Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Basedow, Johann Bernhard: Das in Dessau errichtete Philanthropinum. Leipzig, 1774.

Bild:
<< vorherige Seite

ist der Trichter, den man täglich zwischen die knir-
schenden Zähne der Jugend hineinzwingt, um die
von den Gedanken abgeschöpfte Sprache der Römer
Tropfenweise einzugiessen.

Mit größrer Vollmacht, als jener Böhmi-
sche Bruder Johannes, wollte Leipzigs und Göt-
tingens Gesner diese Tyranney aus der Weis-
heit und Menschlichkeit Werkstätten verbannen,
und befahls in eines Königs Namen. Hat man
zu wenig gehorcht: so prüfet, weise Menschen-
freunde, was ich vielleicht nur wähne.

Jn der Tiefe fehlt es den Schulen am Grund-
bau. Gesner wollte stützen, ausbessern und erhöhen.
Er wagte nicht mehr, zu ehrerbietig gegen die halbe
Weisheit unsrer widerreformatorischen Zeit. Aber
Stützen und Höhen drücken nur mehr. Und wie
gehts in alten Schläuchen dem neuen Weine? Ges-
ner wies neue Arten der Arbeit, aber das Werk-
zeug blieb alt. Greise (selten sind Ausnahmen)
werden, um der Knaben willen, nicht Schüler.
Sie entehren ihr graues Haupt nicht durch einen
Versuch, der eine Zeitlang mislingt.



Man lasse das Alte sinken oder stehen. Es
folgt seiner Natur, und wird nicht neu. Man

baue

iſt der Trichter, den man taͤglich zwiſchen die knir-
ſchenden Zaͤhne der Jugend hineinzwingt, um die
von den Gedanken abgeſchoͤpfte Sprache der Roͤmer
Tropfenweiſe einzugieſſen.

Mit groͤßrer Vollmacht, als jener Boͤhmi-
ſche Bruder Johannes, wollte Leipzigs und Goͤt-
tingens Gesner dieſe Tyranney aus der Weis-
heit und Menſchlichkeit Werkſtaͤtten verbannen,
und befahls in eines Koͤnigs Namen. Hat man
zu wenig gehorcht: ſo pruͤfet, weiſe Menſchen-
freunde, was ich vielleicht nur waͤhne.

Jn der Tiefe fehlt es den Schulen am Grund-
bau. Gesner wollte ſtuͤtzen, ausbeſſern und erhoͤhen.
Er wagte nicht mehr, zu ehrerbietig gegen die halbe
Weisheit unſrer widerreformatoriſchen Zeit. Aber
Stuͤtzen und Hoͤhen druͤcken nur mehr. Und wie
gehts in alten Schlaͤuchen dem neuen Weine? Ges-
ner wies neue Arten der Arbeit, aber das Werk-
zeug blieb alt. Greiſe (ſelten ſind Ausnahmen)
werden, um der Knaben willen, nicht Schuͤler.
Sie entehren ihr graues Haupt nicht durch einen
Verſuch, der eine Zeitlang mislingt.



Man laſſe das Alte ſinken oder ſtehen. Es
folgt ſeiner Natur, und wird nicht neu. Man

baue
<TEI>
  <text>
    <front>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0018" n="XIV"/>
i&#x017F;t der Trichter, den man ta&#x0364;glich zwi&#x017F;chen die knir-<lb/>
&#x017F;chenden Za&#x0364;hne der Jugend hineinzwingt, um die<lb/>
von den Gedanken abge&#x017F;cho&#x0364;pfte Sprache der Ro&#x0364;mer<lb/>
Tropfenwei&#x017F;e einzugie&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
          <p>Mit gro&#x0364;ßrer Vollmacht, als jener Bo&#x0364;hmi-<lb/>
&#x017F;che Bruder <hi rendition="#fr">Johannes,</hi> wollte Leipzigs und Go&#x0364;t-<lb/>
tingens <hi rendition="#fr">Gesner</hi> die&#x017F;e Tyranney aus der Weis-<lb/>
heit und Men&#x017F;chlichkeit Werk&#x017F;ta&#x0364;tten verbannen,<lb/>
und befahls in eines Ko&#x0364;nigs Namen. Hat man<lb/>
zu wenig gehorcht: &#x017F;o pru&#x0364;fet, wei&#x017F;e Men&#x017F;chen-<lb/>
freunde, was ich vielleicht nur wa&#x0364;hne.</p><lb/>
          <p>Jn der Tiefe fehlt es den Schulen am Grund-<lb/>
bau. Gesner wollte &#x017F;tu&#x0364;tzen, ausbe&#x017F;&#x017F;ern und erho&#x0364;hen.<lb/>
Er wagte nicht mehr, zu ehrerbietig gegen die halbe<lb/>
Weisheit un&#x017F;rer widerreformatori&#x017F;chen Zeit. Aber<lb/>
Stu&#x0364;tzen und Ho&#x0364;hen dru&#x0364;cken nur mehr. Und wie<lb/>
gehts in alten Schla&#x0364;uchen dem neuen Weine? Ges-<lb/>
ner wies neue Arten der Arbeit, aber das Werk-<lb/>
zeug blieb alt. Grei&#x017F;e (&#x017F;elten &#x017F;ind Ausnahmen)<lb/>
werden, um der Knaben willen, nicht Schu&#x0364;ler.<lb/>
Sie entehren ihr graues Haupt nicht durch einen<lb/>
Ver&#x017F;uch, der eine Zeitlang mislingt.</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <p><hi rendition="#in">M</hi>an la&#x017F;&#x017F;e das Alte &#x017F;inken oder &#x017F;tehen. Es<lb/>
folgt &#x017F;einer Natur, und wird nicht neu. Man<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">baue</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </front>
  </text>
</TEI>
[XIV/0018] iſt der Trichter, den man taͤglich zwiſchen die knir- ſchenden Zaͤhne der Jugend hineinzwingt, um die von den Gedanken abgeſchoͤpfte Sprache der Roͤmer Tropfenweiſe einzugieſſen. Mit groͤßrer Vollmacht, als jener Boͤhmi- ſche Bruder Johannes, wollte Leipzigs und Goͤt- tingens Gesner dieſe Tyranney aus der Weis- heit und Menſchlichkeit Werkſtaͤtten verbannen, und befahls in eines Koͤnigs Namen. Hat man zu wenig gehorcht: ſo pruͤfet, weiſe Menſchen- freunde, was ich vielleicht nur waͤhne. Jn der Tiefe fehlt es den Schulen am Grund- bau. Gesner wollte ſtuͤtzen, ausbeſſern und erhoͤhen. Er wagte nicht mehr, zu ehrerbietig gegen die halbe Weisheit unſrer widerreformatoriſchen Zeit. Aber Stuͤtzen und Hoͤhen druͤcken nur mehr. Und wie gehts in alten Schlaͤuchen dem neuen Weine? Ges- ner wies neue Arten der Arbeit, aber das Werk- zeug blieb alt. Greiſe (ſelten ſind Ausnahmen) werden, um der Knaben willen, nicht Schuͤler. Sie entehren ihr graues Haupt nicht durch einen Verſuch, der eine Zeitlang mislingt. Man laſſe das Alte ſinken oder ſtehen. Es folgt ſeiner Natur, und wird nicht neu. Man baue

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/basedow_philanthropinum_1774
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/basedow_philanthropinum_1774/18
Zitationshilfe: Basedow, Johann Bernhard: Das in Dessau errichtete Philanthropinum. Leipzig, 1774, S. XIV. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/basedow_philanthropinum_1774/18>, abgerufen am 09.05.2021.