Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Allgemeine Zeitung. Nr. 49. Augsburg, 18. Februar 1840.

Bild:
<< vorherige Seite
[434-36]

Aufforderung.

Weber Georg Weißer von Mönchweiler hat gegen seine Ehefrau Maria, geborne Rosenfelder von dort, eine Ehescheidungsklage erhoben, die sich darauf gründet, daß seine Ehefrau im Monat December 1835 sich heimlicher Weise von ihm entfernt, zufolge der eingegangenen Nachrichten wahrscheinlich nach England oder Amerika sich begeben hat, und seit der Zeit nicht mehr zurückgekehrt sey. Die Maria Weißer, geb. Rosenfelder, wird daher aufgefordert, sich
innerhalb 6 Monaten,
von heute an, anher zu stellen und auf die Ehescheidungsklage vernehmen zu lassen, widrigenfalls weiters verfügt werden wird, was Rechtens ist.

Villingen, den 28 Januar 1840

Großherzoglich badisches Bezirks-Amt.

Haagen.

vdt. Hegele.

[424-29]

Guts-Verkauf.

Eines der schönsten Güter von circa 800 bayer. Morgen Feld, Wald und Wiesen, ganz arrondirt, in Oberbayern gelegen, ist um 150,000 fl. zu verkaufen.

Die Gründe stehen in höchster Cultur, Schloß- und Oekonomiegebäude etc. lassen nichts zu wünschen übrig. Die Lage ist die anmuthigste, und eignet sich das Ganze vorzüglich zu einer Fideicommiß-Besitzung und zum angenehmen Aufenthalt zu jeder Jahreszeit.

Kaufsliebhaber bittet man, sich ohne Unterhändler in frankirten Briefen an Hrn. Raimund Veit, königl. Professor an der Kreis- Landwirthschafts- und Gewerbsschule in Augsburg zu wenden, der nähere Auskunft geben wird.

[524]

Associe-Gesuch.

Zu einer Brauerei mit Gastwirthschaftsgerechtigkeit in einer Stadt in Unterfranken wird ein Theilnehmer gesucht, und von ihm nur 4000 fl. Capital Einlage gefordert. Die beiden Geschäftsbranchen sind im besten Betriebe und das Local hiezu, welches sehr geräumig ist, befindet sich in der besten Lage.

Nähere Auskunft gibt auf portofreie Anfragen Hr. Franz Wurzbach in Würzburg.

[509-10]

Im Verlage der unterzeichneten Buchhandlung ist erschienen und in allen Buchhandlungen Deutschlands zu haben:
Kaiser Maximilians Urständ.

Ein Zeitbild aus dem fünfzehnten Jahrhundert von Franz Trautmann. Veranlaßt durch den großen Maskenzug der Künstler in München am 17 Februar 1840 8. brosch. 9 kr. und 12 kr.

Wir machen das deutsche Publicum auf diese gelungene poetische Schilderung jenes in seiner Art einzig dastehenden Zuges der Münchener Künstler aufmerksam, die durch tiefe Aufgreifung der Charaktere und pikante Darstellung einen mehr als vorübergehenden Werth besitzen dürfte.

Die Lentner'sche Buchhandlung in
München.

[480]

So eben ist erschienen und an die verehrlichen Subscribenten versandt worden:
C. M. Wielands
sämmtliche Werke.

Neue Taschen-Ausgabe.

4te Lieferung oder 19ter bis 24ster Band.

Mit des Verfassers Bildniß in Stahlstich.

Subscriptionspreis 2 Rthlr. od. 3 fl. 36 kr.

