Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gehema, Janusz Abraham: Officirer Feld-Apoteke. Berlin, 1688.

Bild:
<< vorherige Seite
Officirer
Feld-Apothecke.

ERstlich stehet zu observi-
ren/ daß ich diese Apotecke nur
für eine einzele Persohn/ und
für eine Campagne eingerich-
tet habe/ wornach sich ein jeder reguli-
ren
kan/ und solche nach Gelegenheit
seines vorhabenden Marches, bey sich
habenden Cammeraden/ oder sonsten
nach anderwärtigen circumstantien, so
weitläufftig anzustellen und einzurich-
ten/ als er selbst verlanget.

1.
Schmertzstillende Tinctur
und Pillen.

Nehmet anderthalb Untzen Opii The-
baici
, schneidet solche in kleine Stücklein/
und schüttet es in einen neuen glasür-
ten Hafen/ giesset anderthalb qvart rei-

nes
Officirer
Feld-Apothecke.

ERſtlich ſtehet zu obſervi-
ren/ daß ich dieſe Apotecke nur
fuͤr eine einzele Perſohn/ und
fuͤr eine Campagne eingerich-
tet habe/ wornach ſich ein jeder reguli-
ren
kan/ und ſolche nach Gelegenheit
ſeines vorhabenden Marches, bey ſich
habenden Cammeraden/ oder ſonſten
nach anderwaͤrtigen circumſtantien, ſo
weitlaͤufftig anzuſtellen und einzurich-
ten/ als er ſelbſt verlanget.

1.
Schmertzſtillende Tinctur
und Pillen.

Nehmet anderthalb Untzen Opii The-
baici
, ſchneidet ſolche in kleine Stuͤcklein/
und ſchuͤttet es in einen neuen glaſuͤr-
ten Hafen/ gieſſet anderthalb qvart rei-

nes
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0015" n="11"/>
      <div n="1">
        <head><hi rendition="#aq">Officirer</hi><lb/>
Feld-Apothecke.</head><lb/>
        <p>ER&#x017F;tlich &#x017F;tehet zu <hi rendition="#aq">ob&#x017F;ervi-<lb/></hi>ren/ daß ich die&#x017F;e Apotecke nur<lb/>
fu&#x0364;r eine einzele Per&#x017F;ohn/ und<lb/>
fu&#x0364;r eine <hi rendition="#aq">Campagne</hi> eingerich-<lb/>
tet habe/ wornach &#x017F;ich ein jeder <hi rendition="#aq">reguli-<lb/>
ren</hi> kan/ und &#x017F;olche nach Gelegenheit<lb/>
&#x017F;eines vorhabenden <hi rendition="#aq">Marches</hi>, bey &#x017F;ich<lb/>
habenden Cammeraden/ oder &#x017F;on&#x017F;ten<lb/>
nach anderwa&#x0364;rtigen <hi rendition="#aq">circum&#x017F;tantien</hi>, &#x017F;o<lb/>
weitla&#x0364;ufftig anzu&#x017F;tellen und einzurich-<lb/>
ten/ als er &#x017F;elb&#x017F;t verlanget.</p><lb/>
        <div n="2">
          <head>1.<lb/>
Schmertz&#x017F;tillende <hi rendition="#aq">Tinctur</hi><lb/>
und Pillen.</head><lb/>
          <p>Nehmet anderthalb Untzen <hi rendition="#aq">Opii The-<lb/>
baici</hi>, &#x017F;chneidet &#x017F;olche in kleine Stu&#x0364;cklein/<lb/>
und &#x017F;chu&#x0364;ttet es in einen neuen gla&#x017F;u&#x0364;r-<lb/>
ten Hafen/ gie&#x017F;&#x017F;et anderthalb <hi rendition="#aq">qvart</hi> rei-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">nes</fw>
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[11/0015] Officirer Feld-Apothecke. ERſtlich ſtehet zu obſervi- ren/ daß ich dieſe Apotecke nur fuͤr eine einzele Perſohn/ und fuͤr eine Campagne eingerich- tet habe/ wornach ſich ein jeder reguli- ren kan/ und ſolche nach Gelegenheit ſeines vorhabenden Marches, bey ſich habenden Cammeraden/ oder ſonſten nach anderwaͤrtigen circumſtantien, ſo weitlaͤufftig anzuſtellen und einzurich- ten/ als er ſelbſt verlanget. 1. Schmertzſtillende Tinctur und Pillen. Nehmet anderthalb Untzen Opii The- baici, ſchneidet ſolche in kleine Stuͤcklein/ und ſchuͤttet es in einen neuen glaſuͤr- ten Hafen/ gieſſet anderthalb qvart rei- nes

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/gehema_feldapotheke_1688
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/gehema_feldapotheke_1688/15
Zitationshilfe: Gehema, Janusz Abraham: Officirer Feld-Apoteke. Berlin, 1688, S. 11. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/gehema_feldapotheke_1688/15>, abgerufen am 09.05.2021.