Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gundling, Nicolaus Hieronymus: Discovrs über Weyl. Herrn D. Io. Franc. Bvddei [...] Philosophiæ Practicæ Part. III. Die Politic. Frankfurt (Main) u. a., 1733.

Bild:
<< vorherige Seite

[Abbildung]
Vorrede.
Geneigter Leser.

DIe Politic ist eine von denjenigen
Wissenschafften/ welche die alten
und neuen Welt-Weisen zum Theil
gar langsam in Ordnung gebracht/
zum Theil zu deren Verbesserung
noch zur Zeit schlechte Bemühung
angewendet. Denen Peripateti-
schen Philosophen muß Cicero den
Ruhm zugestehen/ daß sie sich we-
gen ihrer grossen Erfahrenheit/ um die Politic bekümmert,
und daher von andern die Philosophi Politici genennet worden.
Der erste/ so was tüchtiges von Einrichtung des Staats
geschrieben, war der kluge Plato, dessen Bücher noch bis auf
unsere Zeiten sind erhalten worden. Jedoch es hatte dieser
gelehrte Mann viele Sachen in sein Werck gesetzet/ welche sich
in der Welt schwehrlich practiciren lassen/ dessentwegen man
dergleichen Vorschläge/ so niemand leicht ins Werck setzen

kann/
a 2

[Abbildung]
Vorrede.
Geneigter Leſer.

DIe Politic iſt eine von denjenigen
Wiſſenſchafften/ welche die alten
und neuen Welt-Weiſen zum Theil
gar langſam in Ordnung gebracht/
zum Theil zu deren Verbeſſerung
noch zur Zeit ſchlechte Bemuͤhung
angewendet. Denen Peripateti-
ſchen Philoſophen muß Cicero den
Ruhm zugeſtehen/ daß ſie ſich we-
gen ihrer groſſen Erfahrenheit/ um die Politic bekuͤmmert,
und daher von andern die Philoſophi Politici genennet worden.
Der erſte/ ſo was tuͤchtiges von Einrichtung des Staats
geſchrieben, war der kluge Plato, deſſen Buͤcher noch bis auf
unſere Zeiten ſind erhalten worden. Jedoch es hatte dieſer
gelehrte Mann viele Sachen in ſein Werck geſetzet/ welche ſich
in der Welt ſchwehrlich practiciren laſſen/ deſſentwegen man
dergleichen Vorſchlaͤge/ ſo niemand leicht ins Werck ſetzen

kann/
a 2
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0007" n="[3]"/>
      <figure/><lb/>
      <div type="preface" n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Vorrede.</hi> </head><lb/>
        <salute> <hi rendition="#b">Geneigter Le&#x017F;er.</hi> </salute><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>Ie <hi rendition="#aq">Politic</hi> i&#x017F;t eine von denjenigen<lb/>
Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafften/ welche die alten<lb/>
und neuen Welt-Wei&#x017F;en zum Theil<lb/>
gar lang&#x017F;am in Ordnung gebracht/<lb/>
zum Theil zu deren Verbe&#x017F;&#x017F;erung<lb/>
noch zur Zeit &#x017F;chlechte Bemu&#x0364;hung<lb/>
angewendet. Denen <hi rendition="#aq">Peripateti-</hi><lb/>
&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Philo&#x017F;oph</hi>en muß <hi rendition="#aq">Cicero</hi> den<lb/>
Ruhm zuge&#x017F;tehen/ daß &#x017F;ie &#x017F;ich we-<lb/>
gen ihrer gro&#x017F;&#x017F;en Erfahrenheit/ um die <hi rendition="#aq">Politic</hi> beku&#x0364;mmert,<lb/>
und daher von andern die <hi rendition="#aq">Philo&#x017F;ophi Politici</hi> genennet worden.<lb/>
Der er&#x017F;te/ &#x017F;o was tu&#x0364;chtiges von <hi rendition="#fr">Einrichtung des Staats</hi><lb/>
ge&#x017F;chrieben, war der kluge <hi rendition="#aq">Plato,</hi> de&#x017F;&#x017F;en Bu&#x0364;cher noch bis auf<lb/>
un&#x017F;ere Zeiten &#x017F;ind erhalten worden. Jedoch es hatte die&#x017F;er<lb/>
gelehrte Mann viele Sachen in &#x017F;ein Werck ge&#x017F;etzet/ welche &#x017F;ich<lb/>
in der Welt &#x017F;chwehrlich <hi rendition="#aq">practici</hi>ren la&#x017F;&#x017F;en/ de&#x017F;&#x017F;entwegen man<lb/>
dergleichen Vor&#x017F;chla&#x0364;ge/ &#x017F;o niemand leicht ins Werck &#x017F;etzen<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">a 2</fw><fw place="bottom" type="catch">kann/</fw><lb/></p>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[[3]/0007] [Abbildung] Vorrede. Geneigter Leſer. DIe Politic iſt eine von denjenigen Wiſſenſchafften/ welche die alten und neuen Welt-Weiſen zum Theil gar langſam in Ordnung gebracht/ zum Theil zu deren Verbeſſerung noch zur Zeit ſchlechte Bemuͤhung angewendet. Denen Peripateti- ſchen Philoſophen muß Cicero den Ruhm zugeſtehen/ daß ſie ſich we- gen ihrer groſſen Erfahrenheit/ um die Politic bekuͤmmert, und daher von andern die Philoſophi Politici genennet worden. Der erſte/ ſo was tuͤchtiges von Einrichtung des Staats geſchrieben, war der kluge Plato, deſſen Buͤcher noch bis auf unſere Zeiten ſind erhalten worden. Jedoch es hatte dieſer gelehrte Mann viele Sachen in ſein Werck geſetzet/ welche ſich in der Welt ſchwehrlich practiciren laſſen/ deſſentwegen man dergleichen Vorſchlaͤge/ ſo niemand leicht ins Werck ſetzen kann/ a 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/gundling_discours_1733
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/gundling_discours_1733/7
Zitationshilfe: Gundling, Nicolaus Hieronymus: Discovrs über Weyl. Herrn D. Io. Franc. Bvddei [...] Philosophiæ Practicæ Part. III. Die Politic. Frankfurt (Main) u. a., 1733, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/gundling_discours_1733/7>, abgerufen am 01.03.2024.