Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 104, Hamburg, 3. Juli 1731.

Bild:
<< vorherige Seite

Diese Tage sind folgende Schiffe den Sund pas-
siret: Siemon Ayes von Danzig nach Harlingen
mit Roggen. James Key; William Sandys von
Riga nach Londen, mit Hanfsaat. Alle Jarrigs
von Königsberg nach Amsterdam, mit Roggen.
Ary Franch von Danzig nach Amsterdam, mit Rog-
gen. Luyttie Berends von Königsberg nach Emb-
den, mit Roggen. Jens Balck, von Copenha-
gen nach Island, mit Stückgut. Ole Swend-
sen, Marten Petersen von Friedrichshall nach Co-
penhagen, mit Holz-Last. Broer Symons, Nau-
ning Alberts, Frercke Brodersen, Dauwe Ahlew,
Hilke Olfers, Dries Tymens, Reesche Ankes, Wyg-
gerdt Symons, Theunes Molder, Ippe Witses
allesammt von Narva, Jochim Cornelsen von
Königsberg, Henrich Cuyper von Reval, Hen-
rich Fokkes von Danzig, Siauke Dauwes von
Königsberg, Itse Auckes von Königsberg, Jan
Stawanger von Liebau, Pieter von Stolck von
Danzig, Jorgen de Buur von Königsberg, alle-
sammt nach Amsterdam, mit Roggen, Weizen,
Flachs, Hanfsaat und Ballast. Robbert Kilby
von Danzig nach Londen, mit Holz. Thomas
Wood von Riga nach Hull., mit Flachs. Peter
Cornelsen von Copenhagen nach Moss, mit Bal-
last. Peter Steen von Stralsund nach Bergen,
mit Roggen. Peter Hoyer von Copenhagen nach
der Ost-See, mit Fischen. Jens Rielsen von
Friedrichshall nach Copenhagen, mit Holz-La-
sten. Arend Hansen von Riga nach Gottenburg,
mit Hanfsaat. Die Thomesen von Copenhagen
nach Christiania, mit Ballast. Soren Steer
von Aarhus nach Riga, mit Ballast. Carl Paul-
sen von Petersburg nach Amsterdam, mit Juch-
ten. Riquard Melfsen von Stettin nach Amster-
dam, mit Holz.


Das löbliche Regiment von der Garde ist ge-
stern die Musterung paßiret, und hat die gewöhn-
liche Kriegs-Uebungen verrichtet. Die anwe-
sende Herren Senatoren und andere Gäste hat der
commendirende General Fürst Czartorinski herr-
lich tractiret, allwo sich der Woywod von Cracau
mit dessen Gemahlin auch befunden. Der Herr
Castellan von Czerniachow und der Herr Starost
von Brzezynsky hat zu Lublin die Vermählung mit
der verwittibten Truchseßin von Litthauen, Ogins-
ka, in Gegenwart des gesammten Cron-Tribunals
[Spaltenumbruch]
mit besonderer Pracht vollzogen. Die Palatinin
von Pommern ist zu Thorn mit einem Sohn nie-
dergekommen. Von Dresden verlautet, daß der
Herr General-Lieutenant Graf Schwerin, so als
Preußischer Abgesandter in Pohlen gestanden, da-
selbst ankommen sey, und vermuhtete man, daß
er bis zur Ankunfft des Grafen Truchses von Wald-
burg an unserm Hofe seines Principals Vortheile
in acht nehmen werde, und wollten sie zu Dres-
den die Nachricht haben, daß Ihro Königl. Maje-
stät von Schweden, von Cassel aus, unsern König
besuchen würden; allein viel glaubwürdiger schei-
net die Zeitung, daß der König von Preussen ins
Carlsbad gehen, und sich unterweges mit unsers
Königs Majest. unterreden werde.


