Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staats- und Gelehrte Zeitung des hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 161, Hamburg, 7. Oktober 1812.

Bild:
<< vorherige Seite
[Spaltenumbruch]
Wechsel- und Geld-Course.

Hamburg, den 6 October.

Amsterdam Bco. 34 St.
dito Cassa 1061/2 fl.
kurze Sicht.
dito Bco. 341/2 St.
dito Cassa 1063/4 fl.
Bordeaux - - - 261/4 S.
Paris - - - - 261/4 S.
Basel - - - - --
2 Monat dato.

Genua - - - - 83 gr.
Livorno - - - 89
11/2 Uso von 3 Monat
dato.
Breslau in Banco 42 7/8 a ßl. 6 Wochen dato.

per 100 Rthlr. Bco.

Copenh. Cour. -- Rthlr. kurze Sicht.
dito -- -- -- 2 Monat dato.
Prager Cour. -- 215 Rthlr.
Wien C. pr. Cassa 215 Rthlr.
Augsburg. Cour. 1423/4 Rthlr.
6 Woch. dato.

Geld-Cours.

Schlesw. Holst. Spec. 33/4 beff.
Hamburger Cour. --
Dän. gr. Cour. - 201/2
Schillinge - - - --
Neue 2/3 Stücke - 241/2
Preussisch Cour. -- pCt.
schlechter als Banco.
Louis- u. Frd'or. 11 Mk. 111/2 ßl. das St. in Bco.
Louis- u. Frd'or. 11 Mk. 2 ßl. das St. in Cour.
Neue 2/3 Stücke 31 ßl. -- pf. das St. in Cour.



Einberufung von Conscribirten.

Der seit 21/2 Jahren in der Fremde gewesene
Schustergeselle Thies Marquard, aus Campen,
wird hiemit von seinen bekümmerten Eltern auf-
gefordert, sofort zu Hause zu kommen, um der
Conscription Genüge zu leisten.




Mein Sohn Friedr. Wilh. Gempt, welcher im
Julii 1810 von Ahlburg aus als Cajütwächter in
See gegangen, wird hiedurch aufgefordert, baldigst
zu Hause zu kommen, um der Conscription von
1812 Genüge zu leisten.


F. W. Gempt.   



Mein Sohn, Joh. Friedr. Wessel, wird hiemit
zum zweytenmal aufgefordert, zurück zu kehren, um
der Conscription Genüge zu leisten.


Joh. Wilh. Wessel.   



Jch fordere meinen Sohn, Peter Blohm, der
seit 2 Jahren zur See abwesend ist, auf, eiligst zu
Hause zu kommen, und als Conscribirter von 1792
seiner Pflicht zu genügen.


Gesche Lührs, geb. Butten.   



[Spaltenumbruch]

Franz Christoph Meyer, welcher vor 11/2 Jahren
beym Transport zur Marine-Conscription sich
entfernt hat, wird von seiner tief bekümmerten
Mutter dringend aufgefordert, sich unverzüglich
hier zu stellen, um das ihr drohende Ungemach ab-
zuwenden.


Margaretha Meyer.



Johann Heinrich Kurz, der seit mehrern Jahren
als Küper-Gesell sich im Auslande befindet, wird
in Auftrag dessen Eltern von mir, dem Maire der
Commune Drochtersen, aufgefordert, sofort zurück
zu kehren, um der Conscription Genüge zu leisten.


G. Büttner.



Meinen seit einigen Monaten abwesenden, zu
der Conscriptions-Classe vom Jahre 1812 gehören-
den, und von dem Herrn Maire der Commune
Neuenkirchen, als seines gesetzmäßigen Wohnsitzes,
von Amts wegen in die Conscriptions-Liste einge-
tragenen Sohn, Johann Jürgen Tiedemann, for-
dere ich, da sein gegenwärtiger Aufenthalt mir un-
bekannt ist, dringend auf, sofort zurück zu kehren,
seinen Conscriptions-Pflichten nachzukommen und
dadurch von sich und seinen alten bekümmerten
Eltern das sie unausbleiblich treffende Elend ab-
zuwenden.


