Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Vietor, Johannes: Quousque Davidicum. Darmstadt, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leich Predigt/
vnnd flugs geb/ darumb wir gebetten/ daß wir jhm doch sollen dan-
cken vnd sagen/ er thue vns gutes: denn er thut vns guts/ auch mit-
ten vnderm Creutz in dem er Gedult vnd vermögen gibt/ daß wir es
ertragen/ ja er weiß es so zumachen/ daß vns die Trübsaln selbst müs-
sen nutz vnd gut seyn/ wie dann David dessen wegen auch gedancket
Psal. 119.Psal. 119. Herr es ist mir gut/ daß du mich gezüchtiget hast. Jn
summa das Creutz der Christen sey beschaffen wie es wöll/ so thut
vns Gott gutes/ daß wir jhm da für zudancken vnd zusingen Vr-
sach haben/ reisset er vns schon durch den zeitlichen Todt die Seel
vom Leib hinweg/ so thut er vns doch guts/ denn da wird ja die arme
Seel/ die so lang gekämpffet vnd gestritten hat/ einmal erlöset? Jhr
fröliches singen geht allererst recht an/ weil sie kömmet in die Himm-
lische Cantorey zur Englischen Music die da wol gehet zu tausend
vnnd aber tausend Stimmen/ daselbst intonirt sie mit im höhern
Esai. 6.Chor das Sanctus auß dem Propheten Esaia c. 6. Heylig/ heylig/
heylig ist vnser Herr Gott Zebaoth/ vnd das seynd die nova can-
tica in Regis Curia,
von denen wir arme allhier auff Erden fre-
quentirende Schülerlein vnnd Chorsänger wol sagen mögen/ Eia
weren wir da? Helffe du O Herr Jesu Christe/ daß wir auch ein-
mal mit frewden auß dem Chor deiner militirenden Kirchen zu der
Heb. 12.meng deiner viel tausend Englischen Musicanten in der triumphi-
renden Kirchen seliglich gelangen vnd kommen/ vnd daselbst
dich sampt dem Vatter vnd dem H. Geist ohn vff-
hören loben vnd preisen mögen/ Amen/
Amen/ O Herr Jesu/
Amen.

Per-

Chriſtliche Leich Predigt/
vnnd flugs geb/ darumb wir gebetten/ daß wir jhm doch ſollen dan-
cken vnd ſagen/ er thue vns gutes: denn er thut vns guts/ auch mit-
ten vnderm Creutz in dem er Gedult vnd vermoͤgen gibt/ daß wir es
ertragen/ ja er weiß es ſo zumachẽ/ daß vns die Truͤbſaln ſelbſt muͤſ-
ſen nutz vnd gut ſeyn/ wie dann David deſſen wegen auch gedancket
Pſal. 119.Pſal. 119. Herr es iſt mir gut/ daß du mich gezuͤchtiget haſt. Jn
ſumma das Creutz der Chriſten ſey beſchaffen wie es woͤll/ ſo thut
vns Gott gutes/ daß wir jhm da fuͤr zudancken vnd zuſingen Vr-
ſach haben/ reiſſet er vns ſchon durch den zeitlichen Todt die Seel
vom Leib hinweg/ ſo thut er vns doch guts/ denn da wird ja die arme
Seel/ die ſo lang gekaͤmpffet vnd geſtritten hat/ einmal erloͤſet? Jhr
froͤliches ſingen geht allererſt recht an/ weil ſie koͤmmet in die Him̃-
liſche Cantorey zur Engliſchen Muſic die da wol gehet zu tauſend
vnnd aber tauſend Stimmen/ daſelbſt intonirt ſie mit im hoͤhern
Eſaì. 6.Chor das Sanctus auß dem Propheten Eſaia c. 6. Heylig/ heylig/
heylig iſt vnſer Herr Gott Zebaoth/ vnd das ſeynd die nova can-
tica in Regis Curia,
von denen wir arme allhier auff Erden fre-
quentirende Schuͤlerlein vnnd Chorſaͤnger wol ſagen moͤgen/ Eia
weren wir da? Helffe du O Herr Jeſu Chriſte/ daß wir auch ein-
mal mit frewden auß dem Chor deiner militirenden Kirchen zu der
Heb. 12.meng deiner viel tauſend Engliſchen Muſicanten in der triumphi-
renden Kirchen ſeliglich gelangen vnd kommen/ vnd daſelbſt
dich ſampt dem Vatter vnd dem H. Geiſt ohn vff-
hoͤren loben vnd preiſen moͤgen/ Amen/
Amen/ O Herr Jeſu/
Amen.

