Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Friese, Abraham: Disce mori Paulinum. Liegnitz, 1618.

Bild:
<< vorherige Seite

pitel saget/ von jhm empfangen/ aus schuldiger danckbar-
keit/ seiner im hohen Alter vnd langwierigen Leibes-
schwachheit/ damit jhn der Allmechtige/ nach seinem Vä-
terlichen Raht beleget: Kindlich vnd trewlich gepfle-
get/ mit heben vnd legen seiner gewartet/ jhn genchret vnd
getragen: Vnd nach dem jhr mit vielen sorgen/ wachen
vnd grosser mühe/ biß an den letzten Schligen seufftzen sei-
nes Abschiedes/ seiner ausgewartet/ Seinen Todverblich-
enen Cörper/ Ehrlichen zur Erden bestattet/ Kindlichen
beweinet vnd betrauret: Ja auch vber das alles/ diese
Leichpredigt/ so ich durch GOttes verleyhung/ bey der
Christlichen
Sepultur gethan/ instendig von mir begeh-
ret vnd gebeten/ Eurem wolverdienten Sehligen Herrn
Vater/ zum Christlichen Ehrengedechtnüs/ neben seinem

Curriculo vitae, vnd Lebenslauff/ zum druck zubeför-
dern/ Daraus denn Eure Gottseligkeit/ Kindliche Lieb
vnd Trew zuspüren.

Ob nu wol vieler fürnemer gelehrter Männter Schrif-
ten vnd Geistreiche Predigten/ vber diesen Apostolischen
Text verhanden/ ich auch meine schwachheit vnd vnver-
mögen erkenne/ vielweniger solche bey vieler vnmusse vnd
Ambts geschefften gefaste vnd gethane Predigt der wür-
digkeit achte: Jedoch habe ich solchem Eurem Kind-
lichen vnd Christlichem begehren billich stat geben/ vnd
das Pfund/ so mir Gott vertrauet/
Matth. 25. nicht ver-
graben sollen.

Vbergebe hiemit den Herren Schwager vnd Gevat-
ter/ So wol Frauen/ Schwägerin vnd Sevatterin solche
zum geringen Papirnen Pr
aesentlin/ vnd vnserer Christ-
lichen vorwandschafft
Confirmation vnd bestetigung:
freundlich bietende/ sie wolten allerseits dieselbte wolmei-
nend annehmen/ Auch mir vnd den meinigen/ wie bißhero/

günstig
A iij

pitel ſaget/ von jhm empfangen/ aus ſchuldiger danckbar-
keit/ ſeiner im hohen Alter vnd langwierigen Leibes-
ſchwachheit/ damit jhn der Allmechtige/ nach ſeinem Vaͤ-
terlichen Raht beleget: Kindlich vnd trewlich gepfle-
get/ mit heben vnd legen ſeiner gewartet/ jhn genchret vnd
getragen: Vnd nach dem jhr mit vielen ſorgen/ wachen
vnd groſſer muͤhe/ biß an den letzten Schligen ſeufftzen ſei-
nes Abſchiedes/ ſeiner ausgewartet/ Seinen Todverblich-
enen Coͤrper/ Ehrlichen zur Erden beſtattet/ Kindlichen
beweinet vnd betrauret: Ja auch vber das alles/ dieſe
Leichpredigt/ ſo ich durch GOttes verleyhung/ bey der
Chriſtlichen
Sepultur gethan/ inſtendig von mir begeh-
ret vnd gebeten/ Eurem wolverdienten Sehligen Herrn
Vater/ zum Chriſtlichen Ehrengedechtnuͤs/ neben ſeinem

Curriculo vitæ, vnd Lebenslauff/ zum druck zubefoͤr-
dern/ Daraus denn Eure Gottſeligkeit/ Kindliche Lieb
vnd Trew zuſpuͤren.

