Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Caselius, Martin: Christliche Leich-Predigt über die thewre werthe Wort S. Pauli/ die Er uns in seiner ersten Epistel an Timotheum Cap. 1/ 12. seqq. hinterlassen hat. Altenburg, 1649.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leich-Predigt.
achten/ weil es von heiligen und hohen Personen/ den Pa-
triarchen/ Propheten/ Gottseligen Fürsten und Königen/
S. Johanne dem Täuffer/ und den Aposteln; wie auch den
heiligen Engeln; ja dem Sohn Gottes selbst geprediget/
ausgebreitet und fortgepflantzet/ und von den Heiligen Got-
tes grosse Vnkosten auff desselben Außbreitung und Fort-
pflantzung sind gewendet worden. Denn allein der König
David 6000. Tonnen zum Hause des HErrn geschafft/
1. Chron. 23/ 14 und von seinem eigenen Gut 180. Ton-
nen; c. 30/ 4 seine Fürsten aber 300. Tonnen Goldes/ und
10000. Vngerische Goldgülden darzu gegeben haben;
cap. 30/ 7. (a) Sein Sohn Salomon auch zu dessel- (a) Vid. M.
Hennrici Bun.
tingi lib. de
ponderibus et
monetis, cap.
de Supputat.
monetarum
Vet. Testam.
p. m. 94.

ben Einweihung 22000. Ochsen und 120000. Schaf-
fe hat geopffert. 1. Kön. 8/ 63. Zugeschweigen/ daß zuvor die
Kinder Jsreal ein ansehnliches/ und zwar mehr/ als nötig
gewesen ist/ zu Auffbawung des Heiligthumbs/ oder der
Wonung der Hütten des Stiffts willig gebracht haben/
daß auch der Mann Gottes Moses durchs Lager hat müs-
sen ausruffen lassen/ daß niemand etwas mehr zur Hebe
des Heiligthumbs solte bringen lassen. 2. B. Mos. 36/ 3.
seqq. Thewer ist es endlich zu halten/ weil es nicht allein mit
der heiligen Märterer/ derer Todt werth geachtet für dem
HErrn/ Psal. 116/ 15. Sondern mit dem thewren Blut
Christi/ als des unschuldigen und unbefleckten Lammes
Gottes/ confirmirt und bestetiget ist. 1. Pet. 1/ 19. Derowe-
gen wir ingesampt dasselbe thewer und werth halten sollen.
Von dem König Alexandro, dem Grossen dieses Na-
mens/ lesen wir/ daß/ da Er ein Güldenes Kästlein bekom-
men/ Er sich verlauten lassen/ Er wolle darein das köstliche
Buch/ den Homerum legen. Wir/ Außerwehlte in dem
HErrn/ haben anietzo gehöret und vernommen/ daß das Ev-
angelium
von Christo ein köstliches Buch/ oder ein thewres

werthes/
B iij

Chriſtliche Leich-Predigt.
achten/ weil es von heiligen und hohen Perſonen/ den Pa-
triarchen/ Propheten/ Gottſeligen Fuͤrſten und Koͤnigen/
S. Johanne dem Taͤuffer/ und den Apoſteln; wie auch den
heiligen Engeln; ja dem Sohn Gottes ſelbſt geprediget/
ausgebreitet und fortgepflantzet/ uñ von den Heiligen Got-
tes groſſe Vnkoſten auff deſſelben Außbreitung und Fort-
pflantzung ſind gewendet worden. Denn allein der Koͤnig
David 6000. Tonnen zum Hauſe des HErrn geſchafft/
1. Chron. 23/ 14 und von ſeinem eigenen Gut 180. Ton-
nen; c. 30/ 4 ſeine Fuͤrſten aber 300. Tonnen Goldes/ und
10000. Vngeriſche Goldguͤlden darzu gegeben haben;
cap. 30/ 7. (a) Sein Sohn Salomon auch zu deſſel- (a) Vid. M.
Hennrici Bun.
tingi lib. de
ponderibus et
monetis, cap.
de Supputat.
monetarum
Vet. Teſtam.
p. m. 94.

