Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fitzner, Heinrich: Prophetische Anzeige. Leipzig, 1736.

Bild:
<< vorherige Seite

Der andere Brief.
Mann aufbringen könnte, weil ihm die Persia-
ner alle sein Volck todt geschlagen hätten.
Was nützen aber solche Lügen-Briefe unter de-
nen Christen? Jch antworte aus dem 38.
Ezechielis v. 14. Damit werden die Christen
abermahl sicher gemacht, daß sie eingeschläf-
fert, und nicht zum Wachen aufgemuntert
werden.

Jn diesem Jahr werden die Potentaten
innen werden, wenn der Magog mit seinem
Heer kommen wird, weil sie die eiserne Ruthe,
damit alle Heyden sollen geweydet werden/
nicht recht gebrauchet haben. Dann ich kan
in der heiligen Schrift nicht finden, daß man
nur aus dem Römischen Reiche allein die Hey-
den vertilgen solte; weil in dem 12. Apoc. v. 5.
stehet, daß alle Heyden sollen mit der ei-
sern Ruthe geweydet werden.
Da sie
aber zu der Zeit, nur bis in Griechen-Land ver-
trieben sind, und sich allda vermehret haben,
wie der Sand am Meer/ und die Christlichen
Potentaten ihnen auch nicht weiter versolget
haben, da sie doch im Römischen Reiche unter
sich selber oft unnöthige Kriege gesühret, ihre
Länder damit zu vergrössern, und an die Hey-
den weiter sich keiner vergriffen hat, da doch
der grosse GOTT böse Drüsen unter sie ge-
sandt, daß sie von den Christen alle hätten kön-
nen aufgerieben werden, so hätten sie sich dann
jener ihrer Länder können zu Nutze machen:

Da

Der andere Brief.
Mann aufbringen koͤnnte, weil ihm die Perſia-
ner alle ſein Volck todt geſchlagen haͤtten.
Was nuͤtzen aber ſolche Luͤgen-Briefe unter de-
nen Chriſten? Jch antworte aus dem 38.
Ezechielis v. 14. Damit werden die Chriſten
abermahl ſicher gemacht, daß ſie eingeſchlaͤf-
fert, und nicht zum Wachen aufgemuntert
werden.

Jn dieſem Jahr werden die Potentaten
innen werden, wenn der Magog mit ſeinem
Heer kommen wird, weil ſie die eiſerne Ruthe,
damit alle Heyden ſollen geweydet werden/
nicht recht gebrauchet haben. Dann ich kan
in der heiligen Schrift nicht finden, daß man
nur aus dem Roͤmiſchen Reiche allein die Hey-
den vertilgen ſolte; weil in dem 12. Apoc. v. 5.
ſtehet, daß alle Heyden ſollen mit der ei-
ſern Ruthe geweydet werden.
Da ſie
aber zu der Zeit, nur bis in Griechen-Land ver-
trieben ſind, und ſich allda vermehret haben,
wie der Sand am Meer/ und die Chriſtlichen
Potentaten ihnen auch nicht weiter verſolget
haben, da ſie doch im Roͤmiſchen Reiche unter
ſich ſelber oft unnoͤthige Kriege geſuͤhret, ihre
Laͤnder damit zu vergroͤſſern, und an die Hey-
den weiter ſich keiner vergriffen hat, da doch
der groſſe GOTT boͤſe Druͤſen unter ſie ge-
ſandt, daß ſie von den Chriſten alle haͤtten koͤn-
nen aufgerieben werden, ſo haͤtten ſie ſich dann
jener ihrer Laͤnder koͤnnen zu Nutze machen:

