Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Druskowitz, Helene von: Moderne Versuche eines Religionsersatzes. Heidelberg, 1886.

Bild:
<< vorherige Seite

als Repräsentantinnen der Vergangenheit, Gegenwart und
Zukunft, während die Frau ihrerseits gleichfalls zur Mutter,
dann zum Gatten und zum Sohne betet; in Ermangelung
einer dieser Personen tritt eine andere würdige an ihre Stelle.
Die neue Religion enthält ferner neun Sakramente. Es
sind folgende: la presentation, la destination, l'initiation,
l'admission, la maturite, la retraite, la transformation,
l'incorporation.
Das erste Sakrament bedeutet, daß die
Familie den neuen Weltbürger dem Priester vorführt; das
zweite den ersten Eintritt des künftigen Dieners der Mensch-
heit in's öffentliche Leben, indem er mit vierzehn Jahren aus
den Händen der Mutter in die Schule der Priester über-
geht, um in einem siebenjährigen Kursus das positivistische
Dogma zu studiren; durch das dritte Sakrament empfängt
der junge Weltbürger die Autorisation, der Menschheit zu
dienen, ohne Bestimmung seiner eigentlichen Berufssphäre;
den Eintritt in letztere bezeichnet erst das vierte Sakrament,
welches für die Frauen jedoch entfällt; haben dieselben nach
Comte doch nur den einzigen Beruf, Gattinnen und Mütter
zu werden. Der Mann darf jedoch erst, nachdem er das
vierte Sakrament empfangen, eine eigene Familie gründen.
Die Ehe ist für Comte eine besonders geheiligte Jnstitution.
Sie ist unauflösbar, außer in Fällen, wo einer der Theile
sich einer criminellen That schuldig gemacht. Die Fa-
milie besteht durchschnittlich aus 7 Personen: aus Mann
und Weib, dem couple fondamental, aus den Eltern des
Mannes und drei Kindern. Wir sehen, wie unser Philosoph
alles genau abzuzirkeln bemüht ist. -- Das sechste Sakrament
bezeichnet den Eintritt in jenes Alter, wo dem Bürger keine
Vernachlässigung seiner Pflichten der Menschheit gegenüber
mehr nachgesehen wird, wo er das "vivre au grand jour"
nicht mehr scheuen soll; das siebente Sakrament bezeichnet
ein vernünftiges Sichzurückziehen vom öffentlichen Leben und

als Repräſentantinnen der Vergangenheit, Gegenwart und
Zukunft, während die Frau ihrerſeits gleichfalls zur Mutter,
dann zum Gatten und zum Sohne betet; in Ermangelung
einer dieſer Perſonen tritt eine andere würdige an ihre Stelle.
Die neue Religion enthält ferner neun Sakramente. Es
ſind folgende: la présentation, la destination, l’initiation,
l’admission, la maturité, la retraite, la transformation,
l’incorporation.
Das erſte Sakrament bedeutet, daß die
Familie den neuen Weltbürger dem Prieſter vorführt; das
zweite den erſten Eintritt des künftigen Dieners der Menſch-
heit in’s öffentliche Leben, indem er mit vierzehn Jahren aus
den Händen der Mutter in die Schule der Prieſter über-
geht, um in einem ſiebenjährigen Kurſus das poſitiviſtiſche
Dogma zu ſtudiren; durch das dritte Sakrament empfängt
der junge Weltbürger die Autoriſation, der Menſchheit zu
dienen, ohne Beſtimmung ſeiner eigentlichen Berufsſphäre;
den Eintritt in letztere bezeichnet erſt das vierte Sakrament,
welches für die Frauen jedoch entfällt; haben dieſelben nach
Comte doch nur den einzigen Beruf, Gattinnen und Mütter
zu werden. Der Mann darf jedoch erſt, nachdem er das
vierte Sakrament empfangen, eine eigene Familie gründen.
Die Ehe iſt für Comte eine beſonders geheiligte Jnſtitution.
Sie iſt unauflösbar, außer in Fällen, wo einer der Theile
ſich einer criminellen That ſchuldig gemacht. Die Fa-
milie beſteht durchſchnittlich aus 7 Perſonen: aus Mann
und Weib, dem couple fondamental, aus den Eltern des
Mannes und drei Kindern. Wir ſehen, wie unſer Philoſoph
alles genau abzuzirkeln bemüht iſt. — Das ſechste Sakrament
bezeichnet den Eintritt in jenes Alter, wo dem Bürger keine
Vernachläſſigung ſeiner Pflichten der Menſchheit gegenüber
mehr nachgeſehen wird, wo er das „vivre au grand jour
nicht mehr ſcheuen ſoll; das ſiebente Sakrament bezeichnet
ein vernünftiges Sichzurückziehen vom öffentlichen Leben und