Nachdem jüngsthin verschiedene Couriers mit
sehr wichtigen Abfertigungen allhier angelanget, so
sind nicht allein bey dem Kayserl. Hof, in Bey-
seyn des allerhöchsten Monarchen, sondern auch
des Prinzen Eugenii Durchl. geheime Berathschla-
gungen gehalten worden. Wie man vernimmt,
soll der König von Franckreich einen neuen Vor-
schlag zum allgemeinen Frieden eingesendet haben,
welcher aber bedencklich zu seyn scheinen soll,
und dahero keines weges für annehmlich gehalten
wird. Unterdessen werden allhier die Werbun-
gen noch starck fortgesezet, und sind einige Officie-
rer von den Würtenbergischen Regiment welche
jüngshin aus Hungaru kommen sind, auch eine
grosse Anzahl neuangenommene angeworben ha-
ben, von hier in Mähren abgegangen, um eben-
falls ihre Werbungen fortzusezen. Zu dem sollen
auch in Steuermarck schon bereits wieder ganz
neue Werbe-Pläze und anderer Orten mehr, er-
öffnet werden. Der Prinz Emanuel von Por-
tugall befindet sich noch zu Enzersdorff in guten
Wohlseyn, und läst eine grosse prächtige Ausrü-
stung verfertigen, woraus einige schliessen wol-
len, daß es auf eine Vermählung gezielet sey. End-
lich werden auch unterschiedliche Schiffe mit unter-
schiedlichen Krieges Nohtwendigkeiten beladen,
welche nach den Hungar. Vestunge abgehen sollen.
Es geben Nachrichten von Sr. Hoch-Fürstlichen
Gnaden von Bamberg, und Würzburg, auch
Herzogen in Franken, Sr. Röm. Kayserl. Majest.
geheimen Conferenz-Rath, und Reichs-Hof-Vice-
Canzlern, u. Probsten zu St. Alban bey Maynz, u.
P. Tit., daß nachdem höchst- gedachte Se. Hoch-
[Spaltenumbruch]


Dieſe Tage ſind folgende Schiffe den Sund paſ-
ſiret: Siemon Ayes von Danzig nach Harlingen
mit Roggen. James Key; William Sandys von
Riga nach Londen, mit Hanfſaat. Alle Jarrigs
von Koͤnigsberg nach Amſterdam, mit Roggen.
Ary Franch von Danzig nach Amſterdam, mit Rog-
gen. Luyttie Berends von Koͤnigsberg nach Emb-
den, mit Roggen. Jens Balck, von Copenha-
gen nach Island, mit Stuͤckgut. Ole Swend-
ſen, Marten Peterſen von Friedrichshall nach Co-
penhagen, mit Holz-Laſt. Broer Symons, Nau-
ning Alberts, Frercke Broderſen, Dauwe Ahlew,
Hilke Olfers, Dries Tymens, Reeſche Ankes, Wyg-
gerdt Symons, Theunes Molder, Ippe Witſes
alleſammt von Narva, Jochim Cornelſen von
Koͤnigsberg, Henrich Cuyper von Reval, Hen-
rich Fokkes von Danzig, Siauke Dauwes von
Koͤnigsberg, Itſe Auckes von Koͤnigsberg, Jan
Stawanger von Liebau, Pieter von Stolck von
Danzig, Jorgen de Buur von Koͤnigsberg, alle-
ſammt nach Amſterdam, mit Roggen, Weizen,
Flachs, Hanfſaat und Ballaſt. Robbert Kilby
von Danzig nach Londen, mit Holz. Thomas
Wood von Riga nach Hull., mit Flachs. Peter
Cornelſen von Copenhagen nach Moſs, mit Bal-
laſt. Peter Steen von Stralſund nach Bergen,
mit Roggen. Peter Hoyer von Copenhagen nach
der Oſt-See, mit Fiſchen. Jens Rielſen von
Friedrichshall nach Copenhagen, mit Holz-La-
ſten. Arend Hanſen von Riga nach Gottenburg,
mit Hanfſaat. Die Thomeſen von Copenhagen
nach Chriſtiania, mit Ballaſt. Soren Steer
von Aarhus nach Riga, mit Ballaſt. Carl Paul-
ſen von Petersburg nach Amſterdam, mit Juch-
ten. Riquard Melfſen von Stettin nach Amſter-
dam, mit Holz.


