Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Allgemeine Zeitung. Nr. 31. Augsburg, 1. Februar 1840.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite


um eine Stunde abgekürzt wird, die Errichtung eines Postamts hier in Aussicht gestellt ist, wozu diese Gebäude vorzüglich gut gelegen wären. Der Kaufschilling ist ganz billig gestellt; er kann gegen gesetzliche Sicherheit zu 4 Proc. Verzinsung ganz stehen bleiben, oder aber nach Belieben ganz oder nach und nach bezahlt werden. Die Liebhaber werden eingeladen, dieses schöne Besitzthum selbst in Augenschein zu nehmen, und sodann am obengedachten Tage, Morgens 10 Uhr, der Aufstreichsverhandlung auf hiesigem Rathhause anzuwohnen. Auf schriftliche Anfragen wird die unterzeichnete Stelle jede geforderte Auskunft ertheilen.

Den 2 Januar 1840.

Hospital-Verwaltung.

[315-16]
Außrordentliche Preisherabsetzung!

Shakspeare's
sämmtliche dramatische Werke,
vollständig in 37 Bändchen im Taschenformat (schöne Wigand'sche Leipziger Ausgabe) auf Velinpapier im eleganten Umschlag ganz neu br.,
anstatt 10 fl. jetzt für 3 fl.,
NB. einzeln wird jedes Bändchen a 12 kr. abgelassen.

Wien und die Oesterreicher
sammt Reisebildern aus
Schwaben, Bayern, Tyrol u. Salzburg.

Von Mistreß Trollope.

Aus dem Englischen von Sporschil.

Vollständig in 3 Bänden. 8. Schöne neueste Wigand'sche Leipziger Ausgabe. Auf Velinpap.
im eleg. Umschlag, ganz neu broschirt
anstatt 5 fl. jetzt für 1 fl. 30 kr.

Zu haben für Conv. Münze in Rudolph Sammers Buchhandlung in Wien, wie auch für dieselben Preise durch alle übrigen soliden Buchhandlungen des ganzen In- u. Auslandes zu beziehen.

[302]

Zur Michaelis-Messe v. J. erschien bei Unterzeichnetem:

Darstellungen und Charakteristiken
aus meinem Leben.

Von Dr. G. Merkel.

Motto: Licht ist Leben! Licht ist Glück und für Staaten Macht.

Erster Band.

Leipzig, 8. 1839, in Commission bei K. F. Köhler. Preis 2 Rthlr.

Der zweite Band ist unter der Presse.

Man findet hier eine Reihe von Schilderungen aus dem politischen, dem gesellschaftlichen und vorzüglich aus dem litterarischen Leben der letzten Jahre des vorigen und den ersten des jetzigen Jahrhunderts. Aus Tagebüchern geschöpft, haben sie die Lebendigkeit der Anschauung und bilden zugleich die Biographie des Verfassers.

Edm. Götschels Buchhandlung in Riga und Mitau.

[331]
Schifffahrts-Anzeige der Rheinschanze.

Rheinschanze, den 20 Januar. Nach einer Zusammenstellung der Bewegung im hiesigen Hafen während des vorigen Jahres ergibt sich folgendes Resultat.

[irrelevantes Material - fehlt]

Der Verkehr der Rheinschanze mit einzelnen Orten vermittelst der Segelschiffe gewährte folgendes Ergebniß:

[irrelevantes Material - fehlt]

Es blieben dabei wie immer ausgeschlossen: Oelkuchen, Sägwaaren und derlei in Quantitäten auch ein- und ausge[führt] werdende Artikel, gleichwie die Landexpeditionen nicht inbegriffen sind.

In Rückblick auf den Artikel in der Neuen Speyerer Zeitung Nr. 9 vom 12 Jan. 1839 (d. d. Rheinschanze, den 9 Jan. 1839) wird man mit Freude wahrnehmen, daß die damals ausgesprochene Erwartung eines vermehrten Verkehrs im Hafen der Rheinschanze trotz der großen Concurrenz in Erfüllung gegangen ist, der Sachlage nach wird solcher auch fernerhin steigen.

