Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Vietor, Johannes: Quousque Davidicum. Darmstadt, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leich Predigt/
Esai. 42.Glauben hergeht/ weiß ich doch daß er das glimmende Dächtlein
1. Cor. 10.nit gar wird außleschen/ ich weiß/ daß er trew vnd gut ist/ vnd es nit
bößlich mit mir meynet/ ich kenne sein moras & mores, weiß daß
Psal. 18.er mich groß macht/ wann er mich demütiget/ Psal. 18. Darinnen
sollen wir jhm nun folgen mit vnserm schwachen Glauben wie ein
Klett an dem lieben gott vnd vnserm Herrn Jesu Christo
hangen bleiben/ gedencken wie derselbig in den tagen seines Fleisches
all vnser Creutzgäng vnd harte Tritt hab consecriret vnd geheiliget/
in vnserm Elend bey vns sey/ auff vnser Vnglück sehe/ nit böß/ son-
Rom. 8.dern gut mit vns meyne/ werde es alles zu eim guten Ende schicken/
vnnd demnach frey wacker vnter Christlicher Gedult außdawren.
[verlorenes Material - 2 Wörter fehlen]Liebe Brüder/ sagt Jacob der Apostel cap. 5. nemet zum Exempel
deß Leydens vnd Gedult die Propheten/ die zu euch geredt haben in
dem Namen deß Herrn/ sihe wir preysen selig die erduldet haben/
die Gedult Jobs habt jhr gehöret/ vnnd das Ende deß Herrn
habt jhr gesehen/ denn der Herr ist Barmhertzig vnd ein Erbar-
mer. Warlich wie für einen frischen Kerlen geachtet wird/ der jeni-
ge/ so ein wackere constantiam animi bey sich hat/ frey resolut vnd
getrost ist/ es fall auch wie es wölle/ Also ist auch in militia Chri-
stiana/
der jenige ein recht Geistlicher Ritter vnd tapffer Kämpffer
der vor lieb mit Gedult annimpt/ was Gott nach seinem H. willen
zuschickt/ läst sein Symbolum seyn/ vt fert diuina voluntas, in
Vnglück hab eins Löwen Muth/ traw gott es wirt wol werden
gut/ solch Christliche Resolution vnnd gedültige Großmütigkeit
8. Sam. 15.hat David gehabt: hie bin ich/ sagt er/ 2. Sam. 15. Der Herr
machs mit mir wie es jhm wolgefellet. Ob es schon werth biß in die
Nacht/ vnd wider an den Morgen/ sol doch mein Hertz an Gottes
Psal. 130.Macht/ verzweifflen nit noch sorgen/ Psal. 130. Biß still meine
Psal. 62.Seel/ spricht er abermal im 62. Psal. was betrübstu dich doch mein
Psal. 42.Seel/ harre auff gott/ Psal. 42. Harre deß Herren/ sey
Psal. 28.getrost vnd vnverzagt/ vnd harre deß Herrn/ Psal. 28. So müs-
sen wir es auch machen/ es wil in den Schrancken vnsers Christen-

thumbs

Chriſtliche Leich Predigt/
Eſai. 42.Glauben hergeht/ weiß ich doch daß er das glimmende Daͤchtlein
1. Cor. 10.nit gar wird außleſchen/ ich weiß/ daß er trew vnd gut iſt/ vnd es nit
boͤßlich mit mir meynet/ ich kenne ſein moras & mores, weiß daß
Pſal. 18.er mich groß macht/ wann er mich demuͤtiget/ Pſal. 18. Darinnen
ſollen wir jhm nun folgen mit vnſerm ſchwachen Glauben wie ein
Klett an dem lieben gott vnd vnſerm Herrn Jeſu Chriſto
hangen bleiben/ gedencken wie derſelbig in den tagen ſeines Fleiſches
all vnſer Creutzgaͤng vnd harte Tritt hab conſecriret vnd geheiliget/
in vnſerm Elend bey vns ſey/ auff vnſer Vngluͤck ſehe/ nit boͤß/ ſon-
Rom. 8.dern gut mit vns meyne/ werde es alles zu eim guten Ende ſchicken/
vnnd demnach frey wacker vnter Chriſtlicher Gedult außdawren.
