Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staats- und Gelehrte Zeitung des hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 161, Hamburg, 7. Oktober 1812.

Bild:
<< vorherige Seite
[Spaltenumbruch]

No. 75; considerant que le service de pie-
tous, tel qu'il est etabli par ledit arrete, est
contraire a l'esprit et a la teneur du decret
royal du 30 Septembre 1810; que le prefet a
excede ses attributions et les instructions qui
lui ont ete donnees le 16 Janvier de la pre-
sente annee; casse et annulle l'arrete ci-des-
sus mentionne.


Signe:   Le ministre, baron Malchus.

On a calcule que depuis le 28 Mars jusqu'au
ler Septembre 1812, on a loge et nourri dans
cette ville 240000 hommes (tant militaires
qu'individus attaches au service de la grande
armee), et 130000 chevaux. (Journ. de Paris.)


L'Amiral, prefet maritime de l'arrondisse-
ment de Hollande, grand-officier de la legion
d'honneur, a saisie ce jour d'allegresse publi-
que, inspire par les victoires de l'Empereur
et son entree triomphante a Moscou, pour
faire placer sur les chantiers d'Amsterdam les
quilles de deux vaisseaux de 74 canons, le
Polypheme et l'Audacieux.

Aux termes de l'article 4 du decret du
9 Mars 1812, l'administration de la loterie im-
periale de France doit avoir son etablissement
organise dans les sept departemens de la Hol-
lande pour le ler d'Octobre prochain. En
consequence, a dater dudit 1er Octobre 1812,
les bureaux de recette de la loterie imperiale
seront ouverts au public, dans les principales
villes de la Hollande, tous les jours de la se-
maine, meme les dimanches et fetes. Le 1er
tirage se fera le lundi 12 Octobre, a midi
precis dans le salle du theatre Allemand, rue
de l'Amstel.


S. A. S. le prince de Waldeck est mort le
23 de ce mois, dans la 68e annee de son age,
et apres nous avoir fait benir pendant 47 ans
son gouvernement.


Aujourd'hui a ete publie le decret par le-
quel S. M. l'Empereur convoque les assem-
blees cantonales du Departement des Bouches
de l'Elbe. La session commencera le 16 et
finira le 30 Octobre.


[Spaltenumbruch]

kannt gemachten Organisation eines Dienstes von
Fußbothenpost im besagten Departement, erwä-
gend, daß der Dienst von Fußbothen, so wie er
durch gedachten Beschluß eingeführt ist, dem Geiste
und Jnhalte des Königl. Decrets vom 30sten Sep-
tember 1810 widerspricht; daß der Präfect seine
Befugnisse und die ihm unterm 16ten Januar ge-
genwärtigen Jahrs ertheilten Jnstructionen über-
schritten hat; caßirt und annullirt obenerwähnten
Beschluß.


Unterz.   Der Minister, Baron v. Malchus.

Man hat berechnet, daß vom 28sten März bis
zum 1sten September d. J. 240000 Mann, sowol
Militairs als bey der Armee angestellte Personen,
außer 130000 Pferden, hier einquartiert und verpflegt
worden sind.


Der Admiral, See-Präsect des Arrond[iss]ements
von Holland, Groß-Officier der Ehrenlegion, hat
diesen Tag der öffentlichen Freude gewählt, welche
durch die Siege des Kaysers und seinen triumphi-
renden Einzug in Moscau erregt wurde, um auf
den hiesigen Werften den Kiel zu zwey neuen Li-
nienschiffen, der Polypheme und Audacieux, legen
zu lassen.

Zufolge des 4ten Artikels des Decrets vom
9ten März 1812, muß die Administration der Kay-
serl. Lotterie von Frankreich in den 7 Holländi-
schen Departements bis zum 1sten October einge-
richtet seyn. Vom 1sten October an sind demnach
die Einnahme-Bureaux der Kayserl. Lotterie dem
Publico in allen Haupt-Oertern von Holland alle
Tage der Woche und selbst an Sonn- und Fest-
tagen eröffnet. Die erste Ziehung geschieht am
Montage, den 12ten October, des Mittags, in
dem Saal des Deutschen Schauspielhauses, in der
Amstelstraße.


Vorgestern starb Se. Durchl. der Fürst von
Waldeck im 68sten Lebensjahre und im 47sten Jahre
seiner beglückenden Regierung.


