Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dach, Simon: Wolverdientes Denckmahl Der ... Frawen Marien gebornen von Mülheim/ Des ... Herrn Heinrich von Oppens/ ErbHerrn auff Friederichsdorff etc. Sein: Churfl. Durchl. zu Brandenb. bey dero LeibRegiment ... Obristen Wachtmeisters ... Hausfrawen. Königsberg, 1655.

Bild:
<< vorherige Seite
Nun fühlt Sie erst den Wittwen-Stand
Weil du Jhr durch den Todt entwand
Ohn dich nun möchte Sie Jhr Leben
Mit Wunsch und Willen übergeben.
Wie Herr von Oppen umb dich thut/
Sein Gram sein hochbekränckter Muth/
Was Klag' Er einsam müsse treiben
Jst nicht mit Worten zu beschreiben.
Die werthen Brüder laß' ich seyn
Vnd aller Anverwandten Pein/
Mit denen Sie recht außerlesen
Ein Hertz und Seele stets gewesen.
Die Jhnen zum Gedächtniß-Mahl
Gewehren Thränen ohne Zahl
Vnd Jhrer Treu gedencken werden
So lang Sie selber sind auff Erden.
Vnd was erwehn' ich dieser viel/
Selbst Waldaw hat der Noht kein Ziel/
Sein Schmuck/ der Spiegel aller Frauen
Jst gleich der Blumen umbgehauen.
Wer
Nun fuͤhlt Sie erſt den Wittwen-Stand
Weil du Jhr durch den Todt entwand
Ohn dich nun moͤchte Sie Jhr Leben
Mit Wunſch und Willen uͤbergeben.
Wie Herr von Oppen umb dich thut/
Sein Gram ſein hochbekraͤnckter Muth/
Was Klag' Er einſam muͤſſe treiben
Jſt nicht mit Worten zu beſchreiben.
Die werthen Bruͤder laß' ich ſeyn
Vnd aller Anverwandten Pein/
Mit denen Sie recht außerleſen
Ein Hertz und Seele ſtets geweſen.
Die Jhnen zum Gedaͤchtniß-Mahl
Gewehren Thraͤnen ohne Zahl
Vnd Jhrer Treu gedencken werden
So lang Sie ſelber ſind auff Erden.
Vnd was erwehn' ich dieſer viel/
Selbſt Waldaw hat der Noht kein Ziel/
Sein Schmuck/ der Spiegel aller Frauen
Jſt gleich der Blumen umbgehauen.
Wer
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <lg type="poem">
          <pb facs="#f0004"/>
          <lg>
            <l>Nun fu&#x0364;hlt Sie er&#x017F;t den Wittwen-Stand</l><lb/>
            <l>Weil du Jhr durch den Todt entwand</l><lb/>
            <l>Ohn dich nun mo&#x0364;chte Sie Jhr Leben</l><lb/>
            <l>Mit Wun&#x017F;ch und Willen u&#x0364;bergeben. </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Wie Herr von Oppen umb dich thut/</l><lb/>
            <l>Sein Gram &#x017F;ein hochbekra&#x0364;nckter Muth/</l><lb/>
            <l>Was Klag' Er ein&#x017F;am mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e treiben</l><lb/>
            <l>J&#x017F;t nicht mit Worten zu be&#x017F;chreiben. </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Die werthen Bru&#x0364;der laß' ich &#x017F;eyn</l><lb/>
            <l>Vnd aller Anverwandten Pein/</l><lb/>
            <l>Mit denen Sie recht außerle&#x017F;en</l><lb/>
            <l>Ein Hertz und Seele &#x017F;tets gewe&#x017F;en. </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Die Jhnen zum Geda&#x0364;chtniß-Mahl</l><lb/>
            <l>Gewehren Thra&#x0364;nen ohne Zahl</l><lb/>
            <l>Vnd Jhrer Treu gedencken werden</l><lb/>
            <l>So lang Sie &#x017F;elber &#x017F;ind auff Erden. </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Vnd was erwehn' ich die&#x017F;er viel/</l><lb/>
            <l>Selb&#x017F;t Waldaw hat der Noht kein Ziel/</l><lb/>
            <l>Sein Schmuck/ der Spiegel aller Frauen</l><lb/>
            <l>J&#x017F;t gleich der Blumen umbgehauen.</l>
          </lg><lb/>
          <fw type="catch" place="bottom">Wer</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0004] Nun fuͤhlt Sie erſt den Wittwen-Stand Weil du Jhr durch den Todt entwand Ohn dich nun moͤchte Sie Jhr Leben Mit Wunſch und Willen uͤbergeben. Wie Herr von Oppen umb dich thut/ Sein Gram ſein hochbekraͤnckter Muth/ Was Klag' Er einſam muͤſſe treiben Jſt nicht mit Worten zu beſchreiben. Die werthen Bruͤder laß' ich ſeyn Vnd aller Anverwandten Pein/ Mit denen Sie recht außerleſen Ein Hertz und Seele ſtets geweſen. Die Jhnen zum Gedaͤchtniß-Mahl Gewehren Thraͤnen ohne Zahl Vnd Jhrer Treu gedencken werden So lang Sie ſelber ſind auff Erden. Vnd was erwehn' ich dieſer viel/ Selbſt Waldaw hat der Noht kein Ziel/ Sein Schmuck/ der Spiegel aller Frauen Jſt gleich der Blumen umbgehauen. Wer

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Preußen 17 digital - Digitalisierung des im VD 17 nachgewiesenen Bestandes preußischer Drucke der Staatsbibliothek zu Berlin: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2014-11-04T17:43:40Z)

Weitere Informationen:

Diese Transkription wurde automatisch durch OCR erfasst.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/635952122
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/635952122/4
Zitationshilfe: Dach, Simon: Wolverdientes Denckmahl Der ... Frawen Marien gebornen von Mülheim/ Des ... Herrn Heinrich von Oppens/ ErbHerrn auff Friederichsdorff etc. Sein: Churfl. Durchl. zu Brandenb. bey dero LeibRegiment ... Obristen Wachtmeisters ... Hausfrawen. Königsberg, 1655, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/635952122/4>, abgerufen am 08.12.2022.