Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Allgemeine Zeitung. Nr. 15. Augsburg, 15. Januar 1840.

Bild:
erste Seite
Augsburger Allgemeine Zeitung.
Mit allerhöchsten Privilegien.
Mittwoch
Nr. 15.
15 Januar 1840.

Spanien.

Die Stelle der französischen Thronrede, welche die verbesserte Lage Spaniens der Weisheit der hiesigen Regierung, und der Unterstützung Frankreichs zuschreibt, hat natürlich den hiesigen Parteien Stoff zu verschiedenartigen Auslegungen gegeben. Die Moderirten fühlen sich geschmeichelt, während die Exaltirten ausrufen, daß nunmehr die Vormundschaft, welche Frankreich über dieses Land ausübe, offen eingestanden sey. Das Mitgefühl Großbritanniens für seinen spanischen Verbündeten geht mittlerweile so weit, daß jene Macht nicht nur die Sache, sondern auch den Grund und Boden dieses Landes ganz wie ihren eigenen zu betrachten anfängt. Der Generalcapitän der Nordprovinzen, Ribero, begab sich neulich auf einer Reise, die er behufs der Inspicirung sämmtlicher fester Plätze seines Bezirks unternahm, auch nach dem Hafen Passages in Guipuscoa. Die englischen Marinetruppen aber, welche unter den Befehlen Lord John Hay's diesen Platz besetzt halten und stark befestigen, erklärten dem spanischen General, daß ihm der Eingang in Passages nicht gestattet werden könne. Dieser mußte sich damit begnügen, mit Hülfe eines Fernrohrs die dortigen Arbeiten zu besichtigen, und auf einer Landkarte nachzuforschen, ob Passages zu den spanischen, oder wie Gibraltar, zu den englischen Besitzungen gehöre. Der k. großbritannische Obrist Fox von dem Artilleriedepartement, der von Passages hieher kam, verweilt noch hier, und verhandelt Geschäfte mit dem Kriegsministerium. Auch der französischen Botschaft ist ein Officier vom Geniewesen, der bereits früherhin hier war, aufs neue beigegeben worden. Der frühere Attache der hiesigen englischen Gesandtschaft, Hr. Henry Southern, der bis zur Ankunft des Hrn. Jerningham als Geschäftsträger fungirte, ist, wie ich Ihnen meldete, bereits vor längerer Zeit zum Legationssecretär nach Lissabon ernannt worden. Da nun Hr. Southern für einen eifrigen Freund der spanischen Progressisten gilt, und namentlich in der letzteren Zeit mit den erklärtesten Feinden der Regierung unausgesetzten Verkehr hatte, auch die entstellten Schilderungen, welche ein englisches Blatt von den hiesigen Zuständen entwirft, seinen Eingebungen zugeschrieben wurden, so sprengten seine politischen Gegner das Gerücht aus, als ob er in Folge eines ihm ertheilten geheimen Auftrags seinen hiesigen Aufenthalt noch fortsetze. Dieß bewog den Geschäftsträger, Hrn. Jerningham, nicht nur dem diplomatischen Corps, sondern auch andern Personen auf das bestimmteste zu erklären, daß Hr. Southern durchaus nicht mehr in amtlichen Beziehungen zu der hiesigen englischen Gesandtschaft stehe.

Großbritannien.

Die in den letzten Tagen häufigen Cabinetsräthe betrafen vermuthlich die orientalischen Angelegenheiten. Die M. Post sagt: " Wir haben Grund zu glauben, daß Lord Palmerston die Geneigtheit der brittischen Regierung angezeigt (intimated) hat, die von Rußland durch seinen Gesandten in London den Repräsentanten Großbritanniens, Frankreichs, Oesterreichs und Preußens communicirten Vorschläge zur Beseitigung der vorläufigen Schwierigkeiten, welche die Unterhandlungen der fünf Mächte über die türkisch-ägyptischen Angelegenheiten unterbrachen, sich gefallen zu lassen (to acquiesce in)." (Die Bestätigung findet sich in den Briefen, die wir heute unter Türkei liefern.)