Johann Tiedemann.



Mit kummervollen Herzen zeigen wir unsern
geschätzten Verwandten und Freunden den Tod
unsers geliebten Gatten und Stiefvaters, Herrn
Jean Abraham Willink, an. Die Vorsehung
erfüllte seinen Wunsch und ließ ihn plötzlich sein
thätiges liebevolles Leben enden; er starb den 2ten
September am Schlagfluß, im 72sten Jahre seines
Alters. Uns bleibt der Schmerz, den Verlust des
treuesten Freundes zu beweinen.


Dessen hinterlassene Wittwe, Kinder
und Schwiegerkinder.



Diesen Morgen 81/2 Uhr gieng mein guter Bru-
der Heinrich Wilhelm, im 27sten Lebensjahre,
nach einer zweymonatlichen Auszehrung, zu einer
bessern Welt über; welches ich meinen Freunden
hiedurch ergebenst bekannt mache und mich ihrem
fernern geneigten Andenken bestens empfehle.


Johann Daniel Thiermann.



Heute ward meine Frau, geb. Thode, von ei-
nem gesunden Mädchen glücklich entbunden.


C. Friedrich Green.



Diesen Morgen ward meine Frau, geb. Wessel,
von einem gesunden Knaben glücklich entbunden.


Heinrich Detmer.

[Spaltenumbruch]
Wechsel- und Geld-Course.

Hamburg, den 6 October.

Amsterdam Bco. 34 St.
dito Cassa 106½ fl.
kurze Sicht.
dito Bco. 34½ St.
dito Cassa 106¾ fl.
Bordeaux ‒ ‒ ‒ 26¼ S.
Paris ‒ ‒ ‒ ‒ 26¼ S.
Basel ‒ ‒ ‒ ‒ —
2 Monat dato.

Genua ‒ ‒ ‒ ‒ 83 gr.
Livorno ‒ ‒ ‒ 89
1½ Uso von 3 Monat
dato.
Breslau in Banco 42⅞ à ßl. 6 Wochen dato.

per 100 Rthlr. Bco.

Copenh. Cour. — Rthlr. kurze Sicht.
dito — — — 2 Monat dato.
Prager Cour. — 215 Rthlr.
Wien C. pr. Cassa 215 Rthlr.
Augsburg. Cour. 142¾ Rthlr.
6 Woch. dato.

Geld-Cours.

Schlesw. Holst. Spec. 3¾ beff.
Hamburger Cour. —
Dän. gr. Cour. ‒ 20½
Schillinge ‒ ‒ ‒ —
Neue ⅔ Stücke ‒ 24½
Preussisch Cour. — pCt.
schlechter als Banco.
Louis- u. Frd’or. 11 Mk. 11½ ßl. das St. in Bco.
Louis- u. Frd’or. 11 Mk. 2 ßl. das St. in Cour.
Neue ⅔ Stücke 31 ßl. — pf. das St. in Cour.



Einberufung von Conſcribirten.

Der ſeit 2½ Jahren in der Fremde geweſene
Schuſtergeſelle Thies Marquard, aus Campen,
wird hiemit von ſeinen bekuͤmmerten Eltern auf-
gefordert, ſofort zu Hauſe zu kommen, um der
Conſcription Genuͤge zu leiſten.




Mein Sohn Friedr. Wilh. Gempt, welcher im
Julii 1810 von Ahlburg aus als Cajuͤtwaͤchter in
See gegangen, wird hiedurch aufgefordert, baldigſt
zu Hauſe zu kommen, um der Conſcription von
1812 Genuͤge zu leiſten.


F. W. Gempt.   



Mein Sohn, Joh. Friedr. Weſſel, wird hiemit
zum zweytenmal aufgefordert, zuruͤck zu kehren, um
der Conſcription Genuͤge zu leiſten.


Joh. Wilh. Weſſel.   