Heute ist das Decret bekannt gemacht worden,
wodurch Se. Maj. der Kayser die Cantonal-Ver-
sammlungen des Departements der Elbmündungen
zusammen beruft. Die Sitzung fängt am 16ten an
und wird am 30sten October beendigt.




[Spaltenumbruch]
Dresden.

Nur aus der sich nie etwas nachse-
henden Strenge gegen sich selbst, verbunden mit
der gewissenhaftesten Enthaltsamkeit und weisesten
Mäßigung in allen Genüssen, möchte das Räthsel
sich lösen lassen, wie ein Mann, wie der verewigte
Oberhofprediger, Dr. Reinhard, bey einer von Ju-
gend auf sehr zerbrechlichen Constitution, bey den
härtesten Entbehrungen und Selbst-Aufopferungen
auf der Universität, bey der rastlosesten Geschäfts-
thätigkeit, bey einem fortdauernden Kampfe gegen
körperliche Schwäche und Schmerzen, wo er be-
sonders in den letzten acht Jahren seines Lebens
kaum eine ganz schmerzlose Stunde bey Tage,
kaum eine Nacht von ununterbrochenem, stärken-
[Spaltenumbruch] den Schlaf zählte, bis in sein 60stes Jahr nach allen
Seiten hin so segenvoll wirken und eingreifen
konnte. Schon während seines Studierens auf
dem Gymnasium in Regensburg, von 1768 an,
war er an einem hitzigen Fieber zweymal todt-
krank, und seine Gönner widerriethen ihm wegen
seiner Schwächlichkeit die Bestimmung zum Pre-
digtamt. Sein ganzes Universitätsleben war ein
unausgesetzer Kampf gegen Armuth; oft genoß
er Tage lang keine warme Speise. So regelmäßig
also auch übrigens seine Lebensart und selbst seine
Studienweise im Ganzen seyn mochten, so wurde
doch unstreitig durch jene Entbehrungen und An-
strengungen schon damals der Keim zu dem hart-

[Spaltenumbruch]

No. 75; considerant que le service de pié-
tous, tel qu’il est établi par ledit arrêté, est
contraire à l’esprit et à la teneur du décret
royal du 30 Septembre 1810; que le préfet a
excédé ses attributions et les instructions qui
lui ont été données le 16 Janvier de la pré-
sente année; casse et annulle l’arrêté ci-des-
sus mentionné.


Signé:   Le ministre, baron Malchus.

On a calculé que depuis le 28 Mars jusqu’au
ler Septembre 1812, on a logé et nourri dans
cette ville 240000 hommes (tant militaires
qu’individus attachés au service de la grande
armée), et 130000 chevaux. (Journ. de Paris.)


L’Amiral, préfet maritime de l’arrondisse-
ment de Hollande, grand-officier de la légion
d’honneur, a saisie ce jour d’allégresse publi-
que, inspiré par les victoires de l’Empereur
et son entrée triomphante à Moscou, pour
faire placer sur les chantiers d’Amsterdam les
quilles de deux vaisseaux de 74 canons, le
Polyphéme et l’Audacieux.

Aux termes de l’article 4 du décret du
9 Mars 1812, l’administration de la loterie im-
périale de France doit avoir son établissement
organisé dans les sept départemens de la Hol-
lande pour le ler d’Octobre prochain. En
conséquence, à dater dudit 1er Octobre 1812,
les bureaux de recette de la loterie impériale
seront ouverts au public, dans les principales
villes de la Hollande, tous les jours de la se-
maine, même les dimanches et fêtes. Le 1er
tirage se fera le lundi 12 Octobre, à midi
précis dans le salle du théâtre Allemand, ruë
de l’Amstel.


S. A. S. le prince de Waldeck est mort le
23 de ce mois, dans la 68e année de son âge,
et après nous avoir fait bénir pendant 47 ans
son gouvernement.


Aujourd’hui a été publié le décret par le-
quel S. M. l’Empereur convoque les assem-
blées cantonales du Département des Bouches
de l’Elbe. La session commencera le 16 et
finira le 30 Octobre.