Das loͤbliche Regiment von der Garde iſt ge-
ſtern die Muſterung paßiret, und hat die gewoͤhn-
liche Kriegs-Uebungen verrichtet. Die anwe-
ſende Herren Senatoren und andere Gaͤste hat der
commendirende General Fuͤrſt Czartorinski herr-
lich tractiret, allwo ſich der Woywod von Cracau
mit deſſen Gemahlin auch befunden. Der Herr
Caſtellan von Czerniachow und der Herr Staroſt
von Brzezynsky hat zu Lublin die Vermaͤhlung mit
der verwittibten Truchſeßin von Litthauen, Ogins-
ka, in Gegenwart des geſammten Cron-Tribunals
[Spaltenumbruch]
mit beſonderer Pracht vollzogen. Die Palatinin
von Pommern iſt zu Thorn mit einem Sohn nie-
dergekommen. Von Dresden verlautet, daß der
Herr General-Lieutenant Graf Schwerin, ſo als
Preußiſcher Abgeſandter in Pohlen geſtanden, da-
ſelbſt ankommen ſey, und vermuhtete man, daß
er bis zur Ankunfft des Grafen Truchſes von Wald-
burg an unſerm Hofe ſeines Principals Vortheile
in acht nehmen werde, und wollten ſie zu Dres-
den die Nachricht haben, daß Ihro Koͤnigl. Maje-
staͤt von Schweden, von Caſſel aus, unſern Koͤnig
beſuchen wuͤrden; allein viel glaubwuͤrdiger ſchei-
net die Zeitung, daß der Koͤnig von Preuſſen ins
Carlsbad gehen, und ſich unterweges mit unſers
Koͤnigs Majest. unterreden werde.


Nachdem juͤngſthin verſchiedene Couriers mit
ſehr wichtigen Abfertigungen allhier angelanget, ſo
ſind nicht allein bey dem Kayſerl. Hof, in Bey-
ſeyn des allerhoͤchſten Monarchen, ſondern auch
des Prinzen Eugenii Durchl. geheime Berathſchla-
gungen gehalten worden. Wie man vernimmt,
ſoll der Koͤnig von Franckreich einen neuen Vor-
ſchlag zum allgemeinen Frieden eingeſendet haben,
welcher aber bedencklich zu ſeyn ſcheinen ſoll,
und dahero keines weges fuͤr annehmlich gehalten
wird. Unterdeſſen werden allhier die Werbun-
gen noch ſtarck fortgeſezet, und ſind einige Officie-
rer von den Wuͤrtenbergiſchen Regiment welche
juͤngſhin aus Hungaru kommen ſind, auch eine
groſſe Anzahl neuangenommene angeworben ha-
ben, von hier in Maͤhren abgegangen, um eben-
falls ihre Werbungen fortzuſezen. Zu dem ſollen
auch in Steuermarck ſchon bereits wieder ganz
neue Werbe-Plaͤze und anderer Orten mehr, er-
oͤffnet werden. Der Prinz Emanuel von Por-
tugall befindet ſich noch zu Enzersdorff in guten
Wohlſeyn, und laͤſt eine groſſe praͤchtige Ausruͤ-
ſtung verfertigen, woraus einige ſchlieſſen wol-
len, daß es auf eine Vermaͤhlung gezielet ſey. End-
lich werden auch unterſchiedliche Schiffe mit unter-
ſchiedlichen Krieges Nohtwendigkeiten beladen,
welche nach den Hungar. Veſtungē abgehen ſollen.
Es geben Nachrichten von Sr. Hoch-Fuͤrſtlichen
Gnaden von Bamberg, und Wuͤrzburg, auch
Herzogen in Franken, Sr. Roͤm. Kayſerl. Majeſt.
geheimen Conferenz-Rath, und Reichs-Hof-Vice-
Canzlern, u. Probſten zu St. Alban bey Maynz, u.