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <p><pb facs="#f0029" n="20"/>
als Reprä&#x017F;entantinnen der Vergangenheit, Gegenwart und<lb/>
Zukunft, während die Frau ihrer&#x017F;eits gleichfalls zur Mutter,<lb/>
dann zum Gatten und zum Sohne betet; in Ermangelung<lb/>
einer die&#x017F;er Per&#x017F;onen tritt eine andere würdige an ihre Stelle.<lb/>
Die neue Religion enthält ferner neun Sakramente. Es<lb/>
&#x017F;ind folgende: <hi rendition="#aq">la présentation, la destination, l&#x2019;initiation,<lb/>
l&#x2019;admission, la maturité, la retraite, la transformation,<lb/>
l&#x2019;incorporation.</hi> Das er&#x017F;te Sakrament bedeutet, daß die<lb/>
Familie den neuen Weltbürger dem Prie&#x017F;ter vorführt; das<lb/>
zweite den er&#x017F;ten Eintritt des künftigen Dieners der Men&#x017F;ch-<lb/>
heit in&#x2019;s öffentliche Leben, indem er mit vierzehn Jahren aus<lb/>
den Händen der Mutter in die Schule der Prie&#x017F;ter über-<lb/>
geht, um in einem &#x017F;iebenjährigen Kur&#x017F;us das po&#x017F;itivi&#x017F;ti&#x017F;che<lb/>
Dogma zu &#x017F;tudiren; durch das dritte Sakrament empfängt<lb/>
der junge Weltbürger die Autori&#x017F;ation, der Men&#x017F;chheit zu<lb/>
dienen, ohne Be&#x017F;timmung &#x017F;einer eigentlichen Berufs&#x017F;phäre;<lb/>
den Eintritt in letztere bezeichnet er&#x017F;t das vierte Sakrament,<lb/>
welches für die Frauen jedoch entfällt; haben die&#x017F;elben nach<lb/>
Comte doch nur den einzigen Beruf, Gattinnen und Mütter<lb/>
zu werden. Der Mann darf jedoch er&#x017F;t, nachdem er das<lb/>
vierte Sakrament empfangen, eine eigene Familie gründen.<lb/>
Die Ehe i&#x017F;t für Comte eine be&#x017F;onders geheiligte Jn&#x017F;titution.<lb/>
Sie i&#x017F;t unauflösbar, außer in Fällen, wo einer der Theile<lb/>
&#x017F;ich einer criminellen That &#x017F;chuldig gemacht. Die Fa-<lb/>
milie be&#x017F;teht durch&#x017F;chnittlich aus 7 Per&#x017F;onen: aus Mann<lb/>
und Weib, dem <hi rendition="#aq">couple fondamental</hi>, aus den Eltern des<lb/>
Mannes und drei Kindern. Wir &#x017F;ehen, wie un&#x017F;er Philo&#x017F;oph<lb/>
alles genau abzuzirkeln bemüht i&#x017F;t. &#x2014; Das &#x017F;echste Sakrament<lb/>
bezeichnet den Eintritt in jenes Alter, wo dem Bürger keine<lb/>
Vernachlä&#x017F;&#x017F;igung &#x017F;einer Pflichten der Men&#x017F;chheit gegenüber<lb/>
mehr nachge&#x017F;ehen wird, wo er das &#x201E;<hi rendition="#aq">vivre au grand jour</hi>&#x201C;<lb/>
nicht mehr &#x017F;cheuen &#x017F;oll; das &#x017F;iebente Sakrament bezeichnet<lb/>
ein vernünftiges Sichzurückziehen vom öffentlichen Leben und<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[20/0029] als Repräſentantinnen der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, während die Frau ihrerſeits gleichfalls zur Mutter, dann zum Gatten und zum Sohne betet; in Ermangelung einer dieſer Perſonen tritt eine andere würdige an ihre Stelle. Die neue Religion enthält ferner neun Sakramente. Es ſind folgende: la présentation, la destination, l’initiation, l’admission, la maturité, la retraite, la transformation, l’incorporation. Das erſte Sakrament bedeutet, daß die Familie den neuen Weltbürger dem Prieſter vorführt; das zweite den erſten Eintritt des künftigen Dieners der Menſch- heit in’s öffentliche Leben, indem er mit vierzehn Jahren aus den Händen der Mutter in die Schule der Prieſter über- geht, um in einem ſiebenjährigen Kurſus das poſitiviſtiſche Dogma zu ſtudiren; durch das dritte Sakrament empfängt der junge Weltbürger die Autoriſation, der Menſchheit zu dienen, ohne Beſtimmung ſeiner eigentlichen Berufsſphäre; den Eintritt in letztere bezeichnet erſt das vierte Sakrament, welches für die Frauen jedoch entfällt; haben dieſelben nach Comte doch nur den einzigen Beruf, Gattinnen und Mütter zu werden. Der Mann darf jedoch erſt, nachdem er das vierte Sakrament empfangen, eine eigene Familie gründen. Die Ehe iſt für Comte eine beſonders geheiligte Jnſtitution. Sie iſt unauflösbar, außer in Fällen, wo einer der Theile ſich einer criminellen That ſchuldig gemacht. Die Fa- milie beſteht durchſchnittlich aus 7 Perſonen: aus Mann und Weib, dem couple fondamental, aus den Eltern des Mannes und drei Kindern. Wir ſehen, wie unſer Philoſoph alles genau abzuzirkeln bemüht iſt. — Das ſechste Sakrament bezeichnet den Eintritt in jenes Alter, wo dem Bürger keine Vernachläſſigung ſeiner Pflichten der Menſchheit gegenüber mehr nachgeſehen wird, wo er das „vivre au grand jour“ nicht mehr ſcheuen ſoll; das ſiebente Sakrament bezeichnet ein vernünftiges Sichzurückziehen vom öffentlichen Leben und

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/druskowitz_religionsersatz_1886
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/druskowitz_religionsersatz_1886/29
Zitationshilfe: Druskowitz, Helene von: Moderne Versuche eines Religionsersatzes. Heidelberg, 1886, S. 20. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/druskowitz_religionsersatz_1886/29>, abgerufen am 10.12.2022.