ben Einweihung 22000. Ochſen und 120000. Schaf-
fe hat geopffert. 1. Koͤn. 8/ 63. Zugeſchweigen/ daß zuvor die
Kinder Jſreal ein anſehnliches/ und zwar mehr/ als noͤtig
geweſen iſt/ zu Auffbawung des Heiligthumbs/ oder der
Wonung der Huͤtten des Stiffts willig gebracht haben/
daß auch der Mann Gottes Moſes durchs Lager hat muͤſ-
ſen ausruffen laſſen/ daß niemand etwas mehr zur Hebe
des Heiligthumbs ſolte bringen laſſen. 2. B. Mos. 36/ 3.
ſeqq. Thewer iſt es endlich zu halten/ weil es nicht allein mit
der heiligen Maͤrterer/ derer Todt werth geachtet fuͤr dem
HErrn/ Pſal. 116/ 15. Sondern mit dem thewren Blut
Chriſti/ als des unſchuldigen und unbefleckten Lammes
Gottes/ confirmirt und beſtetiget iſt. 1. Pet. 1/ 19. Derowe-
gen wir ingeſampt daſſelbe thewer und werth halten ſollen.
Von dem Koͤnig Alexandro, dem Groſſen dieſes Na-
mens/ leſen wir/ daß/ da Er ein Guͤldenes Kaͤſtlein bekom-
men/ Er ſich verlauten laſſen/ Er wolle darein das koͤſtliche
Buch/ den Homerum legen. Wir/ Außerwehlte in dem
HErrn/ haben anietzo gehoͤret und vernom̃en/ daß das Ev-
angelium
von Chriſto ein koͤſtliches Buch/ oder ein thewres