[verlorenes Material – 2 Wörter fehlen]Liebe Bruͤder/ ſagt Jacob der Apoſtel cap. 5. nemet zum Exempel
deß Leydens vnd Gedult die Propheten/ die zu euch geredt haben in
dem Namen deß Herrn/ ſihe wir preyſen ſelig die erduldet haben/
die Gedult Jobs habt jhr gehoͤret/ vnnd das Ende deß Herrn
habt jhr geſehen/ denn der Herr iſt Barmhertzig vnd ein Erbar-
mer. Warlich wie fuͤr einen friſchen Kerlen geachtet wird/ der jeni-
ge/ ſo ein wackere conſtantiam animi bey ſich hat/ frey reſolut vnd
getroſt iſt/ es fall auch wie es woͤlle/ Alſo iſt auch in militia Chri-
ſtiana/
der jenige ein recht Geiſtlicher Ritter vnd tapffer Kaͤmpffer
der vor lieb mit Gedult annimpt/ was Gott nach ſeinem H. willen
zuſchickt/ laͤſt ſein Symbolum ſeyn/ vt fert diuina voluntas, in
Vngluͤck hab eins Loͤwen Muth/ traw gott es wirt wol werden
gut/ ſolch Chriſtliche Reſolution vnnd geduͤltige Großmuͤtigkeit
8. Sam. 15.hat David gehabt: hie bin ich/ ſagt er/ 2. Sam. 15. Der Herr
machs mit mir wie es jhm wolgefellet. Ob es ſchon werth biß in die
Nacht/ vnd wider an den Morgen/ ſol doch mein Hertz an Gottes
Pſal. 130.Macht/ verzweifflen nit noch ſorgen/ Pſal. 130. Biß ſtill meine
Pſal. 62.Seel/ ſpricht er abermal im 62. Pſal. was betruͤbſtu dich doch mein
Pſal. 42.Seel/ harꝛe auff gott/ Pſal. 42. Harre deß Herren/ ſey
Pſal. 28.getroſt vnd vnverzagt/ vnd harꝛe deß Herrn/ Pſal. 28. So muͤſ-
ſen wir es auch machen/ es wil in den Schrancken vnſers Chriſten-

thumbs
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0014" n="14"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leich Predigt/</hi></fw><lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">E&#x017F;ai.</hi> 42.</hi></note>Glauben hergeht/ weiß ich doch daß er das glimmende Da&#x0364;chtlein<lb/><note place="left"><hi rendition="#i">1. <hi rendition="#aq">Cor.</hi> 10.</hi></note>nit gar wird außle&#x017F;chen/ ich weiß/ daß er trew vnd gut i&#x017F;t/ vnd es nit<lb/>
bo&#x0364;ßlich mit mir meynet/ ich kenne &#x017F;ein <hi rendition="#aq">moras &amp; mores,</hi> weiß daß<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 18.</hi></note>er mich groß macht/ wann er mich demu&#x0364;tiget/ P&#x017F;al. 18. Darinnen<lb/>
&#x017F;ollen wir jhm nun folgen mit vn&#x017F;erm &#x017F;chwachen Glauben wie ein<lb/>
Klett an dem lieben <hi rendition="#k">gott</hi> vnd vn&#x017F;erm <hi rendition="#k">Herrn</hi> Je&#x017F;u Chri&#x017F;to<lb/>
hangen bleiben/ gedencken wie der&#x017F;elbig in den tagen &#x017F;eines Flei&#x017F;ches<lb/>
all vn&#x017F;er Creutzga&#x0364;ng vnd harte Tritt hab con&#x017F;ecriret vnd geheiliget/<lb/>
in vn&#x017F;erm Elend bey vns &#x017F;ey/ auff vn&#x017F;er Vnglu&#x0364;ck &#x017F;ehe/ nit bo&#x0364;ß/ &#x017F;on-<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Rom.</hi> 8.</hi></note>dern gut mit vns meyne/ werde es alles zu eim guten Ende &#x017F;chicken/<lb/>
vnnd demnach frey wacker vnter Chri&#x017F;tlicher Gedult außdawren.<lb/><note place="left"><gap reason="lost" unit="words" quantity="2"/></note>Liebe Bru&#x0364;der/ &#x017F;agt Jacob der Apo&#x017F;tel cap. 5. nemet zum Exempel<lb/>
deß Leydens vnd Gedult die Propheten/ die zu euch geredt haben in<lb/>
dem Namen deß <hi rendition="#k">Herrn/</hi> &#x017F;ihe wir prey&#x017F;en &#x017F;elig die erduldet haben/<lb/>
die Gedult Jobs habt jhr geho&#x0364;ret/ vnnd das Ende deß <hi rendition="#k">Herrn</hi><lb/>
habt jhr ge&#x017F;ehen/ denn der <hi rendition="#k">Herr</hi> i&#x017F;t Barmhertzig vnd ein Erbar-<lb/>
mer. Warlich wie fu&#x0364;r einen fri&#x017F;chen Kerlen geachtet wird/ der jeni-<lb/>
ge/ &#x017F;o ein wackere <hi rendition="#aq">con&#x017F;tantiam animi</hi> bey &#x017F;ich hat/ frey re&#x017F;olut vnd<lb/>
getro&#x017F;t i&#x017F;t/ es fall auch wie es wo&#x0364;lle/ Al&#x017F;o i&#x017F;t auch <hi rendition="#aq">in militia Chri-<lb/>
&#x017F;tiana/</hi> der jenige ein recht Gei&#x017F;tlicher Ritter vnd tapffer Ka&#x0364;mpffer<lb/>
der vor lieb mit Gedult annimpt/ was Gott nach &#x017F;einem H. willen<lb/>
zu&#x017F;chickt/ la&#x0364;&#x017F;t &#x017F;ein <hi rendition="#aq">Symbolum</hi> &#x017F;eyn/ <hi rendition="#aq">vt fert diuina voluntas,</hi> in<lb/>
