Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fitzner, Heinrich: Prophetische Anzeige. Leipzig, 1736.

Bild:
<< vorherige Seite

Das 5. Cap.
der 1ste Vers des 8ten Capitels nicht an dem
rechten Orte stehet. Jch meyne es aber nicht
also, als wann solches ein Versehen wäre; son-
dern es ist mit Fleiß geschehen, daß der Vers
also verstecket ist, denn eben darinnen bestehet
eigentlich das Geheimniß dieses Buchs, daß
es schwehr aufzulösen, dem, so es nicht von
GOTT gegeben ist. Dieser Vers hat zwey
Capitel da er stehen kan, als erstlich am Ende
des 6. Capitels Apocal. Vors andere kan er
stehen im 12. Cap. Apocal. beym ersten Vers.
Der erste Vers aber, der in das 8te Capitel ge-
höret ist zu finden Apoc. 11. v. 19. und lautet also:
Und der Tempel GOttes ward aufge-
than im Himmel, und die Archa seines
Testaments, ward in seinem Tempel ge-
sehen, und es geschahen Blitzen, und
Stimmen, und Donner, und Erdbeben,
und ein grosser Hagel.
Hierauf folget der
2te Vers im 8ten Cap. Apocal. Und ich sa-
he sieben Engel, die da traten für GOtt,
und ihnen wurden sieben Posaunen ge-
geben etc. etc.

Hiermit wird nun der Anfang gezeiget zu
dem andern Kirchen-Himmel. Nun soll fer-
ner gemeldet werden, auf was für Art, und
durch Wen, dieser Kirchen-Himmel seinen An-
fang genommen. Also dienet erstlich zur Nach-
richt: Daß das 12. Cap. Apocal. von 1. bis

auf
2. Brief. B

Das 5. Cap.
der 1ſte Vers des 8ten Capitels nicht an dem
rechten Orte ſtehet. Jch meyne es aber nicht
alſo, als wann ſolches ein Verſehen waͤre; ſon-
dern es iſt mit Fleiß geſchehen, daß der Vers
alſo verſtecket iſt, denn eben darinnen beſtehet
eigentlich das Geheimniß dieſes Buchs, daß
es ſchwehr aufzuloͤſen, dem, ſo es nicht von
GOTT gegeben iſt. Dieſer Vers hat zwey
Capitel da er ſtehen kan, als erſtlich am Ende
des 6. Capitels Apocal. Vors andere kan er
ſtehen im 12. Cap. Apocal. beym erſten Vers.
Der erſte Vers aber, der in das 8te Capitel ge-
hoͤret iſt zu finden Apoc. 11. v. 19. und lautet alſo:
Und der Tempel GOttes ward aufge-
than im Himmel, und die Archa ſeines
Teſtaments, ward in ſeinem Tempel ge-
ſehen, und es geſchahen Blitzen, und
Stimmen, und Donner, und Erdbeben,
und ein groſſer Hagel.
Hierauf folget der
2te Vers im 8ten Cap. Apocal. Und ich ſa-
he ſieben Engel, die da traten fuͤr GOtt,
und ihnen wurden ſieben Poſaunen ge-
geben ꝛc. ꝛc.

Hiermit wird nun der Anfang gezeiget zu
dem andern Kirchen-Himmel. Nun ſoll fer-
ner gemeldet werden, auf was fuͤr Art, und
durch Wen, dieſer Kirchen-Himmel ſeinen An-
fang genommen. Alſo dienet erſtlich zur Nach-
richt: Daß das 12. Cap. Apocal. von 1. bis

