Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Boltzmann, Ludwig: Vorlesungen über Gastheorie. Bd. 2. Leipzig, 1898.

Bild:
<< vorherige Seite

[Gleich. 104] § 34. Wahrscheinlichkeitswerthe.
Die Integrationen bezüglich der Momentoide können leicht nach
folgendem Schema ausgeführt werden. Seien A und a Con-
stanten, so findet man durch die Substitution:
[Formel 1] folgende Gleichung:
104) [Formel 2] .
Mit B und G sind die bekannten Euler'schen Functionen
bezeichnet.

Diese Formel benutzen wir zunächst zur Berechnung des
Integrales
[Formel 3] .
Wir bezeichnen die Grösse
[Formel 4] mit Ak, die Grösse E -- V mit Am. Dann ist
[Formel 5] ,
daher
[Formel 6] .
Das Momentoid r2 nimmt die äussersten möglichen Werthe
an, wenn r1 = 0 daher [Formel 7] ist. Zwischen diesen
Grenzen ist also die Integration nach r2 zu nehmen. Führt
man dieselbe nach Formel 104) aus, so findet man:

Boltzmann, Gastheorie II. 7

[Gleich. 104] § 34. Wahrscheinlichkeitswerthe.
Die Integrationen bezüglich der Momentoide können leicht nach
folgendem Schema ausgeführt werden. Seien A und α Con-
stanten, so findet man durch die Substitution:
[Formel 1] folgende Gleichung:
104) [Formel 2] .
Mit B und Γ sind die bekannten Euler’schen Functionen
bezeichnet.

Diese Formel benutzen wir zunächst zur Berechnung des
Integrales
[Formel 3] .
Wir bezeichnen die Grösse
[Formel 4] mit Ak, die Grösse E — V mit Aμ. Dann ist
[Formel 5] ,
daher
[Formel 6] .
Das Momentoid r2 nimmt die äussersten möglichen Werthe
an, wenn r1 = 0 daher [Formel 7] ist. Zwischen diesen
Grenzen ist also die Integration nach r2 zu nehmen. Führt
man dieselbe nach Formel 104) aus, so findet man:

Boltzmann, Gastheorie II. 7
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0115" n="97"/><fw place="top" type="header">[Gleich. 104] § 34. Wahrscheinlichkeitswerthe.</fw><lb/>
Die Integrationen bezüglich der Momentoide können leicht nach<lb/>
folgendem Schema ausgeführt werden. Seien <hi rendition="#i">A</hi> und <hi rendition="#i">&#x03B1;</hi> Con-<lb/>
stanten, so findet man durch die Substitution:<lb/><hi rendition="#c"><formula/></hi> folgende Gleichung:<lb/>
104) <hi rendition="#et"><formula/>.</hi><lb/>
Mit <hi rendition="#i">B</hi> und <hi rendition="#i">&#x0393;</hi> sind die bekannten <hi rendition="#g">Euler</hi>&#x2019;schen Functionen<lb/>
bezeichnet.</p><lb/>
          <p>Diese Formel benutzen wir zunächst zur Berechnung des<lb/>
Integrales<lb/><hi rendition="#c"><formula/>.</hi><lb/>
Wir bezeichnen die Grösse<lb/><hi rendition="#c"><formula/></hi> mit <hi rendition="#i">A<hi rendition="#sub">k</hi></hi>, die Grösse <hi rendition="#i">E &#x2014; V</hi> mit <hi rendition="#i">A<hi rendition="#sub">&#x03BC;</hi></hi>. Dann ist<lb/><hi rendition="#c"><formula/>,</hi><lb/>
daher<lb/><hi rendition="#c"><formula/>.</hi><lb/>
Das Momentoid <hi rendition="#i">r</hi><hi rendition="#sub">2</hi> nimmt die äussersten möglichen Werthe<lb/>
an, wenn <hi rendition="#i">r</hi><hi rendition="#sub">1</hi> = 0 daher <formula/> ist. Zwischen diesen<lb/>
Grenzen ist also die Integration nach <hi rendition="#i">r</hi><hi rendition="#sub">2</hi> zu nehmen. Führt<lb/>
man dieselbe nach Formel 104) aus, so findet man:<lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#g">Boltzmann,</hi> Gastheorie II. 7</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[97/0115] [Gleich. 104] § 34. Wahrscheinlichkeitswerthe. Die Integrationen bezüglich der Momentoide können leicht nach folgendem Schema ausgeführt werden. Seien A und α Con- stanten, so findet man durch die Substitution: [FORMEL] folgende Gleichung: 104) [FORMEL]. Mit B und Γ sind die bekannten Euler’schen Functionen bezeichnet. Diese Formel benutzen wir zunächst zur Berechnung des Integrales [FORMEL]. Wir bezeichnen die Grösse [FORMEL] mit Ak, die Grösse E — V mit Aμ. Dann ist [FORMEL], daher [FORMEL]. Das Momentoid r2 nimmt die äussersten möglichen Werthe an, wenn r1 = 0 daher [FORMEL] ist. Zwischen diesen Grenzen ist also die Integration nach r2 zu nehmen. Führt man dieselbe nach Formel 104) aus, so findet man: Boltzmann, Gastheorie II. 7

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/boltzmann_gastheorie02_1898
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/boltzmann_gastheorie02_1898/115
Zitationshilfe: Boltzmann, Ludwig: Vorlesungen über Gastheorie. Bd. 2. Leipzig, 1898, S. 97. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/boltzmann_gastheorie02_1898/115>, abgerufen am 17.04.2021.