Jch fordere meinen Sohn, Peter Blohm, der
ſeit 2 Jahren zur See abweſend iſt, auf, eiligſt zu
Hauſe zu kommen, und als Conſcribirter von 1792
ſeiner Pflicht zu genuͤgen.


Geſche Luͤhrs, geb. Butten.   



[Spaltenumbruch]

Franz Chriſtoph Meyer, welcher vor 1½ Jahren
beym Transport zur Marine-Conſcription ſich
entfernt hat, wird von ſeiner tief bekuͤmmerten
Mutter dringend aufgefordert, ſich unverzuͤglich
hier zu ſtellen, um das ihr drohende Ungemach ab-
zuwenden.


Margaretha Meyer.



Johann Heinrich Kurz, der ſeit mehrern Jahren
als Kuͤper-Geſell ſich im Auslande befindet, wird
in Auftrag deſſen Eltern von mir, dem Maire der
Commune Drochterſen, aufgefordert, ſofort zuruͤck
zu kehren, um der Conſcription Genuͤge zu leiſten.


G. Buͤttner.



Meinen ſeit einigen Monaten abweſenden, zu
der Conſcriptions-Claſſe vom Jahre 1812 gehoͤren-
den, und von dem Herrn Maire der Commune
Neuenkirchen, als ſeines geſetzmaͤßigen Wohnſitzes,
von Amts wegen in die Conſcriptions-Liſte einge-
tragenen Sohn, Johann Juͤrgen Tiedemann, for-
dere ich, da ſein gegenwaͤrtiger Aufenthalt mir un-
bekannt iſt, dringend auf, ſofort zuruͤck zu kehren,
ſeinen Conſcriptions-Pflichten nachzukommen und
dadurch von ſich und ſeinen alten bekuͤmmerten
Eltern das ſie unausbleiblich treffende Elend ab-
zuwenden.


Johann Tiedemann.



Mit kummervollen Herzen zeigen wir unſern
geſchaͤtzten Verwandten und Freunden den Tod
unſers geliebten Gatten und Stiefvaters, Herrn
Jean Abraham Willink, an. Die Vorſehung
erfuͤllte ſeinen Wunſch und ließ ihn ploͤtzlich ſein
thaͤtiges liebevolles Leben enden; er ſtarb den 2ten
September am Schlagfluß, im 72ſten Jahre ſeines
Alters. Uns bleibt der Schmerz, den Verluſt des
treueſten Freundes zu beweinen.


Deſſen hinterlaſſene Wittwe, Kinder
und Schwiegerkinder.



Dieſen Morgen 8½ Uhr gieng mein guter Bru-
der Heinrich Wilhelm, im 27ſten Lebensjahre,
nach einer zweymonatlichen Auszehrung, zu einer
beſſern Welt uͤber; welches ich meinen Freunden
hiedurch ergebenſt bekannt mache und mich ihrem
fernern geneigten Andenken beſtens empfehle.


Johann Daniel Thiermann.



Heute ward meine Frau, geb. Thode, von ei-
nem geſunden Maͤdchen gluͤcklich entbunden.


C. Friedrich Green.



Dieſen Morgen ward meine Frau, geb. Weſſel,
von einem geſunden Knaben gluͤcklich entbunden.


