Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Bodmer, Johann Jacob]: Sammlung Critischer, Poetischer, und anderer geistvollen Schriften. Bd. 12. Zürich, 1744.

Bild:
<< vorherige Seite
Versuch über den Ursprung

Jn Africa (gleich wir in den Sammlungen
des unermüdeten Hrn. Purchas lesen) hat ein
Hauffen derselben, dessen Anführer in ein Weibs-
bild verliebt war, durch Gewalt und Kriegslist
denen Portugiesen eine Vestung abgenommen.

Aber ich muß alle andere vorbeygehen, um für-
nehmlich das Lob zweyer ihrer Monarchen in Jn-
dien, welche ihres gleichen nicht gehabt, zu erhe-
ben: Der erste war Perimal der Prächtige, ein
überaus gelahrter und gutherziger Printz, dem die
Malabaren in der Hitz ihres Eifers einen Tempel
geweyhet, welcher auf 700. Pfeilern stehet, die,
nach des Maffeus Meynung, des Agrippa seinem
in dem Pantheon nichts nachgeben. Der andre,
Hanimant der Wunderwürdige, Perimals Vet-
ter und Nachfolger, dessen Wissenschaft so groß
gewesen, daß seine Anhänger zweifelten, ob es
möglich wäre, daß eben dieses weise Geschlecht
es wol auf einen so hohen Staffel der Vollkom-
menheit zu bringen im Stand wäre; und daher lie-
ber glaubten, er und sein Stamme wären eine in Af-
fen vergestaltete Art Götter: Der Zahn war sein,
den die Portugiesen An. 1559. in Bisnagar weg-
genommen, und für welchen die Jndigner, nach
Linschottens Bericht, die entsetzliche Summe von
700000. Ducaten angeboten haben. Noch soll
ich endlich diese Materie nicht fahren lassen, ohne mit
aller gebührender Hochachtung Oran Outangs des
Grossen, des lezten von dieser Linie, dessen un-
glückseliges Schicksal gewollt hat, daß er in die
Hände der Europäer fiele, Meldung zu thun:
Oran Outangs, dessen Werth wir nicht kennen;

denn
Verſuch uͤber den Urſprung

Jn Africa (gleich wir in den Sammlungen
des unermuͤdeten Hrn. Purchas leſen) hat ein
Hauffen derſelben, deſſen Anfuͤhrer in ein Weibs-
bild verliebt war, durch Gewalt und Kriegsliſt
denen Portugieſen eine Veſtung abgenommen.

Aber ich muß alle andere vorbeygehen, um fuͤr-
nehmlich das Lob zweyer ihrer Monarchen in Jn-
dien, welche ihres gleichen nicht gehabt, zu erhe-
ben: Der erſte war Perimal der Praͤchtige, ein
uͤberaus gelahrter und gutherziger Printz, dem die
Malabaren in der Hitz ihres Eifers einen Tempel
geweyhet, welcher auf 700. Pfeilern ſtehet, die,
nach des Maffeus Meynung, des Agrippa ſeinem
in dem Pantheon nichts nachgeben. Der andre,
Hanimant der Wunderwuͤrdige, Perimals Vet-
ter und Nachfolger, deſſen Wiſſenſchaft ſo groß
geweſen, daß ſeine Anhaͤnger zweifelten, ob es
moͤglich waͤre, daß eben dieſes weiſe Geſchlecht
es wol auf einen ſo hohen Staffel der Vollkom-
menheit zu bringen im Stand waͤre; und daher lie-
ber glaubten, er und ſein Stamme waͤren eine in Af-
fen vergeſtaltete Art Goͤtter: Der Zahn war ſein,
den die Portugieſen An. 1559. in Biſnagar weg-
genommen, und fuͤr welchen die Jndigner, nach
Linſchottens Bericht, die entſetzliche Summe von
700000. Ducaten angeboten haben. Noch ſoll
ich endlich dieſe Materie nicht fahren laſſen, ohne mit
aller gebuͤhrender Hochachtung Oran Outangs des
Groſſen, des lezten von dieſer Linie, deſſen un-
gluͤckſeliges Schickſal gewollt hat, daß er in die
Haͤnde der Europaͤer fiele, Meldung zu thun:
Oran Outangs, deſſen Werth wir nicht kennen;