P. Tit., daß nachdem hoͤchſt- gedachte Se. Hoch-
[Spaltenumbruch]

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="jPoliticalNews">
          <pb facs="#f0002" n="[2]"/>
          <div type="jArticle">
            <dateline> <hi rendition="#c">Hel&#x017F;ingoer, den 25. Junii.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Die&#x017F;e Tage &#x017F;ind folgende Schiffe den Sund pa&#x017F;-<lb/>
&#x017F;iret: Siemon Ayes von                      Danzig nach Harlingen<lb/>
mit Roggen. James Key; William Sandys von<lb/>
Riga nach Londen, mit Hanf&#x017F;aat. Alle Jarrigs<lb/>
von Ko&#x0364;nigsberg nach                      Am&#x017F;terdam, mit Roggen.<lb/>
Ary Franch von Danzig nach Am&#x017F;terdam, mit                      Rog-<lb/>
gen. Luyttie Berends von Ko&#x0364;nigsberg nach Emb-<lb/>
den, mit Roggen.                      Jens Balck, von Copenha-<lb/>
gen nach Island, mit Stu&#x0364;ckgut. Ole Swend-<lb/>
&#x017F;en, Marten Peter&#x017F;en von Friedrichshall nach Co-<lb/>
penhagen, mit Holz-La&#x017F;t.                      Broer Symons, Nau-<lb/>
ning Alberts, Frercke Broder&#x017F;en, Dauwe Ahlew,<lb/>
Hilke Olfers, Dries Tymens, Ree&#x017F;che Ankes, Wyg-<lb/>
gerdt Symons, Theunes                      Molder, Ippe Wit&#x017F;es<lb/>
alle&#x017F;ammt von Narva, Jochim Cornel&#x017F;en von<lb/>
Ko&#x0364;nigsberg, Henrich Cuyper von Reval, Hen-<lb/>
rich Fokkes von Danzig, Siauke                      Dauwes von<lb/>
Ko&#x0364;nigsberg, It&#x017F;e Auckes von Ko&#x0364;nigsberg, Jan<lb/>
Stawanger                      von Liebau, Pieter von Stolck von<lb/>
Danzig, Jorgen de Buur von Ko&#x0364;nigsberg,                      alle-<lb/>
&#x017F;ammt nach Am&#x017F;terdam, mit Roggen, Weizen,<lb/>
Flachs, Hanf&#x017F;aat und                      Balla&#x017F;t. Robbert Kilby<lb/>
von Danzig nach Londen, mit Holz. Thomas<lb/>
Wood von Riga nach Hull., mit Flachs. Peter<lb/>
Cornel&#x017F;en von Copenhagen nach                      Mo&#x017F;s, mit Bal-<lb/>
la&#x017F;t. Peter Steen von Stral&#x017F;und nach Bergen,<lb/>
mit                      Roggen. Peter Hoyer von Copenhagen nach<lb/>
der O&#x017F;t-See, mit Fi&#x017F;chen. Jens                      Riel&#x017F;en von<lb/>
Friedrichshall nach Copenhagen, mit Holz-La-<lb/>
&#x017F;ten. Arend                      Han&#x017F;en von Riga nach Gottenburg,<lb/>
mit Hanf&#x017F;aat. Die Thome&#x017F;en von                      Copenhagen<lb/>
nach Chri&#x017F;tiania, mit Balla&#x017F;t. Soren Steer<lb/>
von Aarhus                      nach Riga, mit Balla&#x017F;t. Carl Paul-<lb/>
&#x017F;en von Petersburg nach Am&#x017F;terdam, mit                      Juch-<lb/>
ten. Riquard Melf&#x017F;en von Stettin nach Am&#x017F;ter-<lb/>
dam, mit                      Holz.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <dateline> <hi rendition="#c">War&#x017F;chau, den 21. Junii.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Das lo&#x0364;bliche Regiment von der Garde i&#x017F;t ge-<lb/>
&#x017F;tern die Mu&#x017F;terung paßiret,                      und hat die gewo&#x0364;hn-<lb/>
liche Kriegs-Uebungen verrichtet. Die anwe-<lb/>
&#x017F;ende Herren Senatoren und andere Ga&#x0364;ste hat der<lb/>
