Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Braunschweig-Wolfenbüttel, Anton Ulrich von: Erneuerte Kirchen-Ordnung Unser Von Gottes Gnaden Anthon Ulrichs Hertzogen zu Braunschweig und Lüneb. Ander Theil oder Agenda. Braunschweig, 1709.

Bild:
<< vorherige Seite

de vergossen / das stärcke und erhalte euch in wahren Glauben zum ewigen Leben / Amen.

§. 25.

Währender Communion werden Paßions-Lieder oder Gesänge vom Heil. Abendmahl gesungen.

§. 26.

So bald die Communion zu Ende soll der Priester der Gemeinde vorlesen den 23. Psalm.

DEr HErr ist mein Hirte / mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Auen / und führet mich zum frischen Wasser. Er erquicket meine Seele / Er führet mich auf rechter Strassen / um seines Nahmens willen. Und ob ich schon wandele im finstern Thal / fürchte ich kein Unglück / denn du bist bey mir / dein Stecken und Stab trösten mich. Du bereitest für mir einen Tisch gegen meine Feinde / du salbest mein Haupt mit Oele und schenckest mir voll ein. Gutes und Barmhertzigkeit werden mir folgen mein Lebenlang / und ich werde bleiben im Hause des HErrn immerdar.

§. 27.
Darauf wird intoniret:
Dancket dem HErrn denn Er ist freundlich.
Die Gemeinde antwortet:
Und seine Güte wäret ewiglich.
Oder.
Lobe den HErrn meine Seele.
Antwort.
Und vergiß nicht was er dir guts gethan hat.
Darauf singet der Priester die Collectam.

WIr dancken dir allmächtiger HErre GOTT daß du uns durch diese heilsahme Gabe hast erquicket / und

de vergossen / das stärcke und erhalte euch in wahren Glauben zum ewigen Leben / Amen.

§. 25.

Währender Communion werden Paßions-Lieder oder Gesänge vom Heil. Abendmahl gesungen.

§. 26.

So bald die Communion zu Ende soll der Priester der Gemeinde vorlesen den 23. Psalm.

DEr HErr ist mein Hirte / mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Auen / und führet mich zum frischen Wasser. Er erquicket meine Seele / Er führet mich auf rechter Strassen / um seines Nahmens willen. Und ob ich schon wandele im finstern Thal / fürchte ich kein Unglück / denn du bist bey mir / dein Stecken und Stab trösten mich. Du bereitest für mir einen Tisch gegen meine Feinde / du salbest mein Haupt mit Oele und schenckest mir voll ein. Gutes und Barmhertzigkeit werden mir folgen mein Lebenlang / und ich werde bleiben im Hause des HErrn immerdar.

§. 27.
Darauf wird intoniret:
Dancket dem HErrn denn Er ist freundlich.
Die Gemeinde antwortet:
Und seine Güte wäret ewiglich.
Oder.
Lobe den HErrn meine Seele.
Antwort.
Und vergiß nicht was er dir guts gethan hat.
Darauf singet der Priester die Collectam.

WIr dancken dir allmächtiger HErre GOTT daß du uns durch diese heilsahme Gabe hast erquicket / und

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <p><pb facs="#f0016" n="16"/>
de vergossen / das stärcke und erhalte       euch in wahren Glauben zum ewigen Leben / Amen.</p>
      </div>
      <div>
        <head>§. 25.<lb/></head>
        <p>Währender Communion werden Paßions-Lieder oder Gesänge vom Heil. Abendmahl gesungen.</p>
      </div>
      <div>
        <head>§. 26.<lb/></head>
        <p>So bald die Communion zu Ende soll der Priester der Gemeinde vorlesen den 23. Psalm.</p>
        <p>DEr HErr ist mein Hirte / mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Auen / und       führet mich zum frischen Wasser. Er erquicket meine Seele / Er führet mich auf rechter Strassen       / um seines Nahmens willen. Und ob ich schon wandele im finstern Thal / fürchte ich kein       Unglück / denn du bist bey mir / dein Stecken und Stab trösten mich. Du bereitest für mir einen       Tisch gegen meine Feinde / du salbest mein Haupt mit Oele und schenckest mir voll ein. Gutes       und Barmhertzigkeit werden mir folgen mein Lebenlang / und ich werde bleiben im Hause des HErrn       immerdar.</p>
      </div>
      <div>
        <head>§. 27.<lb/></head>
      </div>
      <div>
        <head>Darauf wird intoniret:<lb/></head>
        <l>Dancket dem HErrn denn Er ist freundlich.</l>
      </div>
      <div>
        <head>Die Gemeinde antwortet:<lb/></head>
        <l>Und seine Güte wäret ewiglich.</l>
      </div>
      <div>
        <head>Oder.<lb/></head>
        <l>Lobe den HErrn meine Seele.</l>
      </div>
      <div>
        <head>Antwort.<lb/></head>
        <l>Und vergiß nicht was er dir guts gethan hat.</l>
      </div>
      <div>
        <head>Darauf singet der Priester die Collectam.<lb/></head>
        <p>WIr dancken dir allmächtiger HErre GOTT daß du uns durch diese heilsahme Gabe hast erquicket       / und
</p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[16/0016] de vergossen / das stärcke und erhalte euch in wahren Glauben zum ewigen Leben / Amen. §. 25. Währender Communion werden Paßions-Lieder oder Gesänge vom Heil. Abendmahl gesungen. §. 26. So bald die Communion zu Ende soll der Priester der Gemeinde vorlesen den 23. Psalm. DEr HErr ist mein Hirte / mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Auen / und führet mich zum frischen Wasser. Er erquicket meine Seele / Er führet mich auf rechter Strassen / um seines Nahmens willen. Und ob ich schon wandele im finstern Thal / fürchte ich kein Unglück / denn du bist bey mir / dein Stecken und Stab trösten mich. Du bereitest für mir einen Tisch gegen meine Feinde / du salbest mein Haupt mit Oele und schenckest mir voll ein. Gutes und Barmhertzigkeit werden mir folgen mein Lebenlang / und ich werde bleiben im Hause des HErrn immerdar. §. 27. Darauf wird intoniret: Dancket dem HErrn denn Er ist freundlich. Die Gemeinde antwortet: Und seine Güte wäret ewiglich. Oder. Lobe den HErrn meine Seele. Antwort. Und vergiß nicht was er dir guts gethan hat. Darauf singet der Priester die Collectam. WIr dancken dir allmächtiger HErre GOTT daß du uns durch diese heilsahme Gabe hast erquicket / und

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Obrigkeitskritik und Fürstenberatung: Die Oberhofprediger in Braunschweig-Wolfenbüttel 1568-1714: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Marcus Baumgarten, Frederike Neuber, Frank Wiegand: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat, Tagging der Titelblätter, Korrekturen der Transkription. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Griechische Schrift wird nicht transkribiert, sondern im XML mit <foreign xml:lang="el"><gap reason="fm"/></foreign> vermerkt.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/braunschweig_kirchenordnung02_1709
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/braunschweig_kirchenordnung02_1709/16
Zitationshilfe: Braunschweig-Wolfenbüttel, Anton Ulrich von: Erneuerte Kirchen-Ordnung Unser Von Gottes Gnaden Anthon Ulrichs Hertzogen zu Braunschweig und Lüneb. Ander Theil oder Agenda. Braunschweig, 1709, S. 16. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/braunschweig_kirchenordnung02_1709/16>, abgerufen am 17.05.2021.