Vnglu&#x0364;ck hab eins Lo&#x0364;wen Muth/ traw <hi rendition="#k">gott</hi> es wirt wol werden<lb/>
gut/ &#x017F;olch Chri&#x017F;tliche Re&#x017F;olution vnnd gedu&#x0364;ltige Großmu&#x0364;tigkeit<lb/><note place="left"><hi rendition="#i">8. <hi rendition="#aq">Sam.</hi> 15.</hi></note>hat David gehabt: hie bin ich/ &#x017F;agt er/ 2. Sam. 15. Der <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herr</hi></hi><lb/>
machs mit mir wie es jhm wolgefellet. Ob es &#x017F;chon werth biß in die<lb/>
Nacht/ vnd wider an den Morgen/ &#x017F;ol doch mein Hertz an Gottes<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 130.</hi></note>Macht/ verzweifflen nit noch &#x017F;orgen/ P&#x017F;al. 130. Biß &#x017F;till meine<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 62.</hi></note>Seel/ &#x017F;pricht er abermal im 62. P&#x017F;al. was betru&#x0364;b&#x017F;tu dich doch mein<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 42.</hi></note>Seel/ har&#xA75B;e auff <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">gott/</hi></hi> P&#x017F;al. 42. Harre deß <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herren/</hi></hi> &#x017F;ey<lb/><note place="left"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 28.</hi></note>getro&#x017F;t vnd vnverzagt/ vnd har&#xA75B;e deß <hi rendition="#k">Herrn/</hi> P&#x017F;al. 28. So mu&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en wir es auch machen/ es wil in den Schrancken vn&#x017F;ers Chri&#x017F;ten-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">thumbs</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[14/0014] Chriſtliche Leich Predigt/ Glauben hergeht/ weiß ich doch daß er das glimmende Daͤchtlein nit gar wird außleſchen/ ich weiß/ daß er trew vnd gut iſt/ vnd es nit boͤßlich mit mir meynet/ ich kenne ſein moras & mores, weiß daß er mich groß macht/ wann er mich demuͤtiget/ Pſal. 18. Darinnen ſollen wir jhm nun folgen mit vnſerm ſchwachen Glauben wie ein Klett an dem lieben gott vnd vnſerm Herrn Jeſu Chriſto hangen bleiben/ gedencken wie derſelbig in den tagen ſeines Fleiſches all vnſer Creutzgaͤng vnd harte Tritt hab conſecriret vnd geheiliget/ in vnſerm Elend bey vns ſey/ auff vnſer Vngluͤck ſehe/ nit boͤß/ ſon- dern gut mit vns meyne/ werde es alles zu eim guten Ende ſchicken/ vnnd demnach frey wacker vnter Chriſtlicher Gedult außdawren. Liebe Bruͤder/ ſagt Jacob der Apoſtel cap. 5. nemet zum Exempel deß Leydens vnd Gedult die Propheten/ die zu euch geredt haben in dem Namen deß Herrn/ ſihe wir preyſen ſelig die erduldet haben/ die Gedult Jobs habt jhr gehoͤret/ vnnd das Ende deß Herrn habt jhr geſehen/ denn der Herr iſt Barmhertzig vnd ein Erbar- mer. Warlich wie fuͤr einen friſchen Kerlen geachtet wird/ der jeni- ge/ ſo ein wackere conſtantiam animi bey ſich hat/ frey reſolut vnd getroſt iſt/ es fall auch wie es woͤlle/ Alſo iſt auch in militia Chri- ſtiana/ der jenige ein recht Geiſtlicher Ritter vnd tapffer Kaͤmpffer der vor lieb mit Gedult annimpt/ was Gott nach ſeinem H. willen zuſchickt/ laͤſt ſein Symbolum ſeyn/ vt fert diuina voluntas, in Vngluͤck hab eins Loͤwen Muth/ traw gott es wirt wol werden gut/ ſolch Chriſtliche Reſolution vnnd geduͤltige Großmuͤtigkeit hat David gehabt: hie bin ich/ ſagt er/ 2. Sam. 15. Der Herr machs mit mir wie es jhm wolgefellet. Ob es ſchon werth biß in die Nacht/ vnd wider an den Morgen/ ſol doch mein Hertz an Gottes Macht/ verzweifflen nit noch ſorgen/ Pſal. 130. Biß ſtill meine Seel/ ſpricht er abermal im 62. Pſal. was betruͤbſtu dich doch mein Seel/ harꝛe auff gott/ Pſal. 42. Harre deß Herren/ ſey getroſt vnd vnverzagt/ vnd harꝛe deß Herrn/ Pſal. 28. So muͤſ- ſen wir es auch machen/ es wil in den Schrancken vnſers Chriſten- thumbs Eſai. 42. 1. Cor. 10. Pſal. 18. Rom. 8. __ 8. Sam. 15. Pſal. 130. Pſal. 62. Pſal. 42. Pſal. 28.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/523530
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/523530/14
Zitationshilfe: Vietor, Johannes: Quousque Davidicum. Darmstadt, 1617, S. 14. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/523530/14>, abgerufen am 17.04.2024.