[Spaltenumbruch]

kannt gemachten Organiſation eines Dienſtes von
Fußbothenpoſt im beſagten Departement, erwaͤ-
gend, daß der Dienſt von Fußbothen, ſo wie er
durch gedachten Beſchluß eingefuͤhrt iſt, dem Geiſte
und Jnhalte des Koͤnigl. Decrets vom 30ſten Sep-
tember 1810 widerſpricht; daß der Praͤfect ſeine
Befugniſſe und die ihm unterm 16ten Januar ge-
genwaͤrtigen Jahrs ertheilten Jnſtructionen uͤber-
ſchritten hat; caßirt und annullirt obenerwaͤhnten
Beſchluß.


Unterz.   Der Miniſter, Baron v. Malchus.

Man hat berechnet, daß vom 28ſten Maͤrz bis
zum 1ſten September d. J. 240000 Mann, ſowol
Militairs als bey der Armee angeſtellte Perſonen,
außer 130000 Pferden, hier einquartiert und verpflegt
worden ſind.


Der Admiral, See-Praͤſect des Arrond[iſſ]ements
von Holland, Groß-Officier der Ehrenlegion, hat
dieſen Tag der oͤffentlichen Freude gewaͤhlt, welche
durch die Siege des Kayſers und ſeinen triumphi-
renden Einzug in Moscau erregt wurde, um auf
den hieſigen Werften den Kiel zu zwey neuen Li-
nienſchiffen, der Polypheme und Audacieux, legen
zu laſſen.

Zufolge des 4ten Artikels des Decrets vom
9ten Maͤrz 1812, muß die Adminiſtration der Kay-
ſerl. Lotterie von Frankreich in den 7 Hollaͤndi-
ſchen Departements bis zum 1ſten October einge-
richtet ſeyn. Vom 1ſten October an ſind demnach
die Einnahme-Bureaux der Kayſerl. Lotterie dem
Publico in allen Haupt-Oertern von Holland alle
Tage der Woche und ſelbſt an Sonn- und Feſt-
tagen eroͤffnet. Die erſte Ziehung geſchieht am
Montage, den 12ten October, des Mittags, in
dem Saal des Deutſchen Schauſpielhauſes, in der
Amſtelſtraße.


Vorgeſtern ſtarb Se. Durchl. der Fuͤrſt von
Waldeck im 68ſten Lebensjahre und im 47ſten Jahre
ſeiner begluͤckenden Regierung.


Heute iſt das Decret bekannt gemacht worden,
wodurch Se. Maj. der Kayſer die Cantonal-Ver-
ſammlungen des Departements der Elbmuͤndungen
zuſammen beruft. Die Sitzung faͤngt am 16ten an
und wird am 30ſten October beendigt.




[Spaltenumbruch]
Dresden.