Mit den erneuert zweckmäßig organisirten Beurtschifffahrten und Landfuhrcursen gehen die nöthig werdend erweiterten Local-Einrichtungen Hand in Hand, und sichern so den Eignern eine eben so geregelte Ueberkunft, als gute Lagerung ihrer Güter bei der Vermittlung des hiesigen Platzes.


um eine Stunde abgekürzt wird, die Errichtung eines Postamts hier in Aussicht gestellt ist, wozu diese Gebäude vorzüglich gut gelegen wären. Der Kaufschilling ist ganz billig gestellt; er kann gegen gesetzliche Sicherheit zu 4 Proc. Verzinsung ganz stehen bleiben, oder aber nach Belieben ganz oder nach und nach bezahlt werden. Die Liebhaber werden eingeladen, dieses schöne Besitzthum selbst in Augenschein zu nehmen, und sodann am obengedachten Tage, Morgens 10 Uhr, der Aufstreichsverhandlung auf hiesigem Rathhause anzuwohnen. Auf schriftliche Anfragen wird die unterzeichnete Stelle jede geforderte Auskunft ertheilen.

Den 2 Januar 1840.

Hospital-Verwaltung.

[315-16]
Außrordentliche Preisherabsetzung!

Shakspeare's
sämmtliche dramatische Werke,
vollständig in 37 Bändchen im Taschenformat (schöne Wigand'sche Leipziger Ausgabe) auf Velinpapier im eleganten Umschlag ganz neu br.,
anstatt 10 fl. jetzt für 3 fl.,
NB. einzeln wird jedes Bändchen à 12 kr. abgelassen.

Wien und die Oesterreicher
sammt Reisebildern aus
Schwaben, Bayern, Tyrol u. Salzburg.

Von Mistreß Trollope.

Aus dem Englischen von Sporschil.

Vollständig in 3 Bänden. 8. Schöne neueste Wigand'sche Leipziger Ausgabe. Auf Velinpap.
im eleg. Umschlag, ganz neu broschirt
anstatt 5 fl. jetzt für 1 fl. 30 kr.

Zu haben für Conv. Münze in Rudolph Sammers Buchhandlung in Wien, wie auch für dieselben Preise durch alle übrigen soliden Buchhandlungen des ganzen In- u. Auslandes zu beziehen.

[302]

Zur Michaelis-Messe v. J. erschien bei Unterzeichnetem:

Darstellungen und Charakteristiken
aus meinem Leben.

Von Dr. G. Merkel.

Motto: Licht ist Leben! Licht ist Glück und für Staaten Macht.

Erster Band.

Leipzig, 8. 1839, in Commission bei K. F. Köhler. Preis 2 Rthlr.

Der zweite Band ist unter der Presse.

Man findet hier eine Reihe von Schilderungen aus dem politischen, dem gesellschaftlichen und vorzüglich aus dem litterarischen Leben der letzten Jahre des vorigen und den ersten des jetzigen Jahrhunderts. Aus Tagebüchern geschöpft, haben sie die Lebendigkeit der Anschauung und bilden zugleich die Biographie des Verfassers.

Edm. Götschels Buchhandlung in Riga und Mitau.

[331]
Schifffahrts-Anzeige der Rheinschanze.

Rheinschanze, den 20 Januar. Nach einer Zusammenstellung der Bewegung im hiesigen Hafen während des vorigen Jahres ergibt sich folgendes Resultat.

[irrelevantes Material – fehlt]

Der Verkehr der Rheinschanze mit einzelnen Orten vermittelst der Segelschiffe gewährte folgendes Ergebniß:

[irrelevantes Material – fehlt]

Es blieben dabei wie immer ausgeschlossen: Oelkuchen, Sägwaaren und derlei in Quantitäten auch ein- und ausge[führt] werdende Artikel, gleichwie die Landexpeditionen nicht inbegriffen sind.

