Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marperger, Paul Jacob: Beschreibung der Banqven. Halle (Saale) u. a., 1717.

Bild:
<< vorherige Seite

Das II. Capitel
auch die Stelle eines Caßirers mit den Geld aus- und einzehlen in Ge-
genwart der Landschaffts-Deputirten (welche gleichfalls ihres Orths
dem Vaterland zu Liebe umsonst dienen/ die Schlüssel zur Landschaffts-
Cassam jeder einen besondern haben/ und gewisse Terminen ihrer Ses-
sion
en und Tages-Zeiten/ wann vor der Landschaffts-Cassa gehandelt
werden soll/ setzen müssen) verrichten kan.

Wir nennen aber eine solche allgemeine Landschaffts-Cassam nicht
unbillig auch eine Land-Banco. Dann wie in einer Banco Capitalia
von solchen Leuten hinein gegeben werden/ welche ihre Gelder/ die sie
auf Zins austhun/ gern sicher belegen wolten/ solches aber bey Priva-
tis
nicht allezeit nach Wunsch geschehen kan/ da hingegen bey solchen
öffentlichen Land-AErariis, wann sonderlich fides publica vor sie mi-
lit
irt/ es heisset Respublica non moritur, die Anstalten auch so dabey
gemachet seyn/ daß ein jeder nach gebührender Loßkündigung sein dahin
belegtes Capital auf einem Bret wieder erheben/ und die veraccordirte
Zinse davor geniessen kan; So bedencke man/ was hierdurch vor ein
Nutzen dem Publico geschaffet werde/ in Erwegung/ daß eine solche
Lands-Cassa dadurch ihren Credit trefflich befestiget/ und da sie der-
gleichen einheimische Capitalia vor Lands-übliche Zinse oder noch wohl
1. pro Centum darunter bekommt/ mit solchem Geld hernach Auslän-
dische etwan von ihnen oder ihren Vorfahren zu hohen Zinsen auffge-
nommene Capitalia wieder abtragen und tilgen kan. Und gesetzt auch/
daß die Ausländischen Zinsen eben so wohl nicht über Gebühr wären/
so ist es doch allezeit besser/ daß die Interesse denen Einheimischen und
Ausländischen zu gut kommen. Zu geschweigen was eine Land-Banco,
wann es gleich keine frembde Capitalia abzutragen hätte/ doch auf an-
dere Weise vor Nutzen mit solchen auffgenommenen Capitalien/ bey
Anrichtung publiquer und sich hernach wieder reichlich verzinsender
Stifftungen/ oder auch in Anlegung nützlicher Manufacturen/ An-
kauffung gewisser Immobilien/ und dergleichen/ schaffen könte/ nur daß
die Administration solcher Gelder mit Bedacht/ ohne Eigen-Nutz/ und
Vorsicht geschehe/ so daß die Creditores, wann sie ihr hingegebenes
Capital wieder zurück haben wollen/ selbiges allezeit/ nach gethaner Loß-
kündigung/ prompt wieder bekommen können. Dieses erhält und ver-
mehret alsdann mercklich den Lands-Credit, ist auch das Fundament,
worauf die Jtaliänischen grossen und theils Welt-berühmte Montes

Pietatis,

Das II. Capitel
auch die Stelle eines Caßirers mit den Geld aus- und einzehlen in Ge-
genwart der Landſchaffts-Deputirten (welche gleichfalls ihres Orths
dem Vaterland zu Liebe umſonſt dienen/ die Schluͤſſel zur Landſchaffts-
Caſſam jeder einen beſondern haben/ und gewiſſe Terminen ihrer Ses-
ſion
en und Tages-Zeiten/ wann vor der Landſchaffts-Caſſa gehandelt
werden ſoll/ ſetzen muͤſſen) verrichten kan.