Nur aus der ſich nie etwas nachſe-
henden Strenge gegen ſich ſelbſt, verbunden mit
der gewiſſenhafteſten Enthaltſamkeit und weiſeſten
Maͤßigung in allen Genuͤſſen, moͤchte das Raͤthſel
ſich loͤſen laſſen, wie ein Mann, wie der verewigte
Oberhofprediger, Dr. Reinhard, bey einer von Ju-
gend auf ſehr zerbrechlichen Conſtitution, bey den
haͤrteſten Entbehrungen und Selbſt-Aufopferungen
auf der Univerſitaͤt, bey der raſtloſeſten Geſchaͤfts-
thaͤtigkeit, bey einem fortdauernden Kampfe gegen
koͤrperliche Schwaͤche und Schmerzen, wo er be-
ſonders in den letzten acht Jahren ſeines Lebens
kaum eine ganz ſchmerzloſe Stunde bey Tage,
kaum eine Nacht von ununterbrochenem, ſtaͤrken-
[Spaltenumbruch] den Schlaf zaͤhlte, bis in ſein 60ſtes Jahr nach allen
Seiten hin ſo ſegenvoll wirken und eingreifen
konnte. Schon waͤhrend ſeines Studierens auf
dem Gymnaſium in Regensburg, von 1768 an,
war er an einem hitzigen Fieber zweymal todt-
krank, und ſeine Goͤnner widerriethen ihm wegen
ſeiner Schwaͤchlichkeit die Beſtimmung zum Pre-
digtamt. Sein ganzes Univerſitaͤtsleben war ein
unausgeſetzer Kampf gegen Armuth; oft genoß
er Tage lang keine warme Speiſe. So regelmaͤßig
alſo auch uͤbrigens ſeine Lebensart und ſelbſt ſeine
Studienweiſe im Ganzen ſeyn mochten, ſo wurde
doch unſtreitig durch jene Entbehrungen und An-
ſtrengungen ſchon damals der Keim zu dem hart-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="jPoliticalNews">
          <pb facs="#f0004" n="[4]"/>
          <cb/>
          <div corresp="ar003a2" xml:id="ar003b2" prev="ar003b" type="jArticle" xml:lang="fra">
            <p> <hi rendition="#aq">No. 75; considerant que le service de pié-<lb/>
tous,                                 tel qu&#x2019;il est établi par ledit arrêté,                                 est<lb/>
contraire à l&#x2019;esprit et à la teneur du                                 décret<lb/>
royal du 30 Septembre 1810; que le préfet a<lb/>
excédé                                 ses attributions et les instructions qui<lb/>
lui ont été données le                                 16 Janvier de la pré-<lb/>
sente année; casse et annulle                                 l&#x2019;arrêté ci-des-<lb/>
sus mentionné.</hi> </p><lb/>
            <closer>
              <dateline> <hi rendition="#aq #c">Fait à Cassel, le 26 Septembre 1812.</hi> </dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">Signé:<space dim="horizontal"/>Le ministre, baron <hi rendition="#i">Malchus.</hi></hi> </hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <div corresp="ar004a" xml:id="ar004b" xml:lang="fra" type="jArticle">
            <dateline> <hi rendition="#aq #c"><hi rendition="#i">Berlin,</hi> le 3                         Octobre.</hi> </dateline><lb/>
            <p> <hi rendition="#aq">On a calculé que depuis le 28 Mars                             jusqu&#x2019;au<lb/>
ler Septembre 1812, on a logé et nourri                             dans<lb/>
cette ville 240000 hommes (tant                             militaires<lb/>
qu&#x2019;individus attachés au service de la                             grande<lb/>
armée), et 130000 chevaux. (Journ. de Paris.)</hi> </p>
          </div><lb/>
          <div corresp="ar005a" xml:id="ar005b" xml:lang="fra" type="jArticle">
            <dateline> <hi rendition="#aq #c"><hi rendition="#i">Amsterdam,</hi> le 3                         Octobre.</hi> </dateline><lb/>
            <p> <hi rendition="#aq">L&#x2019;Amiral, préfet maritime de                             l&#x2019;arrondisse-<lb/>
ment de Hollande, grand-officier de la                             légion<lb/>
d&#x2019;honneur, a saisie ce jour d&#x2019;allégresse                             publi-<lb/>
que, inspiré par les victoires de l&#x2019;Empereur<lb/>
et                             son entrée triomphante à Moscou, pour<lb/>
faire placer sur les chantiers                             d&#x2019;Amsterdam les<lb/>
quilles de deux vaisseaux de 74 canons,                             le<lb/>
Polyphéme et l&#x2019;Audacieux.</hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#aq">Aux termes de l&#x2019;article 4 du décret du<lb/>