Hiemit ist die erste Abtheilung dieser überall mit der lebhaftesten Theilnahme begrüßten neuen Ausgabe eines unserer ersten classischen Schriftsteller geschlossen. Sie enthält:
Band I, II: Don Sylvio von Rosalva. - Band III: Musarion. Die Grazien. Der verklagte Amor. Nadine. Erdenglück. Lelia an Damon. Psyche. Das Leben ein Traum. Aspasia. - Band IV, V, VI: Agathon. - Band VII, VIII: Goldener Spiegel. - Band IX: Danischmend. - Band X: Diana und Endymion. Das Urtheil des Paris. Aurora und Cephalus. Combabus. Die erste Liebe. Sixt und Klärchen. Liebe um Liebe. Schach Lolo. - Band XI: Poetische Erzählungen. Das Wintermährchen. Das Sommermährchen. Geron der Adelige. Clelia und Sinibald. - Band XII: Idris und Zenide. Peryonte oder die Wünsche. Der Vogelsang oder die drei Lehren. Hann und Gulpenheh. Die Wasserkufe. Gedichte an Olympia. - Band XIII, XIV: Die Abderiten. - Band XV: Der neue Amadis. - Band XVI, XVII: Peregrinus Proteus. - Band XVIII: Agathodämon. - Band XIX: Diogenes von Sinope. Hexameron von Rosenhain. - Band XX: Oberon. Wielands Biographie. - Band XXI: Menander und Glycerion. Crates und Hipparchia. Korkor und Kikequetzel. - Band XXII, XXIII, XXIV: Arisripp.

Wer, aus Rücksichten der Sparsamkeit, oder wegen Mangel an Interesse für das rein Wissenschaftliche, nicht Wielands sämmtliche Werke, sondern nur die geschätztesten und populärsten derselben zu besitzen wünscht, der findet solche in dieser ersten Abtheilung von 24 Bänden
um den außerordentlich niedrigen Preis von 8 Thalern.

Die 2te Abtheilung in 12 Bänden mit den übrigen Schriften litterarischen, philosophischen, historischen und politischen Inhalts wird in möglichst kurzer Frist nachfolgen.

Leipzig, im Januar 1840

G. J. Göschen'sche Verlagshandlung.

[414-16]

Bei J. G. Heubner, Buchhändler in Wien, ist neu erschienen:
Das Herzogthum Steyermark,
geographisch-statistisch-topographisch dargestellt,
und mit geschichtlichen Erläuterungen versehen
von Georg Göth,
Custos am Museum der k. k. Landwirthschafts-Gesellschaft in Wien, und Mitglied mehrerer gelehrten und ökonomischen Vereine.

Erster Band gr. 8. 1840 3 fl. 45 kr. C. M. oder 2 Rthlr. 12 gGr.

Dieses, Seiner kaiserlichen Hoheit, dem durchlauchtigsten Herrn Erzherzog Johann von Oesterreich gewidmete, und unter Höchstdessen Schutz entstandene Werk, wovon der erste Band so eben erschien, ist das Ergebniß ämtlicher Mittheilungen und eigener Anschauung. Der Verfasser, der während einer Reihe von Jahren in dieser Provinz lebte, hat mit vielem Fleiß und kritischer Auswahl alles jene zusammengestellt, was in einem solchen Werke überhaupt und von Steyermark besonders jetzt Interesse erregen kann, wo dieses Land bei einer Eisenbahn-Verbindung nach Süden eine nicht unwichtige Rolle zu spielen bestimmt ist.

Durch die Angabe aller nur möglichen Daten über die physikalischen, ökonomischen, industriellen und commerciellen Verhältnisse, und besonders die montanistische Betriebsamkeit, so wie durch die getreue topographische Schilderung der einzelnen Dominien, Bezirke und Gemeinden stellt sich diese statistisch-topographische Beschreibung den besten neueren Werken dieser Art an die Seite.

Was den ersten, den Bruckerkreis enthaltenden Band insbesondere betrifft, so dürfte er sich durch seine Details über die ständische Verfassung und das Steuerwesen, welches einen wesentlichen Theil der Einleitung bildet, vorzüglich auszeichnen.

Die Verlagshandlung glaubt daher den Freunden der Statistik, der Natur- und Länderkunde dieses Werk um so mehr empfehlen zu müssen, als es eine Provinz zur klaren Anschauung bringt, die zwar ihrer Naturschönheiten wegen vielfältig besucht wird, nach ihrer Wesenheit und ihren individuellen Verhältnissen aber noch viel zu wenig gekannt ist.

[434-36]

Aufforderung.

Weber Georg Weißer von Mönchweiler hat gegen seine Ehefrau Maria, geborne Rosenfelder von dort, eine Ehescheidungsklage erhoben, die sich darauf gründet, daß seine Ehefrau im Monat December 1835 sich heimlicher Weise von ihm entfernt, zufolge der eingegangenen Nachrichten wahrscheinlich nach England oder Amerika sich begeben hat, und seit der Zeit nicht mehr zurückgekehrt sey. Die Maria Weißer, geb. Rosenfelder, wird daher aufgefordert, sich
innerhalb 6 Monaten,
von heute an, anher zu stellen und auf die Ehescheidungsklage vernehmen zu lassen, widrigenfalls weiters verfügt werden wird, was Rechtens ist.