Fürst Alexander Lieven ist, nach einem mehrmonatlichen Aufenthalt in England, zum Besuch bei seiner Mutter, der Fürstin Lieven, nach Paris abgereist.

Im Jahr 1839 sind 14 Paris der brittischen Pairie gestorben, nämlich drei Herzoge: Buckingham, Bedford und Argyle; sechs Grafen (Earls): Zetland, Caledon, Esser, Lauderdale, Mount-Edgecumbe und Kingston; fünf Barone: Howden, St. Helens (diese Pairie ist mit dem letzten Besitzer erloschen), de Roos, Walsingham und Rendlesham. Ferner drei Mitglieder der irischen Pairie: Graf v. Carnwath, Lord Langford und Viscount Dufferin. Vom Hause der Gemeinen gingen in derselben Zeit nur vier Mitglieder mit Tod ab: Lord William Bentinck, Viscount Clements, Sir John Dunlop und Hr. W. M. Praed. Vor ein paar Tagen starb Sir Watkin Williams Wynn, conservatives Mitglied für Denbighshire.

Globe und M. Chronicle bemerken über das vorgestern erwähnte Ergebniß der vierteljährigen Revenuenberechnung, der Ausfall in der Accise sey die natürliche Folge der letzten Geldkrisis und der damit zusammenhängenden Noth in den Fabrikbezirken; aus demselben Grunde zeige auch die Rubrik der Zollgefälle kein größeres Item. Die Times urtheilt, dieser Stand der Landeseinkünfte sey zwar nicht eben erfreulich, doch auch

Augsburger Allgemeine Zeitung.
Mit allerhöchsten Privilegien.
Mittwoch
Nr. 15.
15 Januar 1840.

Spanien.

Die Stelle der französischen Thronrede, welche die verbesserte Lage Spaniens der Weisheit der hiesigen Regierung, und der Unterstützung Frankreichs zuschreibt, hat natürlich den hiesigen Parteien Stoff zu verschiedenartigen Auslegungen gegeben. Die Moderirten fühlen sich geschmeichelt, während die Exaltirten ausrufen, daß nunmehr die Vormundschaft, welche Frankreich über dieses Land ausübe, offen eingestanden sey. Das Mitgefühl Großbritanniens für seinen spanischen Verbündeten geht mittlerweile so weit, daß jene Macht nicht nur die Sache, sondern auch den Grund und Boden dieses Landes ganz wie ihren eigenen zu betrachten anfängt. Der Generalcapitän der Nordprovinzen, Ribero, begab sich neulich auf einer Reise, die er behufs der Inspicirung sämmtlicher fester Plätze seines Bezirks unternahm, auch nach dem Hafen Passages in Guipuscoa. Die englischen Marinetruppen aber, welche unter den Befehlen Lord John Hay's diesen Platz besetzt halten und stark befestigen, erklärten dem spanischen General, daß ihm der Eingang in Passages nicht gestattet werden könne. Dieser mußte sich damit begnügen, mit Hülfe eines Fernrohrs die dortigen Arbeiten zu besichtigen, und auf einer Landkarte nachzuforschen, ob Passages zu den spanischen, oder wie Gibraltar, zu den englischen Besitzungen gehöre. Der k. großbritannische Obrist Fox von dem Artilleriedepartement, der von Passages hieher kam, verweilt noch hier, und verhandelt Geschäfte mit dem Kriegsministerium. Auch der französischen Botschaft ist ein Officier vom Geniewesen, der bereits früherhin hier war, aufs neue beigegeben worden. Der frühere Attaché der hiesigen englischen Gesandtschaft, Hr. Henry Southern, der bis zur Ankunft des Hrn. Jerningham als Geschäftsträger fungirte, ist, wie ich Ihnen meldete, bereits vor längerer Zeit zum Legationssecretär nach Lissabon ernannt worden. Da nun Hr. Southern für einen eifrigen Freund der spanischen Progressisten gilt, und namentlich in der letzteren Zeit mit den erklärtesten Feinden der Regierung unausgesetzten Verkehr hatte, auch die entstellten Schilderungen, welche ein englisches Blatt von den hiesigen Zuständen entwirft, seinen Eingebungen zugeschrieben wurden, so sprengten seine politischen Gegner das Gerücht aus, als ob er in Folge eines ihm ertheilten geheimen Auftrags seinen hiesigen Aufenthalt noch fortsetze. Dieß bewog den Geschäftsträger, Hrn. Jerningham, nicht nur dem diplomatischen Corps, sondern auch andern Personen auf das bestimmteste zu erklären, daß Hr. Southern durchaus nicht mehr in amtlichen Beziehungen zu der hiesigen englischen Gesandtschaft stehe.