Heinrich Detmer.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="jAnnouncements">
          <div type="jAn">
            <pb facs="#f0006" n="[6]"/>
            <cb/>
          </div>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#aq #c"> <hi rendition="#g">Wechsel- und                         Geld-Course.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">Hamburg,</hi> den 6                                 October.</hi> </hi> </p><lb/>
            <list>
              <item>
                <list rendition="#rightBraced">
                  <item> <hi rendition="#aq">Amsterdam Bco. 34<formula notation="TeX">\frac{5}{16}</formula> St.</hi> </item>
                  <item> <hi rendition="#aq #et">dito Cassa 106½ fl.</hi> </item>
                </list> <hi rendition="#aq">kurze Sicht.</hi> </item><lb/>
              <item>
                <list rendition="#rightBraced">
                  <item> <hi rendition="#aq #et">dito Bco. 34½ St.</hi> </item><lb/>
                  <item> <hi rendition="#aq">dito Cassa 106¾ fl.</hi> </item><lb/>
                  <item> <hi rendition="#aq">Bordeaux &#x2012; &#x2012; &#x2012; 26¼                                 S.</hi> </item><lb/>
                  <item> <hi rendition="#aq">Paris &#x2012; &#x2012; &#x2012; &#x2012;                                 26¼ S.</hi> </item><lb/>
                  <item> <hi rendition="#aq">Basel &#x2012; &#x2012; &#x2012; &#x2012;                                 &#x2014;</hi> </item>
                </list> <hi rendition="#aq">2 Monat dato.</hi> </item>
              <item><lb/>
                <list rendition="#rightBraced">
                  <item> <hi rendition="#aq">Genua &#x2012; &#x2012; &#x2012; &#x2012; 83 gr.</hi> </item><lb/>
                  <item> <hi rendition="#aq">Livorno &#x2012; &#x2012; &#x2012; 89</hi> </item>
                </list> <hi rendition="#aq">1½ Uso von 3 Monat<lb/>
dato.</hi> </item><lb/>
              <item> <hi rendition="#aq">Breslau in Banco 42&#x215E; à <formula notation="TeX">\frac{13}{16}</formula> ßl. 6 Wochen dato.</hi> </item>
            </list><lb/>
            <p> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">per 100 Rthlr. Bco.</hi> </hi> </p><lb/>
            <list>
              <item> <hi rendition="#aq">Copenh. Cour. &#x2014; Rthlr. kurze                             Sicht.</hi> </item><lb/>
              <item> <hi rendition="#aq #et">dito &#x2014; &#x2014; &#x2014; 2 Monat                             dato.</hi> </item><lb/>
              <item>
                <list rendition="#rightBraced">
                  <item> <hi rendition="#aq">Prager Cour. &#x2014; 215 Rthlr.</hi> </item><lb/>
                  <item> <hi rendition="#aq">Wien C. pr. Cassa 215 Rthlr.</hi> </item><lb/>
                  <item> <hi rendition="#aq">Augsburg. Cour. 142¾ Rthlr.</hi> </item>
                </list> <hi rendition="#aq">6 Woch. dato.</hi> </item>
            </list><lb/>
            <p> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">Geld-Cours.</hi> </hi> </hi> </p><lb/>
            <list>
              <item> <hi rendition="#aq">Schlesw. Holst. Spec. 3¾ beff.</hi> </item><lb/>
              <item>
                <list rendition="#rightBraced">
                  <item> <hi rendition="#aq">Hamburger Cour. &#x2014;</hi> </item><lb/>
                  <item> <hi rendition="#aq">Dän. gr. Cour. &#x2012; 20½</hi> </item><lb/>
                  <item> <hi rendition="#aq">Schillinge &#x2012; &#x2012; &#x2012;                                 &#x2014;</hi> </item><lb/>
                  <item> <hi rendition="#aq">Neue &#x2154; Stücke &#x2012;                             24½</hi> </item><lb/>