9 Mars                             1812, l&#x2019;administration de la loterie im-<lb/>
périale de France                             doit avoir son établissement<lb/>
organisé dans les sept départemens de                             la Hol-<lb/>
lande pour le ler d&#x2019;Octobre prochain.                             En<lb/>
conséquence, à dater dudit 1er Octobre 1812,<lb/>
les bureaux de                             recette de la loterie impériale<lb/>
seront ouverts au public, dans les                             principales<lb/>
villes de la Hollande, tous les jours de la                             se-<lb/>
maine, même les dimanches et fêtes. Le                             1er<lb/>
tirage se fera le lundi 12 Octobre, à midi<lb/>
précis dans le                             salle du théâtre Allemand, ruë<lb/>
de                             l&#x2019;Amstel.</hi> </p>
          </div><lb/>
          <div corresp="ar006a" xml:id="ar006b" prev="fra" type="jArticle">
            <dateline> <hi rendition="#aq #c"><hi rendition="#i">Arolsen,</hi> le 25                         Septembre.</hi> </dateline><lb/>
            <p> <hi rendition="#aq">S. A. S. le prince de Waldeck est mort le<lb/>
23 de ce                             mois, dans la 68e année de son âge,<lb/>
et après nous avoir fait                             bénir pendant 47 ans<lb/>
son gouvernement.</hi> </p>
          </div><lb/>
          <div corresp="ar007a" xml:id="ar007b" xml:lang="fra" type="jArticle">
            <dateline> <hi rendition="#aq #c"><hi rendition="#i">Hambourg,</hi> le 6                         Octobre.</hi> </dateline><lb/>
            <p> <hi rendition="#aq">Aujourd&#x2019;hui a été publié le décret par                             le-<lb/>
quel S. M. l&#x2019;Empereur convoque les assem-<lb/>
blées                             cantonales du Département des Bouches<lb/>
de l&#x2019;Elbe. La session                             commencera le 16 et<lb/>
finira le 30 Octobre.</hi> </p>
          </div><lb/>
          <cb/>
          <div corresp="ar003b2" xml:id="ar003a2" prev="ar003a" type="jArticle">
            <p>kannt gemachten Organi&#x017F;ation eines Dien&#x017F;tes                             von<lb/>
Fußbothenpo&#x017F;t im be&#x017F;agten Departement,                             erwa&#x0364;-<lb/>
gend, daß der Dien&#x017F;t von Fußbothen, &#x017F;o                             wie er<lb/>
durch gedachten Be&#x017F;chluß eingefu&#x0364;hrt                             i&#x017F;t, dem Gei&#x017F;te<lb/>
und Jnhalte des Ko&#x0364;nigl.                             Decrets vom 30&#x017F;ten Sep-<lb/>
tember 1810 wider&#x017F;pricht; daß                             der Pra&#x0364;fect &#x017F;eine<lb/>
Befugni&#x017F;&#x017F;e und die                             ihm unterm 16ten Januar ge-<lb/>
genwa&#x0364;rtigen Jahrs ertheilten                             Jn&#x017F;tructionen u&#x0364;ber-<lb/>
&#x017F;chritten hat; caßi<choice><sic>&#x0279;</sic><corr>r</corr></choice>t und                             annullirt obenerwa&#x0364;hnten<lb/>
Be&#x017F;chluß.</p><lb/>
            <closer>
              <dateline>So ge&#x017F;chehen Ca&#x017F;&#x017F;el, den                                 26&#x017F;ten Sept. 1812.</dateline><lb/>
              <signed> <hi rendition="#et">Unterz.<space dim="horizontal"/>Der                                     Mini&#x017F;ter, Baron <hi rendition="#fr">v. Malchus.</hi></hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <div corresp="ar004b" xml:id="ar004a" type="jArticle">
            <dateline> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Berlin,</hi> den 3 October.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Man hat berechnet, daß vom 28&#x017F;ten Ma&#x0364;rz bis<lb/>
zum                         1&#x017F;ten September d. J. 240000 Mann, &#x017F;owol<lb/>
Militairs als bey                         der Armee ange&#x017F;tellte Per&#x017F;onen,<lb/>
außer 130000 Pferden, hier                         einquartiert und verpflegt<lb/>
worden &#x017F;ind.</p>
          </div><lb/>
          <div corresp="ar005b" xml:id="ar005a" type="jArticle">
