Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 1. Hamburg, 1779.

Bild:
<< vorherige Seite

gehen; und um die Zeit mit etwas Nüzli-
chem hinzubringen, nahm er seine Spate wie-
der zur Hand, und fing an noch etwas Erde
aus seiner Küche auszugraben. Plözlich stieß
er auf etwas Hartes in der Erde, so daß
sein Spaten beinahe zerbrochen wäre.

Er glaubte es sei ein Stein: aber wie
erstaunte er nicht, da er den Klumpen heraus
hob und nun entdekte, daß er -- aus gedie-
genem Golde sei!

Johannes. Daß dich! der hat doch auch
einmahl rechtes Glük, der Robinson!

Vater. Ein recht grosses! Der Klumpen
Gold war so dik, daß wohl für hundert tau-
send Thaler Münze daraus hätte geprägt wer-
den können. Nun war er auf einmahl ein
steinreicher Man; und was konte er sich nun
nicht alles anschaffen? Er konte sich einen
Pallast bauen lassen, konte Kutschen, Pferde,
Bedienten, Läufer, Affen und Meerkazen hal-
ten; konte --

Got-

gehen; und um die Zeit mit etwas Nuͤzli-
chem hinzubringen, nahm er ſeine Spate wie-
der zur Hand, und fing an noch etwas Erde
aus ſeiner Kuͤche auszugraben. Ploͤzlich ſtieß
er auf etwas Hartes in der Erde, ſo daß
ſein Spaten beinahe zerbrochen waͤre.

Er glaubte es ſei ein Stein: aber wie
erſtaunte er nicht, da er den Klumpen heraus
hob und nun entdekte, daß er — aus gedie-
genem Golde ſei!

Johannes. Daß dich! der hat doch auch
einmahl rechtes Gluͤk, der Robinſon!

Vater. Ein recht groſſes! Der Klumpen
Gold war ſo dik, daß wohl fuͤr hundert tau-
ſend Thaler Muͤnze daraus haͤtte gepraͤgt wer-
den koͤnnen. Nun war er auf einmahl ein
ſteinreicher Man; und was konte er ſich nun
nicht alles anſchaffen? Er konte ſich einen
Pallaſt bauen laſſen, konte Kutſchen, Pferde,
Bedienten, Laͤufer, Affen und Meerkazen hal-
ten; konte —

Got-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0196" n="156"/>
gehen; und um die Zeit mit etwas Nu&#x0364;zli-<lb/>
chem hinzubringen, nahm er &#x017F;eine Spate wie-<lb/>
der zur Hand, und fing an noch etwas Erde<lb/>
aus &#x017F;einer Ku&#x0364;che auszugraben. Plo&#x0364;zlich &#x017F;tieß<lb/>
er auf etwas Hartes in der Erde, &#x017F;o daß<lb/>
&#x017F;ein Spaten beinahe zerbrochen wa&#x0364;re.</p><lb/>
          <p>Er glaubte es &#x017F;ei ein Stein: aber wie<lb/>
er&#x017F;taunte er nicht, da er den Klumpen heraus<lb/>
hob und nun entdekte, daß er &#x2014; <hi rendition="#fr">aus gedie-<lb/>
genem Golde &#x017F;ei!</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Johannes.</hi> Daß dich! der hat doch auch<lb/>
einmahl rechtes Glu&#x0364;k, der <hi rendition="#fr">Robin&#x017F;on!</hi></p><lb/>
          <p><hi rendition="#fr">Vater.</hi> Ein recht gro&#x017F;&#x017F;es! Der Klumpen<lb/>
Gold war &#x017F;o dik, daß wohl fu&#x0364;r hundert tau-<lb/>
&#x017F;end Thaler Mu&#x0364;nze daraus ha&#x0364;tte gepra&#x0364;gt wer-<lb/>
den ko&#x0364;nnen. Nun war er auf einmahl ein<lb/>
&#x017F;teinreicher Man; und was konte er &#x017F;ich nun<lb/>
nicht alles an&#x017F;chaffen? Er konte &#x017F;ich einen<lb/>
Palla&#x017F;t bauen la&#x017F;&#x017F;en, konte Kut&#x017F;chen, Pferde,<lb/>
Bedienten, La&#x0364;ufer, Affen und Meerkazen hal-<lb/>
ten; konte &#x2014;</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Got-</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[156/0196] gehen; und um die Zeit mit etwas Nuͤzli- chem hinzubringen, nahm er ſeine Spate wie- der zur Hand, und fing an noch etwas Erde aus ſeiner Kuͤche auszugraben. Ploͤzlich ſtieß er auf etwas Hartes in der Erde, ſo daß ſein Spaten beinahe zerbrochen waͤre. Er glaubte es ſei ein Stein: aber wie erſtaunte er nicht, da er den Klumpen heraus hob und nun entdekte, daß er — aus gedie- genem Golde ſei! Johannes. Daß dich! der hat doch auch einmahl rechtes Gluͤk, der Robinſon! Vater. Ein recht groſſes! Der Klumpen Gold war ſo dik, daß wohl fuͤr hundert tau- ſend Thaler Muͤnze daraus haͤtte gepraͤgt wer- den koͤnnen. Nun war er auf einmahl ein ſteinreicher Man; und was konte er ſich nun nicht alles anſchaffen? Er konte ſich einen Pallaſt bauen laſſen, konte Kutſchen, Pferde, Bedienten, Laͤufer, Affen und Meerkazen hal- ten; konte — Got-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779/196
Zitationshilfe: Campe, Joachim Heinrich: Robinson der Jüngere. Bd. 1. Hamburg, 1779, S. 156. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/campe_robinson01_1779/196>, abgerufen am 11.05.2021.