Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Crosner, Alexius: Ein Sermon von der heiligen Christlichen Kirchen. Wittenberg, 1531.

Bild:
<< vorherige Seite

re kirch / wie wol nicht vor gantz / doch fast der grösserDer Bapst von der gantzen gemeinen Kirchen nicht angenomen. teil der selben / jtzt dafur erkennet vnd helt / als der im Regiment sitzet / wie er auch mag / wie man sagt vom hasen im pfeffer / er sey darein komen wie er wol) so müst es doch ein ander / mit andern seinen gleichen /Gleichnis. mitgenossen vnd beyhelffern sein.

Doch welchs namen / als des Bapsts namen / seinesBapsts namen gehessig. Gottslesterlichen wandels halben / aller welt nicht also verdechtig vnd gehessig were / Auch jnn der schrifft / als wol als der Cardinel namen / mehr odder besser gegrün det / als da sind die namen Bisschoff / Hirte / Diener etc. Vnd der sich nicht höher ansetzet / denn ein eussers heubt odder diener / gleich mit andern dienern / allein der eussern / vnd nicht der jnnern kirchen / wie er denn vermeslich vnd freuelich / beider herr vnd heubt / vnd nicht diener sein wil.

Wie wol es befunden / das auch diese eussere Kirch /Die eussere Kirch one Bapst. etlich mal vnd jar / on Bapst gewest / vnd dennoch bestanden ist / wie es denn jtzt auch mit jr fast gethan vndClemens. vij. Pont. zu stehet / das der jtzig Bapst Clements. 7. die weil er mehr ein weltkrieger / denn kirchendiener sein wolt / jnn jtzigen kriegsleufften / des. M. D. XXV ij. jars / da die stad Roma von den Keiserischen des. v. Caroli erobertCarolus. v. Imperator. vnd eingenomen / beygethan odder verlorn ist / vnd von jme niemand etwas wissen wil.

Aber darunb jnn keinem wege / vnd mit nichte also zuuerVerkeret wesen des Bapstumbs. nemen / das ich das Babstumb dadurch wolle bestetigt / vnd dem selben grewlichen grewel damit etwas zuhülffe gered haben / das solchs von Göttlichem recht / der masse vnd also sein müst / wie es jtzt widdersinnisch / verkert / streflich / vnd gantz sundlich vnd vnrecht stehet / als eine mehr denn Keiserliche oder Königliche Oberkeit vnd Herrschafft / Ja fast als ein gantz weltlich /Das Bapstumb itziger zeit / an person vnd ampt böse. Antichristlich / vnd Teuflisch reich / welchs jtzt nicht allein von person / wesen / ampt vnd stand / Gottslester-

re kirch / wie wol nicht vor gantz / doch fast der grösserDer Bapst von der gantzen gemeinen Kirchen nicht angenomen. teil der selben / jtzt dafur erkennet vnd helt / als der im Regimẽt sitzet / wie er auch mag / wie man sagt vom hasen im pfeffer / er sey darein komen wie er wol) so müst es doch ein ander / mit andern seinen gleichen /Gleichnis. mitgenossen vnd beyhelffern sein.

Doch welchs namen / als des Bapsts namen / seinesBapsts namen gehessig. Gottslesterlichen wandels halben / aller welt nicht also verdechtig vnd gehessig were / Auch jnn der schrifft / als wol als der Cardinel namen / mehr odder besser gegrün det / als da sind die namen Bisschoff / Hirte / Diener etc. Vnd der sich nicht höher ansetzet / deñ ein eussers heubt odder diener / gleich mit andern dienern / allein der eussern / vnd nicht der jnnern kirchen / wie er denn vermeslich vnd freuelich / beider herr vnd heubt / vnd nicht diener sein wil.

Wie wol es befunden / das auch diese eussere Kirch /Die eussere Kirch one Bapst. etlich mal vnd jar / on Bapst gewest / vnd dennoch bestanden ist / wie es denn jtzt auch mit jr fast gethan vndClemens. vij. Pont. zu stehet / das der jtzig Bapst Clements. 7. die weil er mehr ein weltkrieger / denn kirchendiener sein wolt / jnn jtzigen kriegsleufften / des. M. D. XXV ij. jars / da die stad Roma von den Keiserischen des. v. Caroli erobertCarolus. v. Imperator. vnd eingenomen / beygethan odder verlorn ist / vnd von jme niemand etwas wissen wil.