commendirende General                      Fu&#x0364;r&#x017F;t Czartorinski herr-<lb/>
lich tractiret, allwo &#x017F;ich der Woywod von Cracau<lb/>
mit de&#x017F;&#x017F;en Gemahlin auch befunden. Der Herr<lb/>
Ca&#x017F;tellan von                      Czerniachow und der Herr Staro&#x017F;t<lb/>
von Brzezynsky hat zu Lublin die                      Verma&#x0364;hlung mit<lb/>
der verwittibten Truch&#x017F;eßin von Litthauen, Ogins-<lb/>
ka, in Gegenwart des ge&#x017F;ammten Cron-Tribunals<lb/><cb/><lb/>
mit be&#x017F;onderer Pracht vollzogen. Die Palatinin<lb/>
von Pommern i&#x017F;t zu                      Thorn mit einem Sohn nie-<lb/>
dergekommen. Von Dresden verlautet, daß der<lb/>
Herr General-Lieutenant Graf Schwerin, &#x017F;o als<lb/>
Preußi&#x017F;cher                      Abge&#x017F;andter in Pohlen ge&#x017F;tanden, da-<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t ankommen &#x017F;ey, und vermuhtete                      man, daß<lb/>
er bis zur Ankunfft des Grafen Truch&#x017F;es von Wald-<lb/>
burg an                      un&#x017F;erm Hofe &#x017F;eines Principals Vortheile<lb/>
in acht nehmen werde, und wollten                      &#x017F;ie zu Dres-<lb/>
den die Nachricht haben, daß Ihro Ko&#x0364;nigl. Maje-<lb/>
sta&#x0364;t                      von Schweden, von Ca&#x017F;&#x017F;el aus, un&#x017F;ern Ko&#x0364;nig<lb/>
be&#x017F;uchen wu&#x0364;rden; allein viel                      glaubwu&#x0364;rdiger &#x017F;chei-<lb/>
net die Zeitung, daß der Ko&#x0364;nig von Preu&#x017F;&#x017F;en ins<lb/>
Carlsbad gehen, und &#x017F;ich unterweges mit un&#x017F;ers<lb/>
Ko&#x0364;nigs Majest.                      unterreden werde.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <dateline> <hi rendition="#c">Wien, den 20. Jun.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Nachdem ju&#x0364;ng&#x017F;thin ver&#x017F;chiedene Couriers mit<lb/>
&#x017F;ehr wichtigen Abfertigungen                      allhier angelanget, &#x017F;o<lb/>
&#x017F;ind nicht allein bey dem Kay&#x017F;erl. Hof, in                      Bey-<lb/>
&#x017F;eyn des allerho&#x0364;ch&#x017F;ten Monarchen, &#x017F;ondern auch<lb/>
des Prinzen                      Eugenii Durchl. geheime Berath&#x017F;chla-<lb/>
gungen gehalten worden. Wie man                      vernimmt,<lb/>
&#x017F;oll der Ko&#x0364;nig von Franckreich einen neuen Vor-<lb/>
&#x017F;chlag                      zum allgemeinen Frieden einge&#x017F;endet haben,<lb/>
welcher aber bedencklich zu                      &#x017F;eyn &#x017F;cheinen &#x017F;oll,<lb/>
und dahero keines weges fu&#x0364;r annehmlich gehalten<lb/>
wird. Unterde&#x017F;&#x017F;en werden allhier die Werbun-<lb/>
gen noch &#x017F;tarck                      fortge&#x017F;ezet, und &#x017F;ind einige Officie-<lb/>
rer von den Wu&#x0364;rtenbergi&#x017F;chen                      Regiment welche<lb/>
ju&#x0364;ng&#x017F;hin aus Hungaru kommen &#x017F;ind, auch eine<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;e                      Anzahl neuangenommene angeworben ha-<lb/>
ben, von hier in Ma&#x0364;hren abgegangen,                      um eben-<lb/>