auf
2. Brief. B
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0021" n="17"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Das 5. Cap.</hi></fw><lb/>
der 1&#x017F;te Vers des 8ten Capitels nicht an dem<lb/>
rechten Orte &#x017F;tehet. Jch meyne es aber nicht<lb/>
al&#x017F;o, als wann &#x017F;olches ein Ver&#x017F;ehen wa&#x0364;re; &#x017F;on-<lb/>
dern es i&#x017F;t mit Fleiß ge&#x017F;chehen, daß der Vers<lb/>
al&#x017F;o ver&#x017F;tecket i&#x017F;t, denn eben darinnen be&#x017F;tehet<lb/>
eigentlich das Geheimniß die&#x017F;es Buchs, daß<lb/>
es &#x017F;chwehr aufzulo&#x0364;&#x017F;en, dem, &#x017F;o es nicht von<lb/>
GOTT gegeben i&#x017F;t. Die&#x017F;er Vers hat zwey<lb/>
Capitel da er &#x017F;tehen kan, als er&#x017F;tlich am Ende<lb/>
des 6. Capitels Apocal. Vors andere kan er<lb/>
&#x017F;tehen im 12. Cap. Apocal. beym er&#x017F;ten Vers.<lb/>
Der er&#x017F;te Vers aber, der in das 8te Capitel ge-<lb/>
ho&#x0364;ret i&#x017F;t zu finden Apoc. 11. v. 19. und lautet al&#x017F;o:<lb/><hi rendition="#fr">Und der Tempel GOttes ward aufge-<lb/>
than im Himmel, und die Archa &#x017F;eines<lb/>
Te&#x017F;taments, ward in &#x017F;einem Tempel ge-<lb/>
&#x017F;ehen, und es ge&#x017F;chahen Blitzen, und<lb/>
Stimmen, und Donner, und Erdbeben,<lb/>
und ein gro&#x017F;&#x017F;er Hagel.</hi> Hierauf folget der<lb/>
2te Vers im 8ten Cap. Apocal. <hi rendition="#fr">Und ich &#x017F;a-<lb/>
he &#x017F;ieben Engel, die da traten fu&#x0364;r GOtt,<lb/>
und ihnen wurden &#x017F;ieben Po&#x017F;aunen ge-<lb/>
geben &#xA75B;c. &#xA75B;c.</hi></p><lb/>
        <p>Hiermit wird nun der Anfang gezeiget zu<lb/>
dem andern Kirchen-Himmel. Nun &#x017F;oll fer-<lb/>
ner gemeldet werden, auf was fu&#x0364;r Art, und<lb/>
durch <hi rendition="#fr">Wen,</hi> die&#x017F;er Kirchen-Himmel &#x017F;einen An-<lb/>
fang genommen. Al&#x017F;o dienet er&#x017F;tlich zur Nach-<lb/>
richt: Daß das 12. Cap. Apocal. von 1. bis<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">2. <hi rendition="#fr">Brief.</hi> B</fw><fw place="bottom" type="catch">auf</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[17/0021] Das 5. Cap. der 1ſte Vers des 8ten Capitels nicht an dem rechten Orte ſtehet. Jch meyne es aber nicht alſo, als wann ſolches ein Verſehen waͤre; ſon- dern es iſt mit Fleiß geſchehen, daß der Vers alſo verſtecket iſt, denn eben darinnen beſtehet eigentlich das Geheimniß dieſes Buchs, daß es ſchwehr aufzuloͤſen, dem, ſo es nicht von GOTT gegeben iſt. Dieſer Vers hat zwey Capitel da er ſtehen kan, als erſtlich am Ende des 6. Capitels Apocal. Vors andere kan er ſtehen im 12. Cap. Apocal. beym erſten Vers. Der erſte Vers aber, der in das 8te Capitel ge- hoͤret iſt zu finden Apoc. 11. v. 19. und lautet alſo: Und der Tempel GOttes ward aufge- than im Himmel, und die Archa ſeines Teſtaments, ward in ſeinem Tempel ge- ſehen, und es geſchahen Blitzen, und Stimmen, und Donner, und Erdbeben, und ein groſſer Hagel. Hierauf folget der 2te Vers im 8ten Cap. Apocal. Und ich ſa- he ſieben Engel, die da traten fuͤr GOtt, und ihnen wurden ſieben Poſaunen ge- geben ꝛc. ꝛc. Hiermit wird nun der Anfang gezeiget zu dem andern Kirchen-Himmel. Nun ſoll fer- ner gemeldet werden, auf was fuͤr Art, und durch Wen, dieſer Kirchen-Himmel ſeinen An- fang genommen. Alſo dienet erſtlich zur Nach- richt: Daß das 12. Cap. Apocal. von 1. bis auf 2. Brief. B

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/fitzner_anzeige_1736
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/fitzner_anzeige_1736/21
Zitationshilfe: Fitzner, Heinrich: Prophetische Anzeige. Leipzig, 1736, S. 17. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/fitzner_anzeige_1736/21>, abgerufen am 06.05.2021.