Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Gehema, Janusz Abraham: Officirer Feld-Apoteke. Berlin, 1688.

Bild:
<< vorherige Seite

allen Marchen und Kriegs-Occasionen,
leichtlich nachgetragen werden. Die
raisonnements, wie und welcher gestalt
diese allhie communicirte Medicamenten
operiren
, habe mit vorbedacht nicht bey-
fügen wollen/ weil solche von niemand/
als einem der Medicin und denen be-
sten principiis ergebenen/ können ver-
standen werden/ jedoch erbiethe mich/
allen curieusen auf Begehren davon
en particulier erwünschte Satisfaction zu
ertheilen. Jch zweiffele gar nicht/ es
werden die sämptlichen Herrn Officirer,
an dieser meiner wohlmeinenden Com-
munication
ihr Contentement bezeugen/
und meiner guten Intention allewege
rühmlich eingedenck seyn/ der ich ih-
nen/ alle die advantagen zu wünsche/
warumb alle und jede rechtschaffene
Officirer und Soldaten/ den Degen zu
führen/ und den Krieg zu folgen/ sich zu
resolviren pflegen.

Re

allen Marchen und Kriegs-Occaſionen,
leichtlich nachgetragen werden. Die
raiſonnements, wie und welcher geſtalt
dieſe allhie communicirte Medicamenten
operiren
, habe mit vorbedacht nicht bey-
fuͤgen wollen/ weil ſolche von niemand/
als einem der Medicin und denen be-
ſten principiis ergebenen/ koͤnnen ver-
ſtanden werden/ jedoch erbiethe mich/
allen curieuſen auf Begehren davon
en particulier erwuͤnſchte Satiſfaction zu
ertheilen. Jch zweiffele gar nicht/ es
werden die ſaͤmptlichen Herrn Officirer,
an dieſer meiner wohlmeinenden Com-
munication
ihr Contentement bezeugen/
und meiner guten Intention allewege
ruͤhmlich eingedenck ſeyn/ der ich ih-
nen/ alle die advantagen zu wuͤnſche/
warumb alle und jede rechtſchaffene
Officirer und Soldaten/ den Degen zu
fuͤhren/ und den Krieg zu folgen/ ſich zu
reſolviren pflegen.

Re
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="preface" n="1">
        <p><pb facs="#f0012" n="8"/>
allen <hi rendition="#aq">Marchen</hi> und Kriegs-<hi rendition="#aq">Occa&#x017F;ionen</hi>,<lb/>
leichtlich nachgetragen werden. Die<lb/><hi rendition="#aq">rai&#x017F;onnements</hi>, wie und welcher ge&#x017F;talt<lb/>
die&#x017F;e allhie <hi rendition="#aq">communicirte Medicamenten<lb/>
operiren</hi>, habe mit vorbedacht nicht bey-<lb/>
fu&#x0364;gen wollen/ weil &#x017F;olche von niemand/<lb/>
als einem der <hi rendition="#aq">Medicin</hi> und denen be-<lb/>
&#x017F;ten <hi rendition="#aq">principiis</hi> ergebenen/ ko&#x0364;nnen ver-<lb/>
&#x017F;tanden werden/ jedoch erbiethe mich/<lb/>
allen <hi rendition="#aq">curieu&#x017F;en</hi> auf Begehren davon<lb/><hi rendition="#aq">en particulier</hi> erwu&#x0364;n&#x017F;chte <hi rendition="#aq">Sati&#x017F;faction</hi> zu<lb/>
ertheilen. Jch zweiffele gar nicht/ es<lb/>
werden die &#x017F;a&#x0364;mptlichen Herrn <hi rendition="#aq">Officirer</hi>,<lb/>
an die&#x017F;er meiner wohlmeinenden <hi rendition="#aq">Com-<lb/>
munication</hi> ihr <hi rendition="#aq">Contentement</hi> bezeugen/<lb/>
und meiner guten <hi rendition="#aq">Intention</hi> allewege<lb/>
ru&#x0364;hmlich eingedenck &#x017F;eyn/ der ich ih-<lb/>
nen/ alle die <hi rendition="#aq">advantagen</hi> zu wu&#x0364;n&#x017F;che/<lb/>
warumb alle und jede recht&#x017F;chaffene<lb/><hi rendition="#aq">Officirer</hi> und Soldaten/ den Degen zu<lb/>
fu&#x0364;hren/ und den Krieg zu folgen/ &#x017F;ich zu<lb/><hi rendition="#aq">re&#x017F;olvi</hi>ren pflegen.</p>
      </div><lb/>
      <fw type="catch" place="bottom">Re</fw>
    </body>
  </text>
</TEI>
[8/0012] allen Marchen und Kriegs-Occaſionen, leichtlich nachgetragen werden. Die raiſonnements, wie und welcher geſtalt dieſe allhie communicirte Medicamenten operiren, habe mit vorbedacht nicht bey- fuͤgen wollen/ weil ſolche von niemand/ als einem der Medicin und denen be- ſten principiis ergebenen/ koͤnnen ver- ſtanden werden/ jedoch erbiethe mich/ allen curieuſen auf Begehren davon en particulier erwuͤnſchte Satiſfaction zu ertheilen. Jch zweiffele gar nicht/ es werden die ſaͤmptlichen Herrn Officirer, an dieſer meiner wohlmeinenden Com- munication ihr Contentement bezeugen/ und meiner guten Intention allewege ruͤhmlich eingedenck ſeyn/ der ich ih- nen/ alle die advantagen zu wuͤnſche/ warumb alle und jede rechtſchaffene Officirer und Soldaten/ den Degen zu fuͤhren/ und den Krieg zu folgen/ ſich zu reſolviren pflegen. Re

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/gehema_feldapotheke_1688
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/gehema_feldapotheke_1688/12
Zitationshilfe: Gehema, Janusz Abraham: Officirer Feld-Apoteke. Berlin, 1688, S. 8. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/gehema_feldapotheke_1688/12>, abgerufen am 09.05.2021.