Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Micraelius, Johann: Erstes Buch Deß Alten Pommer-Landes. Bd. 1. Stettin, 1639.

Bild:
<< vorherige Seite
Jnhalt des Dritten Buchs.
[Spaltenumbruch] abermahl eine ansehnliche Victorij am Crem-
mer Thean.
27. Bischoff Friederich von Cammin/ ein ge-
borner von Eickstädten/ nach deme er vor die
Hertzogen tapfer gefochten/ wird Vnterhand-
ler zwischen jhnen vnd dem Churfürsten/ vnd
es ergehet eine Käyserliche Confirmatton v-
ber den getroffenen Vertragk.
28. Churfürst Ludewig entführet Wenceßlao
des Königes aus Böhmen Sohne seine
Brant: Derowegen/ vnd vmb anderer Vr-
sachen willen/ wirdt ein Bund wieder das
Hauß Bäyeren gemacht.
29. Jeckel Rehebock ein Müller/ sonst Menike
von Belitz genant/ wird auffgesprochen/ das
er sich für den verstorbenen Marggraffen
Waldemarum außgiebt/ vnd weil jhme vn-
terschiedliche Fürsten helffen/ wird jhme/ auß-
genommen drey Städte/ von der gantzen
Marck gehuldiget.
30. Da Jeckel Rehebock seine Comaedij in der
Marck spielet/ greiffet Hertzog Barnimb auch
die Vker: vnd Newemarck an/ vnd Churfürst
Ludewig wird zu Franckfurt an der Oder von
jhme vnd vielen Fürsten belagert.
31. Käpser Ludovicus V. der Bäyer wird in den
Bann gethan/ vnd an seine statt obgemelter
Wenceßlaus aus Böhmen/ hinfort Carolus
IV. genant/ zum Käyser erwehlet: Vnd der-
selbe belehnet die Hertzogen aus Pommern
mit des Reiches Scepter.
32. Churfürst Ludewig/ als die Belagerung vor
Franckfurt auffgehaben war/ übergiebt nach
seines Vaters Todte Ludovico dem Römer
seinem Bruder die Marck.
33. Mach Jeckel Rehebocks Todt gehet der krieg
noch jmmerfort. Hertzog Barnimb/ als der
Churfürst von Sachsen vnd der Fürst von
Anhalt Pasewalck vnd Prentzlow sich vnter-
worffen/ verträget sich mit Ludewig dem Rö-
mer/ vnd jaget die Mechelburger aus Vor-
Pommern/ die daselbst viele Städte einge-
nommen hätten/ vnd bekompt endlich auch
[Spaltenumbruch] Pasewalck wieder/ die hinfort Pommersch ge-
blieben ist.
34. Die Hertzogen aus Pommern helffen Lude-
wig dem Römer die Marck wieder erobern/
empfahen die Lehue vnter des Reichs Sce-
pter zu Prage/ lassen alle Entfrembdungen
der Pommerschen Länder eassieren/ bekom-
men etliche Oerter in Dennemarck zum Vn-
terpfand/ machen einen beständigen Fried
mit Mechelenburg vnd den Fürsten von der
Werle/ vnd bekommen die Graffschafft Gütz-
kow.
35. Jn Pommern werden sehr vornehme Ade-
liche Schloßgesessene Geschlechter gefunden/
die nicht allem gewisse Erb Aempter/ sondern
auch Adeliche Affter-Lehenleute/ vnter sich
haben/ vnd vorzeiten noch in grösserem An-
sehen gewesen seyn.
36. Die Graffen von Eberstein sind aus dem
Braunschweiger Lande in Pommern gekom-
men/ vnd haben von Hermanno dem Bisch-
offe von Cammin jhrem Mutter Bruder die
Herrschafft Newgarten eindekommen.
37. Barnimus III. entsetzet Pasewalck/ so von
Marggraff Ludewig dem Römer auffs newe
belagert war/ machet etliche Verfassungen
wieder die Strassen Räuber/ stifftet die Car-
thaus für Stetin/ vnd stirbt/ nach dem er
den Nahmen erlanget/ das man jhn Bar-
nimb den Grossen geheissen.