Wir nennen aber eine ſolche allgemeine Landſchaffts-Caſſam nicht
unbillig auch eine Land-Banco. Dann wie in einer Banco Capitalia
von ſolchen Leuten hinein gegeben werden/ welche ihre Gelder/ die ſie
auf Zins austhun/ gern ſicher belegen wolten/ ſolches aber bey Priva-
tis
nicht allezeit nach Wunſch geſchehen kan/ da hingegen bey ſolchen
oͤffentlichen Land-Ærariis, wann ſonderlich fides publica vor ſie mi-
lit
irt/ es heiſſet Respublica non moritur, die Anſtalten auch ſo dabey
gemachet ſeyn/ daß ein jeder nach gebuͤhrender Loßkuͤndigung ſein dahin
belegtes Capital auf einem Bret wieder erheben/ und die veraccordirte
Zinſe davor genieſſen kan; So bedencke man/ was hierdurch vor ein
Nutzen dem Publico geſchaffet werde/ in Erwegung/ daß eine ſolche
Lands-Caſſa dadurch ihren Credit trefflich befeſtiget/ und da ſie der-
gleichen einheimiſche Capitalia vor Lands-uͤbliche Zinſe oder noch wohl
1. pro Centum darunter bekommt/ mit ſolchem Geld hernach Auslaͤn-
diſche etwan von ihnen oder ihren Vorfahren zu hohen Zinſen auffge-
nommene Capitalia wieder abtragen und tilgen kan. Und geſetzt auch/
daß die Auslaͤndiſchen Zinſen eben ſo wohl nicht uͤber Gebuͤhr waͤren/
ſo iſt es doch allezeit beſſer/ daß die Intereſſe denen Einheimiſchen und
Auslaͤndiſchen zu gut kommen. Zu geſchweigen was eine Land-Banco,
wann es gleich keine frembde Capitalia abzutragen haͤtte/ doch auf an-
dere Weiſe vor Nutzen mit ſolchen auffgenommenen Capitalien/ bey
Anrichtung publiquer und ſich hernach wieder reichlich verzinſender
Stifftungen/ oder auch in Anlegung nuͤtzlicher Manufacturen/ An-
kauffung gewiſſer Immobilien/ und dergleichen/ ſchaffen koͤnte/ nur daß
die Adminiſtration ſolcher Gelder mit Bedacht/ ohne Eigen-Nutz/ und
Vorſicht geſchehe/ ſo daß die Creditores, wann ſie ihr hingegebenes
Capital wieder zuruͤck haben wollen/ ſelbiges allezeit/ nach gethaner Loß-
kuͤndigung/ prompt wieder bekommen koͤnnen. Dieſes erhaͤlt und ver-
mehret alsdann mercklich den Lands-Credit, iſt auch das Fundament,
worauf die Jtaliaͤniſchen groſſen und theils Welt-beruͤhmte Montes

