Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 2. Hamburg, 1780.

Bild:
<< vorherige Seite

Sechzehnter Abend.

Nachdem die Geselschaft am folgenden Abend
sich wieder versamlet hatte, und das Gewöhn-
liche "ah! von Robinson! von Robin-
son!
" von Mund zu Mund geflogen war,
fuhr der Vater in seiner merkwürdigen Erzäh-
lung folgendermaßen fort:

Das Schiksal unsers Robinsons, lieben
Kinder, das uns allen so sehr am Herzen liegt,
ist noch nicht entschieden. Er erstieg, wie wir
gehört haben, mit seinem geretteten Wilden den
Berg hinter seiner Wohnung; und da haben
wir ihn gestern verlassen, ungewiß, was aus
beiden weiter werden würde? Seine Lage war
noch immer sehr gefährlich: denn was konte man
wahrscheinlicher vermuthen, als daß die Wil-
den, so bald sie ihre unmenschliche Mahlzeit
würden vollendet haben, ihren ausgebliebenen

beiden

Sechzehnter Abend.

Nachdem die Geſelſchaft am folgenden Abend
ſich wieder verſamlet hatte, und das Gewoͤhn-
liche „ah! von Robinſon! von Robin-
ſon!
„ von Mund zu Mund geflogen war,
fuhr der Vater in ſeiner merkwuͤrdigen Erzaͤh-
lung folgendermaßen fort:

Das Schikſal unſers Robinſons, lieben
Kinder, das uns allen ſo ſehr am Herzen liegt,
iſt noch nicht entſchieden. Er erſtieg, wie wir
gehoͤrt haben, mit ſeinem geretteten Wilden den
Berg hinter ſeiner Wohnung; und da haben
wir ihn geſtern verlaſſen, ungewiß, was aus
beiden weiter werden wuͤrde? Seine Lage war
noch immer ſehr gefaͤhrlich: denn was konte man
wahrſcheinlicher vermuthen, als daß die Wil-
den, ſo bald ſie ihre unmenſchliche Mahlzeit
wuͤrden vollendet haben, ihren ausgebliebenen

beiden
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0086" n="80"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head>Sechzehnter Abend.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <p><hi rendition="#in">N</hi>achdem die Ge&#x017F;el&#x017F;chaft am folgenden Abend<lb/>
&#x017F;ich wieder ver&#x017F;amlet hatte, und das Gewo&#x0364;hn-<lb/>
liche &#x201E;<hi rendition="#fr">ah! von Robin&#x017F;on! von Robin-<lb/>
&#x017F;on!</hi>&#x201E; von Mund zu Mund geflogen war,<lb/>
fuhr der Vater in &#x017F;einer merkwu&#x0364;rdigen Erza&#x0364;h-<lb/>
lung folgendermaßen fort:</p><lb/>
          <p>Das Schik&#x017F;al un&#x017F;ers <hi rendition="#fr">Robin&#x017F;ons,</hi> lieben<lb/>
Kinder, das uns allen &#x017F;o &#x017F;ehr am Herzen liegt,<lb/>
i&#x017F;t noch nicht ent&#x017F;chieden. Er er&#x017F;tieg, wie wir<lb/>
geho&#x0364;rt haben, mit &#x017F;einem geretteten Wilden den<lb/>
Berg hinter &#x017F;einer Wohnung; und da haben<lb/>
wir ihn ge&#x017F;tern verla&#x017F;&#x017F;en, ungewiß, was aus<lb/>
beiden weiter werden wu&#x0364;rde? Seine Lage war<lb/>
noch immer &#x017F;ehr gefa&#x0364;hrlich: denn was konte man<lb/>
wahr&#x017F;cheinlicher vermuthen, als daß die Wil-<lb/>
den, &#x017F;o bald &#x017F;ie ihre unmen&#x017F;chliche Mahlzeit<lb/>
wu&#x0364;rden vollendet haben, ihren ausgebliebenen<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">beiden</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[80/0086] Sechzehnter Abend. Nachdem die Geſelſchaft am folgenden Abend ſich wieder verſamlet hatte, und das Gewoͤhn- liche „ah! von Robinſon! von Robin- ſon!„ von Mund zu Mund geflogen war, fuhr der Vater in ſeiner merkwuͤrdigen Erzaͤh- lung folgendermaßen fort: Das Schikſal unſers Robinſons, lieben Kinder, das uns allen ſo ſehr am Herzen liegt, iſt noch nicht entſchieden. Er erſtieg, wie wir gehoͤrt haben, mit ſeinem geretteten Wilden den Berg hinter ſeiner Wohnung; und da haben wir ihn geſtern verlaſſen, ungewiß, was aus beiden weiter werden wuͤrde? Seine Lage war noch immer ſehr gefaͤhrlich: denn was konte man wahrſcheinlicher vermuthen, als daß die Wil- den, ſo bald ſie ihre unmenſchliche Mahlzeit wuͤrden vollendet haben, ihren ausgebliebenen beiden

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson02_1780
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson02_1780/86
Zitationshilfe: Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 2. Hamburg, 1780, S. 80. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson02_1780/86>, abgerufen am 15.04.2024.