Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Blumenbach, Johann Friedrich: Beyträge zur Naturgeschichte. Bd. 1. 2. Aufl. Göttingen, 1806.

Bild:
<< vorherige Seite

*) nemlich und
die Ammoniten, von welchen beyden
ich mannigfaltig verschiedne Gattun-
gen aus den mehresten Ländern von
Europa und selbst aus Asien vor mir
habe, und die sich wahrscheinlich auch
in den übrigen Welttheilen [- die In-
seln des fünften ausgenommen*) -]

*) folgenden Aufschluss: - es sind ihrer
nemlich, wenn wir seiner Versiche-
rung glauben wollen, in der Kindheit
des Menschengeschlechts so viele ver-
schossen
worden. Denn, sagt er, "avant
de se servir de l'airain, ou du fer
pour armer les pointes des Fleches, on
y employoit de ces pierres
Belemni-
tes. - Le marbre d'Arundel met
l'epoque de la decouverte du fer a
l'an
87 apres l'arrives de Cadmus en
Grece. - avant cette epoque les Fle-
ches des Grecs etoient
necessaire-
ment
armees de ces pierres Belem-
nites, dont le nom conserve jusqu'a
nous exprime encore l'usage?"
*) s. J. Reinh. Forster's Bemerkun-
gen auf seiner Reise um die Welt
. S. 19.

*) nemlich und
die Ammoniten, von welchen beyden
ich mannigfaltig verschiedne Gattun-
gen aus den mehresten Ländern von
Europa und selbst aus Asien vor mir
habe, und die sich wahrscheinlich auch
in den übrigen Welttheilen [– die In-
seln des fünften ausgenommen*) –]

*) folgenden Aufschluss: – es sind ihrer
nemlich, wenn wir seiner Versiche-
rung glauben wollen, in der Kindheit
des Menschengeschlechts so viele ver-
schossen
worden. Denn, sagt er, avant
de se servir de l'airain, ou du fer
pour armer les pointes des Fleches, on
y employoit de ces pierres
Belemni-
tes. – Le marbre d'Arundel met
l'epoque de la découverte du fer à
l'an
87 après l'arrivés de Cadmus en
Grèce. – avant cette époque les Fle-
ches des Grecs étoient
nécessaire-
ment
armées de ces pierres Belem-
nites, dont le nom conservé jusqu'à
nous exprime encore l'usage?”
*) s. J. Reinh. Forster's Bemerkun-
gen auf seiner Reise um die Welt
. S. 19.
<TEI>
  <text xml:id="blume000112">
    <body>
      <div xml:id="bl000112_02" type="part" n="1">
        <p><note anchored="true" place="foot" n="*)"><p><pb facs="#f0026" xml:id="pb010_0001" n="10"/>
folgenden Aufschluss: &#x2013; es sind ihrer<lb/>
nemlich, wenn wir seiner Versiche-<lb/>
rung glauben wollen, in der Kindheit<lb/>
des Menschengeschlechts so viele <hi rendition="#i">ver-<lb/>
schossen</hi> worden. Denn, sagt er, <q type="preline">&#x201C;<hi rendition="#i">avant<lb/>
de se servir de l'airain, ou du fer<lb/>
pour armer les pointes des Fleches, on<lb/>
y employoit de ces pierres</hi> Belemni-<lb/>
tes. &#x2013; <hi rendition="#i">Le marbre d'Arundel met<lb/>
l'epoque de la découverte du fer à<lb/>
l'an</hi> 87 <hi rendition="#i">après l'arrivés de Cadmus en<lb/>
Grèce. &#x2013; avant cette époque les Fle-<lb/>
ches des Grecs étoient</hi> <hi rendition="#g">nécessaire-<lb/>
ment</hi> <hi rendition="#i">armées de ces pierres</hi> Belem-<lb/>
nites, <hi rendition="#i">dont le nom conservé jusqu'à<lb/>
nous exprime encore l'usage?&#x201D;</hi></q></p></note> nemlich und<lb/>
die Ammoniten, von welchen beyden<lb/>
ich mannigfaltig verschiedne Gattun-<lb/>
gen aus den mehresten Ländern von<lb/>
Europa und selbst aus Asien vor mir<lb/>
habe, und die sich wahrscheinlich auch<lb/>
in den übrigen Welttheilen [&#x2013; die In-<lb/>
seln des fünften ausgenommen<note anchored="true" place="foot" n="*)"><p>s. J. <hi rendition="#g">Reinh. Forster's</hi> <hi rendition="#i">Bemerkun-<lb/>
gen auf seiner Reise um die Welt</hi>. S. 19.</p></note> &#x2013;]<lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[10/0026] *) nemlich und die Ammoniten, von welchen beyden ich mannigfaltig verschiedne Gattun- gen aus den mehresten Ländern von Europa und selbst aus Asien vor mir habe, und die sich wahrscheinlich auch in den übrigen Welttheilen [– die In- seln des fünften ausgenommen *) –] *) folgenden Aufschluss: – es sind ihrer nemlich, wenn wir seiner Versiche- rung glauben wollen, in der Kindheit des Menschengeschlechts so viele ver- schossen worden. Denn, sagt er, “avant de se servir de l'airain, ou du fer pour armer les pointes des Fleches, on y employoit de ces pierres Belemni- tes. – Le marbre d'Arundel met l'epoque de la découverte du fer à l'an 87 après l'arrivés de Cadmus en Grèce. – avant cette époque les Fle- ches des Grecs étoient nécessaire- ment armées de ces pierres Belem- nites, dont le nom conservé jusqu'à nous exprime encore l'usage?” *) s. J. Reinh. Forster's Bemerkun- gen auf seiner Reise um die Welt. S. 19.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Editura GmbH & Co.KG, Berlin: Volltexterstellung und Basis-TEI-Auszeichung
Johann Friedrich Blumenbach – online: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-08-26T09:00:15Z)
Frank Wiegand: Konvertierung nach DTA-Basisformat (2013-08-26T09:00:15Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Nicht erfasst: Bogensignaturen und Kustoden, Kolumnentitel.
  • Auf Titelblättern wurde auf die Auszeichnung der Schriftgrößenunterschiede zugunsten der Identifizierung von <titlePart>s verzichtet.
  • Keine Auszeichnung der Initialbuchstaben am Kapitelanfang.
  • Langes ſ: als s transkribiert.
  • Hochgestellte e über Vokalen: in moderner Schreibweise erfasst.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_beytraege0102_1806
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_beytraege0102_1806/26
Zitationshilfe: Blumenbach, Johann Friedrich: Beyträge zur Naturgeschichte. Bd. 1. 2. Aufl. Göttingen, 1806, S. 10. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/blumenbach_beytraege0102_1806/26>, abgerufen am 14.04.2024.