Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gehler, Johann Samuel Traugott: Physikalisches Wörterbuch, oder, Versuch einer Erklärung der vornehmsten Begriffe und Kunstwörter der Naturlehre. Bd. 5. Leipzig, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite


gezogen, theils aus den gedrängten und reichhaltigen Anmerkungen des Hrn. Hofrath Lichtenberg zu Erxlebens Naturlehre, und aus zwo kleinen Abhandlungen des Herrn Professor Lampadius entlehnt. Den ersten Anfang, und die Grundbegriffe, worauf das Ganze beruht, findet man unter den Nubriken: Expansible Flüßigkeiten (S. 381--384.), Dämpfe (S. 204-- 212.) Ausdünstung (S. 85--94.), zum Theil auch schon an einigen Stellen der vorigen Bände des Wörterbuchs, auf welche in den Zus. verwiesen wird, z. B. bey Gas (Th. II. S. 350. f.), Feuer (ebend. S. 225--232). Besondere Anwendungen davon auf einzelne Lehren und Phänomene, vorzüglich auf Elektricität und Meteore, wird man in diesen Supplementen sehr häufig antreffen.

Auch Herr Hube hat sich bey einem großen Theile seiner physikalischen Erklärungen eine neue Bahn gebrochen, und vorzüglich in der Lehre von der Ausdünstung und den Meteoren vieles Eigne vorgetragen, welches in diesen Zusätzen nicht übergangen werden durfte. Das Vornehmste davon ist unter dem Worte Ausdünstung (S. 98--108.) enthalten. Da die Vorstellungen dieses einsichtsvollen Naturforschers nicht überall mit den meinigen übereinstimmen, so habe ich mir hin und wieder einige Bemerkungen darüber erlaubt. Ueberdieses ist von mir der Unterschied zwischen tropfbar-und elastisch-flüßigen Materien (S. 378. 379.) gegen Herrn Hube vertheidiget, und (S. 980. u. a.) einiges über seinen Beweiß des Grundgesetzes der Hydrostatik erinnert worden, den er auf eine ihm ganz eigne Art aus der Federkraft tropfbarer Flüßigkeiten herzuleiten versucht hat.

Bey den Worten: Bewegung, Gegenwirkung, Geschwindigkeit, Grundkräfte, Kraft, Masse, Trägheit, Widerstand, habe ich über einige Sätze der Bewegunslchre, welche Herr Gren in der neuern Ausgabe seines schätzbaren Grundrisses der Naturlehre behauptet, mein Urtheil freymüthig, und mit Anführung


gezogen, theils aus den gedraͤngten und reichhaltigen Anmerkungen des Hrn. Hofrath Lichtenberg zu Erxlebens Naturlehre, und aus zwo kleinen Abhandlungen des Herrn Profeſſor Lampadius entlehnt. Den erſten Anfang, und die Grundbegriffe, worauf das Ganze beruht, findet man unter den Nubriken: Expanſible Fluͤßigkeiten (S. 381—384.), Daͤmpfe (S. 204— 212.) Ausduͤnſtung (S. 85—94.), zum Theil auch ſchon an einigen Stellen der vorigen Baͤnde des Woͤrterbuchs, auf welche in den Zuſ. verwieſen wird, z. B. bey Gas (Th. II. S. 350. f.), Feuer (ebend. S. 225—232). Beſondere Anwendungen davon auf einzelne Lehren und Phaͤnomene, vorzuͤglich auf Elektricitaͤt und Meteore, wird man in dieſen Supplementen ſehr haͤufig antreffen.

Auch Herr Hube hat ſich bey einem großen Theile ſeiner phyſikaliſchen Erklaͤrungen eine neue Bahn gebrochen, und vorzuͤglich in der Lehre von der Ausduͤnſtung und den Meteoren vieles Eigne vorgetragen, welches in dieſen Zuſaͤtzen nicht uͤbergangen werden durfte. Das Vornehmſte davon iſt unter dem Worte Ausduͤnſtung (S. 98—108.) enthalten. Da die Vorſtellungen dieſes einſichtsvollen Naturforſchers nicht uͤberall mit den meinigen uͤbereinſtimmen, ſo habe ich mir hin und wieder einige Bemerkungen daruͤber erlaubt. Ueberdieſes iſt von mir der Unterſchied zwiſchen tropfbar-und elaſtiſch-fluͤßigen Materien (S. 378. 379.) gegen Herrn Hube vertheidiget, und (S. 980. u. a.) einiges uͤber ſeinen Beweiß des Grundgeſetzes der Hydroſtatik erinnert worden, den er auf eine ihm ganz eigne Art aus der Federkraft tropfbarer Fluͤßigkeiten herzuleiten verſucht hat.