Villingen, den 28 Januar 1840

Großherzoglich badisches Bezirks-Amt.

Haagen.

vdt. Hegele.

[424-29]

Guts-Verkauf.

Eines der schönsten Güter von circa 800 bayer. Morgen Feld, Wald und Wiesen, ganz arrondirt, in Oberbayern gelegen, ist um 150,000 fl. zu verkaufen.

Die Gründe stehen in höchster Cultur, Schloß- und Oekonomiegebäude etc. lassen nichts zu wünschen übrig. Die Lage ist die anmuthigste, und eignet sich das Ganze vorzüglich zu einer Fideicommiß-Besitzung und zum angenehmen Aufenthalt zu jeder Jahreszeit.

Kaufsliebhaber bittet man, sich ohne Unterhändler in frankirten Briefen an Hrn. Raimund Veit, königl. Professor an der Kreis- Landwirthschafts- und Gewerbsschule in Augsburg zu wenden, der nähere Auskunft geben wird.

[524]

Associé-Gesuch.

Zu einer Brauerei mit Gastwirthschaftsgerechtigkeit in einer Stadt in Unterfranken wird ein Theilnehmer gesucht, und von ihm nur 4000 fl. Capital Einlage gefordert. Die beiden Geschäftsbranchen sind im besten Betriebe und das Local hiezu, welches sehr geräumig ist, befindet sich in der besten Lage.

Nähere Auskunft gibt auf portofreie Anfragen Hr. Franz Wurzbach in Würzburg.

[509-10]

Im Verlage der unterzeichneten Buchhandlung ist erschienen und in allen Buchhandlungen Deutschlands zu haben:
Kaiser Maximilians Urständ.

Ein Zeitbild aus dem fünfzehnten Jahrhundert von Franz Trautmann. Veranlaßt durch den großen Maskenzug der Künstler in München am 17 Februar 1840 8. brosch. 9 kr. und 12 kr.

Wir machen das deutsche Publicum auf diese gelungene poetische Schilderung jenes in seiner Art einzig dastehenden Zuges der Münchener Künstler aufmerksam, die durch tiefe Aufgreifung der Charaktere und pikante Darstellung einen mehr als vorübergehenden Werth besitzen dürfte.

Die Lentner'sche Buchhandlung in
München.

[480]

So eben ist erschienen und an die verehrlichen Subscribenten versandt worden:
C. M. Wielands
sämmtliche Werke.

Neue Taschen-Ausgabe.

4te Lieferung oder 19ter bis 24ster Band.

Mit des Verfassers Bildniß in Stahlstich.

Subscriptionspreis 2 Rthlr. od. 3 fl. 36 kr.

Hiemit ist die erste Abtheilung dieser überall mit der lebhaftesten Theilnahme begrüßten neuen Ausgabe eines unserer ersten classischen Schriftsteller geschlossen. Sie enthält:
Band I, II: Don Sylvio von Rosalva. – Band III: Musarion. Die Grazien. Der verklagte Amor. Nadine. Erdenglück. Lelia an Damon. Psyche. Das Leben ein Traum. Aspasia. – Band IV, V, VI: Agathon. – Band VII, VIII: Goldener Spiegel. – Band IX: Danischmend. – Band X: Diana und Endymion. Das Urtheil des Paris. Aurora und Cephalus. Combabus. Die erste Liebe. Sixt und Klärchen. Liebe um Liebe. Schach Lolo. – Band XI: Poetische Erzählungen. Das Wintermährchen. Das Sommermährchen. Geron der Adelige. Clelia und Sinibald. – Band XII: Idris und Zenide. Peryonte oder die Wünsche. Der Vogelsang oder die drei Lehren. Hann und Gulpenheh. Die Wasserkufe. Gedichte an Olympia. – Band XIII, XIV: Die Abderiten. – Band XV: Der neue Amadis. – Band XVI, XVII: Peregrinus Proteus. – Band XVIII: Agathodämon. – Band XIX: Diogenes von Sinope. Hexameron von Rosenhain. – Band XX: Oberon. Wielands Biographie. – Band XXI: Menander und Glycerion. Crates und Hipparchia. Korkor und Kikequetzel. – Band XXII, XXIII, XXIV: Arisripp.