Per-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0024" n="24"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leich Predigt/</hi></fw><lb/>
vnnd flugs geb/ darumb wir gebetten/ daß wir jhm doch &#x017F;ollen dan-<lb/>
cken vnd &#x017F;agen/ er thue vns gutes: denn er thut vns guts/ auch mit-<lb/>
ten vnderm Creutz in dem er Gedult vnd vermo&#x0364;gen gibt/ daß wir es<lb/>
ertragen/ ja er weiß es &#x017F;o zumache&#x0303;/ daß vns die Tru&#x0364;b&#x017F;aln &#x017F;elb&#x017F;t mu&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en nutz vnd gut &#x017F;eyn/ wie dann David de&#x017F;&#x017F;en wegen auch gedancket<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 119.</hi></note>P&#x017F;al. 119. <hi rendition="#k">Herr</hi> es i&#x017F;t mir gut/ daß du mich gezu&#x0364;chtiget ha&#x017F;t. Jn<lb/>
&#x017F;umma das Creutz der <hi rendition="#k">Ch</hi>ri&#x017F;ten &#x017F;ey be&#x017F;chaffen wie es wo&#x0364;ll/ &#x017F;o thut<lb/>
vns <hi rendition="#k">Go</hi>tt gutes/ daß wir jhm da fu&#x0364;r zudancken vnd zu&#x017F;ingen Vr-<lb/>
&#x017F;ach haben/ rei&#x017F;&#x017F;et er vns &#x017F;chon durch den zeitlichen Todt die Seel<lb/>
vom Leib hinweg/ &#x017F;o thut er vns doch guts/ denn da wird ja die arme<lb/>
Seel/ die &#x017F;o lang geka&#x0364;mpffet vnd ge&#x017F;tritten hat/ einmal erlo&#x0364;&#x017F;et? Jhr<lb/>
fro&#x0364;liches &#x017F;ingen geht allerer&#x017F;t recht an/ weil &#x017F;ie ko&#x0364;mmet in die Him&#x0303;-<lb/>
li&#x017F;che Cantorey zur Engli&#x017F;chen Mu&#x017F;ic die da wol gehet zu tau&#x017F;end<lb/>
vnnd aber tau&#x017F;end Stimmen/ da&#x017F;elb&#x017F;t intonirt &#x017F;ie mit im ho&#x0364;hern<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">E&#x017F;aì.</hi> 6.</hi></note>Chor das <hi rendition="#aq">Sanctus</hi> auß dem Propheten E&#x017F;aia c. 6. Heylig/ heylig/<lb/>
heylig i&#x017F;t vn&#x017F;er <hi rendition="#k">Herr</hi> Gott Zebaoth/ vnd das &#x017F;eynd die <hi rendition="#aq">nova can-<lb/>
tica in Regis Curia,</hi> von denen wir arme allhier auff Erden fre-<lb/>
quentirende Schu&#x0364;lerlein vnnd Chor&#x017F;a&#x0364;nger wol &#x017F;agen mo&#x0364;gen/ Eia<lb/>
weren wir da? Helffe du O <hi rendition="#k">Herr</hi> Je&#x017F;u Chri&#x017F;te/ daß wir auch ein-<lb/>
mal mit frewden auß dem Chor deiner militirenden Kirchen zu der<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Heb.</hi> 12.</hi></note>meng deiner viel tau&#x017F;end Engli&#x017F;chen Mu&#x017F;icanten in der triumphi-<lb/><hi rendition="#c">renden Kirchen &#x017F;eliglich gelangen vnd kommen/ vnd da&#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
dich &#x017F;ampt dem Vatter vnd dem H. Gei&#x017F;t ohn vff-<lb/>
ho&#x0364;ren loben vnd prei&#x017F;en mo&#x0364;gen/ Amen/<lb/>
Amen/ O <hi rendition="#k">Herr</hi> Je&#x017F;u/<lb/>
Amen.</hi></p>
            </div>
          </div>
        </div><lb/>
        <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#aq">Per-</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[24/0024] Chriſtliche Leich Predigt/ vnnd flugs geb/ darumb wir gebetten/ daß wir jhm doch ſollen dan- cken vnd ſagen/ er thue vns gutes: denn er thut vns guts/ auch mit- ten vnderm Creutz in dem er Gedult vnd vermoͤgen gibt/ daß wir es ertragen/ ja er weiß es ſo zumachẽ/ daß vns die Truͤbſaln ſelbſt muͤſ- ſen nutz vnd gut ſeyn/ wie dann David deſſen wegen auch gedancket Pſal. 119. Herr es iſt mir gut/ daß du mich gezuͤchtiget haſt. Jn ſumma das Creutz der Chriſten ſey beſchaffen wie es woͤll/ ſo thut vns Gott gutes/ daß wir jhm da fuͤr zudancken vnd zuſingen Vr- ſach haben/ reiſſet er vns ſchon durch den zeitlichen Todt die Seel vom Leib hinweg/ ſo thut er vns doch guts/ denn da wird ja die arme Seel/ die ſo lang gekaͤmpffet vnd geſtritten hat/ einmal erloͤſet? Jhr froͤliches ſingen geht allererſt recht an/ weil ſie koͤmmet in die Him̃- liſche Cantorey zur Engliſchen Muſic die da wol gehet zu tauſend vnnd aber tauſend Stimmen/ daſelbſt intonirt ſie mit im hoͤhern Chor das Sanctus auß dem Propheten Eſaia c. 6. Heylig/ heylig/ heylig iſt vnſer Herr Gott Zebaoth/ vnd das ſeynd die nova can- tica in Regis Curia, von denen wir arme allhier auff Erden fre- quentirende Schuͤlerlein vnnd Chorſaͤnger wol ſagen moͤgen/ Eia weren wir da? Helffe du O Herr Jeſu Chriſte/ daß wir auch ein- mal mit frewden auß dem Chor deiner militirenden Kirchen zu der meng deiner viel tauſend Engliſchen Muſicanten in der triumphi- renden Kirchen ſeliglich gelangen vnd kommen/ vnd daſelbſt dich ſampt dem Vatter vnd dem H. Geiſt ohn vff- hoͤren loben vnd preiſen moͤgen/ Amen/ Amen/ O Herr Jeſu/ Amen. Pſal. 119. Eſaì. 6. Heb. 12. Per-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523530
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523530/24
Zitationshilfe: Vietor, Johannes: Quousque Davidicum. Darmstadt, 1617, S. 24. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523530/24>, abgerufen am 13.04.2024.