Bey den Worten: Bewegung, Gegenwirkung, Geſchwindigkeit, Grundkraͤfte, Kraft, Maſſe, Traͤgheit, Widerſtand, habe ich uͤber einige Saͤtze der Bewegunslchre, welche Herr Gren in der neuern Ausgabe ſeines ſchaͤtzbaren Grundriſſes der Naturlehre behauptet, mein Urtheil freymuͤthig, und mit Anfuͤhrung

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0009"/><lb/>
gezogen, theils aus den gedra&#x0364;ngten und reichhaltigen Anmerkungen des Hrn. Hofrath <hi rendition="#b">Lichtenberg</hi> zu Erxlebens Naturlehre, und aus zwo kleinen Abhandlungen des Herrn Profe&#x017F;&#x017F;or <hi rendition="#b">Lampadius</hi> entlehnt. Den er&#x017F;ten Anfang, und die Grundbegriffe, worauf das Ganze beruht, findet man unter den Nubriken: <hi rendition="#b">Expan&#x017F;ible Flu&#x0364;ßigkeiten</hi> (S. 381&#x2014;384.), <hi rendition="#b">Da&#x0364;mpfe</hi> (S.  204&#x2014; 212.) <hi rendition="#b">Ausdu&#x0364;n&#x017F;tung</hi> (S. 85&#x2014;94.), zum Theil auch &#x017F;chon an einigen Stellen der vorigen Ba&#x0364;nde des Wo&#x0364;rterbuchs, auf welche in den Zu&#x017F;. verwie&#x017F;en wird, z. B. bey <hi rendition="#b">Gas</hi> (Th. <hi rendition="#aq">II.</hi> S. 350. f.), <hi rendition="#b">Feuer</hi> (ebend. S.  225&#x2014;232). Be&#x017F;ondere Anwendungen davon auf einzelne Lehren und Pha&#x0364;nomene, vorzu&#x0364;glich auf Elektricita&#x0364;t und Meteore, wird man in die&#x017F;en Supplementen &#x017F;ehr ha&#x0364;ufig antreffen.</p>
        <p>Auch Herr <hi rendition="#b">Hube</hi> hat &#x017F;ich bey einem großen Theile &#x017F;einer phy&#x017F;ikali&#x017F;chen Erkla&#x0364;rungen eine neue Bahn gebrochen, und vorzu&#x0364;glich in der Lehre von der Ausdu&#x0364;n&#x017F;tung und den Meteoren vieles Eigne vorgetragen, welches in die&#x017F;en Zu&#x017F;a&#x0364;tzen nicht u&#x0364;bergangen werden durfte. Das Vornehm&#x017F;te davon i&#x017F;t unter dem Worte <hi rendition="#b">Ausdu&#x0364;n&#x017F;tung</hi> (S. 98&#x2014;108.) enthalten. Da die Vor&#x017F;tellungen die&#x017F;es ein&#x017F;ichtsvollen Naturfor&#x017F;chers nicht u&#x0364;berall mit den meinigen u&#x0364;berein&#x017F;timmen, &#x017F;o habe ich mir hin und wieder einige Bemerkungen daru&#x0364;ber erlaubt. Ueberdie&#x017F;es i&#x017F;t von mir der Unter&#x017F;chied zwi&#x017F;chen tropfbar-und ela&#x017F;ti&#x017F;ch-flu&#x0364;ßigen Materien (S. 378. 379.) gegen Herrn <hi rendition="#b">Hube</hi> vertheidiget, und (S. 980. u. a.) einiges u&#x0364;ber &#x017F;einen Beweiß des Grundge&#x017F;etzes der Hydro&#x017F;tatik erinnert worden, den er auf eine ihm ganz eigne Art aus der Federkraft tropfbarer Flu&#x0364;ßigkeiten herzuleiten ver&#x017F;ucht hat.</p>
