Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dach, Simon: Klag und Trost-Reimchen Uber dem kläglichen aber seligen Ableiben Der ... Fr: Annen/ gebohrnen Wesselin/ Hn. Heinrich Knoblochs etc. gewesenen hertzlieben Ehgenossen. [Königsberg], 1648.

Bild:
<< vorherige Seite

[Abbildung]
THar ich mich auch an Euch
   machen

Bey so schlecht-bestalten Sa-
   chen/

Vnd dem steten Angst-Geschrey?
Wer lehrt mich die Weißheit fassen?
Wer den Glimpff? vnd welcher massen
Komm' ich ewrem Hertzen bey?
Hie sieht man die Mutter klagen
Vnd fast allem Trost entsagen:
Jetzt fällt Jhr jhr Alter ein
Vnd jhr Witwenstandt nicht minder/
Jetzt daß Sie nun auch der Kinder
Gäntzlich muß beraubet seyn.
Jenes

[Abbildung]
THar ich mich auch an Euch
   machen

Bey ſo ſchlecht-beſtalten Sa-
   chen/

Vnd dem ſteten Angſt-Geſchrey?
Wer lehrt mich die Weißheit faſſen?
Wer den Glimpff? vnd welcher maſſen
Komm' ich ewrem Hertzen bey?
Hie ſieht man die Mutter klagen
Vnd faſt allem Troſt entſagen:
Jetzt faͤllt Jhr jhr Alter ein
Vnd jhr Witwenſtandt nicht minder/
Jetzt daß Sie nun auch der Kinder
Gaͤntzlich muß beraubet ſeyn.
Jenes
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <pb facs="#f0003"/>
        <figure/><lb/>
        <lg type="poem">
          <lg>
            <l><hi rendition="#in">T</hi>Har ich mich auch an Euch<lb/><space dim="horizontal"/>machen</l><lb/>
            <l>Bey &#x017F;o &#x017F;chlecht-be&#x017F;talten Sa-<lb/><space dim="horizontal"/>chen/</l><lb/>
            <l>Vnd dem &#x017F;teten Ang&#x017F;t-Ge&#x017F;chrey?</l><lb/>
            <l>Wer lehrt mich die Weißheit fa&#x017F;&#x017F;en?</l><lb/>
            <l>Wer den Glimpff? vnd welcher ma&#x017F;&#x017F;en</l><lb/>
            <l>Komm' ich ewrem Hertzen bey?</l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Hie &#x017F;ieht man die Mutter klagen</l><lb/>
            <l>Vnd fa&#x017F;t allem Tro&#x017F;t ent&#x017F;agen:</l><lb/>
            <l>Jetzt fa&#x0364;llt Jhr jhr Alter ein</l><lb/>
            <l>Vnd jhr Witwen&#x017F;tandt nicht minder/</l><lb/>
            <l>Jetzt daß Sie nun auch der Kinder</l><lb/>
            <l>Ga&#x0364;ntzlich muß beraubet &#x017F;eyn.</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">Jenes</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0003] [Abbildung] THar ich mich auch an Euch machen Bey ſo ſchlecht-beſtalten Sa- chen/ Vnd dem ſteten Angſt-Geſchrey? Wer lehrt mich die Weißheit faſſen? Wer den Glimpff? vnd welcher maſſen Komm' ich ewrem Hertzen bey? Hie ſieht man die Mutter klagen Vnd faſt allem Troſt entſagen: Jetzt faͤllt Jhr jhr Alter ein Vnd jhr Witwenſtandt nicht minder/ Jetzt daß Sie nun auch der Kinder Gaͤntzlich muß beraubet ſeyn. Jenes

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Preußen 17 digital - Digitalisierung des im VD 17 nachgewiesenen Bestandes preußischer Drucke der Staatsbibliothek zu Berlin: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2014-11-04T17:43:40Z)

Weitere Informationen:

Diese Transkription wurde automatisch durch OCR erfasst.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/635360128
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/635360128/3
Zitationshilfe: Dach, Simon: Klag und Trost-Reimchen Uber dem kläglichen aber seligen Ableiben Der ... Fr: Annen/ gebohrnen Wesselin/ Hn. Heinrich Knoblochs etc. gewesenen hertzlieben Ehgenossen. [Königsberg], 1648, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/635360128/3>, abgerufen am 20.04.2021.