falls ihre Werbungen fortzu&#x017F;ezen. Zu dem &#x017F;ollen<lb/>
auch in                      Steuermarck &#x017F;chon bereits wieder ganz<lb/>
neue Werbe-Pla&#x0364;ze und anderer Orten                      mehr, er-<lb/>
o&#x0364;ffnet werden. Der Prinz Emanuel von Por-<lb/>
tugall befindet                      &#x017F;ich noch zu Enzersdorff in guten<lb/>
Wohl&#x017F;eyn, und la&#x0364;&#x017F;t eine gro&#x017F;&#x017F;e                      pra&#x0364;chtige Ausru&#x0364;-<lb/>
&#x017F;tung verfertigen, woraus einige &#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en wol-<lb/>
len, daß es auf eine Verma&#x0364;hlung gezielet &#x017F;ey. End-<lb/>
lich werden auch                      unter&#x017F;chiedliche Schiffe mit unter-<lb/>
&#x017F;chiedlichen Krieges Nohtwendigkeiten                      beladen,<lb/>
welche nach den Hungar. Ve&#x017F;tung&#x0113; abgehen &#x017F;ollen.<lb/>
Es geben                      Nachrichten von Sr. Hoch-Fu&#x0364;r&#x017F;tlichen<lb/>
Gnaden von Bamberg, und Wu&#x0364;rzburg,                      auch<lb/>
Herzogen in Franken, Sr. Ro&#x0364;m. Kay&#x017F;erl. Maje&#x017F;t.<lb/>
geheimen                      Conferenz-Rath, und Reichs-Hof-Vice-<lb/>
Canzlern, u. Prob&#x017F;ten zu St. Alban                      bey Maynz, u.<lb/>
P. Tit., daß nachdem ho&#x0364;ch&#x017F;t- gedachte Se. Hoch-<lb/><cb/>
</p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[2]/0002] Helſingoer, den 25. Junii. Dieſe Tage ſind folgende Schiffe den Sund paſ- ſiret: Siemon Ayes von Danzig nach Harlingen mit Roggen. James Key; William Sandys von Riga nach Londen, mit Hanfſaat. Alle Jarrigs von Koͤnigsberg nach Amſterdam, mit Roggen. Ary Franch von Danzig nach Amſterdam, mit Rog- gen. Luyttie Berends von Koͤnigsberg nach Emb- den, mit Roggen. Jens Balck, von Copenha- gen nach Island, mit Stuͤckgut. Ole Swend- ſen, Marten Peterſen von Friedrichshall nach Co- penhagen, mit Holz-Laſt. Broer Symons, Nau- ning Alberts, Frercke Broderſen, Dauwe Ahlew, Hilke Olfers, Dries Tymens, Reeſche Ankes, Wyg- gerdt Symons, Theunes Molder, Ippe Witſes alleſammt von Narva, Jochim Cornelſen von Koͤnigsberg, Henrich Cuyper von Reval, Hen- rich Fokkes von Danzig, Siauke Dauwes von Koͤnigsberg, Itſe Auckes von Koͤnigsberg, Jan Stawanger von Liebau, Pieter von Stolck von Danzig, Jorgen de Buur von Koͤnigsberg, alle- ſammt nach Amſterdam, mit Roggen, Weizen, Flachs, Hanfſaat und Ballaſt. Robbert Kilby von Danzig nach Londen, mit Holz. Thomas Wood von Riga nach Hull., mit Flachs. Peter Cornelſen von Copenhagen nach Moſs, mit Bal- laſt. Peter Steen von Stralſund nach Bergen, mit Roggen. Peter Hoyer von Copenhagen nach der Oſt-See, mit Fiſchen. Jens Rielſen von Friedrichshall nach Copenhagen, mit Holz-La- ſten. Arend Hanſen von Riga nach Gottenburg, mit Hanfſaat. Die Thomeſen von Copenhagen nach Chriſtiania, mit Ballaſt. Soren Steer von Aarhus nach Riga, mit Ballaſt. Carl Paul- ſen von Petersburg nach Amſterdam, mit Juch- ten. Riquard Melfſen von Stettin nach Amſter- dam, mit Holz. Warſchau, den 21. Junii. Das loͤbliche Regiment von der Garde iſt ge- ſtern die Muſterung paßiret, und hat die gewoͤhn- liche Kriegs-Uebungen verrichtet. Die anwe- ſende Herren Senatoren und