Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 2. Hamburg, 1780.

Bild:
<< vorherige Seite

einen halben Tag müßig oder schwelgerisch hinzu-
bringen. Zur Erinnerung an ihr ehemaliges
Einsiedler-Leben sezten sie einen Tag in jeder Wo-
che fest, an dem sie ihre vormahlige Lebensart,
so gut es gehen wolte, zu erneuern suchten.
Eintracht, Nachsicht mit den Fehlern anderer
Menschen, Dienstfertigkeit, und Menschenliebe
waren ihnen jezt so gewohnte Tugenden gewor-
den, daß sie gar nicht begriffen, wie man ohne
dieselben leben konte. Vornehmlich zeichneten
sie sich durch eine reine, ungeheuchelte und thä-
tige Frömmigkeit aus. So oft sie den Nahmen
Gottes aussprachen, strahlte Freude und Liebe
aus ihren Augen; und ein Schauder überfiel sie,
wenn sie diesen heiligen Nahmen je zuweilen mit
Leichtsin und Gedankenlosigkeit von andern aus-
sprechen hörten. Auch krönte der Seegen des
Himmels alles, was sie vornahmen, sichtbar-
lich. Sie erlebten in Friede, Gesundheit und
nüzlicher Geschäftigkeit ein hohes Alter, und die
späteste Nachkommenschaft wird das Andenken
zweier Männer ehren, die ihren Mitmenschen
ein Beispiel gaben, wie man es machen müsse

um

einen halben Tag muͤßig oder ſchwelgeriſch hinzu-
bringen. Zur Erinnerung an ihr ehemaliges
Einſiedler-Leben ſezten ſie einen Tag in jeder Wo-
che feſt, an dem ſie ihre vormahlige Lebensart,
ſo gut es gehen wolte, zu erneuern ſuchten.
Eintracht, Nachſicht mit den Fehlern anderer
Menſchen, Dienſtfertigkeit, und Menſchenliebe
waren ihnen jezt ſo gewohnte Tugenden gewor-
den, daß ſie gar nicht begriffen, wie man ohne
dieſelben leben konte. Vornehmlich zeichneten
ſie ſich durch eine reine, ungeheuchelte und thaͤ-
tige Froͤmmigkeit aus. So oft ſie den Nahmen
Gottes ausſprachen, ſtrahlte Freude und Liebe
aus ihren Augen; und ein Schauder uͤberfiel ſie,
wenn ſie dieſen heiligen Nahmen je zuweilen mit
Leichtſin und Gedankenloſigkeit von andern aus-
ſprechen hoͤrten. Auch kroͤnte der Seegen des
Himmels alles, was ſie vornahmen, ſichtbar-
lich. Sie erlebten in Friede, Geſundheit und
nuͤzlicher Geſchaͤftigkeit ein hohes Alter, und die
ſpaͤteſte Nachkommenſchaft wird das Andenken
zweier Maͤnner ehren, die ihren Mitmenſchen
ein Beiſpiel gaben, wie man es machen muͤſſe

um
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0371" n="365"/>
einen halben Tag mu&#x0364;ßig oder &#x017F;chwelgeri&#x017F;ch hinzu-<lb/>
bringen. Zur Erinnerung an ihr ehemaliges<lb/>
Ein&#x017F;iedler-Leben &#x017F;ezten &#x017F;ie einen Tag in jeder Wo-<lb/>
che fe&#x017F;t, an dem &#x017F;ie ihre vormahlige Lebensart,<lb/>
&#x017F;o gut es gehen wolte, zu erneuern &#x017F;uchten.<lb/>
Eintracht, Nach&#x017F;icht mit den Fehlern anderer<lb/>
Men&#x017F;chen, Dien&#x017F;tfertigkeit, und Men&#x017F;chenliebe<lb/>
waren ihnen jezt &#x017F;o gewohnte Tugenden gewor-<lb/>
den, daß &#x017F;ie gar nicht begriffen, wie man ohne<lb/>
die&#x017F;elben leben konte. Vornehmlich zeichneten<lb/>
&#x017F;ie &#x017F;ich durch eine reine, ungeheuchelte und tha&#x0364;-<lb/>
tige Fro&#x0364;mmigkeit aus. So oft &#x017F;ie den Nahmen<lb/>
Gottes aus&#x017F;prachen, &#x017F;trahlte Freude und Liebe<lb/>
aus ihren Augen; und ein Schauder u&#x0364;berfiel &#x017F;ie,<lb/>
wenn &#x017F;ie die&#x017F;en heiligen Nahmen je zuweilen mit<lb/>
Leicht&#x017F;in und Gedankenlo&#x017F;igkeit von andern aus-<lb/>
&#x017F;prechen ho&#x0364;rten. Auch kro&#x0364;nte der Seegen des<lb/>
Himmels alles, was &#x017F;ie vornahmen, &#x017F;ichtbar-<lb/>
lich. Sie erlebten in Friede, Ge&#x017F;undheit und<lb/>
nu&#x0364;zlicher Ge&#x017F;cha&#x0364;ftigkeit ein hohes Alter, und die<lb/>
&#x017F;pa&#x0364;te&#x017F;te Nachkommen&#x017F;chaft wird das Andenken<lb/>
zweier Ma&#x0364;nner ehren, die ihren Mitmen&#x017F;chen<lb/>
ein Bei&#x017F;piel gaben, wie man es machen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">um</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[365/0371] einen halben Tag muͤßig oder ſchwelgeriſch hinzu- bringen. Zur Erinnerung an ihr ehemaliges Einſiedler-Leben ſezten ſie einen Tag in jeder Wo- che feſt, an dem ſie ihre vormahlige Lebensart, ſo gut es gehen wolte, zu erneuern ſuchten. Eintracht, Nachſicht mit den Fehlern anderer Menſchen, Dienſtfertigkeit, und Menſchenliebe waren ihnen jezt ſo gewohnte Tugenden gewor- den, daß ſie gar nicht begriffen, wie man ohne dieſelben leben konte. Vornehmlich zeichneten ſie ſich durch eine reine, ungeheuchelte und thaͤ- tige Froͤmmigkeit aus. So oft ſie den Nahmen Gottes ausſprachen, ſtrahlte Freude und Liebe aus ihren Augen; und ein Schauder uͤberfiel ſie, wenn ſie dieſen heiligen Nahmen je zuweilen mit Leichtſin und Gedankenloſigkeit von andern aus- ſprechen hoͤrten. Auch kroͤnte der Seegen des Himmels alles, was ſie vornahmen, ſichtbar- lich. Sie erlebten in Friede, Geſundheit und nuͤzlicher Geſchaͤftigkeit ein hohes Alter, und die ſpaͤteſte Nachkommenſchaft wird das Andenken zweier Maͤnner ehren, die ihren Mitmenſchen ein Beiſpiel gaben, wie man es machen muͤſſe um

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson02_1780
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson02_1780/371
Zitationshilfe: Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 2. Hamburg, 1780, S. 365. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson02_1780/371>, abgerufen am 22.04.2024.