                  <item> <hi rendition="#aq">Preussisch Cour. &#x2014; pCt.</hi> </item>
                </list> <hi rendition="#aq"> schlechter als Banco.</hi> </item><lb/>
              <item> <hi rendition="#aq">Louis- u. Frd&#x2019;or. 11 Mk. 11½ ßl. das                                 St. in Bco.</hi> </item><lb/>
              <item> <hi rendition="#aq">Louis- u. Frd&#x2019;or. 11 Mk. 2 ßl. das St. in                                 Cour.</hi> </item><lb/>
              <item> <hi rendition="#aq">Neue &#x2154; Stücke 31 ßl. &#x2014; pf. das St.                                 in Cour.</hi> </item>
            </list>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAnnouncements">
            <head> <hi rendition="#b #c">Einberufung von Con&#x017F;cribirten.</hi> </head><lb/>
            <div type="jAn">
              <p>Der &#x017F;eit 2½ Jahren in der Fremde                         gewe&#x017F;ene<lb/>
Schu&#x017F;terge&#x017F;elle Thies Marquard, aus                         Campen,<lb/>
wird hiemit von &#x017F;einen beku&#x0364;mmerten Eltern                         auf-<lb/>
gefordert, &#x017F;ofort zu Hau&#x017F;e zu kommen, um                         der<lb/>
Con&#x017F;cription Genu&#x0364;ge zu lei&#x017F;ten.</p><lb/>
              <closer>
                <dateline>Campen, in der Mairie und Canton To&#x017F;tedt,<lb/>
Departements der                         Elbmu&#x0364;ndungen, den Sieben und<lb/>
Zwanzig&#x017F;ten September                         1812.</dateline>
              </closer>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <p>Mein Sohn Friedr. Wilh. Gempt, welcher im<lb/>
Julii 1810 von Ahlburg aus als                         Caju&#x0364;twa&#x0364;chter in<lb/>
See gegangen, wird hiedurch                         aufgefordert, baldig&#x017F;t<lb/>
zu Hau&#x017F;e zu kommen, um der                         Con&#x017F;cription von<lb/>
1812 Genu&#x0364;ge zu lei&#x017F;ten.</p><lb/>
              <closer>
                <dateline>Bremen, den 25&#x017F;ten September 1812.</dateline><lb/>
                <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#fr">F. W. Gempt.<space dim="horizontal"/></hi> </hi> </signed>
              </closer>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <p>Mein Sohn, Joh. Friedr. We&#x017F;&#x017F;el, wird hiemit<lb/>
zum zweytenmal                         aufgefordert, zuru&#x0364;ck zu kehren, um<lb/>
der Con&#x017F;cription                         Genu&#x0364;ge zu lei&#x017F;ten.</p><lb/>
              <closer>
                <dateline>Bremen, den 25&#x017F;ten September 1812.</dateline><lb/>
                <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#fr">Joh. Wilh.                                                 We&#x017F;&#x017F;el.<space dim="horizontal"/></hi> </hi> </signed>
              </closer>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <p>Jch fordere meinen Sohn, Peter Blohm, der<lb/>
&#x017F;eit 2 Jahren zur See                         abwe&#x017F;end i&#x017F;t, auf, eilig&#x017F;t zu<lb/>
Hau&#x017F;e zu                         kommen, und als Con&#x017F;cribirter von 1792<lb/>
&#x017F;einer Pflicht zu                         genu&#x0364;gen.</p>
              <closer>
                <dateline>Bor&#x017F;tel, Mairie<lb/>
Jork, den 27&#x017F;ten Sept. 1812.</dateline><lb/>
                <signed> <hi rendition="#right"><hi rendition="#fr">Ge&#x017F;che                                             Lu&#x0364;hrs,</hi> geb. <hi rendition="#fr">Butten.<space dim="horizontal"/></hi></hi> </signed>
              </closer><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
              <cb/>
            </div>
            <div type="jAn">