Ob nu wol vieler fuͤrnemer gelehrter Maͤnnter Schrif-
ten vnd Geiſtreiche Predigten/ vber dieſen Apoſtoliſchen
Text verhanden/ ich auch meine ſchwachheit vnd vnver-
moͤgen erkenne/ vielweniger ſolche bey vieler vnmuſſe vnd
Ambts geſchefften gefaſte vnd gethane Predigt der wuͤr-
digkeit achte: Jedoch habe ich ſolchem Eurem Kind-
lichen vnd Chriſtlichem begehren billich ſtat geben/ vnd
das Pfund/ ſo mir Gott vertrauet/
Matth. 25. nicht ver-
graben ſollen.

Vbergebe hiemit den Herren Schwager vnd Gevat-
ter/ So wol Frauen/ Schwaͤgerin vnd Sevatterin ſolche
zum geringen Papirnen Pr
æſentlin/ vnd vnſerer Chriſt-
lichen vorwandſchafft
Confirmation vnd beſtetigung:
freundlich bietende/ ſie wolten allerſeits dieſelbte wolmei-
nend annehmen/ Auch mir vnd den meinigen/ wie bißhero/

guͤnſtig
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="preface" n="1">
        <p>
          <pb facs="#f0005" n="[5]"/> <hi rendition="#fr">pitel &#x017F;aget/ von jhm empfangen/ aus &#x017F;chuldiger danckbar-<lb/>
keit/ &#x017F;einer im hohen Alter vnd langwierigen Leibes-<lb/>
&#x017F;chwachheit/ damit jhn der Allmechtige/ nach &#x017F;einem Va&#x0364;-<lb/>
terlichen Raht beleget: Kindlich vnd trewlich gepfle-<lb/>
get/ mit heben vnd legen &#x017F;einer gewartet/ jhn genchret vnd<lb/>
getragen: Vnd nach dem jhr mit vielen &#x017F;orgen/ wachen<lb/>
vnd gro&#x017F;&#x017F;er mu&#x0364;he/ biß an den letzten Schligen &#x017F;eufftzen &#x017F;ei-<lb/>
nes Ab&#x017F;chiedes/ &#x017F;einer ausgewartet/ Seinen Todverblich-<lb/>
enen Co&#x0364;rper/ Ehrlichen zur Erden be&#x017F;tattet/ Kindlichen<lb/>
beweinet vnd betrauret: Ja auch vber das alles/ die&#x017F;e<lb/>
Leichpredigt/ &#x017F;o ich durch GOttes verleyhung/ bey der<lb/>
Chri&#x017F;tlichen</hi> <hi rendition="#aq">Sepultur</hi> <hi rendition="#fr">gethan/ in&#x017F;tendig von mir begeh-<lb/>
ret vnd gebeten/ Eurem wolverdienten Sehligen Herrn<lb/>
Vater/ zum Chri&#x017F;tlichen Ehrengedechtnu&#x0364;s/ neben &#x017F;einem</hi><lb/> <hi rendition="#aq">Curriculo vitæ,</hi> <hi rendition="#fr">vnd Lebenslauff/ zum druck zubefo&#x0364;r-<lb/>
dern/ Daraus denn Eure Gott&#x017F;eligkeit/ Kindliche Lieb<lb/>
vnd Trew zu&#x017F;pu&#x0364;ren.</hi> </p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Ob nu wol vieler fu&#x0364;rnemer gelehrter Ma&#x0364;nnter Schrif-<lb/>
ten vnd Gei&#x017F;treiche Predigten/ vber die&#x017F;en Apo&#x017F;toli&#x017F;chen<lb/>
Text verhanden/ ich auch meine &#x017F;chwachheit vnd vnver-<lb/>
mo&#x0364;gen erkenne/ vielweniger &#x017F;olche bey vieler vnmu&#x017F;&#x017F;e vnd<lb/>
Ambts ge&#x017F;chefften gefa&#x017F;te vnd gethane Predigt der wu&#x0364;r-<lb/>
digkeit achte: Jedoch habe ich &#x017F;olchem Eurem Kind-<lb/>
lichen vnd Chri&#x017F;tlichem begehren billich &#x017F;tat geben/ vnd<lb/>
das Pfund/ &#x017F;o mir Gott vertrauet/</hi><hi rendition="#aq">Matth.</hi> 25. <hi rendition="#fr">nicht ver-<lb/>