Großbritannien.

Die in den letzten Tagen häufigen Cabinetsräthe betrafen vermuthlich die orientalischen Angelegenheiten. Die M. Post sagt: „ Wir haben Grund zu glauben, daß Lord Palmerston die Geneigtheit der brittischen Regierung angezeigt (intimated) hat, die von Rußland durch seinen Gesandten in London den Repräsentanten Großbritanniens, Frankreichs, Oesterreichs und Preußens communicirten Vorschläge zur Beseitigung der vorläufigen Schwierigkeiten, welche die Unterhandlungen der fünf Mächte über die türkisch-ägyptischen Angelegenheiten unterbrachen, sich gefallen zu lassen (to acquiesce in).“ (Die Bestätigung findet sich in den Briefen, die wir heute unter Türkei liefern.)

Fürst Alexander Lieven ist, nach einem mehrmonatlichen Aufenthalt in England, zum Besuch bei seiner Mutter, der Fürstin Lieven, nach Paris abgereist.

Im Jahr 1839 sind 14 Paris der brittischen Pairie gestorben, nämlich drei Herzoge: Buckingham, Bedford und Argyle; sechs Grafen (Earls): Zetland, Caledon, Esser, Lauderdale, Mount-Edgecumbe und Kingston; fünf Barone: Howden, St. Helens (diese Pairie ist mit dem letzten Besitzer erloschen), de Roos, Walsingham und Rendlesham. Ferner drei Mitglieder der irischen Pairie: Graf v. Carnwath, Lord Langford und Viscount Dufferin. Vom Hause der Gemeinen gingen in derselben Zeit nur vier Mitglieder mit Tod ab: Lord William Bentinck, Viscount Clements, Sir John Dunlop und Hr. W. M. Praed. Vor ein paar Tagen starb Sir Watkin Williams Wynn, conservatives Mitglied für Denbighshire.

Globe und M. Chronicle bemerken über das vorgestern erwähnte Ergebniß der vierteljährigen Revenuenberechnung, der Ausfall in der Accise sey die natürliche Folge der letzten Geldkrisis und der damit zusammenhängenden Noth in den Fabrikbezirken; aus demselben Grunde zeige auch die Rubrik der Zollgefälle kein größeres Item. Die Times urtheilt, dieser Stand der Landeseinkünfte sey zwar nicht eben erfreulich, doch auch

