Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lessing, Gotthold Ephraim: Nathan der Weise. Berlin, 1779.

Bild:
<< vorherige Seite
Nathan.
Verschwand? -- Wie denn verschwand? -- Sich
untern Palmen
Nicht ferner sehen ließ? -- Wie? oder habt
Jhr wirklich schon ihn weiter aufgesucht?
Daja.
Das nun wohl nicht.
Nathan.
Nicht, Daja? nicht? -- Da sieh
Nun was es schadt! -- Grausame Schwärmerinnen! --
Wenn dieser Engel nun -- nun krank geworden! ...
Recha.
Krank!
Daja.
Krank! Er wird doch nicht!
Recha.
Welch kalter Schauer
Befällt mich! -- Daja! -- Meine Stirne, sonst
So warm, fühl! ist auf einmal Eis.
Nathan.
Er ist
Ein Franke, dieses Klima's ungewohnt;
Jst jung; der harten Arbeit seines Standes,
Des Hungerns, Wachens ungewohnt.
Recha.
Krank! krank!
Daja.
B 2
Nathan.
Verſchwand? — Wie denn verſchwand? — Sich
untern Palmen
Nicht ferner ſehen ließ? — Wie? oder habt
Jhr wirklich ſchon ihn weiter aufgeſucht?
Daja.
Das nun wohl nicht.
Nathan.
Nicht, Daja? nicht? — Da ſieh
Nun was es ſchadt! — Grauſame Schwaͤrmerinnen! —
Wenn dieſer Engel nun — nun krank geworden! ...
Recha.
Krank!
Daja.
Krank! Er wird doch nicht!
Recha.
Welch kalter Schauer
Befaͤllt mich! — Daja! — Meine Stirne, ſonſt
So warm, fuͤhl! iſt auf einmal Eis.
Nathan.
Er iſt
Ein Franke, dieſes Klima’s ungewohnt;
Jſt jung; der harten Arbeit ſeines Standes,
Des Hungerns, Wachens ungewohnt.
Recha.
Krank! krank!
Daja.
B 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0027" n="19"/>
            <sp who="#NAT">
              <speaker> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Nathan.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Ver&#x017F;chwand? &#x2014; Wie denn ver&#x017F;chwand? &#x2014; Sich<lb/><hi rendition="#et">untern Palmen</hi><lb/>
Nicht ferner &#x017F;ehen ließ? &#x2014; Wie? oder habt<lb/>
Jhr wirklich &#x017F;chon ihn weiter aufge&#x017F;ucht?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#DAJ">
              <speaker> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Daja.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Das nun wohl nicht.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#NAT">
              <speaker> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Nathan.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p><hi rendition="#et">Nicht, Daja? nicht? &#x2014; Da &#x017F;ieh</hi><lb/>
Nun was es &#x017F;chadt! &#x2014; Grau&#x017F;ame Schwa&#x0364;rmerinnen! &#x2014;<lb/>
Wenn die&#x017F;er Engel nun &#x2014; nun krank geworden! ...</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#REC">
              <speaker> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Recha.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p>Krank!</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#DAJ">
              <speaker> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Daja.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p> <hi rendition="#c">Krank! Er wird doch nicht!</hi> </p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#REC">
              <speaker> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Recha.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p><hi rendition="#et">Welch kalter Schauer</hi><lb/>
Befa&#x0364;llt mich! &#x2014; Daja! &#x2014; Meine Stirne, &#x017F;on&#x017F;t<lb/>
So warm, fu&#x0364;hl! i&#x017F;t auf einmal Eis.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#NAT">
              <speaker> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Nathan.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p><hi rendition="#et">Er i&#x017F;t</hi><lb/>
Ein Franke, die&#x017F;es Klima&#x2019;s ungewohnt;<lb/>
J&#x017F;t jung; der harten Arbeit &#x017F;eines Standes,<lb/>
Des Hungerns, Wachens ungewohnt.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#REC">
              <speaker> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Recha.</hi> </hi> </speaker><lb/>
              <p> <hi rendition="#et">Krank! krank!</hi> </p><lb/>
              <fw place="bottom" type="sig">B 2</fw>
              <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Daja.</hi> </fw><lb/>
            </sp>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[19/0027] Nathan. Verſchwand? — Wie denn verſchwand? — Sich untern Palmen Nicht ferner ſehen ließ? — Wie? oder habt Jhr wirklich ſchon ihn weiter aufgeſucht? Daja. Das nun wohl nicht. Nathan. Nicht, Daja? nicht? — Da ſieh Nun was es ſchadt! — Grauſame Schwaͤrmerinnen! — Wenn dieſer Engel nun — nun krank geworden! ... Recha. Krank! Daja. Krank! Er wird doch nicht! Recha. Welch kalter Schauer Befaͤllt mich! — Daja! — Meine Stirne, ſonſt So warm, fuͤhl! iſt auf einmal Eis. Nathan. Er iſt Ein Franke, dieſes Klima’s ungewohnt; Jſt jung; der harten Arbeit ſeines Standes, Des Hungerns, Wachens ungewohnt. Recha. Krank! krank! Daja. B 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/lessing_nathan_1779
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/lessing_nathan_1779/27
Zitationshilfe: Lessing, Gotthold Ephraim: Nathan der Weise. Berlin, 1779, S. 19. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/lessing_nathan_1779/27>, abgerufen am 07.05.2021.