Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Karsch, Anna Luise: Auserlesene Gedichte. Berlin, 1764.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorrede.

In ihrem Hirtenleben fiel noch ein
anderer Umstand vor, der ihrem natürlichen
Genie sehr zu Hülfe kam. Sie wurde mit
einem Hirtenknaben bekannt, der ihr, ob sie
gleich durch einen kleinen Fluß mit ihren
Heerden getrennet waren, einige Bücher
zutrug. Der Robinson, die asiatische
Banise, und die tausend und eine Nacht
waren ihre Bibliothek, welche unsre junge
Hirtin mit grosser Begierde gelesen. Dieses
machte ihr ihren Hirtenstand angenehm.

Allein diese Glückseligkeit war von sehr
kurzer Dauer; sie mußte bald darauf ihre
kleine Heerde verlassen und zum zweyten-
mal Kinderwärterin werden. Unter diesen
und andern mühsamen häuslichen Geschäften

Vorrede.

In ihrem Hirtenleben fiel noch ein
anderer Umſtand vor, der ihrem natuͤrlichen
Genie ſehr zu Huͤlfe kam. Sie wurde mit
einem Hirtenknaben bekannt, der ihr, ob ſie
gleich durch einen kleinen Fluß mit ihren
Heerden getrennet waren, einige Buͤcher
zutrug. Der Robinſon, die aſiatiſche
Baniſe, und die tauſend und eine Nacht
waren ihre Bibliothek, welche unſre junge
Hirtin mit groſſer Begierde geleſen. Dieſes
machte ihr ihren Hirtenſtand angenehm.

Allein dieſe Gluͤckſeligkeit war von ſehr
kurzer Dauer; ſie mußte bald darauf ihre
kleine Heerde verlaſſen und zum zweyten-
mal Kinderwaͤrterin werden. Unter dieſen
und andern muͤhſamen haͤuslichen Geſchaͤften

<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0019" n="XV"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Vorrede.</hi> </fw><lb/>
        <p>In ihrem Hirtenleben fiel noch ein<lb/>
anderer Um&#x017F;tand vor, der ihrem natu&#x0364;rlichen<lb/>
Genie &#x017F;ehr zu Hu&#x0364;lfe kam. Sie wurde mit<lb/>
einem Hirtenknaben bekannt, der ihr, ob &#x017F;ie<lb/>
gleich durch einen kleinen Fluß mit ihren<lb/>
Heerden getrennet waren, einige Bu&#x0364;cher<lb/>
zutrug. Der <hi rendition="#fr">Robin&#x017F;on,</hi> die a&#x017F;iati&#x017F;che<lb/><hi rendition="#fr">Bani&#x017F;e,</hi> und <hi rendition="#fr">die tau&#x017F;end und eine Nacht</hi><lb/>
waren ihre Bibliothek, welche un&#x017F;re junge<lb/>
Hirtin mit gro&#x017F;&#x017F;er Begierde gele&#x017F;en. Die&#x017F;es<lb/>
machte ihr ihren Hirten&#x017F;tand angenehm.</p><lb/>
        <p>Allein die&#x017F;e Glu&#x0364;ck&#x017F;eligkeit war von &#x017F;ehr<lb/>
kurzer Dauer; &#x017F;ie mußte bald darauf ihre<lb/>
kleine Heerde verla&#x017F;&#x017F;en und zum zweyten-<lb/>
mal Kinderwa&#x0364;rterin werden. Unter die&#x017F;en<lb/>
und andern mu&#x0364;h&#x017F;amen ha&#x0364;uslichen Ge&#x017F;cha&#x0364;ften<lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[XV/0019] Vorrede. In ihrem Hirtenleben fiel noch ein anderer Umſtand vor, der ihrem natuͤrlichen Genie ſehr zu Huͤlfe kam. Sie wurde mit einem Hirtenknaben bekannt, der ihr, ob ſie gleich durch einen kleinen Fluß mit ihren Heerden getrennet waren, einige Buͤcher zutrug. Der Robinſon, die aſiatiſche Baniſe, und die tauſend und eine Nacht waren ihre Bibliothek, welche unſre junge Hirtin mit groſſer Begierde geleſen. Dieſes machte ihr ihren Hirtenſtand angenehm. Allein dieſe Gluͤckſeligkeit war von ſehr kurzer Dauer; ſie mußte bald darauf ihre kleine Heerde verlaſſen und zum zweyten- mal Kinderwaͤrterin werden. Unter dieſen und andern muͤhſamen haͤuslichen Geſchaͤften

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764/19
Zitationshilfe: Karsch, Anna Luise: Auserlesene Gedichte. Berlin, 1764, S. XV. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/karsch_gedichte_1764/19>, abgerufen am 18.05.2021.