Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Getreuer und Geschickter Handels-Diener. Nürnberg u. a., 1715.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorrede.
bringen sollte; Eben so wenig hat es
mir auch/ Geneigter Leser/ genüget/
den wol unterwiesenen Kauffmanns-
Jungen
so weit gebracht zu haben/
daß er nun als Diener auftretten/
und (da er sozureden von dem Kern
an/ aufgezogen/ und biß an die Zeit
des Fruchtbringens gewartet wor-
den/) die Früchte seiner erstandenen
Lehr- und Dienst-Jahre in seinem
Diener- oder Gesellen-Stand wis-
sen könnte/ wann ich nicht auch/ wie
und welcher Gestalt/ auch quo ordine
und in was vor unterschiedlichen
Gradibus solches geschehen müsse/ da-
bey in einem besondern Tractat hätte
anweisen/ und die Nothwendigkeit
davon demonstriren sollen. Welches
dann in diesem gegenwärtigen ge-
getreuen und geschickten Handels-
Diener/
und zwar in gleicher Disposi-
tion
der Capitel/ die bey dem Kauff-
manns-Jungen observiret worden/

ge-
)( 2

Vorrede.
bringen ſollte; Eben ſo wenig hat es
mir auch/ Geneigter Leſer/ genuͤget/
den wol unterwieſenen Kauffmanns-
Jungen
ſo weit gebracht zu haben/
daß er nun als Diener auftretten/
und (da er ſozureden von dem Kern
an/ aufgezogen/ und biß an die Zeit
des Fruchtbringens gewartet wor-
den/) die Fruͤchte ſeiner erſtandenen
Lehr- und Dienſt-Jahre in ſeinem
Diener- oder Geſellen-Stand wiſ-
ſen koͤnnte/ wann ich nicht auch/ wie
und welcher Geſtalt/ auch quo ordine
und in was vor unterſchiedlichen
Gradibus ſolches geſchehen muͤſſe/ da-
bey in einem beſondern Tractat haͤtte
anweiſen/ und die Nothwendigkeit
davon demonſtriren ſollen. Welches
dann in dieſem gegenwaͤrtigen ge-
getreuen und geſchickten Handels-
Diener/
und zwar in gleicher Diſpoſi-
tion
der Capitel/ die bey dem Kauff-
manns-Jungen obſerviret worden/

ge-
)( 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0011"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vorrede.</hi></fw><lb/>
bringen &#x017F;ollte; Eben &#x017F;o wenig hat es<lb/>
mir auch/ <hi rendition="#fr">Geneigter Le&#x017F;er/</hi> genu&#x0364;get/<lb/>
den <hi rendition="#fr">wol unterwie&#x017F;enen Kauffmanns-<lb/>
Jungen</hi> &#x017F;o weit gebracht zu haben/<lb/>
daß er nun als Diener auftretten/<lb/>
und (da er &#x017F;ozureden von dem Kern<lb/>
an/ aufgezogen/ und biß an die Zeit<lb/>
des Fruchtbringens gewartet wor-<lb/>
den/) die Fru&#x0364;chte &#x017F;einer er&#x017F;tandenen<lb/>
Lehr- und Dien&#x017F;t-Jahre in &#x017F;einem<lb/>
Diener- oder Ge&#x017F;ellen-Stand wi&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en ko&#x0364;nnte/ wann ich nicht auch/ wie<lb/>
und welcher Ge&#x017F;talt/ auch <hi rendition="#aq">quo ordine</hi><lb/>
und in was vor unter&#x017F;chiedlichen<lb/><hi rendition="#aq">Gradibus</hi> &#x017F;olches ge&#x017F;chehen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e/ da-<lb/>
bey in einem be&#x017F;ondern <hi rendition="#aq">Tractat</hi> ha&#x0364;tte<lb/>
anwei&#x017F;en/ und die Nothwendigkeit<lb/>
davon <hi rendition="#aq">demon&#x017F;tri</hi>ren &#x017F;ollen. Welches<lb/>
dann in die&#x017F;em gegenwa&#x0364;rtigen <hi rendition="#fr">ge-<lb/>
getreuen und ge&#x017F;chickten Handels-<lb/>
Diener/</hi> und zwar in gleicher <hi rendition="#aq">Di&#x017F;po&#x017F;i-<lb/>
tion</hi> der Capitel/ die bey dem Kauff-<lb/>
manns-Jungen <hi rendition="#aq">ob&#x017F;ervi</hi>ret worden/<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">)( 2</fw><fw place="bottom" type="catch">ge-</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0011] Vorrede. bringen ſollte; Eben ſo wenig hat es mir auch/ Geneigter Leſer/ genuͤget/ den wol unterwieſenen Kauffmanns- Jungen ſo weit gebracht zu haben/ daß er nun als Diener auftretten/ und (da er ſozureden von dem Kern an/ aufgezogen/ und biß an die Zeit des Fruchtbringens gewartet wor- den/) die Fruͤchte ſeiner erſtandenen Lehr- und Dienſt-Jahre in ſeinem Diener- oder Geſellen-Stand wiſ- ſen koͤnnte/ wann ich nicht auch/ wie und welcher Geſtalt/ auch quo ordine und in was vor unterſchiedlichen Gradibus ſolches geſchehen muͤſſe/ da- bey in einem beſondern Tractat haͤtte anweiſen/ und die Nothwendigkeit davon demonſtriren ſollen. Welches dann in dieſem gegenwaͤrtigen ge- getreuen und geſchickten Handels- Diener/ und zwar in gleicher Diſpoſi- tion der Capitel/ die bey dem Kauff- manns-Jungen obſerviret worden/ ge- )( 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715/11
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Getreuer und Geschickter Handels-Diener. Nürnberg u. a., 1715, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/marperger_handelsdiener_1715/11>, abgerufen am 15.04.2024.