Pietatis,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0042" n="22"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">II.</hi> Capitel</hi></fw><lb/>
auch die Stelle eines Caßirers mit den Geld aus- und einzehlen in Ge-<lb/>
genwart der Land&#x017F;chaffts-<hi rendition="#aq">Deput</hi>irten (welche gleichfalls ihres Orths<lb/>
dem Vaterland zu Liebe um&#x017F;on&#x017F;t dienen/ die Schlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;el zur Land&#x017F;chaffts-<lb/><hi rendition="#aq">Ca&#x017F;&#x017F;am</hi> jeder einen be&#x017F;ondern haben/ und gewi&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#aq">Termin</hi>en ihrer <hi rendition="#aq">Ses-<lb/>
&#x017F;ion</hi>en und Tages-Zeiten/ wann vor der Land&#x017F;chaffts-<hi rendition="#aq">Ca&#x017F;&#x017F;a</hi> gehandelt<lb/>
werden &#x017F;oll/ &#x017F;etzen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en) verrichten kan.</p><lb/>
        <p>Wir nennen aber eine &#x017F;olche allgemeine Land&#x017F;chaffts-<hi rendition="#aq">Ca&#x017F;&#x017F;am</hi> nicht<lb/>
unbillig auch eine Land-<hi rendition="#aq">Banco.</hi> Dann wie in einer <hi rendition="#aq">Banco Capitalia</hi><lb/>
von &#x017F;olchen Leuten hinein gegeben werden/ welche ihre Gelder/ die &#x017F;ie<lb/>
auf Zins austhun/ gern &#x017F;icher belegen wolten/ &#x017F;olches aber bey <hi rendition="#aq">Priva-<lb/>
tis</hi> nicht allezeit nach Wun&#x017F;ch ge&#x017F;chehen kan/ da hingegen bey &#x017F;olchen<lb/>
o&#x0364;ffentlichen Land-<hi rendition="#aq">Ærariis,</hi> wann &#x017F;onderlich <hi rendition="#aq">fides publica</hi> vor &#x017F;ie <hi rendition="#aq">mi-<lb/>
lit</hi>irt/ es hei&#x017F;&#x017F;et <hi rendition="#aq">Respublica non moritur,</hi> die An&#x017F;talten auch &#x017F;o dabey<lb/>
gemachet &#x017F;eyn/ daß ein jeder nach gebu&#x0364;hrender Loßku&#x0364;ndigung &#x017F;ein dahin<lb/>
belegtes <hi rendition="#aq">Capital</hi> auf einem Bret wieder erheben/ und die ver<hi rendition="#aq">accord</hi>irte<lb/>
Zin&#x017F;e davor genie&#x017F;&#x017F;en kan; So bedencke man/ was hierdurch vor ein<lb/>
Nutzen dem <hi rendition="#aq">Publico</hi> ge&#x017F;chaffet werde/ in Erwegung/ daß eine &#x017F;olche<lb/>
Lands-<hi rendition="#aq">Ca&#x017F;&#x017F;a</hi> dadurch ihren <hi rendition="#aq">Credit</hi> trefflich befe&#x017F;tiget/ und da &#x017F;ie der-<lb/>
gleichen einheimi&#x017F;che <hi rendition="#aq">Capitalia</hi> vor Lands-u&#x0364;bliche Zin&#x017F;e oder noch wohl<lb/>
1. <hi rendition="#aq">pro Centum</hi> darunter bekommt/ mit &#x017F;olchem Geld hernach Ausla&#x0364;n-<lb/>
di&#x017F;che etwan von ihnen oder ihren Vorfahren zu hohen Zin&#x017F;en auffge-<lb/>
nommene <hi rendition="#aq">Capitalia</hi> wieder abtragen und tilgen kan. Und ge&#x017F;etzt auch/<lb/>
daß die Ausla&#x0364;ndi&#x017F;chen Zin&#x017F;en eben &#x017F;o wohl nicht u&#x0364;ber Gebu&#x0364;hr wa&#x0364;ren/<lb/>
&#x017F;o i&#x017F;t es doch allezeit be&#x017F;&#x017F;er/ daß die <hi rendition="#aq">Intere&#x017F;&#x017F;e</hi> denen Einheimi&#x017F;chen und<lb/>
Ausla&#x0364;ndi&#x017F;chen zu gut kommen. Zu ge&#x017F;chweigen was eine Land-<hi rendition="#aq">Banco,</hi><lb/>
wann es gleich keine frembde <hi rendition="#aq">Capitalia</hi> abzutragen ha&#x0364;tte/ doch auf an-<lb/>
dere Wei&#x017F;e vor Nutzen mit &#x017F;olchen auffgenommenen <hi rendition="#aq">Capitali</hi>en/ bey<lb/>
Anrichtung <hi rendition="#aq">publiquer</hi> und &#x017F;ich hernach wieder reichlich verzin&#x017F;ender<lb/>
Stifftungen/ oder auch in Anlegung nu&#x0364;tzlicher <hi rendition="#aq">Manufactur</hi>en/ An-<lb/>