In Rückblick auf den Artikel in der Neuen Speyerer Zeitung Nr. 9 vom 12 Jan. 1839 (d. d. Rheinschanze, den 9 Jan. 1839) wird man mit Freude wahrnehmen, daß die damals ausgesprochene Erwartung eines vermehrten Verkehrs im Hafen der Rheinschanze trotz der großen Concurrenz in Erfüllung gegangen ist, der Sachlage nach wird solcher auch fernerhin steigen.

Mit den erneuert zweckmäßig organisirten Beurtschifffahrten und Landfuhrcursen gehen die nöthig werdend erweiterten Local-Einrichtungen Hand in Hand, und sichern so den Eignern eine eben so geregelte Ueberkunft, als gute Lagerung ihrer Güter bei der Vermittlung des hiesigen Platzes.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="jSupplement" n="1">
        <floatingText>
          <body>
            <div n="1">
              <div type="jAnnouncements" n="2">
                <div xml:id="jAn114-116" type="jAn" n="3">
                  <p><pb facs="#f0015" n="0256"/><lb/>
um eine Stunde abgekürzt wird, die Errichtung eines Postamts hier in Aussicht gestellt ist, wozu diese Gebäude vorzüglich gut gelegen wären. Der Kaufschilling ist ganz billig gestellt; er kann gegen gesetzliche Sicherheit zu 4 Proc. Verzinsung ganz stehen bleiben, oder aber nach Belieben ganz oder nach und nach bezahlt werden. Die Liebhaber werden eingeladen, dieses schöne Besitzthum selbst in Augenschein zu nehmen, und sodann am obengedachten Tage, Morgens 10 Uhr, der Aufstreichsverhandlung auf hiesigem Rathhause anzuwohnen. Auf schriftliche Anfragen wird die unterzeichnete Stelle jede geforderte Auskunft ertheilen.</p><lb/>
                  <p>Den 2 Januar 1840.</p><lb/>
                  <p>Hospital-Verwaltung.</p><lb/>
                </div>
                <div xml:id="jAn315-16" type="jAn" n="3">
                  <head>[315-16]<lb/><choice><sic>Au ßrordentliche</sic><corr>Außrordentliche</corr></choice> Preisherabsetzung!</head><lb/>
                  <p>Shakspeare's<lb/>
sämmtliche dramatische Werke,<lb/>
vollständig in 37 Bändchen im Taschenformat (schöne Wigand'sche Leipziger Ausgabe) auf Velinpapier im eleganten Umschlag ganz neu br.,<lb/>
anstatt 10 fl. jetzt für 3 fl.,<lb/>
NB. einzeln wird jedes Bändchen à 12 kr. abgelassen.</p><lb/>
                  <p>Wien und die Oesterreicher<lb/>
sammt Reisebildern aus<lb/>
Schwaben, Bayern, Tyrol u. Salzburg.</p><lb/>
                  <p>Von Mistreß Trollope.</p><lb/>
                  <p>Aus dem Englischen von Sporschil.</p><lb/>
                  <p>Vollständig in 3 Bänden. 8. Schöne neueste Wigand'sche Leipziger Ausgabe. Auf Velinpap.<lb/>
im eleg. Umschlag, ganz neu broschirt<lb/>
anstatt 5 fl. jetzt für 1 fl. 30 kr.</p><lb/>
                  <p>Zu haben für Conv. Münze in Rudolph Sammers Buchhandlung in Wien, wie auch für dieselben Preise durch alle übrigen soliden Buchhandlungen des ganzen In- u. Auslandes zu beziehen.</p><lb/>
                </div>
                <div xml:id="jAn302" type="jAn" n="3">
                  <head>[302]</head><lb/>
                  <p>Zur Michaelis-Messe v. J. erschien bei Unterzeichnetem:</p><lb/>
                  <p>Darstellungen und Charakteristiken<lb/>
aus meinem Leben.</p><lb/>
                  <p>Von Dr. G. Merkel.</p><lb/>
                  <p>Motto: Licht ist Leben! Licht ist Glück und für Staaten Macht.</p><lb/>