Wer, aus Rücksichten der Sparsamkeit, oder wegen Mangel an Interesse für das rein Wissenschaftliche, nicht Wielands sämmtliche Werke, sondern nur die geschätztesten und populärsten derselben zu besitzen wünscht, der findet solche in dieser ersten Abtheilung von 24 Bänden
um den außerordentlich niedrigen Preis von 8 Thalern.

Die 2te Abtheilung in 12 Bänden mit den übrigen Schriften litterarischen, philosophischen, historischen und politischen Inhalts wird in möglichst kurzer Frist nachfolgen.

Leipzig, im Januar 1840

G. J. Göschen'sche Verlagshandlung.

[414-16]

Bei J. G. Heubner, Buchhändler in Wien, ist neu erschienen:
Das Herzogthum Steyermark,
geographisch-statistisch-topographisch dargestellt,
und mit geschichtlichen Erläuterungen versehen
von Georg Göth,
Custos am Museum der k. k. Landwirthschafts-Gesellschaft in Wien, und Mitglied mehrerer gelehrten und ökonomischen Vereine.

Erster Band gr. 8. 1840 3 fl. 45 kr. C. M. oder 2 Rthlr. 12 gGr.

Dieses, Seiner kaiserlichen Hoheit, dem durchlauchtigsten Herrn Erzherzog Johann von Oesterreich gewidmete, und unter Höchstdessen Schutz entstandene Werk, wovon der erste Band so eben erschien, ist das Ergebniß ämtlicher Mittheilungen und eigener Anschauung. Der Verfasser, der während einer Reihe von Jahren in dieser Provinz lebte, hat mit vielem Fleiß und kritischer Auswahl alles jene zusammengestellt, was in einem solchen Werke überhaupt und von Steyermark besonders jetzt Interesse erregen kann, wo dieses Land bei einer Eisenbahn-Verbindung nach Süden eine nicht unwichtige Rolle zu spielen bestimmt ist.

Durch die Angabe aller nur möglichen Daten über die physikalischen, ökonomischen, industriellen und commerciellen Verhältnisse, und besonders die montanistische Betriebsamkeit, so wie durch die getreue topographische Schilderung der einzelnen Dominien, Bezirke und Gemeinden stellt sich diese statistisch-topographische Beschreibung den besten neueren Werken dieser Art an die Seite.

Was den ersten, den Bruckerkreis enthaltenden Band insbesondere betrifft, so dürfte er sich durch seine Details über die ständische Verfassung und das Steuerwesen, welches einen wesentlichen Theil der Einleitung bildet, vorzüglich auszeichnen.

