Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kirsten, Abraham: Angustiae dilatatae. Leipzig, 1620.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt.
ne leichte Feder/ sondern eine Centner vnnd
Bleyschwere Last/ Sieut onus grave iniquitates
gravatae sunt super me, Psal. 38. v.
5.

Was es für eine schwere Bürde sey/ sehen
wir wol an deme/ auff welchen vnsere Sünde
geleget vnd geworffen/ Esa. 53. v. 6. die er ge-
tragen/ vnd an seinem Leibe geopffert hat auff
dem Holtze/ 1. Petr. 2. v. 24. Wie er als sonsten
der starcke vnd maximus Atlas, so da alle ding/
die gantze Last Himmels vnd Erden/ auff sei-
nen Achseln träget vnd erhelt/ Heb. 1. v. 3. von
der schweren Sünden Bürd gedrucket wird/
daß er Blut schwitzet/ vnd auff die Knie fällt/
Magis me aggravant tua peccata quam vulnera
corporis,
spricht der SündenTräger durch
Bernhardum.

Darumb O Mensch/ soltu dieselbige has-
sen vnd lassen/ neyden vnd meyden/ als eine
hartpressende CentnersLast/ so da drucket biß
in die vnterste Helle.

Sie war bey Korah/ Datan vnd AbiranNum. 16. 32.
dermassen schwer/ daß die Erde darvon vnter
jhnen zerrissen/ den Mund auffgethan/ sie mit

Men-
D

Chriſtliche Leichpredigt.
ne leichte Feder/ ſondern eine Centner vnnd
Bleyſchwere Laſt/ Sieut onus grave iniquitates
gravatæ ſunt ſuper me, Pſal. 38. v.
5.

Was es fuͤr eine ſchwere Buͤrde ſey/ ſehen
wir wol an deme/ auff welchen vnſere Suͤnde
geleget vnd geworffen/ Eſa. 53. v. 6. die er ge-
tragen/ vnd an ſeinem Leibe geopffert hat auff
dem Holtze/ 1. Petr. 2. v. 24. Wie er als ſonſten
der ſtarcke vnd maximus Atlas, ſo da alle ding/
die gantze Laſt Himmels vnd Erden/ auff ſei-
nen Achſeln traͤget vnd erhelt/ Heb. 1. v. 3. von
der ſchweren Suͤnden Buͤrd gedrucket wird/
daß er Blut ſchwitzet/ vnd auff die Knie faͤllt/
Magis me aggravant tua peccata quàm vulnera
corporis,
ſpricht der SuͤndenTraͤger durch
Bernhardum.

Darumb O Menſch/ ſoltu dieſelbige haſ-
ſen vnd laſſen/ neyden vnd meyden/ als eine
hartpreſſende CentnersLaſt/ ſo da drucket biß
in die vnterſte Helle.

Sie war bey Korah/ Datan vnd AbiranNum. 16. 32.
dermaſſen ſchwer/ daß die Erde darvon vnter
jhnen zerriſſen/ den Mund auffgethan/ ſie mit

Men-
D
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0025" n="[25]"/><fw type="header" place="top">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt.</fw><lb/>
ne leichte Feder/ &#x017F;ondern eine Centner vnnd<lb/>
Bley&#x017F;chwere La&#x017F;t/ <hi rendition="#aq">Sieut onus grave iniquitates<lb/>
gravatæ &#x017F;unt &#x017F;uper me, P&#x017F;al. 38. v.</hi> 5.</p><lb/>
              <p>Was es fu&#x0364;r eine &#x017F;chwere Bu&#x0364;rde &#x017F;ey/ &#x017F;ehen<lb/>
wir wol an deme/ auff welchen vn&#x017F;ere Su&#x0364;nde<lb/>
geleget vnd geworffen/ E&#x017F;a. 53. v. 6. die er ge-<lb/>
tragen/ vnd an &#x017F;einem Leibe geopffert hat auff<lb/>
dem Holtze/ 1. Petr. 2. v. 24. Wie er als &#x017F;on&#x017F;ten<lb/>
der &#x017F;tarcke vnd <hi rendition="#aq">maximus Atlas,</hi> &#x017F;o da alle ding/<lb/>
die gantze La&#x017F;t Himmels vnd Erden/ auff &#x017F;ei-<lb/>
nen Ach&#x017F;eln tra&#x0364;get vnd erhelt/ Heb. 1. v. 3. von<lb/>
der &#x017F;chweren Su&#x0364;nden Bu&#x0364;rd gedrucket wird/<lb/>
daß er Blut &#x017F;chwitzet/ vnd auff die Knie fa&#x0364;llt/<lb/><hi rendition="#aq">Magis me aggravant tua peccata quàm vulnera<lb/>
corporis,</hi> &#x017F;pricht der Su&#x0364;ndenTra&#x0364;ger durch<lb/><hi rendition="#aq">Bernhardum.</hi></p><lb/>
              <p>Darumb O Men&#x017F;ch/ &#x017F;oltu die&#x017F;elbige ha&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en vnd la&#x017F;&#x017F;en/ neyden vnd meyden/ als eine<lb/>
hartpre&#x017F;&#x017F;ende CentnersLa&#x017F;t/ &#x017F;o da drucket biß<lb/>
in die vnter&#x017F;te Helle.</p><lb/>
              <p>Sie war bey Korah/ Datan vnd Abiran<note place="right"><hi rendition="#aq">Num.</hi> 16. 32.</note><lb/>
derma&#x017F;&#x017F;en &#x017F;chwer/ daß die Erde darvon vnter<lb/>
jhnen zerri&#x017F;&#x017F;en/ den Mund auffgethan/ &#x017F;ie mit<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">D</fw><fw type="catch" place="bottom">Men-</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[25]/0025] Chriſtliche Leichpredigt. ne leichte Feder/ ſondern eine Centner vnnd Bleyſchwere Laſt/ Sieut onus grave iniquitates gravatæ ſunt ſuper me, Pſal. 38. v. 5. Was es fuͤr eine ſchwere Buͤrde ſey/ ſehen wir wol an deme/ auff welchen vnſere Suͤnde geleget vnd geworffen/ Eſa. 53. v. 6. die er ge- tragen/ vnd an ſeinem Leibe geopffert hat auff dem Holtze/ 1. Petr. 2. v. 24. Wie er als ſonſten der ſtarcke vnd maximus Atlas, ſo da alle ding/ die gantze Laſt Himmels vnd Erden/ auff ſei- nen Achſeln traͤget vnd erhelt/ Heb. 1. v. 3. von der ſchweren Suͤnden Buͤrd gedrucket wird/ daß er Blut ſchwitzet/ vnd auff die Knie faͤllt/ Magis me aggravant tua peccata quàm vulnera corporis, ſpricht der SuͤndenTraͤger durch Bernhardum. Darumb O Menſch/ ſoltu dieſelbige haſ- ſen vnd laſſen/ neyden vnd meyden/ als eine hartpreſſende CentnersLaſt/ ſo da drucket biß in die vnterſte Helle. Sie war bey Korah/ Datan vnd Abiran dermaſſen ſchwer/ daß die Erde darvon vnter jhnen zerriſſen/ den Mund auffgethan/ ſie mit Men- Num. 16. 32. D

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523945
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523945/25
Zitationshilfe: Kirsten, Abraham: Angustiae dilatatae. Leipzig, 1620, S. [25]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523945/25>, abgerufen am 27.05.2022.