denn
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0050" n="48"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Ver&#x017F;uch u&#x0364;ber den Ur&#x017F;prung</hi> </fw><lb/>
          <p>Jn Africa (gleich wir in den Sammlungen<lb/>
des unermu&#x0364;deten Hrn. Purchas le&#x017F;en) hat ein<lb/>
Hauffen der&#x017F;elben, de&#x017F;&#x017F;en Anfu&#x0364;hrer in ein Weibs-<lb/>
bild verliebt war, durch Gewalt und Kriegsli&#x017F;t<lb/>
denen Portugie&#x017F;en eine Ve&#x017F;tung abgenommen.</p><lb/>
          <p>Aber ich muß alle andere vorbeygehen, um fu&#x0364;r-<lb/>
nehmlich das Lob zweyer ihrer Monarchen in Jn-<lb/>
dien, welche ihres gleichen nicht gehabt, zu erhe-<lb/>
ben: Der er&#x017F;te war <hi rendition="#fr">Perimal</hi> der Pra&#x0364;chtige, ein<lb/>
u&#x0364;beraus gelahrter und gutherziger Printz, dem die<lb/>
Malabaren in der Hitz ihres Eifers einen Tempel<lb/>
geweyhet, welcher auf 700. Pfeilern &#x017F;tehet, die,<lb/>
nach des Maffeus Meynung, des Agrippa &#x017F;einem<lb/>
in dem Pantheon nichts nachgeben. Der andre,<lb/><hi rendition="#fr">Hanimant</hi> der Wunderwu&#x0364;rdige, Perimals Vet-<lb/>
ter und Nachfolger, de&#x017F;&#x017F;en Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft &#x017F;o groß<lb/>
gewe&#x017F;en, daß &#x017F;eine Anha&#x0364;nger zweifelten, ob es<lb/>
mo&#x0364;glich wa&#x0364;re, daß eben die&#x017F;es wei&#x017F;e Ge&#x017F;chlecht<lb/>
es wol auf einen &#x017F;o hohen Staffel der Vollkom-<lb/>
menheit zu bringen im Stand wa&#x0364;re; und daher lie-<lb/>
ber glaubten, er und &#x017F;ein Stamme wa&#x0364;ren eine in Af-<lb/>
fen verge&#x017F;taltete Art Go&#x0364;tter: Der Zahn war &#x017F;ein,<lb/>
den die Portugie&#x017F;en An. 1559. in Bi&#x017F;nagar weg-<lb/>
genommen, und fu&#x0364;r welchen die Jndigner, nach<lb/>
Lin&#x017F;chottens Bericht, die ent&#x017F;etzliche Summe von<lb/>
700000. Ducaten angeboten haben. Noch &#x017F;oll<lb/>
ich endlich die&#x017F;e Materie nicht fahren la&#x017F;&#x017F;en, ohne mit<lb/>
aller gebu&#x0364;hrender Hochachtung Oran Outangs des<lb/>
Gro&#x017F;&#x017F;en, des lezten von die&#x017F;er Linie, de&#x017F;&#x017F;en un-<lb/>
glu&#x0364;ck&#x017F;eliges Schick&#x017F;al gewollt hat, daß er in die<lb/>
Ha&#x0364;nde der Europa&#x0364;er fiele, Meldung zu thun:<lb/>
Oran Outangs, de&#x017F;&#x017F;en Werth wir nicht kennen;<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">denn</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[48/0050] Verſuch uͤber den Urſprung Jn Africa (gleich wir in den Sammlungen des unermuͤdeten Hrn. Purchas leſen) hat ein Hauffen derſelben, deſſen Anfuͤhrer in ein Weibs- bild verliebt war, durch Gewalt und Kriegsliſt denen Portugieſen eine Veſtung abgenommen. Aber ich muß alle andere vorbeygehen, um fuͤr- nehmlich das Lob zweyer ihrer Monarchen in Jn- dien, welche ihres gleichen nicht gehabt, zu erhe- ben: Der erſte war Perimal der Praͤchtige, ein uͤberaus gelahrter und gutherziger Printz, dem die Malabaren in der Hitz ihres Eifers einen Tempel geweyhet, welcher auf 700. Pfeilern ſtehet, die, nach des Maffeus Meynung, des Agrippa ſeinem in dem Pantheon nichts nachgeben. Der andre, Hanimant der Wunderwuͤrdige, Perimals Vet- ter und Nachfolger, deſſen Wiſſenſchaft ſo groß geweſen, daß ſeine Anhaͤnger zweifelten, ob es moͤglich waͤre, daß eben dieſes weiſe Geſchlecht es wol auf einen ſo hohen Staffel der Vollkom- menheit zu bringen im Stand waͤre; und daher lie- ber glaubten, er und ſein Stamme waͤren eine in Af- fen vergeſtaltete Art Goͤtter: Der Zahn war ſein, den die Portugieſen An. 1559. in Biſnagar weg- genommen, und fuͤr welchen die Jndigner, nach Linſchottens Bericht, die entſetzliche Summe von 700000. Ducaten angeboten haben. Noch ſoll ich endlich dieſe Materie nicht fahren laſſen, ohne mit aller gebuͤhrender Hochachtung Oran Outangs des Groſſen, des lezten von dieſer Linie, deſſen un- gluͤckſeliges Schickſal gewollt hat, daß er in die Haͤnde der Europaͤer fiele, Meldung zu thun: Oran Outangs, deſſen Werth wir nicht kennen; denn

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/bodmer_sammlung12_1744
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/bodmer_sammlung12_1744/50
Zitationshilfe: [Bodmer, Johann Jacob]: Sammlung Critischer, Poetischer, und anderer geistvollen Schriften. Bd. 12. Zürich, 1744, S. 48. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/bodmer_sammlung12_1744/50>, abgerufen am 19.04.2024.