Die Verlagshandlung glaubt daher den Freunden der Statistik, der Natur- und Länderkunde dieses Werk um so mehr empfehlen zu müssen, als es eine Provinz zur klaren Anschauung bringt, die zwar ihrer Naturschönheiten wegen vielfältig besucht wird, nach ihrer Wesenheit und ihren individuellen Verhältnissen aber noch viel zu wenig gekannt ist.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0014" n="0390"/>
      <div type="jAnnouncements">
        <div xml:id="jAn434-36" type="jAn" n="2">
          <head>[434-36]</head><lb/>
          <p>Aufforderung.</p><lb/>
          <p>Weber Georg Weißer von Mönchweiler hat gegen seine Ehefrau Maria, geborne Rosenfelder von dort, eine Ehescheidungsklage erhoben, die sich darauf gründet, daß seine Ehefrau im Monat December 1835 sich heimlicher Weise von ihm entfernt, zufolge der eingegangenen Nachrichten wahrscheinlich nach England oder Amerika sich begeben hat, und seit der Zeit nicht mehr zurückgekehrt sey. Die Maria Weißer, geb. Rosenfelder, wird daher aufgefordert, sich<lb/>
innerhalb 6 Monaten,<lb/>
von heute an, anher zu stellen und auf die Ehescheidungsklage vernehmen zu lassen, widrigenfalls weiters verfügt werden wird, was Rechtens ist.</p><lb/>
          <p>Villingen, den 28 Januar 1840</p><lb/>
          <p>Großherzoglich badisches Bezirks-Amt.</p><lb/>
          <p>Haagen.</p><lb/>
          <p>vdt. Hegele.</p>
        </div><lb/>
        <div xml:id="jAn424-29" type="jAn" n="2">
          <head>[424-29]</head><lb/>
          <p>Guts-Verkauf.</p><lb/>
          <p>Eines der schönsten Güter von circa 800 bayer. Morgen Feld, Wald und Wiesen, ganz arrondirt, in Oberbayern gelegen, ist um 150,000 fl. zu verkaufen.</p><lb/>
          <p>Die Gründe stehen in höchster Cultur, Schloß- und Oekonomiegebäude etc. lassen nichts zu wünschen übrig. Die Lage ist die anmuthigste, und eignet sich das Ganze vorzüglich zu einer Fideicommiß-Besitzung und zum angenehmen Aufenthalt zu jeder Jahreszeit.</p><lb/>
          <p>Kaufsliebhaber bittet man, sich ohne Unterhändler in frankirten Briefen an Hrn. Raimund Veit, königl. Professor an der Kreis- Landwirthschafts- und Gewerbsschule in Augsburg zu wenden, der nähere Auskunft geben wird.</p>
        </div><lb/>
        <div xml:id="jAn524" type="jAn" n="2">
          <head>[524]</head><lb/>
          <p>Associé-Gesuch.</p><lb/>
          <p>Zu einer Brauerei mit Gastwirthschaftsgerechtigkeit in einer Stadt in Unterfranken wird ein Theilnehmer gesucht, und von ihm nur 4000 fl. Capital Einlage gefordert. Die beiden Geschäftsbranchen sind im besten Betriebe und das Local hiezu, welches sehr geräumig ist, befindet sich in der besten Lage.</p><lb/>
          <p>Nähere Auskunft gibt auf portofreie Anfragen Hr. Franz Wurzbach in Würzburg.</p>
        </div><lb/>
        <div xml:id="jAn509-10" type="jAn" n="2">
          <head>[509-10]</head><lb/>
          <p>Im Verlage der unterzeichneten Buchhandlung ist erschienen und in allen Buchhandlungen Deutschlands zu haben:<lb/>
Kaiser Maximilians Urständ.</p><lb/>
          <p>Ein Zeitbild aus dem fünfzehnten Jahrhundert von Franz Trautmann. Veranlaßt durch den großen Maskenzug der Künstler in München am 17 Februar 1840 8. brosch. 9 kr. und 12 kr.</p><lb/>
          <p>Wir machen das deutsche Publicum auf diese gelungene poetische Schilderung jenes in seiner Art einzig dastehenden Zuges der Münchener Künstler aufmerksam, die durch tiefe Aufgreifung der Charaktere und pikante Darstellung einen mehr als vorübergehenden Werth besitzen dürfte.</p><lb/>
          <p>Die Lentner'sche Buchhandlung in<lb/>
München.</p>
        </div><lb/>
        <div xml:id="jAn480" type="jAn" n="2">
          <head>[480]</head><lb/>
          <p>So eben ist erschienen und an die verehrlichen Subscribenten versandt worden:<lb/>
C. M. Wielands<lb/>
sämmtliche Werke.</p><lb/>
          <p>Neue Taschen-Ausgabe.</p><lb/>
          <p>4te Lieferung oder 19ter bis 24ster Band.</p><lb/>