38. Barnimi des grossen Söhne werden auffs
newe von Churfürst Ludovico dem Römer
wegen der Vkermarck feindlich angefallen:
Sie aber fallen dargegen in die Newmarck/
nehinen Nörinberg vnd Lippene hinweg/ vnd
belagern Königsberg. Darüber wird Casimi-
rus IV. tödlich geschossen/ vnd stirbt. Endlich
wird ein Vertrag zu Rörich geschlossen.
39. Svantiborus III. Barnimi des grossen
Sohn bekompt durch Heurath Königsberg
in Francken/ vnd durch Krleg die Herrschafft
derer von Biberstein Besekow vnd Storckow.
40. Die Marck kompt von den Bäyer Fürsten
auff
Jnhalt des Dritten Buchs.
[Spaltenumbruch] abermahl eine anſehnliche Victorij am Crem-
mer Thean.
27. Biſchoff Friederich von Cammin/ ein ge-
borner von Eickſtaͤdten/ nach deme er vor die
Hertzogen tapfer gefochten/ wird Vnterhand-
ler zwiſchen jhnen vnd dem Churfuͤrſten/ vnd
es ergehet eine Kaͤyſerliche Confirmatton v-
ber den getroffenen Vertragk.
28. Churfuͤrſt Ludewig entfuͤhret Wenceßlao
des Koͤniges aus Boͤhmen Sohne ſeine
Brant: Derowegen/ vnd vmb anderer Vr-
ſachen willen/ wirdt ein Bund wieder das
Hauß Baͤyeren gemacht.
29. Jeckel Rehebock ein Muͤller/ ſonſt Menike
von Belitz genant/ wird auffgeſprochen/ das
er ſich fuͤr den verſtorbenen Marggraffen
Waldemarum außgiebt/ vnd weil jhme vn-
terſchiedliche Fuͤrſten helffen/ wird jhme/ auß-
genommen drey Staͤdte/ von der gantzen
Marck gehuldiget.
30. Da Jeckel Rehebock ſeine Comædij in der
Marck ſpielet/ greiffet Hertzog Barnimb auch
die Vker: vnd Newemarck an/ vnd Churfuͤrſt
Ludewig wird zu Franckfurt an der Oder von
jhme vnd vielen Fuͤrſten belagert.
31. Kaͤpſer Ludovicus V. der Baͤyer wird in den
Bann gethan/ vnd an ſeine ſtatt obgemelter
Wenceßlaus aus Boͤhmen/ hinfort Carolus
IV. genant/ zum Kaͤyſer erwehlet: Vnd der-
ſelbe belehnet die Hertzogen aus Pommern
mit des Reiches Scepter.
32. Churfuͤrſt Ludewig/ als die Belagerung vor
Franckfurt auffgehaben war/ uͤbergiebt nach
ſeines Vaters Todte Ludovico dem Roͤmer
ſeinem Bruder die Marck.
33. Mach Jeckel Rehebocks Todt gehet der krieg
noch jmmerfort. Hertzog Barnimb/ als der
Churfuͤrſt von Sachſen vnd der Fuͤrſt von
Anhalt Paſewalck vnd Prentzlow ſich vnter-
worffen/ vertraͤget ſich mit Ludewig dem Roͤ-
mer/ vnd jaget die Mechelburger aus Vor-
Pommern/ die daſelbſt viele Staͤdte einge-
nommen haͤtten/ vnd bekompt endlich auch
[Spaltenumbruch] Paſewalck wieder/ die hinfort Pommerſch ge-
blieben iſt.
34. Die Hertzogen aus Pommern helffen Lude-
wig dem Roͤmer die Marck wieder erobern/
empfahen die Lehue vnter des Reichs Sce-
pter zu Prage/ laſſen alle Entfrembdungen
der Pommerſchen Laͤnder eaſſieren/ bekom-
men etliche Oerter in Dennemarck zum Vn-
terpfand/ machen einen beſtaͤndigen Fried
mit Mechelenburg vnd den Fuͤrſten von der
Werle/ vnd bekommen die Graffſchafft Guͤtz-
kow.