werthes/
B iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <p><pb facs="#f0015" n="13"/><note type="editorial" place="right">1097</note><fw place="top" type="header">Chri&#x017F;tliche Leich-Predigt.</fw><fw place="top" type="pageNum">13</fw>            achten/ weil es von heiligen und hohen Per&#x017F;onen/ den Pa-<lb/>
triarchen/ Propheten/ Gott&#x017F;eligen Fu&#x0364;r&#x017F;ten und Ko&#x0364;nigen/<lb/>
S. Johanne dem Ta&#x0364;uffer/ und den Apo&#x017F;teln; wie auch den<lb/>
heiligen Engeln; ja dem Sohn Gottes &#x017F;elb&#x017F;t geprediget/<lb/>
ausgebreitet und fortgepflantzet/ un&#x0303; von den Heiligen Got-<lb/>
tes gro&#x017F;&#x017F;e Vnko&#x017F;ten auff de&#x017F;&#x017F;elben Außbreitung und Fort-<lb/>
pflantzung &#x017F;ind gewendet worden. Denn allein der Ko&#x0364;nig<lb/>
David 6000. Tonnen zum Hau&#x017F;e des HErrn ge&#x017F;chafft/<lb/><bibl>1. Chron. 23/ 14</bibl> und von &#x017F;einem eigenen Gut 180. Ton-<lb/>
nen; c. 30/ 4 &#x017F;eine Fu&#x0364;r&#x017F;ten aber 300. Tonnen Goldes/ und<lb/>
10000. Vngeri&#x017F;che Goldgu&#x0364;lden darzu gegeben haben;<lb/>
cap. 30/ 7. (a) Sein Sohn Salomon auch zu de&#x017F;&#x017F;el- <note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">(a) Vid. M.<lb/>
Hennrici Bun.<lb/>
tingi lib. de<lb/>
ponderibus et<lb/>
monetis,  cap.<lb/>
de Supputat.<lb/>
monetarum<lb/>
Vet. Te&#x017F;tam.<lb/>
p. m. 94.</hi></hi></note><lb/>
ben Einweihung 22000. Och&#x017F;en und 120000. Schaf-<lb/>
fe hat geopffert. <bibl>1. Ko&#x0364;n. 8/ 63.</bibl> Zuge&#x017F;chweigen/ daß zuvor die<lb/>
Kinder J&#x017F;real ein an&#x017F;ehnliches/ und zwar mehr/ als no&#x0364;tig<lb/>
gewe&#x017F;en i&#x017F;t/ zu Auffbawung des Heiligthumbs/ oder der<lb/>
Wonung der Hu&#x0364;tten des Stiffts willig gebracht haben/<lb/>
daß auch der Mann Gottes Mo&#x017F;es durchs Lager hat mu&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en ausruffen la&#x017F;&#x017F;en/ daß niemand etwas mehr zur Hebe<lb/>
des Heiligthumbs &#x017F;olte bringen la&#x017F;&#x017F;en. <bibl>2. B. Mos. 36/ 3.</bibl><lb/>
&#x017F;eqq. Thewer i&#x017F;t es endlich zu halten/ weil es nicht allein mit<lb/>
der heiligen Ma&#x0364;rterer/ derer Todt werth geachtet fu&#x0364;r dem<lb/>
HErrn/ <bibl>P&#x017F;al. 116/ 15.</bibl> Sondern mit dem thewren Blut<lb/>
Chri&#x017F;ti/ als des un&#x017F;chuldigen und unbefleckten Lammes<lb/>
Gottes/ <hi rendition="#aq">confirmirt</hi> und be&#x017F;tetiget i&#x017F;t. <bibl>1. Pet. 1/ 19.</bibl> Derowe-<lb/>
gen wir inge&#x017F;ampt da&#x017F;&#x017F;elbe thewer und werth halten &#x017F;ollen.<lb/>
Von dem Ko&#x0364;nig <hi rendition="#aq">Alexandro</hi>, dem Gro&#x017F;&#x017F;en die&#x017F;es Na-<lb/>
mens/ le&#x017F;en wir/ daß/ da Er ein Gu&#x0364;ldenes Ka&#x0364;&#x017F;tlein bekom-<lb/>
men/ Er &#x017F;ich verlauten la&#x017F;&#x017F;en/ Er wolle darein das ko&#x0364;&#x017F;tliche<lb/>
Buch/ den <hi rendition="#aq"><choice><sic>Homernm</sic><corr>Homerum</corr></choice></hi> legen. Wir/ Außerwehlte in dem<lb/>
HErrn/ haben anietzo geho&#x0364;ret und vernom&#x0303;en/ daß das <choice><sic>Ev-<lb/>
angelinm</sic><corr>Ev-<lb/>
angelium</corr></choice> von Chri&#x017F;to ein ko&#x0364;&#x017F;tliches Buch/ oder ein thewres<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">B iij</fw><fw place="bottom" type="catch">werthes/</fw>
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[13/0015] Chriſtliche Leich-Predigt. 13 achten/ weil es von heiligen und hohen Perſonen/ den Pa- triarchen/ Propheten/ Gottſeligen Fuͤrſten und Koͤnigen/ S. Johanne dem Taͤuffer/ und den Apoſteln; wie auch den heiligen Engeln; ja dem Sohn Gottes ſelbſt geprediget/ ausgebreitet und fortgepflantzet/ uñ von den Heiligen Got- tes groſſe Vnkoſten auff deſſelben Außbreitung und Fort- pflantzung ſind gewendet worden. Denn allein der Koͤnig David 6000. Tonnen zum Hauſe des HErrn geſchafft/ 1. Chron. 23/ 14 und von ſeinem eigenen Gut 180. Ton- nen; c. 30/ 4 ſeine Fuͤrſten aber 300. Tonnen Goldes/ und 10000. Vngeriſche Goldguͤlden darzu gegeben haben; cap. 30/ 7. (a) Sein Sohn Salomon auch zu deſſel- ben Einweihung 22000. Ochſen und 120000. Schaf- fe hat geopffert. 1. Koͤn. 8/ 63. Zugeſchweigen/ daß zuvor die Kinder Jſreal ein anſehnliches/ und zwar mehr/ als noͤtig geweſen iſt/ zu Auffbawung des Heiligthumbs/ oder der Wonung der Huͤtten des Stiffts willig gebracht haben/ daß auch der Mann Gottes Moſes durchs Lager hat muͤſ- ſen ausruffen laſſen/ daß niemand etwas mehr zur Hebe des Heiligthumbs ſolte bringen laſſen. 2. B. Mos. 36/ 3. ſeqq. Thewer iſt es endlich zu halten/ weil es nicht allein mit der heiligen Maͤrterer/ derer Todt werth geachtet fuͤr dem HErrn/ Pſal. 116/ 15. Sondern mit dem thewren Blut Chriſti/ als des unſchuldigen und unbefleckten Lammes Gottes/ confirmirt und beſtetiget iſt. 1. Pet. 1/ 19. Derowe- gen wir ingeſampt daſſelbe thewer und werth halten ſollen. Von dem Koͤnig Alexandro, dem Groſſen dieſes Na- mens/ leſen wir/ daß/ da Er ein Guͤldenes Kaͤſtlein bekom- men/ Er ſich verlauten laſſen/ Er wolle darein das koͤſtliche Buch/ den Homerum legen. Wir/ Außerwehlte in dem HErrn/ haben anietzo gehoͤret und vernom̃en/ daß das Ev- angelium von Chriſto ein koͤſtliches Buch/ oder ein thewres werthes/ 1097 (a) Vid. M. Hennrici Bun. tingi lib. de ponderibus et monetis, cap. de Supputat. monetarum Vet. Teſtam. p. m. 94. B iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Fabian Kaßner, Katja Mönnich, Maria Rausch: Bereitstellung der Texttranskription nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat (Faksimiles 1 bis 22) (2013-03-15T09:06:00Z)
Frank Wiegand: Bereitstellung der Texttranskription nach XML/TEI gemäß DTA-Basisformat (Faksimiles 23 bis 48) (2013-03-15T09:06:00Z)



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/caselius_leichpredigt_1649
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/caselius_leichpredigt_1649/15
Zitationshilfe: Caselius, Martin: Christliche Leich-Predigt über die thewre werthe Wort S. Pauli/ die Er uns in seiner ersten Epistel an Timotheum Cap. 1/ 12. seqq. hinterlassen hat. Altenburg, 1649, S. 13. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/caselius_leichpredigt_1649/15>, abgerufen am 15.04.2024.