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0001" n="0113"/>
      <titlePage type="heading">
        <docTitle>
          <titlePart type="main">Augsburger Allgemeine Zeitung.</titlePart><lb/>
          <titlePart type="jImprimatur">Mit allerhöchsten Privilegien.</titlePart>
        </docTitle><lb/>
        <docImprint>
          <docDate>Mittwoch</docDate>
        </docImprint><lb/>
        <titlePart type="volume">Nr. 15.</titlePart><lb/>
        <docImprint>
          <docDate>15 Januar 1840.</docDate>
        </docImprint>
      </titlePage>
    </front>
    <body><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Spanien.</hi> </head><lb/>
        <div type="jArticle" n="2">
          <dateline><hi rendition="#b">Madrid,</hi> 2 Jan.</dateline>
          <p> Die Stelle der französischen Thronrede, welche die verbesserte Lage Spaniens der Weisheit der hiesigen Regierung, und der Unterstützung Frankreichs zuschreibt, hat natürlich den hiesigen Parteien Stoff zu verschiedenartigen Auslegungen gegeben. Die Moderirten fühlen sich geschmeichelt, während die Exaltirten ausrufen, daß nunmehr die Vormundschaft, welche Frankreich über dieses Land ausübe, offen eingestanden sey. Das Mitgefühl Großbritanniens für seinen spanischen Verbündeten geht mittlerweile so weit, daß jene Macht nicht nur die Sache, sondern auch den Grund und Boden dieses Landes ganz wie ihren eigenen zu betrachten anfängt. Der Generalcapitän der Nordprovinzen, Ribero, begab sich neulich auf einer Reise, die er behufs der Inspicirung sämmtlicher fester Plätze seines Bezirks unternahm, auch nach dem Hafen Passages in Guipuscoa. Die englischen Marinetruppen aber, welche unter den Befehlen Lord John Hay's diesen Platz besetzt halten und stark befestigen, erklärten dem spanischen General, daß ihm der Eingang in Passages nicht gestattet werden könne. Dieser mußte sich damit begnügen, mit Hülfe eines Fernrohrs die dortigen Arbeiten zu besichtigen, und auf einer Landkarte nachzuforschen, ob Passages zu den spanischen, oder wie Gibraltar, zu den englischen Besitzungen gehöre. Der k. großbritannische Obrist Fox von dem Artilleriedepartement, der von Passages hieher kam, verweilt noch hier, und verhandelt Geschäfte mit dem Kriegsministerium. Auch der französischen Botschaft ist ein Officier vom Geniewesen, der bereits früherhin hier war, aufs neue beigegeben worden. Der frühere Attaché der hiesigen englischen Gesandtschaft, Hr. Henry Southern, der bis zur Ankunft des Hrn. Jerningham als Geschäftsträger fungirte, ist, wie ich Ihnen meldete, bereits vor längerer Zeit zum Legationssecretär nach Lissabon ernannt worden. Da nun Hr. Southern für einen eifrigen Freund der spanischen Progressisten gilt, und namentlich in der letzteren Zeit mit den erklärtesten Feinden der Regierung unausgesetzten Verkehr hatte, auch die entstellten Schilderungen, welche ein englisches Blatt von den hiesigen Zuständen entwirft, seinen Eingebungen zugeschrieben wurden, so sprengten seine politischen Gegner das Gerücht aus, als ob er in Folge eines ihm ertheilten geheimen Auftrags seinen hiesigen Aufenthalt noch fortsetze. Dieß bewog den Geschäftsträger, Hrn. Jerningham, nicht nur dem diplomatischen Corps, sondern auch andern Personen auf das bestimmteste zu erklären, daß Hr. Southern durchaus nicht mehr in amtlichen Beziehungen zu der hiesigen englischen Gesandtschaft stehe.</p>
        </div>
      </div><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Großbritannien.</hi> </head><lb/>
        <div type="jArticle" n="2">
          <dateline><hi rendition="#b">London,</hi> 8 Jan</dateline>
          <p/><lb/>