                  <p>Erster Band.</p><lb/>
                  <p>Leipzig, 8. 1839, in Commission bei K. F. Köhler. Preis 2 Rthlr.</p><lb/>
                  <p>Der zweite Band ist unter der Presse.</p><lb/>
                  <p>Man findet hier eine Reihe von Schilderungen aus dem politischen, dem gesellschaftlichen und vorzüglich aus dem litterarischen Leben der letzten Jahre des vorigen und den ersten des jetzigen Jahrhunderts. Aus Tagebüchern geschöpft, haben sie die Lebendigkeit der Anschauung und bilden zugleich die Biographie des Verfassers.</p><lb/>
                  <p>Edm. Götschels Buchhandlung in Riga und Mitau.</p><lb/>
                </div>
                <div xml:id="jAn331" type="jAn" n="3">
                  <head>[331]<lb/>
Schifffahrts-Anzeige der Rheinschanze.</head><lb/>
                  <p>Rheinschanze, den 20 Januar. Nach einer Zusammenstellung der Bewegung im hiesigen Hafen während des vorigen Jahres ergibt sich folgendes Resultat.</p><lb/>
                  <gap reason="insignificant" unit="lines"/><lb/>
                  <p>Der Verkehr der Rheinschanze mit einzelnen Orten vermittelst der Segelschiffe gewährte folgendes Ergebniß:</p><lb/><lb/>
                  <gap reason="insignificant" unit="lines"/><lb/>
                  <p>Es blieben dabei wie immer ausgeschlossen: Oelkuchen, Sägwaaren und derlei in Quantitäten auch ein- und ausge<supplied>führt</supplied> werdende Artikel, gleichwie die Landexpeditionen nicht inbegriffen sind.</p><lb/>
                  <p>In Rückblick auf den Artikel in der Neuen Speyerer Zeitung Nr. 9 vom 12 Jan. 1839 (d. d. Rheinschanze, den 9 Jan. 1839) wird man mit Freude wahrnehmen, daß die damals ausgesprochene Erwartung eines vermehrten Verkehrs im Hafen der Rheinschanze trotz der großen Concurrenz in Erfüllung gegangen ist, der Sachlage nach wird solcher auch fernerhin steigen.</p><lb/>
                  <p>Mit den erneuert zweckmäßig organisirten Beurtschifffahrten und Landfuhrcursen gehen die nöthig werdend erweiterten Local-Einrichtungen Hand in Hand, und sichern so den Eignern eine eben so geregelte Ueberkunft, als gute Lagerung ihrer Güter bei der Vermittlung des hiesigen Platzes.</p>
                </div>
              </div><lb/>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0256/0015] um eine Stunde abgekürzt wird, die Errichtung eines Postamts hier in Aussicht gestellt ist, wozu diese Gebäude vorzüglich gut gelegen wären. Der Kaufschilling ist ganz billig gestellt; er kann gegen gesetzliche Sicherheit zu 4 Proc. Verzinsung ganz stehen bleiben, oder aber nach Belieben ganz oder nach und nach bezahlt werden. Die Liebhaber werden eingeladen, dieses schöne Besitzthum selbst in Augenschein zu nehmen, und sodann am obengedachten Tage, Morgens 10 Uhr, der Aufstreichsverhandlung auf hiesigem Rathhause anzuwohnen. Auf schriftliche Anfragen wird die unterzeichnete Stelle jede geforderte Auskunft ertheilen. Den 2 Januar 1840. Hospital-Verwaltung. [315-16] Außrordentliche Preisherabsetzung! Shakspeare's sämmtliche dramatische Werke, vollständig in 37 Bändchen im Taschenformat (schöne Wigand'sche Leipziger Ausgabe) auf Velinpapier im eleganten Umschlag ganz neu br., anstatt 10 fl. jetzt für 3 fl., NB. einzeln wird jedes Bändchen à 12 kr. abgelassen. Wien und die Oesterreicher sammt Reisebildern aus Schwaben, Bayern, Tyrol u. Salzburg. Von Mistreß Trollope. Aus dem Englischen von Sporschil. Vollständig in 3 Bänden. 