            <dateline> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Am&#x017F;terdam,</hi> den 3                                 October.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Der Admiral, See-Pra&#x0364;&#x017F;ect des Arrond<supplied cert="high">i&#x017F;&#x017F;</supplied>ements<lb/>
von Holland, Groß-Officier                             der Ehrenlegion, hat<lb/>
die&#x017F;en Tag der o&#x0364;ffentlichen                             Freude gewa&#x0364;hlt, welche<lb/>
durch die Siege des Kay&#x017F;ers                             und &#x017F;einen triumphi-<lb/>
renden Einzug in Moscau erregt wurde, um                             auf<lb/>
den hie&#x017F;igen Werften den Kiel zu zwey neuen                             Li-<lb/>
nien&#x017F;chiffen, der Polypheme und Audacieux, legen<lb/>
zu                             la&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
            <p>Zufolge des 4ten Artikels des Decrets vom<lb/>
9ten Ma&#x0364;rz 1812, muß                             die Admini&#x017F;tration der Kay-<lb/>
&#x017F;erl. Lotterie von                             Frankreich in den 7 Holla&#x0364;ndi-<lb/>
&#x017F;chen Departements bis                             zum 1&#x017F;ten October einge-<lb/>
richtet &#x017F;eyn. Vom                             1&#x017F;ten October an &#x017F;ind demnach<lb/>
die Einnahme-Bureaux der                             Kay&#x017F;erl. Lotterie dem<lb/>
Publico in allen Haupt-Oertern von                             Holland alle<lb/>
Tage der Woche und &#x017F;elb&#x017F;t an Sonn- und                             Fe&#x017F;t-<lb/>
tagen ero&#x0364;ffnet. Die er&#x017F;te Ziehung                             ge&#x017F;chieht am<lb/>
Montage, den 12ten October, des Mittags,                             in<lb/>
dem Saal des Deut&#x017F;chen Schau&#x017F;pielhau&#x017F;es, in                             der<lb/>
Am&#x017F;tel&#x017F;traße.</p>
          </div><lb/>
          <div corresp="ar006b" xml:id="ar006a" type="jArticle">
            <dateline> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Arol&#x017F;en,</hi> den 25 September.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Vorge&#x017F;tern &#x017F;tarb Se. Durchl. der Fu&#x0364;r&#x017F;t                         von<lb/>
Waldeck im 68&#x017F;ten Lebensjahre und im 47&#x017F;ten                         Jahre<lb/>
&#x017F;einer beglu&#x0364;ckenden Regierung.</p>
          </div><lb/>
          <div corresp="ar007b" xml:id="ar007a" type="jArticle">
            <dateline> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Hamburg,</hi> den 6 October.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Heute i&#x017F;t das Decret bekannt gemacht worden,<lb/>
wodurch Se. Maj. der                         Kay&#x017F;er die Cantonal-Ver-<lb/>
&#x017F;ammlungen des Departements der                         Elbmu&#x0364;ndungen<lb/>
zu&#x017F;ammen beruft. Die Sitzung fa&#x0364;ngt                         am 16ten an<lb/>
und wird am 30&#x017F;ten October beendigt.</p><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <cb/>
          </div>
          <div type="jArticle">
            <head> <hi rendition="#fr">Dresden.</hi> </head>
            <p>Nur aus der &#x017F;ich nie etwas nach&#x017F;e-<lb/>
henden Strenge gegen                             &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t, verbunden mit<lb/>
der                             gewi&#x017F;&#x017F;enhafte&#x017F;ten Enthalt&#x017F;amkeit und                             wei&#x017F;e&#x017F;ten<lb/>
Ma&#x0364;ßigung in allen                             Genu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en, mo&#x0364;chte das                             Ra&#x0364;th&#x017F;el<lb/>
&#x017F;ich lo&#x0364;&#x017F;en                             la&#x017F;&#x017F;en, wie ein Mann, wie der                             verewigte<lb/>
Oberhofprediger, <hi rendition="#aq">Dr.</hi> <hi rendition="#fr">Reinhard,</hi> bey einer von Ju-<lb/>
gend auf                             &#x017F;ehr zerbrechlichen Con&#x017F;titution, bey                             den<lb/>
ha&#x0364;rte&#x017F;ten Entbehrungen und                             Selb&#x017F;t-Aufopferungen<lb/>