          <p>Mit des Verfassers Bildniß in Stahlstich.</p><lb/>
          <p>Subscriptionspreis 2 Rthlr. od. 3 fl. 36 kr.</p><lb/>
          <p>Hiemit ist die erste Abtheilung dieser überall mit der lebhaftesten Theilnahme begrüßten neuen Ausgabe eines unserer ersten classischen Schriftsteller geschlossen. Sie enthält:<lb/>
Band I, II: Don Sylvio von Rosalva. &#x2013; Band III: Musarion. Die Grazien. Der verklagte Amor. Nadine. Erdenglück. Lelia an Damon. Psyche. Das Leben ein Traum. Aspasia. &#x2013; Band IV, V, VI: Agathon. &#x2013; Band VII, VIII: Goldener Spiegel. &#x2013; Band IX: Danischmend. &#x2013; Band X: Diana und Endymion. Das Urtheil des Paris. Aurora und Cephalus. Combabus. Die erste Liebe. Sixt und Klärchen. Liebe um Liebe. Schach Lolo. &#x2013; Band XI: Poetische Erzählungen. Das Wintermährchen. Das Sommermährchen. Geron der Adelige. Clelia und Sinibald. &#x2013; Band XII: Idris und Zenide. Peryonte oder die Wünsche. Der Vogelsang oder die drei Lehren. Hann und Gulpenheh. Die Wasserkufe. Gedichte an Olympia. &#x2013; Band XIII, XIV: Die Abderiten. &#x2013; Band XV: Der neue Amadis. &#x2013; Band XVI, XVII: Peregrinus Proteus. &#x2013; Band XVIII: Agathodämon. &#x2013; Band XIX: Diogenes von Sinope. Hexameron von Rosenhain. &#x2013; Band XX: Oberon. Wielands Biographie. &#x2013; Band XXI: Menander und Glycerion. Crates und Hipparchia. Korkor und Kikequetzel. &#x2013; Band XXII, XXIII, XXIV: Arisripp.</p><lb/>
          <p>Wer, aus Rücksichten der Sparsamkeit, oder wegen Mangel an Interesse für das rein Wissenschaftliche, nicht Wielands sämmtliche Werke, sondern nur die geschätztesten und populärsten derselben zu besitzen wünscht, der findet solche in dieser ersten Abtheilung von 24 Bänden<lb/>
um den außerordentlich niedrigen Preis von 8 Thalern.</p><lb/>
          <p>Die 2te Abtheilung in 12 Bänden mit den übrigen Schriften litterarischen, philosophischen, historischen und politischen Inhalts wird in möglichst kurzer Frist nachfolgen.</p><lb/>
          <p>Leipzig, im Januar 1840</p><lb/>
          <p>G. J. Göschen'sche Verlagshandlung.</p>
        </div><lb/>
        <div xml:id="jAn414-16" type="jAn" n="2">
          <head>[414-16]</head><lb/>
          <p>Bei J. G. Heubner, Buchhändler in Wien, ist neu erschienen:<lb/>
Das Herzogthum Steyermark,<lb/>
geographisch-statistisch-topographisch dargestellt,<lb/>
und mit geschichtlichen Erläuterungen versehen<lb/>
von Georg Göth,<lb/>
Custos am Museum der k. k. Landwirthschafts-Gesellschaft in Wien, und Mitglied mehrerer gelehrten und ökonomischen Vereine.</p><lb/>
          <p>Erster Band gr. 8. 1840 3 fl. 45 kr. C. M. oder 2 Rthlr. 12 gGr.</p><lb/>
          <p>Dieses, Seiner kaiserlichen Hoheit, dem durchlauchtigsten Herrn Erzherzog Johann von Oesterreich gewidmete, und unter Höchstdessen Schutz entstandene Werk, wovon der erste Band so eben erschien, ist das Ergebniß ämtlicher Mittheilungen und eigener Anschauung. Der Verfasser, der während einer Reihe von Jahren in dieser Provinz lebte, hat mit vielem Fleiß und kritischer Auswahl alles jene zusammengestellt, was in einem solchen Werke überhaupt und von Steyermark besonders jetzt Interesse erregen kann, wo dieses Land bei einer Eisenbahn-Verbindung nach Süden eine nicht unwichtige Rolle zu spielen bestimmt ist.</p><lb/>
          <p>Durch die Angabe aller nur möglichen Daten über die physikalischen, ökonomischen, industriellen und commerciellen Verhältnisse, und besonders die montanistische Betriebsamkeit, so wie durch die getreue topographische Schilderung der einzelnen Dominien, Bezirke und Gemeinden stellt sich diese statistisch-topographische Beschreibung den besten neueren Werken dieser Art an die Seite.</p><lb/>
          <p>Was den ersten, den Bruckerkreis enthaltenden Band insbesondere betrifft, so dürfte er sich durch seine Details über die ständische Verfassung und das Steuerwesen, welches einen wesentlichen Theil der Einleitung bildet, vorzüglich auszeichnen.</p><lb/>