35. Jn Pommern werden ſehr vornehme Ade-
liche Schloßgeſeſſene Geſchlechter gefunden/
die nicht allem gewiſſe Erb Aempter/ ſondern
auch Adeliche Affter-Lehenleute/ vnter ſich
haben/ vnd vorzeiten noch in groͤſſerem An-
ſehen geweſen ſeyn.
36. Die Graffen von Eberſtein ſind aus dem
Braunſchweiger Lande in Pommern gekom-
men/ vnd haben von Hermanno dem Biſch-
offe von Cammin jhrem Mutter Bruder die
Herꝛſchafft Newgarten eindekommen.
37. Barnimus III. entſetzet Paſewalck/ ſo von
Marggraff Ludewig dem Roͤmer auffs newe
belagert war/ machet etliche Verfaſſungen
wieder die Straſſen Raͤuber/ ſtifftet die Car-
thaus fuͤr Stetin/ vnd ſtirbt/ nach dem er
den Nahmen erlanget/ das man jhn Bar-
nimb den Groſſen geheiſſen.
38. Barnimi des groſſen Soͤhne werden auffs
newe von Churfuͤrſt Ludovico dem Roͤmer
wegen der Vkermarck feindlich angefallen:
Sie aber fallen dargegen in die Newmarck/
nehinen Noͤrinberg vnd Lippene hinweg/ vnd
belagern Koͤnigsberg. Daruͤber wird Caſimi-
rus IV. toͤdlich geſchoſſen/ vnd ſtirbt. Endlich
wird ein Vertrag zu Roͤrich geſchloſſen.
39. Svantiborus III. Barnimi des groſſen
Sohn bekompt durch Heurath Koͤnigsberg
in Francken/ vnd durch Krleg die Herꝛſchafft
derer von Biberſtein Beſekow vnd Storckow.
40. Die Marck kompt von den Baͤyer Fuͤrſten
auff
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div type="contents">
        <div n="2">
          <list>
            <item><pb facs="#f0032"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Jnhalt des Dritten Buchs.</hi></fw><lb/><cb/>
abermahl eine an&#x017F;ehnliche Victorij am Crem-<lb/>
mer Thean.</item><lb/>
            <item>27. Bi&#x017F;choff Friederich von Cammin/ ein ge-<lb/>
borner von Eick&#x017F;ta&#x0364;dten/ nach deme er vor die<lb/>
Hertzogen tapfer gefochten/ wird Vnterhand-<lb/>
ler zwi&#x017F;chen jhnen vnd dem Churfu&#x0364;r&#x017F;ten/ vnd<lb/>
es ergehet eine Ka&#x0364;y&#x017F;erliche Confirmatton v-<lb/>
ber den getroffenen Vertragk.</item><lb/>
            <item>28. Churfu&#x0364;r&#x017F;t Ludewig entfu&#x0364;hret Wenceßlao<lb/>
des Ko&#x0364;niges aus Bo&#x0364;hmen Sohne &#x017F;eine<lb/>
Brant: Derowegen/ vnd vmb anderer Vr-<lb/>
&#x017F;achen willen/ wirdt ein Bund wieder das<lb/>
Hauß Ba&#x0364;yeren gemacht.</item><lb/>
            <item>29. Jeckel Rehebock ein Mu&#x0364;ller/ &#x017F;on&#x017F;t Menike<lb/>
von Belitz genant/ wird auffge&#x017F;prochen/ das<lb/>
er &#x017F;ich fu&#x0364;r den ver&#x017F;torbenen Marggraffen<lb/>
Waldemarum außgiebt/ vnd weil jhme vn-<lb/>
ter&#x017F;chiedliche Fu&#x0364;r&#x017F;ten helffen/ wird jhme/ auß-<lb/>
genommen drey Sta&#x0364;dte/ von der gantzen<lb/>
Marck gehuldiget.</item><lb/>
            <item>30. Da Jeckel Rehebock &#x017F;eine Comædij in der<lb/>