              <p>Franz Chri&#x017F;toph Meyer, welcher vor 1½ Jahren<lb/>
beym Transport                         zur Marine-Con&#x017F;cription &#x017F;ich<lb/>
entfernt hat, wird von                         &#x017F;einer tief beku&#x0364;mmerten<lb/>
Mutter dringend aufgefordert,                         &#x017F;ich unverzu&#x0364;glich<lb/>
hier zu &#x017F;tellen, um das ihr                         drohende Ungemach ab-<lb/>
zuwenden.</p><lb/>
              <closer>
                <dateline>Bergedorf, den 5ten October 1812.</dateline><lb/>
                <signed> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">Margaretha Meyer.</hi> </hi> </signed>
              </closer>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <p>Johann Heinrich Kurz, der &#x017F;eit mehrern Jahren<lb/>
als                         Ku&#x0364;per-Ge&#x017F;ell &#x017F;ich im Auslande befindet, wird<lb/>
in                         Auftrag de&#x017F;&#x017F;en Eltern von mir, dem Maire der<lb/>
Commune                         Drochter&#x017F;en, aufgefordert, &#x017F;ofort zuru&#x0364;ck<lb/>
zu                         kehren, um der Con&#x017F;cription Genu&#x0364;ge zu lei&#x017F;ten.</p><lb/>
              <closer>
                <dateline>Drochter&#x017F;en, im Canton Freyburg,                         Arrondi&#x017F;&#x017F;ements<lb/>
Stade, Departements der                         Elbmu&#x0364;ndung, den 28&#x017F;ten<lb/>
Sept. 1812.</dateline><lb/>
                <signed> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">G. Bu&#x0364;ttner.</hi> </hi> </signed>
              </closer>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAn">
              <p>Meinen &#x017F;eit einigen Monaten abwe&#x017F;enden, zu<lb/>
der                         Con&#x017F;criptions-Cla&#x017F;&#x017F;e vom Jahre 1812                         geho&#x0364;ren-<lb/>
den, und von dem Herrn Maire der                         Commune<lb/>
Neuenkirchen, als &#x017F;eines ge&#x017F;etzma&#x0364;ßigen                         Wohn&#x017F;itzes,<lb/>
von Amts wegen in die                         Con&#x017F;criptions-Li&#x017F;te einge-<lb/>
tragenen Sohn, Johann                         Ju&#x0364;rgen Tiedemann, for-<lb/>
dere ich, da &#x017F;ein                         gegenwa&#x0364;rtiger Aufenthalt mir un-<lb/>
bekannt i&#x017F;t, dringend                         auf, &#x017F;ofort zuru&#x0364;ck zu kehren,<lb/>
&#x017F;einen                         Con&#x017F;criptions-Pflichten nachzukommen und<lb/>
dadurch von &#x017F;ich                         und &#x017F;einen alten beku&#x0364;mmerten<lb/>
Eltern das &#x017F;ie                         unausbleiblich treffende Elend ab-<lb/>
zuwenden.</p><lb/>
              <closer>
                <dateline>Neuenkirchen, Cantons Otterndorf, Departements<lb/>
der                                     Elbmu&#x0364;ndung, den ein und zwanzig&#x017F;ten                                     Sep-<lb/>
tember 1812.</dateline><lb/>
                <signed> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">Johann                                         Tiedemann.</hi> </hi> </signed>
              </closer>
            </div>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p>Mit kummervollen Herzen zeigen wir                         un&#x017F;ern<lb/>
ge&#x017F;cha&#x0364;tzten Verwandten und Freunden den                         Tod<lb/>
un&#x017F;ers geliebten Gatten und Stiefvaters, Herrn<lb/><hi rendition="#fr">Jean Abraham Willink,</hi> an. Die                         Vor&#x017F;ehung<lb/>
erfu&#x0364;llte &#x017F;einen Wun&#x017F;ch und ließ                         ihn plo&#x0364;tzlich &#x017F;ein<lb/>
tha&#x0364;tiges liebevolles Leben                         enden; er &#x017F;tarb den 2ten<lb/>
