Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Karsch, Anna Luise: Auserlesene Gedichte. Berlin, 1764.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorrede.
Glogau nach Berlin reisen wollte, in ihre
Bekanntschaft. Sein wohlthätiges Gemüth
empfand Mitleiden über ihr Elend, er riß
sie heraus, und führte sie mit sich nach Ber-
lin. So bald sie in dieser Hauptstadt an-
gekommen, und die Bekanntschaft mit ver-
schiedenen Kennern und Liebhabern der
Dichtkunst gemacht hatte, zeigte sich ihr
Genie in seiner vollen Stärke. Sie wurd
in der Stadt und am Hofe bewundert.
Die meisten Lieder dieser Sammlung sind
Arbeiten, die sie seit diesem, für sie so glück-
lichen Zeitpuncte, gefungen hat. Sie legen
ihren Charakter und ihre letztere Begeben-
heiten so wohl an den Tag, daß wir für un-
nöthig halten, uns länger bey dem auf-

b 4

Vorrede.
Glogau nach Berlin reiſen wollte, in ihre
Bekanntſchaft. Sein wohlthaͤtiges Gemuͤth
empfand Mitleiden uͤber ihr Elend, er riß
ſie heraus, und fuͤhrte ſie mit ſich nach Ber-
lin. So bald ſie in dieſer Hauptſtadt an-
gekommen, und die Bekanntſchaft mit ver-
ſchiedenen Kennern und Liebhabern der
Dichtkunſt gemacht hatte, zeigte ſich ihr
Genie in ſeiner vollen Staͤrke. Sie wurd
in der Stadt und am Hofe bewundert.
Die meiſten Lieder dieſer Sammlung ſind
Arbeiten, die ſie ſeit dieſem, fuͤr ſie ſo gluͤck-
lichen Zeitpuncte, gefungen hat. Sie legen
ihren Charakter und ihre letztere Begeben-
heiten ſo wohl an den Tag, daß wir fuͤr un-
noͤthig halten, uns laͤnger bey dem auf-

b 4
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0027" n="XXIII"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vorrede.</hi></fw><lb/>
Glogau nach Berlin rei&#x017F;en wollte, in ihre<lb/>
Bekannt&#x017F;chaft. Sein wohltha&#x0364;tiges Gemu&#x0364;th<lb/>
empfand Mitleiden u&#x0364;ber ihr Elend, er riß<lb/>
&#x017F;ie heraus, und fu&#x0364;hrte &#x017F;ie mit &#x017F;ich nach Ber-<lb/>
lin. So bald &#x017F;ie in die&#x017F;er Haupt&#x017F;tadt an-<lb/>
gekommen, und die Bekannt&#x017F;chaft mit ver-<lb/>
&#x017F;chiedenen Kennern und Liebhabern der<lb/>
Dichtkun&#x017F;t gemacht hatte, zeigte &#x017F;ich ihr<lb/>
Genie in &#x017F;einer vollen Sta&#x0364;rke. Sie wurd<lb/>
in der Stadt und am Hofe bewundert.<lb/>
Die mei&#x017F;ten Lieder die&#x017F;er Sammlung &#x017F;ind<lb/>
Arbeiten, die &#x017F;ie &#x017F;eit die&#x017F;em, fu&#x0364;r &#x017F;ie &#x017F;o glu&#x0364;ck-<lb/>
lichen Zeitpuncte, gefungen hat. Sie legen<lb/>
ihren Charakter und ihre letztere Begeben-<lb/>
heiten &#x017F;o wohl an den Tag, daß wir fu&#x0364;r un-<lb/>
no&#x0364;thig halten, uns la&#x0364;nger bey dem auf-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">b 4</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[XXIII/0027] Vorrede. Glogau nach Berlin reiſen wollte, in ihre Bekanntſchaft. Sein wohlthaͤtiges Gemuͤth empfand Mitleiden uͤber ihr Elend, er riß ſie heraus, und fuͤhrte ſie mit ſich nach Ber- lin. So bald ſie in dieſer Hauptſtadt an- gekommen, und die Bekanntſchaft mit ver- ſchiedenen Kennern und Liebhabern der Dichtkunſt gemacht hatte, zeigte ſich ihr Genie in ſeiner vollen Staͤrke. Sie wurd in der Stadt und am Hofe bewundert. Die meiſten Lieder dieſer Sammlung ſind Arbeiten, die ſie ſeit dieſem, fuͤr ſie ſo gluͤck- lichen Zeitpuncte, gefungen hat. Sie legen ihren Charakter und ihre letztere Begeben- heiten ſo wohl an den Tag, daß wir fuͤr un- noͤthig halten, uns laͤnger bey dem auf- b 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764/27
Zitationshilfe: Karsch, Anna Luise: Auserlesene Gedichte. Berlin, 1764, S. XXIII. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764/27>, abgerufen am 12.05.2021.