Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Karsch, Anna Luise: Auserlesene Gedichte. Berlin, 1764.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorrede.
aus seinen eigenen Werken hinlänglich be-
kannt ist, getroffen. Indessen fürchtet er
sich doch, daß man ihm vorwerfen könnte,
es seyen Stücke weggelassen worden,
die vollkommener sind, als einige an-
dere, denen man hier Platz gegeben. Er
bittet also dieses zu seiner Entschuldigung
anzunehmen, daß er genöthiget gewesen,
einigen Gedichten einen Platz zu geben, den
vielmehr zufällige Umstände, als ihr inner-
licher Werth gefodert haben.



Vorrede.
aus ſeinen eigenen Werken hinlaͤnglich be-
kannt iſt, getroffen. Indeſſen fuͤrchtet er
ſich doch, daß man ihm vorwerfen koͤnnte,
es ſeyen Stuͤcke weggelaſſen worden,
die vollkommener ſind, als einige an-
dere, denen man hier Platz gegeben. Er
bittet alſo dieſes zu ſeiner Entſchuldigung
anzunehmen, daß er genoͤthiget geweſen,
einigen Gedichten einen Platz zu geben, den
vielmehr zufaͤllige Umſtaͤnde, als ihr inner-
licher Werth gefodert haben.



<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0030" n="XXVI"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vorrede.</hi></fw><lb/>
aus &#x017F;einen eigenen Werken hinla&#x0364;nglich be-<lb/>
kannt i&#x017F;t, getroffen. Inde&#x017F;&#x017F;en fu&#x0364;rchtet er<lb/>
&#x017F;ich doch, daß man ihm vorwerfen ko&#x0364;nnte,<lb/>
es &#x017F;eyen Stu&#x0364;cke weggela&#x017F;&#x017F;en worden,<lb/>
die vollkommener &#x017F;ind, als einige an-<lb/>
dere, denen man hier Platz gegeben. Er<lb/>
bittet al&#x017F;o die&#x017F;es zu &#x017F;einer Ent&#x017F;chuldigung<lb/>
anzunehmen, daß er geno&#x0364;thiget gewe&#x017F;en,<lb/>
einigen Gedichten einen Platz zu geben, den<lb/>
vielmehr zufa&#x0364;llige Um&#x017F;ta&#x0364;nde, als ihr inner-<lb/>
licher Werth gefodert haben.</p><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[XXVI/0030] Vorrede. aus ſeinen eigenen Werken hinlaͤnglich be- kannt iſt, getroffen. Indeſſen fuͤrchtet er ſich doch, daß man ihm vorwerfen koͤnnte, es ſeyen Stuͤcke weggelaſſen worden, die vollkommener ſind, als einige an- dere, denen man hier Platz gegeben. Er bittet alſo dieſes zu ſeiner Entſchuldigung anzunehmen, daß er genoͤthiget geweſen, einigen Gedichten einen Platz zu geben, den vielmehr zufaͤllige Umſtaͤnde, als ihr inner- licher Werth gefodert haben.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764/30
Zitationshilfe: Karsch, Anna Luise: Auserlesene Gedichte. Berlin, 1764, S. XXVI. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764/30>, abgerufen am 13.05.2021.