          <p>Die Verlagshandlung glaubt daher den Freunden der Statistik, der Natur- und Länderkunde dieses Werk um so mehr empfehlen zu müssen, als es eine Provinz zur klaren Anschauung bringt, die zwar ihrer Naturschönheiten wegen vielfältig besucht wird, nach ihrer Wesenheit und ihren individuellen Verhältnissen aber noch viel zu wenig gekannt ist.</p>
        </div><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0390/0014] [434-36] Aufforderung. Weber Georg Weißer von Mönchweiler hat gegen seine Ehefrau Maria, geborne Rosenfelder von dort, eine Ehescheidungsklage erhoben, die sich darauf gründet, daß seine Ehefrau im Monat December 1835 sich heimlicher Weise von ihm entfernt, zufolge der eingegangenen Nachrichten wahrscheinlich nach England oder Amerika sich begeben hat, und seit der Zeit nicht mehr zurückgekehrt sey. Die Maria Weißer, geb. Rosenfelder, wird daher aufgefordert, sich innerhalb 6 Monaten, von heute an, anher zu stellen und auf die Ehescheidungsklage vernehmen zu lassen, widrigenfalls weiters verfügt werden wird, was Rechtens ist. Villingen, den 28 Januar 1840 Großherzoglich badisches Bezirks-Amt. Haagen. vdt. Hegele. [424-29] Guts-Verkauf. Eines der schönsten Güter von circa 800 bayer. Morgen Feld, Wald und Wiesen, ganz arrondirt, in Oberbayern gelegen, ist um 150,000 fl. zu verkaufen. Die Gründe stehen in höchster Cultur, Schloß- und Oekonomiegebäude etc. lassen nichts zu wünschen übrig. Die Lage ist die anmuthigste, und eignet sich das Ganze vorzüglich zu einer Fideicommiß-Besitzung und zum angenehmen Aufenthalt zu jeder Jahreszeit. Kaufsliebhaber bittet man, sich ohne Unterhändler in frankirten Briefen an Hrn. Raimund Veit, königl. Professor an der Kreis- Landwirthschafts- und Gewerbsschule in Augsburg zu wenden, der nähere Auskunft geben wird. [524] Associé-Gesuch. Zu einer Brauerei mit Gastwirthschaftsgerechtigkeit in einer Stadt in Unterfranken wird ein Theilnehmer gesucht, und von ihm nur 4000 fl. Capital Einlage gefordert. Die beiden Geschäftsbranchen sind im besten Betriebe und das Local hiezu, welches sehr geräumig ist, befindet sich in der besten Lage. Nähere Auskunft gibt auf portofreie Anfragen Hr. Franz Wurzbach in Würzburg. [509-10] Im Verlage der unterzeichneten Buchhandlung ist erschienen und in allen Buchhandlungen Deutschlands zu haben: Kaiser Maximilians Urständ. Ein Zeitbild aus dem fünfzehnten Jahrhundert von Franz Trautmann. Veranlaßt durch den großen Maskenzug der Künstler in München am 17 Februar 1840 8. brosch. 9 kr. und 12 kr. Wir machen das deutsche Publicum auf diese gelungene poetische Schilderung jenes in seiner Art einzig dastehenden Zuges der Münchener Künstler aufmerksam, die durch tiefe Aufgreifung der Charaktere und pikante Darstellung einen mehr als vorübergehenden Werth besitzen dürfte. Die Lentner'sche Buchhandlung in München. [480] So eben ist erschienen und an die verehrlichen Subscribenten versandt worden: C. M. Wielands sämmtliche Werke. Neue Taschen-Ausgabe. 4te Lieferung oder 19ter bis 24ster Band. Mit des Verfassers Bildniß in Stahlstich. Subscriptionspreis 2 Rthlr. od. 3 fl. 36 kr. Hiemit ist die erste Abtheilung dieser überall mit der lebhaftesten Theilnahme begrüßten neuen Ausgabe eines unserer ersten classischen Schriftsteller geschlossen. Sie enthält: Band I, II: Don Sylvio von Rosalva. – Band III: Musarion. Die Grazien. Der verklagte Amor. Nadine. Erdenglück. Lelia an Damon. Psyche. Das Leben ein Traum. Aspasia. – Band IV, V, VI: Agathon. – Band VII, VIII: Goldener Spiegel. – Band IX: Danischmend. – Band X: Diana und Endymion. Das Urtheil des Paris. Aurora und Cephalus. Combabus. Die erste Liebe. Sixt und Klärchen. Liebe um Liebe. Schach Lolo. – Band XI: Poetische Erzählungen. Das Wintermährchen. Das Sommermährchen. Geron der Adelige. Clelia und Sinibald. – Band XII: Idris und Zenide. Peryonte oder die Wünsche. Der Vogelsang oder die drei Lehren. Hann und Gulpenheh. Die