auf der Univer&#x017F;ita&#x0364;t, bey                             der ra&#x017F;tlo&#x017F;e&#x017F;ten                             Ge&#x017F;cha&#x0364;fts-<lb/>
tha&#x0364;tigkeit, bey einem                             fortdauernden Kampfe gegen<lb/>
ko&#x0364;rperliche Schwa&#x0364;che und                             Schmerzen, wo er be-<lb/>
&#x017F;onders in den letzten acht Jahren                             &#x017F;eines Lebens<lb/>
kaum <hi rendition="#g">eine</hi> ganz                             &#x017F;chmerzlo&#x017F;e Stunde bey Tage,<lb/>
kaum <hi rendition="#g">eine</hi> Nacht von ununterbrochenem,                             &#x017F;ta&#x0364;rken-<lb/><cb/>
den Schlaf za&#x0364;hlte, bis in                             &#x017F;ein 60&#x017F;tes Jahr nach allen<lb/>
Seiten hin &#x017F;o                             &#x017F;egenvoll wirken und eingreifen<lb/>
konnte. Schon wa&#x0364;hrend                             &#x017F;eines Studierens auf<lb/>
dem Gymna&#x017F;ium in Regensburg, von                             1768 an,<lb/>
war er an einem hitzigen Fieber zweymal todt-<lb/>
krank,                             und &#x017F;eine Go&#x0364;nner widerriethen ihm wegen<lb/>
&#x017F;einer                             Schwa&#x0364;chlichkeit die Be&#x017F;timmung zum Pre-<lb/>
digtamt. Sein                             ganzes Univer&#x017F;ita&#x0364;tsleben war ein<lb/>
unausge&#x017F;etzer                             Kampf gegen Armuth; oft genoß<lb/>
er Tage lang keine warme                             Spei&#x017F;e. So regelma&#x0364;ßig<lb/>
al&#x017F;o auch                             u&#x0364;brigens &#x017F;eine Lebensart und &#x017F;elb&#x017F;t                             &#x017F;eine<lb/>
Studienwei&#x017F;e im Ganzen &#x017F;eyn mochten,                             &#x017F;o wurde<lb/>
doch un&#x017F;treitig durch jene Entbehrungen und                             An-<lb/>
&#x017F;trengungen &#x017F;chon damals der Keim zu dem                                 hart-<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[4]/0004] No. 75; considerant que le service de pié- tous, tel qu’il est établi par ledit arrêté, est contraire à l’esprit et à la teneur du décret royal du 30 Septembre 1810; que le préfet a excédé ses attributions et les instructions qui lui ont été données le 16 Janvier de la pré- sente année; casse et annulle l’arrêté ci-des- sus mentionné. Fait à Cassel, le 26 Septembre 1812. Signé: Le ministre, baron Malchus. Berlin, le 3 Octobre. On a calculé que depuis le 28 Mars jusqu’au ler Septembre 1812, on a logé et nourri dans cette ville 240000 hommes (tant militaires qu’individus attachés au service de la grande armée), et 130000 chevaux. (Journ. de Paris.) Amsterdam, le 3 Octobre. L’Amiral, préfet maritime de l’arrondisse- ment de Hollande, grand-officier de la légion d’honneur, a saisie ce jour d’allégresse publi- que, inspiré par les victoires de l’Empereur et son entrée triomphante à Moscou, pour faire placer sur les chantiers d’Amsterdam les quilles de deux vaisseaux de 74 canons, le Polyphéme et l’Audacieux. Aux termes de l’article 4 du décret du 9 Mars 1812, l’administration de la loterie im- périale de France doit avoir son établissement organisé dans les sept départemens de la Hol- lande pour le ler d’Octobre prochain. En conséquence, à dater dudit 1er Octobre 1812, les bureaux de recette de la loterie impériale seront ouverts au public, dans les principales villes de la Hollande, tous les jours de la se- maine, même les dimanches et fêtes. Le 1er tirage se fera le lundi 12 Octobre, à midi précis dans le salle du théâtre Allemand, ruë de l’Amstel. Arolsen, le 25 Septembre. S. A. S. le prince de Waldeck est mort le 23 de ce mois, dans la 68e année de son âge, et après nous avoir fait bénir pendant 47 ans son gouvernement. Hambourg, le 6 Octobre. Aujourd’hui a été publié le décret par le- quel S. M. l’Empereur convoque les assem- blées cantonales du Département des Bouches de l’Elbe. La session commencera le 16 et finira le 30 Octobre. kannt gemachten Organiſation eines Dienſtes von Fußbothenpoſt im beſagten Departement, erwaͤ- gend, daß der Dienſt von Fußbothen, ſo