Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Butschky, Samuel: Aureus Christianorum thesaurus Cum Aerario. Oels, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
Seele Gott befohlen/ vnd so sanfft vnd seliglich jhr Leben
beschlossen haben.

Vnd das können auch die heut betrübte/ Fraw Wittib
sambt jhren Waysen vnd freunden/ von jhrem Gottseligen
Ehemanne/ Vatern vnd freunde tröstlichen sagen/ das er
auch also/ wie wol er ein Sündhafftiger Mensch gewesen/
wie wir alle/ sein ende selig beschlossen/ vnd sich in Gottes
willen/ mit wahrem Glauben vnnd Zuversicht an den
HErren JEsum Christum vntergeben.

Er hats nun vorbracht/ hat eine Glückselige reyse ge-
than/ Er hat getragen Christi Joch/ ist gestorben vnnd
lebet noch.

Weil wir aber inn diesem Jammerthal wallen vnnd
wandern/ müssen wir vns auch jmmer darzu fertig vnd
bereit machen/ vnnd weils wol anstehet/ vnnd Freunden
rühmlich vnd tröstlich/ wann die jhrigen nach dem Tode/
jhnen einen gutten Nahmen verlassen/ vnd aber vnser in
GOTT vorschiedene Herr Godtfried Heseler den seinen/
eben dieses vorlassen/ können wir desselben mit stillschweigen
nicht vbergehen/ sondern so weit es die gelegenheit geben
wird/ etwas davon bericht thun. Vns aber allen zur Lehr
vnd vnterricht/ zu erklären vor vns nehmen/ den güldenen
Trostspruch Sprachs am 42 Cap:

Textus.
SJehe/ das du einen gutten Nahmen be-
haltest/ der bleibet gewisser denn Tausent
Schätze Goldes. Ein Leben/ es sey wie gutt es
wolle/ so wehret es eine kleine zeit/ aber ein gutter

Nahme

Chꝛiſtliche Leichpꝛedigt.
Seele Gott befohlen/ vnd ſo ſanfft vnd ſeliglich jhr Leben
beſchloſſen haben.

Vnd das koͤnnen auch die heut betruͤbte/ Fraw Wittib
ſambt jhꝛen Wayſen vnd freunden/ von jhꝛem Gottſeligen
Ehemanne/ Vatern vnd freunde troͤſtlichen ſagen/ das er
auch alſo/ wie wol er ein Suͤndhafftiger Menſch geweſen/
wie wir alle/ ſein ende ſelig beſchloſſen/ vnd ſich in Gottes
willen/ mit wahrem Glauben vnnd Zuverſicht an den
HErꝛen JEſum Chriſtum vntergeben.

Er hats nun vorbracht/ hat eine Gluͤckſelige reyſe ge-
than/ Er hat getragen Chriſti Joch/ iſt geſtorben vnnd
lebet noch.

Weil wir aber inn dieſem Jammerthal wallen vnnd
wandern/ muͤſſen wir vns auch jmmer darzu fertig vnd
bereit machen/ vnnd weils wol anſtehet/ vnnd Freunden
ruͤhmlich vnd troͤſtlich/ wann die jhrigen nach dem Tode/
jhnen einen gutten Nahmen verlaſſen/ vnd aber vnſer in
GOTT vorſchiedene Herr Godtfried Heſeler den ſeinen/
eben dieſes vorlaſſen/ koͤnnen wir deſſelbẽ mit ſtillſchweigen
nicht vbergehen/ ſondern ſo weit es die gelegenheit geben
wird/ etwas davon bericht thun. Vns aber allen zur Lehr
vnd vnterꝛicht/ zu erklaͤren vor vns nehmen/ den guͤldenen
Troſtſpruch Sprachs am 42 Cap:

Textus.
SJehe/ das du einen gutten Nahmen be-
halteſt/ der bleibet gewiſſer denn Tauſent
Schätze Goldes. Ein Leben/ es ſey wie gutt es
wolle/ ſo wehret es eine kleine zeit/ aber ein gutter