Da
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0040" n="36"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Der andere Brief.</hi></fw><lb/>
Mann aufbringen ko&#x0364;nnte, weil ihm die Per&#x017F;ia-<lb/>
ner alle &#x017F;ein <hi rendition="#g">Volck</hi> todt ge&#x017F;chlagen ha&#x0364;tten.<lb/>
Was nu&#x0364;tzen aber &#x017F;olche Lu&#x0364;gen-Briefe unter de-<lb/>
nen Chri&#x017F;ten? Jch antworte aus dem 38.<lb/>
Ezechielis v. 14. Damit werden die Chri&#x017F;ten<lb/>
abermahl <hi rendition="#fr">&#x017F;icher</hi> gemacht, daß &#x017F;ie einge&#x017F;chla&#x0364;f-<lb/>
fert, und nicht zum Wachen aufgemuntert<lb/>
werden.</p><lb/>
        <p>Jn die&#x017F;em Jahr werden die Potentaten<lb/>
innen werden, wenn der Magog mit &#x017F;einem<lb/>
Heer kommen wird, weil &#x017F;ie die ei&#x017F;erne Ruthe,<lb/>
damit alle <hi rendition="#g">Heyden</hi> &#x017F;ollen geweydet werden/<lb/>
nicht recht gebrauchet haben. Dann ich kan<lb/>
in der heiligen Schrift nicht finden, daß man<lb/>
nur aus dem Ro&#x0364;mi&#x017F;chen Reiche allein die Hey-<lb/>
den vertilgen &#x017F;olte; weil in dem 12. Apoc. v. 5.<lb/>
&#x017F;tehet, <hi rendition="#fr">daß alle Heyden &#x017F;ollen mit der ei-<lb/>
&#x017F;ern Ruthe geweydet werden.</hi> Da &#x017F;ie<lb/>
aber zu der Zeit, nur bis in Griechen-Land ver-<lb/>
trieben &#x017F;ind, und &#x017F;ich allda vermehret haben,<lb/>
wie der Sand am Meer/ und die Chri&#x017F;tlichen<lb/>
Potentaten ihnen auch nicht weiter ver&#x017F;olget<lb/>
haben, da &#x017F;ie doch im Ro&#x0364;mi&#x017F;chen Reiche unter<lb/>
&#x017F;ich &#x017F;elber oft unno&#x0364;thige Kriege ge&#x017F;u&#x0364;hret, ihre<lb/>
La&#x0364;nder damit zu vergro&#x0364;&#x017F;&#x017F;ern, und an die Hey-<lb/>
den weiter &#x017F;ich keiner vergriffen hat, da doch<lb/>
der gro&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#g">GOTT</hi> bo&#x0364;&#x017F;e Dru&#x0364;&#x017F;en unter &#x017F;ie ge-<lb/>
&#x017F;andt, daß &#x017F;ie von den Chri&#x017F;ten alle ha&#x0364;tten ko&#x0364;n-<lb/>
nen aufgerieben werden, &#x017F;o ha&#x0364;tten &#x017F;ie &#x017F;ich dann<lb/>
jener ihrer La&#x0364;nder ko&#x0364;nnen zu Nutze machen:<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Da</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[36/0040] Der andere Brief. Mann aufbringen koͤnnte, weil ihm die Perſia- ner alle ſein Volck todt geſchlagen haͤtten. Was nuͤtzen aber ſolche Luͤgen-Briefe unter de- nen Chriſten? Jch antworte aus dem 38. Ezechielis v. 14. Damit werden die Chriſten abermahl ſicher gemacht, daß ſie eingeſchlaͤf- fert, und nicht zum Wachen aufgemuntert werden. Jn dieſem Jahr werden die Potentaten innen werden, wenn der Magog mit ſeinem Heer kommen wird, weil ſie die eiſerne Ruthe, damit alle Heyden ſollen geweydet werden/ nicht recht gebrauchet haben. Dann ich kan in der heiligen Schrift nicht finden, daß man nur aus dem Roͤmiſchen Reiche allein die Hey- den vertilgen ſolte; weil in dem 12. Apoc. v. 5. ſtehet, daß alle Heyden ſollen mit der ei- ſern Ruthe geweydet werden. Da ſie aber zu der Zeit, nur bis in Griechen-Land ver- trieben ſind, und ſich allda vermehret haben, wie der Sand am Meer/ und die Chriſtlichen Potentaten ihnen auch nicht weiter verſolget haben, da ſie doch im Roͤmiſchen Reiche unter ſich ſelber oft unnoͤthige Kriege geſuͤhret, ihre Laͤnder damit zu vergroͤſſern, und an die Hey- den weiter ſich keiner vergriffen hat, da doch der groſſe GOTT boͤſe Druͤſen unter ſie ge- ſandt, daß ſie von den Chriſten alle haͤtten koͤn- nen aufgerieben werden, ſo haͤtten ſie ſich dann jener ihrer Laͤnder koͤnnen zu Nutze machen: Da

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/fitzner_anzeige_1736
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/fitzner_anzeige_1736/40
Zitationshilfe: Fitzner, Heinrich: Prophetische Anzeige. Leipzig, 1736, S. 36. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/fitzner_anzeige_1736/40>, abgerufen am 16.05.2021.