Aber darũb jñ keinem wege / vñ mit nichte also zuuerVerkeret wesen des Bapstumbs. nemẽ / das ich das Babstumb dadurch wolle bestetigt / vnd dem selben grewlichen grewel damit etwas zuhülffe gered haben / das solchs von Göttlichem recht / der masse vnd also sein müst / wie es jtzt widdersinnisch / verkert / streflich / vnd gantz sundlich vñ vnrecht stehet / als eine mehr denn Keiserliche oder Königliche Oberkeit vnd Herrschafft / Ja fast als ein gantz weltlich /Das Bapstumb itziger zeit / an person vñ ampt böse. Antichristlich / vnd Teuflisch reich / welchs jtzt nicht allein von person / wesen / ampt vnd stand / Gottslester-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0027"/>
re kirch / wie                      wol nicht vor gantz / doch fast der grösser<note place="right">Der Bapst                          von der gantzen gemeinen Kirchen nicht angenomen.</note> teil der selben /                      jtzt dafur erkennet vnd helt / als der im Regime&#x0303;t sitzet / wie er                      auch mag / wie man sagt vom hasen im pfeffer / er sey darein komen wie er wol)                      so müst es doch ein ander / mit andern seinen gleichen /<note place="right">Gleichnis.</note> mitgenossen vnd beyhelffern sein.</p>
        <p>Doch welchs namen / als des Bapsts namen / seines<note place="right">Bapsts namen gehessig.</note> Gottslesterlichen wandels halben / aller welt                      nicht also verdechtig vnd gehessig were / Auch jnn der schrifft / als wol als                      der Cardinel namen / mehr odder besser gegrün det / als da sind die namen                      Bisschoff / Hirte / Diener etc. Vnd der sich nicht höher ansetzet / den&#x0303; ein eussers heubt odder diener / gleich mit andern dienern /                      allein der eussern / vnd nicht der jnnern kirchen / wie er denn vermeslich vnd                      freuelich / beider herr vnd heubt / vnd nicht diener sein wil.</p>
        <p>Wie wol es befunden / das auch diese eussere Kirch /<note place="right">Die eussere Kirch one Bapst.</note> etlich mal vnd jar / on Bapst gewest /                      vnd dennoch bestanden ist / wie es denn jtzt auch mit jr fast gethan vnd<note place="right">Clemens. vij. Pont.</note> zu stehet / das der jtzig                      Bapst Clements. 7. die weil er mehr ein weltkrieger / denn kirchendiener sein                      wolt / jnn jtzigen kriegsleufften / des. M. D. XXV ij. jars / da die stad Roma                      von den Keiserischen des. v. Caroli erobert<note place="right">Carolus.                          v. Imperator.</note> vnd eingenomen / beygethan odder verlorn ist / vnd von                      jme niemand etwas wissen wil.</p>
        <p>Aber daru&#x0303;b jn&#x0303; keinem wege / vn&#x0303; mit                      nichte also zuuer<note place="right">Verkeret wesen des Bapstumbs.</note>                          neme&#x0303; / das ich das Babstumb dadurch wolle bestetigt / vnd dem                      selben grewlichen grewel damit etwas zuhülffe gered haben / das solchs von                      Göttlichem recht / der masse vnd also sein müst / wie es jtzt widdersinnisch /                      verkert / streflich / vnd gantz sundlich vn&#x0303; vnrecht stehet / als                      eine mehr denn Keiserliche oder Königliche Oberkeit vnd Herrschafft / Ja fast                      als ein gantz weltlich /<note place="right">Das Bapstumb itziger zeit /                          an person vn&#x0303; ampt böse.</note> Antichristlich / vnd Teuflisch                      reich / welchs jtzt nicht allein von person / wesen / ampt vnd stand /                              Gottslester-
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0027] re kirch / wie wol nicht vor gantz / doch fast der grösser teil der selben / jtzt dafur erkennet vnd helt / als der im Regimẽt sitzet / wie er auch mag / wie man sagt vom hasen im pfeffer / er sey darein komen wie er wol) so müst es doch ein ander / mit andern seinen gleichen / mitgenossen vnd beyhelffern sein. Der Bapst von der gantzen gemeinen Kirchen nicht angenomen. Gleichnis. Doch welchs namen / als des Bapsts namen / seines Gottslesterlichen wandels halben / aller welt nicht also verdechtig vnd gehessig were / Auch jnn der schrifft / als wol als der Cardinel namen / mehr odder besser gegrün det / als da sind die namen Bisschoff / Hirte / Diener etc. Vnd der sich nicht höher ansetzet / deñ ein eussers heubt odder diener / gleich mit andern dienern / allein der eussern / vnd nicht der jnnern kirchen / wie er denn vermeslich vnd freuelich / beider herr vnd heubt / vnd nicht diener sein wil. Bapsts namen gehessig. Wie wol es befunden / das auch diese eussere Kirch / etlich mal vnd jar / on Bapst gewest / vnd dennoch bestanden ist / wie es denn jtzt auch mit jr fast gethan vnd zu stehet / das der jtzig Bapst Clements. 7. die weil er mehr ein weltkrieger / denn kirchendiener sein wolt / jnn jtzigen kriegsleufften / des. M. D. XXV ij. jars / da die stad Roma von den Keiserischen des. v. Caroli erobert vnd eingenomen / beygethan odder verlorn ist / vnd von jme niemand etwas wissen wil. Die eussere Kirch one Bapst. Clemens. vij. Pont. Carolus. v. Imperator. Aber darũb jñ keinem wege / vñ mit nichte also zuuer nemẽ / das ich das Babstumb dadurch wolle bestetigt / vnd dem selben grewlichen grewel damit etwas zuhülffe gered haben / das solchs von Göttlichem recht / der masse vnd also sein müst / wie es jtzt widdersinnisch / verkert / streflich / vnd gantz sundlich vñ vnrecht stehet / als eine mehr denn Keiserliche oder Königliche Oberkeit vnd Herrschafft / Ja fast als ein gantz weltlich / Antichristlich / vnd Teuflisch reich / welchs jtzt nicht allein von person / wesen / ampt vnd stand / Gottslester- Verkeret wesen des Bapstumbs. Das Bapstumb itziger zeit / an person vñ ampt böse.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/crosner_sermon2_1531
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/crosner_sermon2_1531/27
Zitationshilfe: Crosner, Alexius: Ein Sermon von der heiligen Christlichen Kirchen. Wittenberg, 1531, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/crosner_sermon2_1531/27>, abgerufen am 27.02.2024.