kauffung gewi&#x017F;&#x017F;er <hi rendition="#aq">Immobili</hi>en/ und dergleichen/ &#x017F;chaffen ko&#x0364;nte/ nur daß<lb/>
die <hi rendition="#aq">Admini&#x017F;tratio</hi>n &#x017F;olcher Gelder mit Bedacht/ ohne Eigen-Nutz/ und<lb/>
Vor&#x017F;icht ge&#x017F;chehe/ &#x017F;o daß die <hi rendition="#aq">Creditores,</hi> wann &#x017F;ie ihr hingegebenes<lb/><hi rendition="#aq">Capital</hi> wieder zuru&#x0364;ck haben wollen/ &#x017F;elbiges allezeit/ nach gethaner Loß-<lb/>
ku&#x0364;ndigung/ <hi rendition="#aq">prompt</hi> wieder bekommen ko&#x0364;nnen. Die&#x017F;es erha&#x0364;lt und ver-<lb/>
mehret alsdann mercklich den Lands-<hi rendition="#aq">Credit,</hi> i&#x017F;t auch das <hi rendition="#aq">Fundament,</hi><lb/>
worauf die Jtalia&#x0364;ni&#x017F;chen gro&#x017F;&#x017F;en und theils Welt-beru&#x0364;hmte <hi rendition="#aq">Montes</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">Pietatis,</hi></fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[22/0042] Das II. Capitel auch die Stelle eines Caßirers mit den Geld aus- und einzehlen in Ge- genwart der Landſchaffts-Deputirten (welche gleichfalls ihres Orths dem Vaterland zu Liebe umſonſt dienen/ die Schluͤſſel zur Landſchaffts- Caſſam jeder einen beſondern haben/ und gewiſſe Terminen ihrer Ses- ſionen und Tages-Zeiten/ wann vor der Landſchaffts-Caſſa gehandelt werden ſoll/ ſetzen muͤſſen) verrichten kan. Wir nennen aber eine ſolche allgemeine Landſchaffts-Caſſam nicht unbillig auch eine Land-Banco. Dann wie in einer Banco Capitalia von ſolchen Leuten hinein gegeben werden/ welche ihre Gelder/ die ſie auf Zins austhun/ gern ſicher belegen wolten/ ſolches aber bey Priva- tis nicht allezeit nach Wunſch geſchehen kan/ da hingegen bey ſolchen oͤffentlichen Land-Ærariis, wann ſonderlich fides publica vor ſie mi- litirt/ es heiſſet Respublica non moritur, die Anſtalten auch ſo dabey gemachet ſeyn/ daß ein jeder nach gebuͤhrender Loßkuͤndigung ſein dahin belegtes Capital auf einem Bret wieder erheben/ und die veraccordirte Zinſe davor genieſſen kan; So bedencke man/ was hierdurch vor ein Nutzen dem Publico geſchaffet werde/ in Erwegung/ daß eine ſolche Lands-Caſſa dadurch ihren Credit trefflich befeſtiget/ und da ſie der- gleichen einheimiſche Capitalia vor Lands-uͤbliche Zinſe oder noch wohl 1. pro Centum darunter bekommt/ mit ſolchem Geld hernach Auslaͤn- diſche etwan von ihnen oder ihren Vorfahren zu hohen Zinſen auffge- nommene Capitalia wieder abtragen und tilgen kan. Und geſetzt auch/ daß die Auslaͤndiſchen Zinſen eben ſo wohl nicht uͤber Gebuͤhr waͤren/ ſo iſt es doch allezeit beſſer/ daß die Intereſſe denen Einheimiſchen und Auslaͤndiſchen zu gut kommen. Zu geſchweigen was eine Land-Banco, wann es gleich keine frembde Capitalia abzutragen haͤtte/ doch auf an- dere Weiſe vor Nutzen mit ſolchen auffgenommenen Capitalien/ bey Anrichtung publiquer und ſich hernach wieder reichlich verzinſender Stifftungen/ oder auch in Anlegung nuͤtzlicher Manufacturen/ An- kauffung gewiſſer Immobilien/ und dergleichen/ ſchaffen koͤnte/ nur daß die Adminiſtration ſolcher Gelder mit Bedacht/ ohne Eigen-Nutz/ und Vorſicht geſchehe/ ſo daß die Creditores, wann ſie ihr hingegebenes Capital wieder zuruͤck haben wollen/ ſelbiges allezeit/ nach gethaner Loß- kuͤndigung/ prompt wieder bekommen koͤnnen. Dieſes erhaͤlt und ver- mehret alsdann mercklich den Lands-Credit, iſt auch das Fundament, worauf die Jtaliaͤniſchen groſſen und theils Welt-beruͤhmte Montes Pietatis,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717/42
Zitationshilfe: Marperger, Paul Jacob: Beschreibung der Banqven. Halle (Saale) u. a., 1717, S. 22. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/marperger_banqven_1717/42>, abgerufen am 23.04.2024.