Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Crosner, Alexius: Ein Sermon vom Hochwirdigen heiligen Sacrament/ des leibs vnd bluts Christi / durch Alexium Crosner von Colditz auff dem Schlos zu Dresden jnn Meissen gepredigt. Wittenberg, 1531.

Bild:
<< vorherige Seite

wein / als viel die frucht belanget / ist eigentlich ein gewis zeichen empfahen dieser gemeinschafft / einleibung vnd miterbung mit Christo vnd allen heiligen / wie gesagt. Gleichsam ein furst odder herr / dem vnterthanen Gleichnis.sigel vnd lehenbrieff gibt / das er gewislich seines furstenthumbs / odder herschafft glidmas vnd verwanter Sermon von der kirchen.sein sol / jnn seinem land mit jme / vnd den seinen zugleich handeln vnd wandeln / geniessen vnd gelden etc. Wie ich von solcher gemeinschafft weiter gelert hab / jnn meinem Sermon von der Christlichen kirchen.

Gleichnis der gemeinschafft Augustinus. Cypria.

Vnd diese gemeinschafft klerlich zubezeigen (wie auch Augustinus vnd Cyprianus dauon sagen) hat Christus solche zeichen dieses Sacraments eingesetzt / die sich allenthalb mit jren formen vnd gestalten dazu vergleichen vnd fugen / das sie vns eine Gemeinschafft anzeigen / vnd vns zu derselben / auch jnn lieb vnd einigkeit zihen / reitzen vnd bewegen / Nemlich brod vnd wein.

Gleich als aus viel körnlin zusamen gemalen / ein Brod.brod gemacht wird / vnd vieler körner leibe / eines brods leib wird / darinn ein jedes körnlin seinen leib vnd gestalt verleuert / vnd den gemeinen leib des gantzen brods an sich nimmet.

Wein.

Des gleichen / wie die weinbehr zusamen gepresst vnd gekeltert / mit verlust jrer gestalt / werden eines gemeinen weins tranck vnd leib.

Also / so wir dis Sacrament recht brauchen / werden wir mit Gott / den heiligen / vnd allen Christen ein brod / ein wein / ein fleisch / blut / odern / gebein / vnd leib / Summa / eine gerechtigkeit vnd seligkeit.

Vnd das vns Christus diese gemeinschafft vnd vereinung souiel hertzlicher vnd tieffer einbildet / hat er Vrsach der einsetzung des Sacramen s jnn essen vnd trincken.sie vor andern gestalten / jnn gestalt brods vnd weins / als jnn gestalt essens vnd trinckens eingesetzt / Denn kei ne jnnerlicher / keine vnzuteiliger vereinung ist / so da minder mag gesundert werden / vber die vereinung der

wein / als viel die frucht belanget / ist eigentlich ein gewis zeichen empfahen dieser gemeinschafft / einleibung vnd miterbung mit Christo vnd allen heiligen / wie gesagt. Gleichsam ein furst odder herr / dem vnterthanen Gleichnis.sigel vnd lehenbrieff gibt / das er gewislich seines furstenthumbs / odder herschafft glidmas vnd verwanter Sermon von der kirchen.sein sol / jnn seinem land mit jme / vnd den seinen zugleich handeln vnd wandeln / geniessen vnd gelden etc. Wie ich von solcher gemeinschafft weiter gelert hab / jnn meinem Sermon von der Christlichen kirchen.

Gleichnis der gemeinschafft Augustinus. Cypria.

Vnd diese gemeinschafft klerlich zubezeigen (wie auch Augustinus vnd Cyprianus dauon sagen) hat Christus solche zeichen dieses Sacraments eingesetzt / die sich allenthalb mit jren formen vnd gestalten dazu vergleichen vnd fugen / das sie vns eine Gemeinschafft anzeigen / vnd vns zu derselben / auch jnn lieb vnd einigkeit zihen / reitzen vñ bewegen / Nemlich brod vnd wein.

Gleich als aus viel körnlin zusamen gemalen / ein Brod.brod gemacht wird / vñ vieler körner leibe / eines brods leib wird / darinn ein jedes körnlin seinen leib vnd gestalt verleuert / vñ den gemeinen leib des gantzen brods an sich nimmet.

Wein.

Des gleichen / wie die weinbehr zusamen gepresst vnd gekeltert / mit verlust jrer gestalt / werden eines gemeinen weins tranck vnd leib.

Also / so wir dis Sacrament recht brauchen / werden wir mit Gott / den heiligen / vnd allen Christen ein brod / ein wein / ein fleisch / blut / odern / gebein / vnd leib / Summa / eine gerechtigkeit vnd seligkeit.

