Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 3. Paris, 1833.

Bild:
<< vorherige Seite

schöne Beispiele vorkommen. Unter andern:
Vor kurzem starb in Anspach eine alte Jungfer
von 97 Jahren. Die Todtenweiber, die mit
diesem armen alten Hunde keine Umstände ma¬
chen wollten, wuschen sie, statt wie üblich mit
warmen, mit kaltem Wasser. Davon wachte
die Jungfer aus dem Scheintode wieder auf und
lebte noch drei Tage.

Ein Baron von Maltitz, seit kurzem hier,
hat mich vorgestern besucht. Es ist der Schrift¬
steller, dessen Buch Gelasius der graue
Wanderer
ich kritisirt, und der mir in ir¬
gend einer Zeitung dafür gemüthlich gedankt,
und mich dabei: Alter Börne! angeredet
hat. Seine Schriften machen Glück und werden
viel gekauft. Vor mehreren Jahren ließ er in
Berlin ein Schauspiel der alte Student
(es ist gedruckt) aufführen. Das Stück ent¬
hielt Anspielungen auf die frühere Unabhängig¬
keit Polens. Diese wurden bei der Aufführung

2*

ſchoͤne Beiſpiele vorkommen. Unter andern:
Vor kurzem ſtarb in Anſpach eine alte Jungfer
von 97 Jahren. Die Todtenweiber, die mit
dieſem armen alten Hunde keine Umſtaͤnde ma¬
chen wollten, wuſchen ſie, ſtatt wie uͤblich mit
warmen, mit kaltem Waſſer. Davon wachte
die Jungfer aus dem Scheintode wieder auf und
lebte noch drei Tage.

Ein Baron von Maltitz, ſeit kurzem hier,
hat mich vorgeſtern beſucht. Es iſt der Schrift¬
ſteller, deſſen Buch Gelaſius der graue
Wanderer
ich kritiſirt, und der mir in ir¬
gend einer Zeitung dafuͤr gemuͤthlich gedankt,
und mich dabei: Alter Boͤrne! angeredet
hat. Seine Schriften machen Gluͤck und werden
viel gekauft. Vor mehreren Jahren ließ er in
Berlin ein Schauſpiel der alte Student
(es iſt gedruckt) auffuͤhren. Das Stuͤck ent¬
hielt Anſpielungen auf die fruͤhere Unabhaͤngig¬
keit Polens. Dieſe wurden bei der Auffuͤhrung

2*
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0033" n="19"/>
&#x017F;cho&#x0364;ne Bei&#x017F;piele vorkommen. Unter andern:<lb/>
Vor kurzem &#x017F;tarb in An&#x017F;pach eine alte Jungfer<lb/>
von 97 Jahren. Die Todtenweiber, die mit<lb/>
die&#x017F;em armen alten Hunde keine Um&#x017F;ta&#x0364;nde ma¬<lb/>
chen wollten, wu&#x017F;chen &#x017F;ie, &#x017F;tatt wie u&#x0364;blich mit<lb/>
warmen, mit kaltem Wa&#x017F;&#x017F;er. Davon wachte<lb/>
die Jungfer aus dem Scheintode wieder auf und<lb/>
lebte noch drei Tage.</p><lb/>
          <p>Ein Baron von Maltitz, &#x017F;eit kurzem hier,<lb/>
hat mich vorge&#x017F;tern be&#x017F;ucht. Es i&#x017F;t der Schrift¬<lb/>
&#x017F;teller, de&#x017F;&#x017F;en Buch <hi rendition="#g">Gela&#x017F;ius der graue<lb/>
Wanderer</hi> ich kriti&#x017F;irt, und der mir in ir¬<lb/>
gend einer Zeitung dafu&#x0364;r gemu&#x0364;thlich gedankt,<lb/>
und mich dabei: <hi rendition="#g">Alter Bo&#x0364;rne</hi>! angeredet<lb/>
hat. Seine Schriften machen Glu&#x0364;ck und werden<lb/>
viel gekauft. Vor mehreren Jahren ließ er in<lb/>
Berlin ein Schau&#x017F;piel <hi rendition="#g">der alte Student</hi><lb/>
(es i&#x017F;t gedruckt) auffu&#x0364;hren. Das Stu&#x0364;ck ent¬<lb/>
hielt An&#x017F;pielungen auf die fru&#x0364;here Unabha&#x0364;ngig¬<lb/>
keit Polens. Die&#x017F;e wurden bei der Auffu&#x0364;hrung<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">2*<lb/></fw>
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[19/0033] ſchoͤne Beiſpiele vorkommen. Unter andern: Vor kurzem ſtarb in Anſpach eine alte Jungfer von 97 Jahren. Die Todtenweiber, die mit dieſem armen alten Hunde keine Umſtaͤnde ma¬ chen wollten, wuſchen ſie, ſtatt wie uͤblich mit warmen, mit kaltem Waſſer. Davon wachte die Jungfer aus dem Scheintode wieder auf und lebte noch drei Tage. Ein Baron von Maltitz, ſeit kurzem hier, hat mich vorgeſtern beſucht. Es iſt der Schrift¬ ſteller, deſſen Buch Gelaſius der graue Wanderer ich kritiſirt, und der mir in ir¬ gend einer Zeitung dafuͤr gemuͤthlich gedankt, und mich dabei: Alter Boͤrne! angeredet hat. Seine Schriften machen Gluͤck und werden viel gekauft. Vor mehreren Jahren ließ er in Berlin ein Schauſpiel der alte Student (es iſt gedruckt) auffuͤhren. Das Stuͤck ent¬ hielt Anſpielungen auf die fruͤhere Unabhaͤngig¬ keit Polens. Dieſe wurden bei der Auffuͤhrung 2*

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833/33
Zitationshilfe: Börne, Ludwig: Briefe aus Paris. Bd. 3. Paris, 1833, S. 19. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/boerne_paris03_1833/33>, abgerufen am 14.05.2021.