September am Schlagfluß, im                         72&#x017F;ten Jahre &#x017F;eines<lb/>
Alters. Uns bleibt der Schmerz, den                         Verlu&#x017F;t des<lb/>
treue&#x017F;ten Freundes zu beweinen.</p><lb/>
            <closer>
              <dateline>Sucha bey War&#x017F;chau, den 12ten Sept. 1812.</dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">De&#x017F;&#x017F;en                                         hinterla&#x017F;&#x017F;ene Wittwe, Kinder<lb/>
und                                         Schwiegerkinder.</hi> </hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p>Die&#x017F;en Morgen 8½ Uhr gieng mein guter Bru-<lb/>
der <hi rendition="#fr">Heinrich Wilhelm,</hi> im 27&#x017F;ten                         Lebensjahre,<lb/>
nach einer zweymonatlichen Auszehrung, zu                         einer<lb/>
be&#x017F;&#x017F;ern Welt u&#x0364;ber; welches ich meinen                         Freunden<lb/>
hiedurch ergeben&#x017F;t bekannt mache und mich                         ihrem<lb/>
fernern geneigten Andenken be&#x017F;tens empfehle.</p><lb/>
            <closer>
              <dateline>Uchte, den 27&#x017F;ten Sept. 1812.</dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">Johann Daniel                         Thiermann.</hi> </hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p>Heute ward meine Frau, geb. <hi rendition="#fr">Thode,</hi> von ei-<lb/>
nem                         ge&#x017F;unden Ma&#x0364;dchen glu&#x0364;cklich entbunden.</p><lb/>
            <closer>
              <dateline>Hamburg, den 2ten October 1812.</dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">C. Friedrich Green.</hi> </hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p>Die&#x017F;en Morgen ward meine Frau, geb. <hi rendition="#fr">We&#x017F;&#x017F;el,</hi><lb/>
von einem ge&#x017F;unden Knaben                         glu&#x0364;cklich entbunden.</p><lb/>
            <closer>
              <dateline>Hamburg, den 3ten October 1812.</dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">Heinrich Detmer.</hi> </hi> </signed>
            </closer><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[6]/0006] Wechsel- und Geld-Course. Hamburg, den 6 October. Amsterdam Bco. 34[FORMEL] St. dito Cassa 106½ fl. kurze Sicht. dito Bco. 34½ St. dito Cassa 106¾ fl. Bordeaux ‒ ‒ ‒ 26¼ S. Paris ‒ ‒ ‒ ‒ 26¼ S. Basel ‒ ‒ ‒ ‒ — 2 Monat dato. Genua ‒ ‒ ‒ ‒ 83 gr. Livorno ‒ ‒ ‒ 89 1½ Uso von 3 Monat dato. Breslau in Banco 42⅞ à [FORMEL] ßl. 6 Wochen dato. per 100 Rthlr. Bco. Copenh. Cour. — Rthlr. kurze Sicht. dito — — — 2 Monat dato. Prager Cour. — 215 Rthlr. Wien C. pr. Cassa 215 Rthlr. Augsburg. Cour. 142¾ Rthlr. 6 Woch. dato. Geld-Cours. Schlesw. Holst. Spec. 3¾ beff. Hamburger Cour. — Dän. gr. Cour. ‒ 20½ Schillinge ‒ ‒ ‒ — Neue ⅔ Stücke ‒ 24½ Preussisch Cour. — pCt. schlechter als Banco. Louis- u. Frd’or. 11 Mk. 11½ ßl. das St. in Bco. Louis- u. Frd’or. 11 Mk. 2 ßl. das St. in Cour. Neue ⅔ Stücke 31 ßl. — pf. das St. in Cour. Einberufung von Conſcribirten. Der ſeit 2½ Jahren in der Fremde geweſene Schuſtergeſelle Thies Marquard, aus Campen, wird hiemit von ſeinen bekuͤmmerten Eltern auf- gefordert, ſofort zu Hauſe zu kommen, um der Conſcription Genuͤge zu leiſten. Campen, in der Mairie und Canton Toſtedt, Departements der Elbmuͤndungen, den Sieben und Zwanzigſten September 1812. Mein Sohn Friedr. Wilh. Gempt, welcher im Julii 1810 von Ahlburg aus als Cajuͤtwaͤchter in See gegangen, wird hiedurch aufgefordert, baldigſt zu Hauſe zu kommen, um der Conſcription von 1812 Genuͤge zu leiſten. Bremen, den 25ſten September 1812. F. W. Gempt. Mein Sohn, Joh. Friedr. Weſſel, wird hiemit zum