Marck &#x017F;pielet/ greiffet Hertzog Barnimb auch<lb/>
die Vker: vnd Newemarck an/ vnd Churfu&#x0364;r&#x017F;t<lb/>
Ludewig wird zu Franckfurt an der Oder von<lb/>
jhme vnd vielen Fu&#x0364;r&#x017F;ten belagert.</item><lb/>
            <item>31. Ka&#x0364;p&#x017F;er Ludovicus <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">V.</hi></hi> der Ba&#x0364;yer wird in den<lb/>
Bann gethan/ vnd an &#x017F;eine &#x017F;tatt obgemelter<lb/>
Wenceßlaus aus Bo&#x0364;hmen/ hinfort Carolus<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">IV.</hi></hi> genant/ zum Ka&#x0364;y&#x017F;er erwehlet: Vnd der-<lb/>
&#x017F;elbe belehnet die Hertzogen aus Pommern<lb/>
mit des Reiches Scepter.</item><lb/>
            <item>32. Churfu&#x0364;r&#x017F;t Ludewig/ als die Belagerung vor<lb/>
Franckfurt auffgehaben war/ u&#x0364;bergiebt nach<lb/>
&#x017F;eines Vaters Todte Ludovico dem Ro&#x0364;mer<lb/>
&#x017F;einem Bruder die Marck.</item><lb/>
            <item>33. Mach Jeckel Rehebocks Todt gehet der krieg<lb/>
noch jmmerfort. Hertzog Barnimb/ als der<lb/>
Churfu&#x0364;r&#x017F;t von Sach&#x017F;en vnd der Fu&#x0364;r&#x017F;t von<lb/>
Anhalt Pa&#x017F;ewalck vnd Prentzlow &#x017F;ich vnter-<lb/>
worffen/ vertra&#x0364;get &#x017F;ich mit Ludewig dem Ro&#x0364;-<lb/>
mer/ vnd jaget die Mechelburger aus Vor-<lb/>
Pommern/ die da&#x017F;elb&#x017F;t viele Sta&#x0364;dte einge-<lb/>
nommen ha&#x0364;tten/ vnd bekompt endlich auch<lb/><cb/>
Pa&#x017F;ewalck wieder/ die hinfort Pommer&#x017F;ch ge-<lb/>
blieben i&#x017F;t.</item><lb/>
            <item>34. Die Hertzogen aus Pommern helffen Lude-<lb/>
wig dem Ro&#x0364;mer die Marck wieder erobern/<lb/>
empfahen die Lehue vnter des Reichs Sce-<lb/>
pter zu Prage/ la&#x017F;&#x017F;en alle Entfrembdungen<lb/>
der Pommer&#x017F;chen La&#x0364;nder ea&#x017F;&#x017F;ieren/ bekom-<lb/>
men etliche Oerter in Dennemarck zum Vn-<lb/>
terpfand/ machen einen be&#x017F;ta&#x0364;ndigen Fried<lb/>
mit Mechelenburg vnd den Fu&#x0364;r&#x017F;ten von der<lb/>
Werle/ vnd bekommen die Graff&#x017F;chafft Gu&#x0364;tz-<lb/>
kow.</item><lb/>
            <item>35. Jn Pommern werden &#x017F;ehr vornehme Ade-<lb/>
liche Schloßge&#x017F;e&#x017F;&#x017F;ene Ge&#x017F;chlechter gefunden/<lb/>
die nicht allem gewi&#x017F;&#x017F;e Erb Aempter/ &#x017F;ondern<lb/>
auch Adeliche Affter-Lehenleute/ vnter &#x017F;ich<lb/>
haben/ vnd vorzeiten noch in gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;erem An-<lb/>
&#x017F;ehen gewe&#x017F;en &#x017F;eyn.</item><lb/>
            <item>36. Die Graffen von Eber&#x017F;tein &#x017F;ind aus dem<lb/>
Braun&#x017F;chweiger Lande in Pommern gekom-<lb/>
men/ vnd haben von Hermanno dem Bi&#x017F;ch-<lb/>
offe von Cammin jhrem Mutter Bruder die<lb/>
Her&#xA75B;&#x017F;chafft Newgarten eindekommen.</item><lb/>
