Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klingemann, Ernst August Friedrich: Nachtwachen. Penig, 1805.

Bild:
<< vorherige Seite
Dritte Nachtwache.


Wir Nachtwächter und Poeten kümmern uns
um das Treiben der Menschen am Tage, in
der That wenig; denn es gehört zur Zeit zu
den ausgemachten Wahrheiten: Die Menschen
sind wenn sie handeln höchst alltäglich und
man mag ihnen höchstens wenn sie träumen
einiges Interesse abgewinnen.

Aus diesem Grunde erfuhr ich denn auch
von dem Ausgange jener Begebenheit nur Un-
zusammenhängendes, das ich eben so unzu-
sammenhängend mittheilen will.


Dritte Nachtwache.


Wir Nachtwaͤchter und Poeten kuͤmmern uns
um das Treiben der Menſchen am Tage, in
der That wenig; denn es gehoͤrt zur Zeit zu
den ausgemachten Wahrheiten: Die Menſchen
ſind wenn ſie handeln hoͤchſt alltaͤglich und
man mag ihnen hoͤchſtens wenn ſie traͤumen
einiges Intereſſe abgewinnen.

Aus dieſem Grunde erfuhr ich denn auch
von dem Ausgange jener Begebenheit nur Un-
zuſammenhaͤngendes, das ich eben ſo unzu-
ſammenhaͤngend mittheilen will.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0026" n="[24]"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#g">Dritte Nachtwache</hi>.</head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p><hi rendition="#in">W</hi>ir Nachtwa&#x0364;chter und Poeten ku&#x0364;mmern uns<lb/>
um das Treiben der Men&#x017F;chen am Tage, in<lb/>
der That wenig; denn es geho&#x0364;rt zur Zeit zu<lb/>
den ausgemachten Wahrheiten: Die Men&#x017F;chen<lb/>
&#x017F;ind wenn &#x017F;ie <hi rendition="#g">handeln</hi> ho&#x0364;ch&#x017F;t allta&#x0364;glich und<lb/>
man mag ihnen ho&#x0364;ch&#x017F;tens wenn &#x017F;ie <hi rendition="#g">tra&#x0364;umen</hi><lb/>
einiges Intere&#x017F;&#x017F;e abgewinnen.</p><lb/>
        <p>Aus die&#x017F;em Grunde erfuhr ich denn auch<lb/>
von dem Ausgange jener Begebenheit nur Un-<lb/>
zu&#x017F;ammenha&#x0364;ngendes, das ich eben &#x017F;o unzu-<lb/>
&#x017F;ammenha&#x0364;ngend mittheilen will.</p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[24]/0026] Dritte Nachtwache. Wir Nachtwaͤchter und Poeten kuͤmmern uns um das Treiben der Menſchen am Tage, in der That wenig; denn es gehoͤrt zur Zeit zu den ausgemachten Wahrheiten: Die Menſchen ſind wenn ſie handeln hoͤchſt alltaͤglich und man mag ihnen hoͤchſtens wenn ſie traͤumen einiges Intereſſe abgewinnen. Aus dieſem Grunde erfuhr ich denn auch von dem Ausgange jener Begebenheit nur Un- zuſammenhaͤngendes, das ich eben ſo unzu- ſammenhaͤngend mittheilen will.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/klingemann_nachtwachen_1805
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/klingemann_nachtwachen_1805/26
Zitationshilfe: Klingemann, Ernst August Friedrich: Nachtwachen. Penig, 1805, S. [24]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/klingemann_nachtwachen_1805/26>, abgerufen am 23.04.2024.