Nahme
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="preface" n="2">
          <p><pb facs="#f0007" n="[7]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Ch&#xA75B;i&#x017F;tliche Leichp&#xA75B;edigt.</hi></fw><lb/>
Seele Gott befohlen/ vnd &#x017F;o &#x017F;anfft vnd &#x017F;eliglich jhr Leben<lb/>
be&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en haben.</p><lb/>
          <p>Vnd das ko&#x0364;nnen auch die heut betru&#x0364;bte/ Fraw Wittib<lb/>
&#x017F;ambt jh&#xA75B;en Way&#x017F;en vnd freunden/ von jh&#xA75B;em Gott&#x017F;eligen<lb/>
Ehemanne/ Vatern vnd freunde tro&#x0364;&#x017F;tlichen &#x017F;agen/ das er<lb/>
auch al&#x017F;o/ wie wol er ein Su&#x0364;ndhafftiger Men&#x017F;ch gewe&#x017F;en/<lb/>
wie wir alle/ &#x017F;ein ende &#x017F;elig be&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en/ vnd &#x017F;ich in Gottes<lb/>
willen/ mit wahrem Glauben vnnd Zuver&#x017F;icht an den<lb/>
HEr&#xA75B;en JE&#x017F;um Chri&#x017F;tum vntergeben.</p><lb/>
          <p>Er hats nun vorbracht/ hat eine Glu&#x0364;ck&#x017F;elige rey&#x017F;e ge-<lb/>
than/ Er hat getragen Chri&#x017F;ti Joch/ i&#x017F;t ge&#x017F;torben vnnd<lb/>
lebet noch.</p><lb/>
          <p>Weil wir aber inn die&#x017F;em Jammerthal wallen vnnd<lb/>
wandern/ mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en wir vns auch jmmer darzu fertig vnd<lb/>
bereit machen/ vnnd weils wol an&#x017F;tehet/ vnnd Freunden<lb/>
ru&#x0364;hmlich vnd tro&#x0364;&#x017F;tlich/ wann die jhrigen nach dem Tode/<lb/>
jhnen einen gutten Nahmen verla&#x017F;&#x017F;en/ vnd aber vn&#x017F;er in<lb/>
GOTT vor&#x017F;chiedene Herr Godtfried He&#x017F;eler den &#x017F;einen/<lb/>
eben die&#x017F;es vorla&#x017F;&#x017F;en/ ko&#x0364;nnen wir de&#x017F;&#x017F;elbe&#x0303; mit &#x017F;till&#x017F;chweigen<lb/>
nicht vbergehen/ &#x017F;ondern &#x017F;o weit es die gelegenheit geben<lb/>
wird/ etwas davon bericht thun. Vns aber allen zur Lehr<lb/>
vnd vnter&#xA75B;icht/ zu erkla&#x0364;ren vor vns nehmen/ den gu&#x0364;ldenen<lb/>
Tro&#x017F;t&#x017F;pruch Sprachs am 42 Cap:</p>
        </div><lb/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Textus.</hi> </head><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">S</hi>Jehe/ das du einen gutten Nahmen be-<lb/>
halte&#x017F;t/ der bleibet gewi&#x017F;&#x017F;er denn Tau&#x017F;ent<lb/>
Schätze Goldes. Ein Leben/ es &#x017F;ey wie gutt es<lb/>
wolle/ &#x017F;o wehret es eine kleine zeit/ aber ein gutter</hi><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Nahme</hi> </fw><lb/>
            </quote>
          </cit>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[7]/0007] Chꝛiſtliche Leichpꝛedigt. Seele Gott befohlen/ vnd ſo ſanfft vnd ſeliglich jhr Leben beſchloſſen haben. Vnd das koͤnnen auch die heut betruͤbte/ Fraw Wittib ſambt jhꝛen Wayſen vnd freunden/ von jhꝛem Gottſeligen Ehemanne/ Vatern vnd freunde troͤſtlichen ſagen/ das er auch alſo/ wie wol er ein Suͤndhafftiger Menſch geweſen/ wie wir alle/ ſein ende ſelig beſchloſſen/ vnd ſich in Gottes willen/ mit wahrem Glauben vnnd Zuverſicht an den HErꝛen JEſum Chriſtum vntergeben. Er hats nun vorbracht/ hat eine Gluͤckſelige reyſe ge- than/ Er hat getragen Chriſti Joch/ iſt geſtorben vnnd lebet noch. Weil wir aber inn dieſem Jammerthal wallen vnnd wandern/ muͤſſen wir vns auch jmmer darzu fertig vnd bereit machen/ vnnd weils wol anſtehet/ vnnd Freunden ruͤhmlich vnd troͤſtlich/ wann die jhrigen nach dem Tode/ jhnen einen gutten Nahmen verlaſſen/ vnd aber vnſer in GOTT vorſchiedene Herr Godtfried Heſeler den ſeinen/ eben dieſes vorlaſſen/ koͤnnen wir deſſelbẽ mit ſtillſchweigen nicht vbergehen/ ſondern ſo weit es die gelegenheit geben wird/ etwas davon bericht thun. Vns aber allen zur Lehr vnd vnterꝛicht/ zu erklaͤren vor vns nehmen/ den guͤldenen Troſtſpruch Sprachs am 42 Cap: Textus. SJehe/ das du einen gutten Nahmen be- halteſt/ der bleibet gewiſſer denn Tauſent Schätze Goldes. Ein Leben/ es ſey wie gutt es wolle/ ſo wehret es eine kleine zeit/ aber ein gutter Nahme

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524794
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524794/7
Zitationshilfe: Butschky, Samuel: Aureus Christianorum thesaurus Cum Aerario. Oels, 1617, S. [7]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524794/7>, abgerufen am 20.04.2021.