          <p>Die in den letzten Tagen häufigen Cabinetsräthe betrafen vermuthlich die orientalischen Angelegenheiten. Die M. <hi rendition="#g">Post</hi> sagt: &#x201E; Wir haben Grund zu glauben, daß Lord Palmerston die Geneigtheit der brittischen Regierung angezeigt (intimated) hat, die von Rußland durch seinen Gesandten in London den Repräsentanten Großbritanniens, Frankreichs, Oesterreichs und Preußens communicirten Vorschläge zur Beseitigung der vorläufigen Schwierigkeiten, welche die Unterhandlungen der fünf Mächte über die türkisch-ägyptischen Angelegenheiten unterbrachen, sich gefallen zu lassen (to acquiesce in).&#x201C; (Die Bestätigung findet sich in den Briefen, die wir heute unter Türkei liefern.)</p><lb/>
          <p>Fürst Alexander Lieven ist, nach einem mehrmonatlichen Aufenthalt in England, zum Besuch bei seiner Mutter, der Fürstin Lieven, nach Paris abgereist.</p><lb/>
          <p>Im Jahr 1839 sind 14 Paris der brittischen Pairie gestorben, nämlich drei Herzoge: Buckingham, Bedford und Argyle; sechs Grafen (Earls): Zetland, Caledon, Esser, Lauderdale, Mount-Edgecumbe und Kingston; fünf Barone: Howden, St. Helens (diese Pairie ist mit dem letzten Besitzer erloschen), de <hi rendition="#g">Roos</hi>, Walsingham und Rendlesham. Ferner drei Mitglieder der irischen Pairie: Graf v. Carnwath, Lord Langford und Viscount Dufferin. Vom Hause der Gemeinen gingen in derselben Zeit nur vier Mitglieder mit Tod ab: Lord William Bentinck, Viscount Clements, Sir John Dunlop und Hr. W. M. Praed. Vor ein paar Tagen starb Sir Watkin Williams Wynn, conservatives Mitglied für Denbighshire.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#g">Globe</hi> und M. <hi rendition="#g">Chronicle</hi> bemerken über das vorgestern erwähnte Ergebniß der vierteljährigen Revenuenberechnung, der Ausfall in der Accise sey die natürliche Folge der letzten Geldkrisis und der damit zusammenhängenden Noth in den Fabrikbezirken; aus demselben Grunde zeige auch die Rubrik der Zollgefälle kein größeres Item. Die <hi rendition="#g">Times</hi> urtheilt, dieser Stand der Landeseinkünfte sey zwar nicht eben erfreulich, doch auch<lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0113/0001] Augsburger Allgemeine Zeitung. Mit allerhöchsten Privilegien. Mittwoch Nr. 15. 15 Januar 1840. Spanien. Madrid, 2 Jan. Die Stelle der französischen Thronrede, welche die verbesserte Lage Spaniens der Weisheit der hiesigen Regierung, und der Unterstützung Frankreichs zuschreibt, hat natürlich den hiesigen Parteien Stoff zu verschiedenartigen Auslegungen gegeben. Die Moderirten fühlen sich geschmeichelt, während die Exaltirten ausrufen, daß nunmehr die Vormundschaft, welche Frankreich über dieses Land ausübe, offen eingestanden sey. Das Mitgefühl Großbritanniens für seinen spanischen Verbündeten geht mittlerweile so weit, daß jene Macht nicht nur die Sache, sondern auch den Grund und Boden dieses Landes ganz wie ihren eigenen zu betrachten anfängt. Der Generalcapitän der Nordprovinzen, Ribero, begab sich neulich auf einer Reise, die er behufs der Inspicirung sämmtlicher fester Plätze seines Bezirks unternahm, auch nach dem Hafen Passages in Guipuscoa. Die englischen Marinetruppen aber, welche unter den Befehlen Lord John Hay's diesen Platz besetzt halten und stark befestigen, erklärten dem spanischen General, daß ihm der Eingang in Passages nicht gestattet werden könne. Dieser mußte sich damit begnügen, mit Hülfe eines Fernrohrs die dortigen Arbeiten zu besichtigen, und auf einer Landkarte nachzuforschen, ob Passages zu den spanischen, oder wie Gibraltar, zu den englischen Besitzungen gehöre. Der k. großbritannische Obrist Fox von dem Artilleriedepartement, der von Passages hieher kam, verweilt noch hier, und verhandelt Geschäfte mit dem Kriegsministerium. Auch der französischen Botschaft ist ein Officier vom Geniewesen, der bereits früherhin hier war, aufs neue beigegeben worden. Der frühere Attaché der hiesigen englischen Gesandtschaft, Hr. Henry Southern, der bis zur Ankunft des Hrn. Jerningham als Geschäftsträger fungirte, ist, wie ich Ihnen meldete, bereits vor längerer Zeit zum Legationssecretär nach Lissabon ernannt worden. Da nun Hr. Southern für einen eifrigen Freund der spanischen