalcken/ ein Geſchlecht der Freyen/ fuͤhren drey gel- be Sterne uͤber einem liegenden Mond im blawen/ vnd drey Ro- ſen auffm Helm. Crakowen/ ein alt Geſchlecht Stetiniſches Orts/ vnd in Polen/ fuͤhren zwo weiſſe gantze Lilien/ uͤber einem Horn/ ſo auff zweenen ſchwartzen Habichtfuͤſſen ſtehet/ vnd auffm gekroͤ- neten Helm zweene geharniſchte Arme/ ſo die Haͤnde oben zuſa- men thun. Sie ſind aus Francken anfaͤnglich entſproſſen/ vnd die von Vicherod geheiſſen. Georg aber von Vicherod/ Alber- ti n 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/111
Zitationshilfe: Micraelius, Johann: Sechstes vnd Letztes Buch Von deß Pommerlandes Gelegenheit vnd Ein-Wohnern. Bd. 6. Stettin, 1639, S. 475. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland07_1639/111>, abgerufen am 19.08.2022.