Vnd das vns Christus diese gemeinschafft vnd vereinung souiel hertzlicher vnd tieffer einbildet / hat er Vrsach der einsetzung des Sacramen s jnn essen vnd trincken.sie vor andern gestalten / jnn gestalt brods vnd weins / als jnn gestalt essens vnd trinckens eingesetzt / Denn kei ne jnnerlicher / keine vnzuteiliger vereinung ist / so da minder mag gesundert werden / vber die vereinung der

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0034"/>
wein / als viel die frucht belanget / ist eigentlich ein gewis zeichen empfahen dieser gemeinschafft / einleibung vnd miterbung mit Christo vnd allen heiligen / wie gesagt. Gleichsam ein furst odder herr / dem vnterthanen <note place="left">Gleichnis.</note>sigel vnd lehenbrieff gibt / das er gewislich seines furstenthumbs / odder herschafft glidmas vnd verwanter <note place="left">Sermon von der kirchen.</note>sein sol / jnn seinem land mit jme / vnd den seinen zugleich handeln vnd wandeln / geniessen vnd gelden etc. Wie ich von solcher gemeinschafft weiter gelert hab / jnn meinem Sermon von der Christlichen kirchen.</p>
        <note place="left">Gleichnis der gemeinschafft Augustinus. Cypria.</note>
        <p>Vnd diese gemeinschafft klerlich zubezeigen (wie auch Augustinus vnd Cyprianus dauon sagen) hat Christus solche zeichen dieses Sacraments eingesetzt / die sich allenthalb mit jren formen vnd gestalten dazu vergleichen vnd fugen / das sie vns eine Gemeinschafft anzeigen / vnd vns zu derselben / auch jnn lieb vnd einigkeit zihen / reitzen vn&#x0303; bewegen / Nemlich brod vnd wein.</p>
        <p>Gleich als aus viel körnlin zusamen gemalen / ein <note place="left">Brod.</note>brod gemacht wird / vn&#x0303; vieler körner leibe / eines brods leib wird / darinn ein jedes körnlin seinen leib vnd gestalt verleuert / vn&#x0303; den gemeinen leib des gantzen brods an sich nimmet.</p>
        <note place="left">Wein.</note>
        <p>Des gleichen / wie die weinbehr zusamen gepresst vnd gekeltert / mit verlust jrer gestalt / werden eines gemeinen weins tranck vnd leib.</p>
        <p>Also / so wir dis Sacrament recht brauchen / werden wir mit Gott / den heiligen / vnd allen Christen ein brod / ein wein / ein fleisch / blut / odern / gebein / vnd leib / Summa / eine gerechtigkeit vnd seligkeit.</p>
        <p>Vnd das vns Christus diese gemeinschafft vnd vereinung souiel hertzlicher vnd tieffer einbildet / hat er <note place="left">Vrsach der einsetzung des Sacramen s jnn essen vnd trincken.</note>sie vor andern gestalten / jnn gestalt brods vnd weins / als jnn gestalt essens vnd trinckens eingesetzt / Denn kei ne jnnerlicher / keine vnzuteiliger vereinung ist / so da minder mag gesundert werden / vber die vereinung der
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0034] wein / als viel die frucht belanget / ist eigentlich ein gewis zeichen empfahen dieser gemeinschafft / einleibung vnd miterbung mit Christo vnd allen heiligen / wie gesagt. Gleichsam ein furst odder herr / dem vnterthanen sigel vnd lehenbrieff gibt / das er gewislich seines furstenthumbs / odder herschafft glidmas vnd verwanter sein sol / jnn seinem land mit jme / vnd den seinen zugleich handeln vnd wandeln / geniessen vnd gelden etc. Wie ich von solcher gemeinschafft weiter gelert hab / jnn meinem Sermon von der Christlichen kirchen. Gleichnis. Sermon von der kirchen. Vnd diese gemeinschafft klerlich zubezeigen (wie auch Augustinus vnd Cyprianus dauon sagen) hat Christus solche zeichen dieses Sacraments eingesetzt / die sich allenthalb mit jren formen vnd gestalten dazu vergleichen vnd fugen / das sie vns eine Gemeinschafft anzeigen / vnd vns zu derselben / auch jnn lieb vnd einigkeit zihen / reitzen vñ bewegen / Nemlich brod vnd wein. Gleich als aus viel körnlin zusamen gemalen / ein brod gemacht wird / vñ vieler körner leibe / eines brods leib wird / darinn ein jedes körnlin seinen leib vnd gestalt verleuert / vñ den gemeinen leib des gantzen brods an sich nimmet. Brod. Des gleichen / wie die weinbehr zusamen gepresst vnd gekeltert / mit verlust jrer gestalt / werden eines gemeinen weins tranck vnd leib. Also / so wir dis Sacrament recht brauchen / werden wir mit Gott / den heiligen / vnd allen Christen ein brod / ein wein / ein fleisch / blut / odern / gebein / vnd leib / Summa / eine gerechtigkeit vnd seligkeit. Vnd das vns Christus diese gemeinschafft vnd vereinung souiel hertzlicher vnd tieffer einbildet / hat er sie vor andern gestalten / jnn gestalt brods vnd weins / als jnn gestalt essens vnd trinckens eingesetzt / Denn kei ne jnnerlicher / keine vnzuteiliger vereinung ist / so da minder mag gesundert werden / vber die vereinung der Vrsach der einsetzung des Sacramen s jnn essen vnd trincken.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/crosner_sermon_1531
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/crosner_sermon_1531/34
Zitationshilfe: Crosner, Alexius: Ein Sermon vom Hochwirdigen heiligen Sacrament/ des leibs vnd bluts Christi / durch Alexium Crosner von Colditz auff dem Schlos zu Dresden jnn Meissen gepredigt. Wittenberg, 1531, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/crosner_sermon_1531/34>, abgerufen am 20.04.2024.