            <item>37. Barnimus <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">III.</hi></hi> ent&#x017F;etzet Pa&#x017F;ewalck/ &#x017F;o von<lb/>
Marggraff Ludewig dem Ro&#x0364;mer auffs newe<lb/>
belagert war/ machet etliche Verfa&#x017F;&#x017F;ungen<lb/>
wieder die Stra&#x017F;&#x017F;en Ra&#x0364;uber/ &#x017F;tifftet die Car-<lb/>
thaus fu&#x0364;r Stetin/ vnd &#x017F;tirbt/ nach dem er<lb/>
den Nahmen erlanget/ das man jhn Bar-<lb/>
nimb den Gro&#x017F;&#x017F;en gehei&#x017F;&#x017F;en.</item><lb/>
            <item>38. Barnimi des gro&#x017F;&#x017F;en So&#x0364;hne werden auffs<lb/>
newe von Churfu&#x0364;r&#x017F;t Ludovico dem Ro&#x0364;mer<lb/>
wegen der Vkermarck feindlich angefallen:<lb/>
Sie aber fallen dargegen in die Newmarck/<lb/>
nehinen No&#x0364;rinberg vnd Lippene hinweg/ vnd<lb/>
belagern Ko&#x0364;nigsberg. Daru&#x0364;ber wird Ca&#x017F;imi-<lb/>
rus <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">IV.</hi></hi> to&#x0364;dlich ge&#x017F;cho&#x017F;&#x017F;en/ vnd &#x017F;tirbt. Endlich<lb/>
wird ein Vertrag zu Ro&#x0364;rich ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en.</item><lb/>
            <item>39. Svantiborus <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">III.</hi></hi> Barnimi des gro&#x017F;&#x017F;en<lb/>
Sohn bekompt durch Heurath Ko&#x0364;nigsberg<lb/>
in Francken/ vnd durch Krleg die Her&#xA75B;&#x017F;chafft<lb/>
derer von Biber&#x017F;tein Be&#x017F;ekow vnd Storckow.</item><lb/>
            <item>40. Die Marck kompt von den Ba&#x0364;yer Fu&#x0364;r&#x017F;ten<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">auff</fw><lb/></item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0032] Jnhalt des Dritten Buchs. abermahl eine anſehnliche Victorij am Crem- mer Thean. 27. Biſchoff Friederich von Cammin/ ein ge- borner von Eickſtaͤdten/ nach deme er vor die Hertzogen tapfer gefochten/ wird Vnterhand- ler zwiſchen jhnen vnd dem Churfuͤrſten/ vnd es ergehet eine Kaͤyſerliche Confirmatton v- ber den getroffenen Vertragk. 28. Churfuͤrſt Ludewig entfuͤhret Wenceßlao des Koͤniges aus Boͤhmen Sohne ſeine Brant: Derowegen/ vnd vmb anderer Vr- ſachen willen/ wirdt ein Bund wieder das Hauß Baͤyeren gemacht. 29. Jeckel Rehebock ein Muͤller/ ſonſt Menike von Belitz genant/ wird auffgeſprochen/ das er ſich fuͤr den verſtorbenen Marggraffen Waldemarum außgiebt/ vnd weil jhme vn- terſchiedliche Fuͤrſten helffen/ wird jhme/ auß- genommen drey Staͤdte/ von der gantzen Marck gehuldiget. 30. Da Jeckel Rehebock ſeine Comædij in der Marck ſpielet/ greiffet Hertzog Barnimb auch die Vker: vnd Newemarck an/ vnd Churfuͤrſt Ludewig wird zu Franckfurt an der Oder von jhme vnd vielen Fuͤrſten belagert. 