Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 2. Dortmund, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite
17. Nemlich, man hat mir boshafter Weise
Schuld gegeben,
Als wenn ich in des Hieronimus Jobs Thaten
und Leben
Ueberall hätte satyrisirt,
Oder gar personalisirt.
18. Nun kann ich aber, bei meiner Treu und
Ehren!
Jedermänniglich laut und offen erklären,
Daß ich von persönlicher Beleidigung frei,
Und für niemand das Büchel anstößig sey.
19. Wer sich also in Zukunft etwa würde ver-
gessen
Und mir absurde Absichten beimessen,
Den erkläre ich hiemit rund
Für einen et cetera und bösen Leumund!!
20. Ich hoffe der hochgeneigte Leser nimmt diese
Ganz gehorsamste Protestation und Exküse
Gütig auf, und so schreite ich dann
Weiter, und fange die Geschichte an.


Zwei-
17. Nemlich, man hat mir boshafter Weiſe
Schuld gegeben,
Als wenn ich in des Hieronimus Jobs Thaten
und Leben
Ueberall haͤtte ſatyriſirt,
Oder gar perſonaliſirt.
18. Nun kann ich aber, bei meiner Treu und
Ehren!
Jedermaͤnniglich laut und offen erklaͤren,
Daß ich von perſoͤnlicher Beleidigung frei,
Und fuͤr niemand das Buͤchel anſtoͤßig ſey.
19. Wer ſich alſo in Zukunft etwa wuͤrde ver-
geſſen
Und mir abſurde Abſichten beimeſſen,
Den erklaͤre ich hiemit rund
Fuͤr einen et cetera und boͤſen Leumund!!
20. Ich hoffe der hochgeneigte Leſer nimmt dieſe
Ganz gehorſamſte Proteſtation und Exkuͤſe
Guͤtig auf, und ſo ſchreite ich dann
Weiter, und fange die Geſchichte an.


Zwei-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <pb facs="#f0027" n="5"/>
          <lg n="17">
            <l>17. Nemlich, man hat mir boshafter Wei&#x017F;e</l><lb/>
            <l>Schuld gegeben,</l><lb/>
            <l>Als wenn ich in des Hieronimus Jobs Thaten</l><lb/>
            <l>und Leben</l><lb/>
            <l>Ueberall ha&#x0364;tte &#x017F;atyri&#x017F;irt,</l><lb/>
            <l>Oder gar per&#x017F;onali&#x017F;irt.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="18">
            <l>18. Nun kann ich aber, bei meiner Treu und</l><lb/>
            <l>Ehren!</l><lb/>
            <l>Jederma&#x0364;nniglich laut und offen erkla&#x0364;ren,</l><lb/>
            <l>Daß ich von per&#x017F;o&#x0364;nlicher Beleidigung frei,</l><lb/>
            <l>Und fu&#x0364;r niemand das Bu&#x0364;chel an&#x017F;to&#x0364;ßig &#x017F;ey.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="19">
            <l>19. Wer &#x017F;ich al&#x017F;o in Zukunft etwa wu&#x0364;rde ver-</l><lb/>
            <l>ge&#x017F;&#x017F;en</l><lb/>
            <l>Und mir ab&#x017F;urde Ab&#x017F;ichten beime&#x017F;&#x017F;en,</l><lb/>
            <l>Den erkla&#x0364;re ich hiemit rund</l><lb/>
            <l>Fu&#x0364;r einen et cetera und bo&#x0364;&#x017F;en Leumund!!</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="20">
            <l>20. Ich hoffe der hochgeneigte Le&#x017F;er nimmt die&#x017F;e</l><lb/>
            <l>Ganz gehor&#x017F;am&#x017F;te Prote&#x017F;tation und Exku&#x0364;&#x017F;e</l><lb/>
            <l>Gu&#x0364;tig auf, und &#x017F;o &#x017F;chreite ich dann</l><lb/>
            <l>Weiter, und fange die Ge&#x017F;chichte an.</l>
          </lg>
        </lg>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Zwei-</hi> </fw><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[5/0027] 17. Nemlich, man hat mir boshafter Weiſe Schuld gegeben, Als wenn ich in des Hieronimus Jobs Thaten und Leben Ueberall haͤtte ſatyriſirt, Oder gar perſonaliſirt. 18. Nun kann ich aber, bei meiner Treu und Ehren! Jedermaͤnniglich laut und offen erklaͤren, Daß ich von perſoͤnlicher Beleidigung frei, Und fuͤr niemand das Buͤchel anſtoͤßig ſey. 19. Wer ſich alſo in Zukunft etwa wuͤrde ver- geſſen Und mir abſurde Abſichten beimeſſen, Den erklaͤre ich hiemit rund Fuͤr einen et cetera und boͤſen Leumund!! 20. Ich hoffe der hochgeneigte Leſer nimmt dieſe Ganz gehorſamſte Proteſtation und Exkuͤſe Guͤtig auf, und ſo ſchreite ich dann Weiter, und fange die Geſchichte an. Zwei-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade02_1799
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade02_1799/27
Zitationshilfe: Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 2. Dortmund, 1799, S. 5. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade02_1799/27>, abgerufen am 07.05.2021.