Wasserkufe. Gedichte an Olympia. – Band XIII, XIV: Die Abderiten. – Band XV: Der neue Amadis. – Band XVI, XVII: Peregrinus Proteus. – Band XVIII: Agathodämon. – Band XIX: Diogenes von Sinope. Hexameron von Rosenhain. – Band XX: Oberon. Wielands Biographie. – Band XXI: Menander und Glycerion. Crates und Hipparchia. Korkor und Kikequetzel. – Band XXII, XXIII, XXIV: Arisripp. Wer, aus Rücksichten der Sparsamkeit, oder wegen Mangel an Interesse für das rein Wissenschaftliche, nicht Wielands sämmtliche Werke, sondern nur die geschätztesten und populärsten derselben zu besitzen wünscht, der findet solche in dieser ersten Abtheilung von 24 Bänden um den außerordentlich niedrigen Preis von 8 Thalern. Die 2te Abtheilung in 12 Bänden mit den übrigen Schriften litterarischen, philosophischen, historischen und politischen Inhalts wird in möglichst kurzer Frist nachfolgen. Leipzig, im Januar 1840 G. J. Göschen'sche Verlagshandlung. [414-16] Bei J. G. Heubner, Buchhändler in Wien, ist neu erschienen: Das Herzogthum Steyermark, geographisch-statistisch-topographisch dargestellt, und mit geschichtlichen Erläuterungen versehen von Georg Göth, Custos am Museum der k. k. Landwirthschafts-Gesellschaft in Wien, und Mitglied mehrerer gelehrten und ökonomischen Vereine. Erster Band gr. 8. 1840 3 fl. 45 kr. C. M. oder 2 Rthlr. 12 gGr. Dieses, Seiner kaiserlichen Hoheit, dem durchlauchtigsten Herrn Erzherzog Johann von Oesterreich gewidmete, und unter Höchstdessen Schutz entstandene Werk, wovon der erste Band so eben erschien, ist das Ergebniß ämtlicher Mittheilungen und eigener Anschauung. Der Verfasser, der während einer Reihe von Jahren in dieser Provinz lebte, hat mit vielem Fleiß und kritischer Auswahl alles jene zusammengestellt, was in einem solchen Werke überhaupt und von Steyermark besonders jetzt Interesse erregen kann, wo dieses Land bei einer Eisenbahn-Verbindung nach Süden eine nicht unwichtige Rolle zu spielen bestimmt ist. Durch die Angabe aller nur möglichen Daten über die physikalischen, ökonomischen, industriellen und commerciellen Verhältnisse, und besonders die montanistische Betriebsamkeit, so wie durch die getreue topographische Schilderung der einzelnen Dominien, Bezirke und Gemeinden stellt sich diese statistisch-topographische Beschreibung den besten neueren Werken dieser Art an die Seite. Was den ersten, den Bruckerkreis enthaltenden Band insbesondere betrifft, so dürfte er sich durch seine Details über die ständische Verfassung und das Steuerwesen, welches einen wesentlichen Theil der Einleitung bildet, vorzüglich auszeichnen. Die Verlagshandlung glaubt daher den Freunden der Statistik, der Natur- und Länderkunde dieses Werk um so mehr empfehlen zu müssen, als es eine Provinz zur klaren Anschauung bringt, die zwar ihrer Naturschönheiten wegen vielfältig besucht wird, nach ihrer Wesenheit und ihren individuellen Verhältnissen aber noch viel zu wenig gekannt ist.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Deutsches Textarchiv: Bereitstellung der Texttranskription. (2016-06-28T11:37:15Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Matthias Boenig: Bearbeitung der digitalen Edition. (2016-06-28T11:37:15Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: gekennzeichnet; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: Lautwert transkribiert; I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert; Kolumnentitel: gekennzeichnet; Kustoden: gekennzeichnet; langes s (ſ): als s transkribiert; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: Lautwert transkribiert; Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert; Vollständigkeit: teilweise erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_049_18400218
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_049_18400218/14
Zitationshilfe: Allgemeine Zeitung. Nr. 49. Augsburg, 18. Februar 1840, S. 0390. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_049_18400218/14>, abgerufen am 21.02.2024.