31. Kaͤpſer Ludovicus V. der Baͤyer wird in den Bann gethan/ vnd an ſeine ſtatt obgemelter Wenceßlaus aus Boͤhmen/ hinfort Carolus IV. genant/ zum Kaͤyſer erwehlet: Vnd der- ſelbe belehnet die Hertzogen aus Pommern mit des Reiches Scepter. 32. Churfuͤrſt Ludewig/ als die Belagerung vor Franckfurt auffgehaben war/ uͤbergiebt nach ſeines Vaters Todte Ludovico dem Roͤmer ſeinem Bruder die Marck. 33. Mach Jeckel Rehebocks Todt gehet der krieg noch jmmerfort. Hertzog Barnimb/ als der Churfuͤrſt von Sachſen vnd der Fuͤrſt von Anhalt Paſewalck vnd Prentzlow ſich vnter- worffen/ vertraͤget ſich mit Ludewig dem Roͤ- mer/ vnd jaget die Mechelburger aus Vor- Pommern/ die daſelbſt viele Staͤdte einge- nommen haͤtten/ vnd bekompt endlich auch Paſewalck wieder/ die hinfort Pommerſch ge- blieben iſt. 34. Die Hertzogen aus Pommern helffen Lude- wig dem Roͤmer die Marck wieder erobern/ empfahen die Lehue vnter des Reichs Sce- pter zu Prage/ laſſen alle Entfrembdungen der Pommerſchen Laͤnder eaſſieren/ bekom- men etliche Oerter in Dennemarck zum Vn- terpfand/ machen einen beſtaͤndigen Fried mit Mechelenburg vnd den Fuͤrſten von der Werle/ vnd bekommen die Graffſchafft Guͤtz- kow. 35. Jn Pommern werden ſehr vornehme Ade- liche Schloßgeſeſſene Geſchlechter gefunden/ die nicht allem gewiſſe Erb Aempter/ ſondern auch Adeliche Affter-Lehenleute/ vnter ſich haben/ vnd vorzeiten noch in groͤſſerem An- ſehen geweſen ſeyn. 36. Die Graffen von Eberſtein ſind aus dem Braunſchweiger Lande in Pommern gekom- men/ vnd haben von Hermanno dem Biſch- offe von Cammin jhrem Mutter Bruder die Herꝛſchafft Newgarten eindekommen. 37. Barnimus III. entſetzet Paſewalck/ ſo von Marggraff Ludewig dem Roͤmer auffs newe belagert war/ machet etliche Verfaſſungen wieder die Straſſen Raͤuber/ ſtifftet die Car- thaus fuͤr Stetin/ vnd ſtirbt/ nach dem er den Nahmen erlanget/ das man jhn Bar- nimb den Groſſen geheiſſen. 38. Barnimi des groſſen Soͤhne werden auffs newe von Churfuͤrſt Ludovico dem Roͤmer wegen der Vkermarck feindlich angefallen: Sie aber fallen dargegen in die Newmarck/ nehinen Noͤrinberg vnd Lippene hinweg/ vnd belagern Koͤnigsberg. Daruͤber wird Caſimi- rus IV. toͤdlich geſchoſſen/ vnd ſtirbt. Endlich wird ein Vertrag zu Roͤrich geſchloſſen. 39. Svantiborus III. Barnimi des groſſen Sohn bekompt durch Heurath Koͤnigsberg in Francken/ vnd durch Krleg die Herꝛſchafft derer von Biberſtein Beſekow vnd Storckow. 40. Die Marck kompt von den Baͤyer Fuͤrſten auff

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland01_1639
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland01_1639/32
Zitationshilfe: Micraelius, Johann: Erstes Buch Deß Alten Pommer-Landes. Bd. 1. Stettin, 1639, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/micraelius_pommernland01_1639/32>, abgerufen am 26.09.2021.