        <p>Bey den Worten: <hi rendition="#b">Bewegung, Gegenwirkung, Ge&#x017F;chwindigkeit, Grundkra&#x0364;fte, Kraft, Ma&#x017F;&#x017F;e, Tra&#x0364;gheit, Wider&#x017F;tand,</hi> habe ich u&#x0364;ber einige Sa&#x0364;tze der Bewegunslchre, welche Herr <hi rendition="#b">Gren</hi> in der neuern Ausgabe &#x017F;eines &#x017F;cha&#x0364;tzbaren Grundri&#x017F;&#x017F;es der Naturlehre behauptet, mein Urtheil freymu&#x0364;thig, und mit Anfu&#x0364;hrung<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0009] gezogen, theils aus den gedraͤngten und reichhaltigen Anmerkungen des Hrn. Hofrath Lichtenberg zu Erxlebens Naturlehre, und aus zwo kleinen Abhandlungen des Herrn Profeſſor Lampadius entlehnt. Den erſten Anfang, und die Grundbegriffe, worauf das Ganze beruht, findet man unter den Nubriken: Expanſible Fluͤßigkeiten (S. 381—384.), Daͤmpfe (S. 204— 212.) Ausduͤnſtung (S. 85—94.), zum Theil auch ſchon an einigen Stellen der vorigen Baͤnde des Woͤrterbuchs, auf welche in den Zuſ. verwieſen wird, z. B. bey Gas (Th. II. S. 350. f.), Feuer (ebend. S. 225—232). Beſondere Anwendungen davon auf einzelne Lehren und Phaͤnomene, vorzuͤglich auf Elektricitaͤt und Meteore, wird man in dieſen Supplementen ſehr haͤufig antreffen. Auch Herr Hube hat ſich bey einem großen Theile ſeiner phyſikaliſchen Erklaͤrungen eine neue Bahn gebrochen, und vorzuͤglich in der Lehre von der Ausduͤnſtung und den Meteoren vieles Eigne vorgetragen, welches in dieſen Zuſaͤtzen nicht uͤbergangen werden durfte. Das Vornehmſte davon iſt unter dem Worte Ausduͤnſtung (S. 98—108.) enthalten. Da die Vorſtellungen dieſes einſichtsvollen Naturforſchers nicht uͤberall mit den meinigen uͤbereinſtimmen, ſo habe ich mir hin und wieder einige Bemerkungen daruͤber erlaubt. Ueberdieſes iſt von mir der Unterſchied zwiſchen tropfbar-und elaſtiſch-fluͤßigen Materien (S. 378. 379.) gegen Herrn Hube vertheidiget, und (S. 980. u. a.) einiges uͤber ſeinen Beweiß des Grundgeſetzes der Hydroſtatik erinnert worden, den er auf eine ihm ganz eigne Art aus der Federkraft tropfbarer Fluͤßigkeiten herzuleiten verſucht hat. Bey den Worten: Bewegung, Gegenwirkung, Geſchwindigkeit, Grundkraͤfte, Kraft, Maſſe, Traͤgheit, Widerſtand, habe ich uͤber einige Saͤtze der Bewegunslchre, welche Herr Gren in der neuern Ausgabe ſeines ſchaͤtzbaren Grundriſſes der Naturlehre behauptet, mein Urtheil freymuͤthig, und mit Anfuͤhrung

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Bibliothek des Max-Planck-Instituts für Wissenschaftsgeschichte : Bereitstellung der Texttranskription. (2015-09-02T12:13:09Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Matthias Boenig: Bearbeitung der digitalen Edition. (2015-09-02T12:13:09Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): keine Angabe; i/j in Fraktur: wie Vorlage; I/J in Fraktur: wie Vorlage; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): wie Vorlage; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (&#xa75b;): keine Angabe; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: wie Vorlage; Vokale mit übergest. e: wie Vorlage; Vollständigkeit: keine Angabe; Zeichensetzung: keine Angabe; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/gehler_woerterbuch05_1799
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/gehler_woerterbuch05_1799/9
Zitationshilfe: Gehler, Johann Samuel Traugott: Physikalisches Wörterbuch, oder, Versuch einer Erklärung der vornehmsten Begriffe und Kunstwörter der Naturlehre. Bd. 5. Leipzig, 1799, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/gehler_woerterbuch05_1799/9>, abgerufen am 23.02.2024.