wie er durch gedachten Beſchluß eingefuͤhrt iſt, dem Geiſte und Jnhalte des Koͤnigl. Decrets vom 30ſten Sep- tember 1810 widerſpricht; daß der Praͤfect ſeine Befugniſſe und die ihm unterm 16ten Januar ge- genwaͤrtigen Jahrs ertheilten Jnſtructionen uͤber- ſchritten hat; caßirt und annullirt obenerwaͤhnten Beſchluß. So geſchehen Caſſel, den 26ſten Sept. 1812. Unterz. Der Miniſter, Baron v. Malchus. Berlin, den 3 October. Man hat berechnet, daß vom 28ſten Maͤrz bis zum 1ſten September d. J. 240000 Mann, ſowol Militairs als bey der Armee angeſtellte Perſonen, außer 130000 Pferden, hier einquartiert und verpflegt worden ſind. Amſterdam, den 3 October. Der Admiral, See-Praͤſect des Arrondiſſements von Holland, Groß-Officier der Ehrenlegion, hat dieſen Tag der oͤffentlichen Freude gewaͤhlt, welche durch die Siege des Kayſers und ſeinen triumphi- renden Einzug in Moscau erregt wurde, um auf den hieſigen Werften den Kiel zu zwey neuen Li- nienſchiffen, der Polypheme und Audacieux, legen zu laſſen. Zufolge des 4ten Artikels des Decrets vom 9ten Maͤrz 1812, muß die Adminiſtration der Kay- ſerl. Lotterie von Frankreich in den 7 Hollaͤndi- ſchen Departements bis zum 1ſten October einge- richtet ſeyn. Vom 1ſten October an ſind demnach die Einnahme-Bureaux der Kayſerl. Lotterie dem Publico in allen Haupt-Oertern von Holland alle Tage der Woche und ſelbſt an Sonn- und Feſt- tagen eroͤffnet. Die erſte Ziehung geſchieht am Montage, den 12ten October, des Mittags, in dem Saal des Deutſchen Schauſpielhauſes, in der Amſtelſtraße. Arolſen, den 25 September. Vorgeſtern ſtarb Se. Durchl. der Fuͤrſt von Waldeck im 68ſten Lebensjahre und im 47ſten Jahre ſeiner begluͤckenden Regierung. Hamburg, den 6 October. Heute iſt das Decret bekannt gemacht worden, wodurch Se. Maj. der Kayſer die Cantonal-Ver- ſammlungen des Departements der Elbmuͤndungen zuſammen beruft. Die Sitzung faͤngt am 16ten an und wird am 30ſten October beendigt. Dresden. Nur aus der ſich nie etwas nachſe- henden Strenge gegen ſich ſelbſt, verbunden mit der gewiſſenhafteſten Enthaltſamkeit und weiſeſten Maͤßigung in allen Genuͤſſen, moͤchte das Raͤthſel ſich loͤſen laſſen, wie ein Mann, wie der verewigte Oberhofprediger, Dr. Reinhard, bey einer von Ju- gend auf ſehr zerbrechlichen Conſtitution, bey den haͤrteſten Entbehrungen und Selbſt-Aufopferungen auf der Univerſitaͤt, bey der raſtloſeſten Geſchaͤfts- thaͤtigkeit, bey einem fortdauernden Kampfe gegen koͤrperliche Schwaͤche und Schmerzen, wo er be- ſonders in den letzten acht Jahren ſeines Lebens kaum eine ganz ſchmerzloſe Stunde bey Tage, kaum eine Nacht von ununterbrochenem, ſtaͤrken- den Schlaf zaͤhlte, bis in ſein 60ſtes Jahr nach allen Seiten hin ſo ſegenvoll wirken und eingreifen konnte. Schon waͤhrend ſeines Studierens auf dem Gymnaſium in Regensburg, von 1768 an, war er an einem hitzigen Fieber zweymal todt- krank, und ſeine Goͤnner widerriethen ihm wegen ſeiner Schwaͤchlichkeit die Beſtimmung zum Pre- digtamt. Sein ganzes Univerſitaͤtsleben war ein unausgeſetzer Kampf gegen Armuth; oft genoß er Tage lang keine warme Speiſe. So regelmaͤßig alſo auch uͤbrigens ſeine Lebensart und ſelbſt ſeine Studienweiſe im Ganzen ſeyn mochten, ſo wurde doch unſtreitig durch jene Entbehrungen und An- ſtrengungen ſchon damals der Keim zu dem hart-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-28T09:50:12Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: wie Vorlage; I/J in Fraktur: wie Vorlage; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): wie Vorlage; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (&#xa75b;): wie Vorlage; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: wie Vorlage; Vokale mit übergest. e: wie Vorlage; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;

Die Ausgabe enthält französischsprachige Artikel.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1610710_1812
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1610710_1812/4
Zitationshilfe: Staats- und Gelehrte Zeitung des hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 161, Hamburg, 7. Oktober 1812, S. [4]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1610710_1812/4>, abgerufen am 24.04.2024.