graben &#x017F;ollen.</hi></p><lb/>
        <p> <hi rendition="#fr">Vbergebe hiemit den Herren Schwager vnd Gevat-<lb/>
ter/ So wol Frauen/ Schwa&#x0364;gerin vnd Sevatterin &#x017F;olche<lb/>
zum geringen Papirnen Pr</hi> <hi rendition="#aq">æ</hi> <hi rendition="#fr">&#x017F;entlin/ vnd vn&#x017F;erer Chri&#x017F;t-<lb/>
lichen vorwand&#x017F;chafft</hi> <hi rendition="#aq">Confirmation</hi> <hi rendition="#fr">vnd be&#x017F;tetigung:<lb/>
freundlich bietende/ &#x017F;ie wolten aller&#x017F;eits die&#x017F;elbte wolmei-<lb/>
nend annehmen/ Auch mir vnd den meinigen/ wie bißhero/</hi><lb/>
          <fw type="sig" place="bottom"> <hi rendition="#fr">A iij</hi> </fw>
          <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#fr">gu&#x0364;n&#x017F;tig</hi> </fw><lb/>
        </p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[5]/0005] pitel ſaget/ von jhm empfangen/ aus ſchuldiger danckbar- keit/ ſeiner im hohen Alter vnd langwierigen Leibes- ſchwachheit/ damit jhn der Allmechtige/ nach ſeinem Vaͤ- terlichen Raht beleget: Kindlich vnd trewlich gepfle- get/ mit heben vnd legen ſeiner gewartet/ jhn genchret vnd getragen: Vnd nach dem jhr mit vielen ſorgen/ wachen vnd groſſer muͤhe/ biß an den letzten Schligen ſeufftzen ſei- nes Abſchiedes/ ſeiner ausgewartet/ Seinen Todverblich- enen Coͤrper/ Ehrlichen zur Erden beſtattet/ Kindlichen beweinet vnd betrauret: Ja auch vber das alles/ dieſe Leichpredigt/ ſo ich durch GOttes verleyhung/ bey der Chriſtlichen Sepultur gethan/ inſtendig von mir begeh- ret vnd gebeten/ Eurem wolverdienten Sehligen Herrn Vater/ zum Chriſtlichen Ehrengedechtnuͤs/ neben ſeinem Curriculo vitæ, vnd Lebenslauff/ zum druck zubefoͤr- dern/ Daraus denn Eure Gottſeligkeit/ Kindliche Lieb vnd Trew zuſpuͤren. Ob nu wol vieler fuͤrnemer gelehrter Maͤnnter Schrif- ten vnd Geiſtreiche Predigten/ vber dieſen Apoſtoliſchen Text verhanden/ ich auch meine ſchwachheit vnd vnver- moͤgen erkenne/ vielweniger ſolche bey vieler vnmuſſe vnd Ambts geſchefften gefaſte vnd gethane Predigt der wuͤr- digkeit achte: Jedoch habe ich ſolchem Eurem Kind- lichen vnd Chriſtlichem begehren billich ſtat geben/ vnd das Pfund/ ſo mir Gott vertrauet/ Matth. 25. nicht ver- graben ſollen. Vbergebe hiemit den Herren Schwager vnd Gevat- ter/ So wol Frauen/ Schwaͤgerin vnd Sevatterin ſolche zum geringen Papirnen Præſentlin/ vnd vnſerer Chriſt- lichen vorwandſchafft Confirmation vnd beſtetigung: freundlich bietende/ ſie wolten allerſeits dieſelbte wolmei- nend annehmen/ Auch mir vnd den meinigen/ wie bißhero/ guͤnſtig A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524989
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524989/5
Zitationshilfe: Friese, Abraham: Disce mori Paulinum. Liegnitz, 1618, S. [5]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524989/5>, abgerufen am 19.04.2024.