8. Schöne neueste Wigand'sche Leipziger Ausgabe. Auf Velinpap. im eleg. Umschlag, ganz neu broschirt anstatt 5 fl. jetzt für 1 fl. 30 kr. Zu haben für Conv. Münze in Rudolph Sammers Buchhandlung in Wien, wie auch für dieselben Preise durch alle übrigen soliden Buchhandlungen des ganzen In- u. Auslandes zu beziehen. [302] Zur Michaelis-Messe v. J. erschien bei Unterzeichnetem: Darstellungen und Charakteristiken aus meinem Leben. Von Dr. G. Merkel. Motto: Licht ist Leben! Licht ist Glück und für Staaten Macht. Erster Band. Leipzig, 8. 1839, in Commission bei K. F. Köhler. Preis 2 Rthlr. Der zweite Band ist unter der Presse. Man findet hier eine Reihe von Schilderungen aus dem politischen, dem gesellschaftlichen und vorzüglich aus dem litterarischen Leben der letzten Jahre des vorigen und den ersten des jetzigen Jahrhunderts. Aus Tagebüchern geschöpft, haben sie die Lebendigkeit der Anschauung und bilden zugleich die Biographie des Verfassers. Edm. Götschels Buchhandlung in Riga und Mitau. [331] Schifffahrts-Anzeige der Rheinschanze. Rheinschanze, den 20 Januar. Nach einer Zusammenstellung der Bewegung im hiesigen Hafen während des vorigen Jahres ergibt sich folgendes Resultat. _ Der Verkehr der Rheinschanze mit einzelnen Orten vermittelst der Segelschiffe gewährte folgendes Ergebniß: _ Es blieben dabei wie immer ausgeschlossen: Oelkuchen, Sägwaaren und derlei in Quantitäten auch ein- und ausgeführt werdende Artikel, gleichwie die Landexpeditionen nicht inbegriffen sind. In Rückblick auf den Artikel in der Neuen Speyerer Zeitung Nr. 9 vom 12 Jan. 1839 (d. d. Rheinschanze, den 9 Jan. 1839) wird man mit Freude wahrnehmen, daß die damals ausgesprochene Erwartung eines vermehrten Verkehrs im Hafen der Rheinschanze trotz der großen Concurrenz in Erfüllung gegangen ist, der Sachlage nach wird solcher auch fernerhin steigen. Mit den erneuert zweckmäßig organisirten Beurtschifffahrten und Landfuhrcursen gehen die nöthig werdend erweiterten Local-Einrichtungen Hand in Hand, und sichern so den Eignern eine eben so geregelte Ueberkunft, als gute Lagerung ihrer Güter bei der Vermittlung des hiesigen Platzes.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Deutsches Textarchiv: Bereitstellung der Texttranskription. (2016-06-28T11:37:15Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Matthias Boenig: Bearbeitung der digitalen Edition. (2016-06-28T11:37:15Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: gekennzeichnet; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: Lautwert transkribiert; I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert; Kolumnentitel: gekennzeichnet; Kustoden: gekennzeichnet; langes s (ſ): als s transkribiert; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: Lautwert transkribiert; Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert; Vollständigkeit: teilweise erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_032_18400201
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_032_18400201/15
Zitationshilfe: Allgemeine Zeitung. Nr. 31. Augsburg, 1. Februar 1840, S. 0256. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_032_18400201/15>, abgerufen am 13.04.2024.