andere Gaͤste hat der commendirende General Fuͤrſt Czartorinski herr- lich tractiret, allwo ſich der Woywod von Cracau mit deſſen Gemahlin auch befunden. Der Herr Caſtellan von Czerniachow und der Herr Staroſt von Brzezynsky hat zu Lublin die Vermaͤhlung mit der verwittibten Truchſeßin von Litthauen, Ogins- ka, in Gegenwart des geſammten Cron-Tribunals mit beſonderer Pracht vollzogen. Die Palatinin von Pommern iſt zu Thorn mit einem Sohn nie- dergekommen. Von Dresden verlautet, daß der Herr General-Lieutenant Graf Schwerin, ſo als Preußiſcher Abgeſandter in Pohlen geſtanden, da- ſelbſt ankommen ſey, und vermuhtete man, daß er bis zur Ankunfft des Grafen Truchſes von Wald- burg an unſerm Hofe ſeines Principals Vortheile in acht nehmen werde, und wollten ſie zu Dres- den die Nachricht haben, daß Ihro Koͤnigl. Maje- staͤt von Schweden, von Caſſel aus, unſern Koͤnig beſuchen wuͤrden; allein viel glaubwuͤrdiger ſchei- net die Zeitung, daß der Koͤnig von Preuſſen ins Carlsbad gehen, und ſich unterweges mit unſers Koͤnigs Majest. unterreden werde. Wien, den 20. Jun. Nachdem juͤngſthin verſchiedene Couriers mit ſehr wichtigen Abfertigungen allhier angelanget, ſo ſind nicht allein bey dem Kayſerl. Hof, in Bey- ſeyn des allerhoͤchſten Monarchen, ſondern auch des Prinzen Eugenii Durchl. geheime Berathſchla- gungen gehalten worden. Wie man vernimmt, ſoll der Koͤnig von Franckreich einen neuen Vor- ſchlag zum allgemeinen Frieden eingeſendet haben, welcher aber bedencklich zu ſeyn ſcheinen ſoll, und dahero keines weges fuͤr annehmlich gehalten wird. Unterdeſſen werden allhier die Werbun- gen noch ſtarck fortgeſezet, und ſind einige Officie- rer von den Wuͤrtenbergiſchen Regiment welche juͤngſhin aus Hungaru kommen ſind, auch eine groſſe Anzahl neuangenommene angeworben ha- ben, von hier in Maͤhren abgegangen, um eben- falls ihre Werbungen fortzuſezen. Zu dem ſollen auch in Steuermarck ſchon bereits wieder ganz neue Werbe-Plaͤze und anderer Orten mehr, er- oͤffnet werden. Der Prinz Emanuel von Por- tugall befindet ſich noch zu Enzersdorff in guten Wohlſeyn, und laͤſt eine groſſe praͤchtige Ausruͤ- ſtung verfertigen, woraus einige ſchlieſſen wol- len, daß es auf eine Vermaͤhlung gezielet ſey. End- lich werden auch unterſchiedliche Schiffe mit unter- ſchiedlichen Krieges Nohtwendigkeiten beladen, welche nach den Hungar. Veſtungē abgehen ſollen. Es geben Nachrichten von Sr. Hoch-Fuͤrſtlichen Gnaden von Bamberg, und Wuͤrzburg, auch Herzogen in Franken, Sr. Roͤm. Kayſerl. Majeſt. geheimen Conferenz-Rath, und Reichs-Hof-Vice- Canzlern, u. Probſten zu St. Alban bey Maynz, u. P. Tit., daß nachdem hoͤchſt- gedachte Se. Hoch-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz, Fabienne Wollny: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-07T10:12:03Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (einfach erfasst).

I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1040307_1731
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1040307_1731/2
Zitationshilfe: Stats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 104, Hamburg, 3. Juli 1731, S. [2]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/hc_1040307_1731/2>, abgerufen am 09.08.2022.