Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Fichte, Johann Gottlieb: Reden an die deutsche Nation. Berlin, 1808.

Bild:
<< vorherige Seite

dige Entwikelung sich selbst vernichtet, indem
sie darüber ihr Selbst, und das Vermögen,
sich selbstständig ihre Zwecke zu setzen, verloren
habe. Diese nunmehro erfolgte Vernichtung
der Selbstsucht war der von mir angegebne
Fortgang der Zeit, und das durchaus neue
Eräugniß in derselben, das nach mir eine
Fortsetzung meiner ehemaligen Schilderung
der Zeit so möglich wie nothwendig machte;
diese Vernichtung wäre somit unsre eigentliche
Gegenwart, an welche unser neues Leben in
einer neuen Welt, deren Daseyn ich gleichfalls
behauptete, unmittelbar angeknüpft werden
müßte, sie wäre daher auch der eigentliche
Ausgangspunkt meiner Reden; und ich hätte
vor allen Dingen zu zeigen, wie und warum
eine solche Vernichtung der Selbstsucht aus
ihrer höchsten Entwiklung nothwendig erfolge.

Bis zu ihrem höchsten Grade entwickelt ist
die Selbstsucht, wenn, nachdem sie erst mit
unbedeutender Ausnahme die Gesammtheit der
Regierten ergriffen, sie von diesen aus sich
auch der Regierenden bemächtigt, und deren
alleiniger Lebenstrieb wird. Es entsteht einer

dige Entwikelung ſich ſelbſt vernichtet, indem
ſie daruͤber ihr Selbſt, und das Vermoͤgen,
ſich ſelbſtſtaͤndig ihre Zwecke zu ſetzen, verloren
habe. Dieſe nunmehro erfolgte Vernichtung
der Selbſtſucht war der von mir angegebne
Fortgang der Zeit, und das durchaus neue
Eraͤugniß in derſelben, das nach mir eine
Fortſetzung meiner ehemaligen Schilderung
der Zeit ſo moͤglich wie nothwendig machte;
dieſe Vernichtung waͤre ſomit unſre eigentliche
Gegenwart, an welche unſer neues Leben in
einer neuen Welt, deren Daſeyn ich gleichfalls
behauptete, unmittelbar angeknuͤpft werden
muͤßte, ſie waͤre daher auch der eigentliche
Ausgangspunkt meiner Reden; und ich haͤtte
vor allen Dingen zu zeigen, wie und warum
eine ſolche Vernichtung der Selbſtſucht aus
ihrer hoͤchſten Entwiklung nothwendig erfolge.

Bis zu ihrem hoͤchſten Grade entwickelt iſt
die Selbſtſucht, wenn, nachdem ſie erſt mit
unbedeutender Ausnahme die Geſammtheit der
Regierten ergriffen, ſie von dieſen aus ſich
auch der Regierenden bemaͤchtigt, und deren
alleiniger Lebenstrieb wird. Es entſteht einer

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0034" n="28"/>
dige Entwikelung &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t vernichtet, indem<lb/>
&#x017F;ie daru&#x0364;ber ihr Selb&#x017F;t, und das Vermo&#x0364;gen,<lb/>
&#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t&#x017F;ta&#x0364;ndig ihre Zwecke zu &#x017F;etzen, verloren<lb/>
habe. Die&#x017F;e nunmehro erfolgte Vernichtung<lb/>
der Selb&#x017F;t&#x017F;ucht war der von mir angegebne<lb/>
Fortgang der Zeit, und das durchaus neue<lb/>
Era&#x0364;ugniß in der&#x017F;elben, das nach mir eine<lb/>
Fort&#x017F;etzung meiner ehemaligen Schilderung<lb/>
der Zeit &#x017F;o mo&#x0364;glich wie nothwendig machte;<lb/>
die&#x017F;e Vernichtung wa&#x0364;re &#x017F;omit un&#x017F;re eigentliche<lb/>
Gegenwart, an welche un&#x017F;er neues Leben in<lb/>
einer neuen Welt, deren Da&#x017F;eyn ich gleichfalls<lb/>
behauptete, unmittelbar angeknu&#x0364;pft werden<lb/>
mu&#x0364;ßte, &#x017F;ie wa&#x0364;re daher auch der eigentliche<lb/>
Ausgangspunkt meiner Reden; und ich ha&#x0364;tte<lb/>
vor allen Dingen zu zeigen, wie und warum<lb/>
eine &#x017F;olche Vernichtung der Selb&#x017F;t&#x017F;ucht aus<lb/>
ihrer ho&#x0364;ch&#x017F;ten Entwiklung nothwendig erfolge.</p><lb/>
        <p>Bis zu ihrem ho&#x0364;ch&#x017F;ten Grade entwickelt i&#x017F;t<lb/>
die Selb&#x017F;t&#x017F;ucht, wenn, nachdem &#x017F;ie er&#x017F;t mit<lb/>
unbedeutender Ausnahme die Ge&#x017F;ammtheit der<lb/>
Regierten ergriffen, &#x017F;ie von die&#x017F;en aus &#x017F;ich<lb/>
auch der Regierenden bema&#x0364;chtigt, und deren<lb/>
alleiniger Lebenstrieb wird. Es ent&#x017F;teht einer<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[28/0034] dige Entwikelung ſich ſelbſt vernichtet, indem ſie daruͤber ihr Selbſt, und das Vermoͤgen, ſich ſelbſtſtaͤndig ihre Zwecke zu ſetzen, verloren habe. Dieſe nunmehro erfolgte Vernichtung der Selbſtſucht war der von mir angegebne Fortgang der Zeit, und das durchaus neue Eraͤugniß in derſelben, das nach mir eine Fortſetzung meiner ehemaligen Schilderung der Zeit ſo moͤglich wie nothwendig machte; dieſe Vernichtung waͤre ſomit unſre eigentliche Gegenwart, an welche unſer neues Leben in einer neuen Welt, deren Daſeyn ich gleichfalls behauptete, unmittelbar angeknuͤpft werden muͤßte, ſie waͤre daher auch der eigentliche Ausgangspunkt meiner Reden; und ich haͤtte vor allen Dingen zu zeigen, wie und warum eine ſolche Vernichtung der Selbſtſucht aus ihrer hoͤchſten Entwiklung nothwendig erfolge. Bis zu ihrem hoͤchſten Grade entwickelt iſt die Selbſtſucht, wenn, nachdem ſie erſt mit unbedeutender Ausnahme die Geſammtheit der Regierten ergriffen, ſie von dieſen aus ſich auch der Regierenden bemaͤchtigt, und deren alleiniger Lebenstrieb wird. Es entſteht einer

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/fichte_reden_1808
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/fichte_reden_1808/34
Zitationshilfe: Fichte, Johann Gottlieb: Reden an die deutsche Nation. Berlin, 1808, S. 28. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/fichte_reden_1808/34>, abgerufen am 21.04.2024.