zweytenmal aufgefordert, zuruͤck zu kehren, um der Conſcription Genuͤge zu leiſten. Bremen, den 25ſten September 1812. Joh. Wilh. Weſſel. Jch fordere meinen Sohn, Peter Blohm, der ſeit 2 Jahren zur See abweſend iſt, auf, eiligſt zu Hauſe zu kommen, und als Conſcribirter von 1792 ſeiner Pflicht zu genuͤgen. Borſtel, Mairie Jork, den 27ſten Sept. 1812. Geſche Luͤhrs, geb. Butten. Franz Chriſtoph Meyer, welcher vor 1½ Jahren beym Transport zur Marine-Conſcription ſich entfernt hat, wird von ſeiner tief bekuͤmmerten Mutter dringend aufgefordert, ſich unverzuͤglich hier zu ſtellen, um das ihr drohende Ungemach ab- zuwenden. Bergedorf, den 5ten October 1812. Margaretha Meyer. Johann Heinrich Kurz, der ſeit mehrern Jahren als Kuͤper-Geſell ſich im Auslande befindet, wird in Auftrag deſſen Eltern von mir, dem Maire der Commune Drochterſen, aufgefordert, ſofort zuruͤck zu kehren, um der Conſcription Genuͤge zu leiſten. Drochterſen, im Canton Freyburg, Arrondiſſements Stade, Departements der Elbmuͤndung, den 28ſten Sept. 1812. G. Buͤttner. Meinen ſeit einigen Monaten abweſenden, zu der Conſcriptions-Claſſe vom Jahre 1812 gehoͤren- den, und von dem Herrn Maire der Commune Neuenkirchen, als ſeines geſetzmaͤßigen Wohnſitzes, von Amts wegen in die Conſcriptions-Liſte einge- tragenen Sohn, Johann Juͤrgen Tiedemann, for- dere ich, da ſein gegenwaͤrtiger Aufenthalt mir un- bekannt iſt, dringend auf, ſofort zuruͤck zu kehren, ſeinen Conſcriptions-Pflichten nachzukommen und dadurch von ſich und ſeinen alten bekuͤmmerten Eltern das ſie unausbleiblich treffende Elend ab- zuwenden. Neuenkirchen, Cantons Otterndorf, Departements der Elbmuͤndung, den ein und zwanzigſten Sep- tember 1812. Johann Tiedemann. Mit kummervollen Herzen zeigen wir unſern geſchaͤtzten Verwandten und Freunden den Tod unſers geliebten Gatten und Stiefvaters, Herrn Jean Abraham Willink, an. Die Vorſehung erfuͤllte ſeinen Wunſch und ließ ihn ploͤtzlich ſein thaͤtiges liebevolles Leben enden; er ſtarb den 2ten September am Schlagfluß, im 72ſten Jahre ſeines Alters. Uns bleibt der Schmerz, den Verluſt des treueſten Freundes zu beweinen. Sucha bey Warſchau, den 12ten Sept. 1812. Deſſen hinterlaſſene Wittwe, Kinder und Schwiegerkinder. Dieſen Morgen 8½ Uhr gieng mein guter Bru- der Heinrich Wilhelm, im 27ſten Lebensjahre, nach einer zweymonatlichen Auszehrung, zu einer beſſern Welt uͤber; welches ich meinen Freunden hiedurch ergebenſt bekannt mache und mich ihrem fernern geneigten Andenken beſtens empfehle. Uchte, den 27ſten Sept. 1812. Johann Daniel Thiermann. Heute ward meine Frau, geb. Thode, von ei- nem geſunden Maͤdchen gluͤcklich entbunden. Hamburg, den 2ten October 1812. C. Friedrich Green. Dieſen Morgen ward meine Frau, geb. Weſſel, von einem geſunden Knaben gluͤcklich entbunden. Hamburg, den 3ten October 1812. Heinrich Detmer.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-28T09:50:12Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: wie Vorlage; I/J in Fraktur: wie Vorlage; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): wie Vorlage; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (&#xa75b;): wie Vorlage; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: wie Vorlage; Vokale mit übergest. e: wie Vorlage; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;

Die Ausgabe enthält französischsprachige Artikel.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1610710_1812
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1610710_1812/6
Zitationshilfe: Staats- und Gelehrte Zeitung des hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 161, Hamburg, 7. Oktober 1812, S. [6]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1610710_1812/6>, abgerufen am 24.04.2024.