Progressisten gilt, und namentlich in der letzteren Zeit mit den erklärtesten Feinden der Regierung unausgesetzten Verkehr hatte, auch die entstellten Schilderungen, welche ein englisches Blatt von den hiesigen Zuständen entwirft, seinen Eingebungen zugeschrieben wurden, so sprengten seine politischen Gegner das Gerücht aus, als ob er in Folge eines ihm ertheilten geheimen Auftrags seinen hiesigen Aufenthalt noch fortsetze. Dieß bewog den Geschäftsträger, Hrn. Jerningham, nicht nur dem diplomatischen Corps, sondern auch andern Personen auf das bestimmteste zu erklären, daß Hr. Southern durchaus nicht mehr in amtlichen Beziehungen zu der hiesigen englischen Gesandtschaft stehe. Großbritannien. London, 8 Jan Die in den letzten Tagen häufigen Cabinetsräthe betrafen vermuthlich die orientalischen Angelegenheiten. Die M. Post sagt: „ Wir haben Grund zu glauben, daß Lord Palmerston die Geneigtheit der brittischen Regierung angezeigt (intimated) hat, die von Rußland durch seinen Gesandten in London den Repräsentanten Großbritanniens, Frankreichs, Oesterreichs und Preußens communicirten Vorschläge zur Beseitigung der vorläufigen Schwierigkeiten, welche die Unterhandlungen der fünf Mächte über die türkisch-ägyptischen Angelegenheiten unterbrachen, sich gefallen zu lassen (to acquiesce in).“ (Die Bestätigung findet sich in den Briefen, die wir heute unter Türkei liefern.) Fürst Alexander Lieven ist, nach einem mehrmonatlichen Aufenthalt in England, zum Besuch bei seiner Mutter, der Fürstin Lieven, nach Paris abgereist. Im Jahr 1839 sind 14 Paris der brittischen Pairie gestorben, nämlich drei Herzoge: Buckingham, Bedford und Argyle; sechs Grafen (Earls): Zetland, Caledon, Esser, Lauderdale, Mount-Edgecumbe und Kingston; fünf Barone: Howden, St. Helens (diese Pairie ist mit dem letzten Besitzer erloschen), de Roos, Walsingham und Rendlesham. Ferner drei Mitglieder der irischen Pairie: Graf v. Carnwath, Lord Langford und Viscount Dufferin. Vom Hause der Gemeinen gingen in derselben Zeit nur vier Mitglieder mit Tod ab: Lord William Bentinck, Viscount Clements, Sir John Dunlop und Hr. W. M. Praed. Vor ein paar Tagen starb Sir Watkin Williams Wynn, conservatives Mitglied für Denbighshire. Globe und M. Chronicle bemerken über das vorgestern erwähnte Ergebniß der vierteljährigen Revenuenberechnung, der Ausfall in der Accise sey die natürliche Folge der letzten Geldkrisis und der damit zusammenhängenden Noth in den Fabrikbezirken; aus demselben Grunde zeige auch die Rubrik der Zollgefälle kein größeres Item. Die Times urtheilt, dieser Stand der Landeseinkünfte sey zwar nicht eben erfreulich, doch auch

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Deutsches Textarchiv: Bereitstellung der Texttranskription. (2016-06-28T11:37:15Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Matthias Boenig: Bearbeitung der digitalen Edition. (2016-06-28T11:37:15Z)

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: gekennzeichnet; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: keine Angabe; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: Lautwert transkribiert; I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert; Kolumnentitel: gekennzeichnet; Kustoden: gekennzeichnet; langes s (ſ): als s transkribiert; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (&#xa75b;): als r/et transkribiert; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: aufgelöst; u/v bzw. U/V: Lautwert transkribiert; Vokale mit übergest. e: als ä/ö/ü transkribiert; Vollständigkeit: teilweise erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: nein;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_015_18400115
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_015_18400115/1
Zitationshilfe: Allgemeine Zeitung. Nr. 15. Augsburg, 15. Januar 1840, S. 0113. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/augsburgerallgemeine_015_18400115/1>, abgerufen am 20.07.2024.